Max Keiser: Banker wissen, dass sie Bitcoin (BTC) nicht stoppen können

Max Keiser: Banker wissen, dass sie Bitcoin (BTC) nicht stoppen können
„“Banker wissen jetzt, dass sie Bitcoin nicht stoppen können. Was sie versuchen ist eine Bärenumarmung. Sie werden versuchen, BTC aus dem Markt zu verdrängen, indem sie die Welt mit ihren zentralisierten Kryptos überfluten. Die Idee dahinter ist, BTC zu marginalisieren. Leider wird sie ihre eigene Korruption dabei umbringen.”“ weiterlesen

Vereinte Nationen (UN) sehen Bitcoin (BTC), Ripple (XRP), IOTA und Co als Zukunft im Finanzbereich

Vereinte Nationen (UN) sehen Bitcoin (BTC), Ripple (XRP), IOTA und Co als Zukunft im Finanzbereich
„In einem Jahresabschlussbericht über die Weltwirtschaft nennen die Vereinten Nationen Bitcoin (BTC) und Kryptowährungen eine „neue Ära“ im digitalen Finanzbereich. Laut UNO haben Krypto- und Blockchain-Technologien im Allgemeinen das Potenzial, neue und revolutionäre Geschäftsmodelle zu schaffen, die den Verwaltungsaufwand reduzieren und die Effizienz drastisch steigern. Kryptowährungen stellen eine neue Ära in der digitalen Finanzwirtschaft dar, und ihre Beliebtheit wächst. Die dezentralen Netzwerke für Kryptowährungen, wie zum Beispiel Bitcoin (BTC), können digitale Transaktionen im Auge behalten. Sie ermöglichen den Austausch von Werten und können neue Geschäftsmodelle hervorbringen, die ansonsten erhebliche regulatorische und institutionelle Verpflichtungen erfordern würden.“ weiterlesen

BITCOIN WIEN: BLOCKCHAIN ENTHUSIAST WIRD PRÄSIDENT DER ÖSTERREICHISCHEN NATIONALBANK

BITCOIN WIEN: BLOCKCHAIN ENTHUSIAST WIRD PRÄSIDENT DER ÖSTERREICHISCHEN NATIONALBANK
„Harald Mahrer war bereits Präsident der österreichischen Wirtschaftskammer und wird nun Präsident der Österreichischen Nationalbank. Was aufhorchen lösst, denn Harald Mahrer ist in der Deutschsprachigen Blockchain Community bestens bekannt. Der PR-Profi ist bekenneder Blockchain-Enthusiast und hatte unter anderem das Vorwort für das Buch Kryptowährungen: Bitcoin, Ethereum, Blockchain, ICOs & Co. einfach erklärt von Dr. Julian Hosp geschrieben. Im Weiteren hat er in seiner Funktion als Wirtschaftsminister die Blockchain Initiative blockchain-austria.gv.at ins Leben gerufen und mitbegründet. Damit hat Österreich einer der fortschrittlichsten Zentralbankenchefs der Welt. Einer, der Kryptowährungen nicht als Bedrohung sondern als Fortschritt sieht. Mahrer bezeichnet sich auch gerne immer wieder als “Mann der Wirtschaft” und hat gleichzeitig diverse andere Mandate inne. Wirschtaftskammer, Wirtschaftsbund, Sporthilfe, Firmenchef, Politiker. Und nun folgt die hochrangige Stelle des Präsidenten der OeNB. Damit ist Mahrer Vorsitzender des Generalrates und neben dem Direktorium für die Leitung und Verwaltung der Nationalbank zuständig.“ weiterlesen

„Mit Bitcoin gehört das Geld wieder den Menschen und nicht den Banken!“

Wie T-Shirts den Bitcoin-Kurs beeinflussen können
„Erstellt wurde Bitcoin hauptsächlich mit der Absicht das normale „FIAT“ Geld abzulösen. Der Euro, der Dollar usw. werden alle von einer zentralen Institution kontrolliert, jede Überweisung wird zusätzlich von Dritten (Banken) überprüft und zugelassen oder abgelehnt. Überweisungen sind nur zu Bürozeiten möglich und dauern deshalb viel zu lang. Die Banken treiben außerdem ein fieses Spiel und haben meist nur einen minimalen Prozentanteil von dem Geld ihrer Kunden wirklich „auf Lager“. Das kann zu wirtschaftlichen Krisen führen. Bei Bitcoin hingegen läuft alles ein wenig volksfreundlicher. Durch die dezentralisierte Architektur der Blockchain greift keine Institution in Transaktionen ein und die Transaktionen werden sicherer und schneller getätigt. Mit Bitcoin gehört das Geld wieder den Menschen und nicht den Banken!“ weiterlesen

„Bitcoin interessiert uns nicht, aber diese Blockchain finden wir spannend“

Das ist, nach „Blase“ des Jahres 2017, der neue monotone Standardsatz der Banken- und Zentralbanken-Vertreter und Nutznießer des alten Fiat-Geld-Systems. Trotz aller Versuche die Krypto-Währungen, im besonderen davon den Bitcoin, mit Macht und Kraft auszuradieren, unterbinden  und auszulöschenzu versuchen, hält sich dieser, und mit ihm im Gefolge einige weitere Krypto-Währungen, sehr tapfer. Die Bitcoin-Blockchain leitete 2008 nun einmal die Ideen eines neuen Geld- und Wertesystems ein, welches dem 21. Jahrhundert in der Menscheitsentwickelung endlich gerecht werden kann. Daran kann Niemand – auch nicht mit allen Mächten und Kräften – je mehr etwas ändern. In 5 bis 10 Jahren werden es dann wieder alle gewusst haben und präsentieren sich als die Förderer und Unterstützer der ersten Stunde dieser Entwicklung. Solche Muster kennen wir zu genüge aus der Geschichte. weiterlesen

Bitcoin: Entwicklungen und Klärungen auf allen Ebenen

Umsatz an der Kasse – Deutsche zahlen weniger in bar
„Im Schnitt haben die Menschen in Deutschland laut der Erhebung 107 Euro Bargeld im Portemonnaie, davon knapp über sechs Euro in Münzen. Beim Plastikgeld gewinnt seit Jahren vor allem die Girocard (EC-Karte) an Bedeutung. Nutzten Verbraucher sie 2014 noch bei gut 15 Prozent aller Einkäufe, waren es 2017 bereits mehr als 18 Prozent. Das mobile Bezahlen per Smartphone spielt nach Angaben der Bundesbank bislang in Deutschland eine geringe Rolle. Vor allem Sicherheitsbedenken halten viele Verbraucher von solchen Zahlungsverfahren ab – auch wenn die Anbieter versichern, dass diese unbegründet sind.“ weiterlesen

Bitcoin: Vordergründig beschwichtigend, doch im Hintergrund tobt bereits der Kampf

Immer mehr Start-ups, welche ernsthaft und auf sehr idealistischer Basis bemüht sind, die Fiat- und Krypto-Welt fair und harmonisch miteinander zu verbinden, werfen das Handtuch, ob der grauslichen Grabenkämpfe, die sich im Moment hinter den Kulissen abspielen. Eines der deutlichsten Beispiele betrifft das Unternehmen Volinex AG, welches heute alle Kunden via Mail von der Aufgabe seiner Tätigkeiten in Kenntnis gesetzt hat. Machen Sie sich anhand der folgenden Beiträge selbst ein Bild und erkennen Sie, wie man uns, wie die Tiere, sukzessive einzäunt und in Käfige sperrt. Wer jetzt nicht aufwacht, handelt und bewusst agiert, darf sich in Zukunft nicht beschweren, was er erleben wird und wir alle zu sehen bekommen. weiterlesen

Bitcoin: Die Weichen werden 2018 neu gestellt

In den letzten beiden Wochen hat sich sehr viel in der gesamten Bitcoin-, Blockchain- und Kryptowährungsszene getan. Die meisten haben dabei aber nur die beträchtlichen Kursstürze im Fokus gehabt. Dennoch ist schon längst klar, dass das Jahr 2018 ein ganz wichtiges und entscheidendes Jahr für dies Blockchain-Entwicklungen wird. Es werden sehr viele Weichen neu gestellt und wir werden 2018 viele – zum Teil sehr geniale – Entwicklungen sehen. Diese technologische Wende, ist und bleibt keine Eintagsfliege, sondern wird in den kommenden Jahren alle Gesellschaften und die ganze Welt nachhaltig umbauen und verändern. Ich persönlich wünsche mir ein Aufwachen besonders der jüngeren Generationen und das Wahrnehmen ihrer ganz neuen gesellschaftlichen Gestaltungschancen. weiterlesen

Über Bitcoin kommt immer mehr wieder das Gold auf den Plan

Glänzendes Comeback Gold stellt Bitcoin in den Schatten
„So haben spekulative Anleger, wie etwa Hedgefonds, in der vorigen Handelswoche die Zahl der Futures auf steigende Kurse (Long) deutlich abgebaut auf 1.553. Gleichzeitig haben die Spekulanten die Position auf sinkende Kurse (Short) leicht aufgestockt. Damit ist die Netto-Short-Position auf 2.226 Kontrakten gestiegen, was bei einem Preis von 11.200 Dollar je Bitcoin 24,9 Mio. Dollar entsprach – eine große Position. Das zeigt, dass Investoren derzeit mit einem weiteren Kursrückgang rechnen. Gold ist daher für viele eine Alternative und sollte der Dollar auch weiterhin zur Schwäche neigen, könnte das Edelmetall seinen Höhenflug fortsetzen.“ weiterlesen

„Bitcoin 2018: Weltwährung der Zukunft?“

Der beste, klarste und fundamentierteste Artikel der letzten Wochen zum Thema Bitcoin und Blockchain-Entwicklung erschienen in einem renommierten und bereits langlebigen Computermagazin: PC-Welt. Das zeigt schon sehr klar auf, wer diese neue Technologie und die damit einhergehenden zukünftigen Entwicklungen in ihren Facetten und Dimensionen verstanden hat, gut einschätzen kann und daher klar erkennt wohin uns diese Technologien führen werden. Wer diesen Artikel aus dem Computermagazin PC-Welt liest, wird den Wert vieler anderer alltäglichen Meldungen sehr schnell erkennen. Vor allem wird einem bewusst, warum wer, wie argumentiert und reagiert. Von reguliert ganz zu schweigen. weiterlesen