Bitcoin (BTC) jetzt endgültig unzerstörbar: Node soeben auf Raumstation installiert!

Bitcoin (BTC) jetzt endgültig unzerstörbar: Node soeben auf Raumstation installiert!
„Das Startup SpaceChain hat Bitcoin- und Raumfahrt-Geschichte geschrieben. Vergangene Woche sendete es erstmals eine Bitcoin (BTC)-Note zur internationalen Raumstation ISS. Das Gerät war natürlich nur ein kleiner Teil der Ladung einer Falcon 9-Rakete, die vom berühmten US-Startplatz Cape Canaveral in Florida aufbrach. Blockstream sendet seit Jahren Bitcoin (BTC) aus dem All. So interessant SpaceChains Projekte auch sein mögen: Das Startup kann nicht für sich beanspruchen, Bitcoin erstmals ins All gebracht zu haben. Diese Ehre gebührt dem Entwickler-Unternehmen Blockstream, welches bereits seit August 2017 ein eigenes Satelliten-Programm betreibt. Blockstream Satellite versendete die Bitcoin-Blockchain ursprünglich über gemietete Satelliten nach Europa, Amerika und Afrika. Im Dezember 2018 startete dann die zweite Phase des Projekts. In deren Rahmen wurde ein weiterer Satellit aktiviert, der nun auch Asien und Australien immer auf dem neusten Stand der Blockchain hält.“ weiterlesen

Bitcoin kommt nach 11 Jahren seines Bestehens in der Gesellschaft langsam an

Bitcoin im Schulunterricht – Frankreich setzt BTC auf den Lehrplan
„Bitcoin hat vor einigen Tagen seinen 11. Geburtstag gefeiert. Seit der Veröffentlichung des Whitepapers im Jahre 2008 ist viel passiert. Bitcoin hat in den letzten Jahren einen rasanten Siegeszug hinter sich und aller Voraussicht nach wird sich dieser auch weiter fortsetzten. Nun wurde bekannt, dass Bitcoin in naher Zukunft sogar Teil des Schulunterrichtes in Frankreich werden wird. Wer hätte das vor 11 Jahren gedacht?“ weiterlesen

Forbes Chefredakteur sieht in Bitcoin einen „Hilfeschrei“ der Menschen

Ich habe nun einige Wochen ganz bewusst keine Artikel aus dem KRYPTO- und Blockchain Info(enter)tainnment gepostet. Nicht zuletzt auch deshalb, weil man im Moment den Eindruck hat, als würde sich alles seit Wochen nurmehr zur Seite bewegen. Aber auch deshalb, weil ich es nicht nachvollziehen kann, dass noch immer so wenige Menschen auf der Welt erkennen, dass wir auf eine sehr große Krise des gesamten Geld-, Werte- und Kapitalmarktes in schon sehr naher Zukunft zusteuern und dennoch am Alten versuchen festzuhalten. Und dies betrifft dann alle Ebenen des ZENTRAL-gesteuerten Geldes und alles was darauf aufbaut und damit verbunden ist. Auch den Immobilienmarkt, die Wirtschaft als Ganzes, ja in der Folge die gesamten gesellschaftlichen und politischen Systeme. Das die geplante Krypto-Währung LIBRA aus dem Facebook-Konzern im Moment mit viel Gegenwind zu kämpfen hat, war schon ob der Art und Weise, wie sie diese öffentlich lanciert haben, vorherzusehen und irritiert und verunsichert nur die Unwissenden. Lesen Sie die folgenden Artikel alle durch, dann sind sie wieder gut im Bilde, wo wir aktuell stehen. DEZENTRALE Systeme und Networking auf allen Ebenen sind die Zukunft, auch wenn sich das im Moment erst die wenigsten Menschen auf dem Planeten vorstellen können und bereit sind, sich dafür zu öffnen und daran mitzuarbeiten. Alle andern sonnen sich in einer Scheinsicherheit einer bereits vergangenen Zeit. Sie richten ihren Blick nach hinten und nicht wo er uns sinnlich angeordnet ist, nach vorne. In diesem Sinne wachen Sie auf, erkennen Sie, beschäftigen Sie sich mit den neuen und vor uns liegenden Chancen und Möglichkeiten. weiterlesen

Die Volatilität ist entscheidend, damit der Bitcoin Preis 50.000$ erreicht

Die Volatilität ist entscheidend, damit der Bitcoin Preis 50.000$ erreicht
„Viele Anleger gehen weiterhin davon aus, dass der Ausflug von Facebook in die Krypto-Welt als ein möglichen grundlegenden Faktor angesehen werden kann, der zu dem jüngsten Anstieg des Bitcoins geführt hat. Obwohl Libra das genaue Gegenteil von Bitcoin ist, könnte es dazu beitragen, das Bewusstsein der Massen für digitale Assets und deren Nutzung zu schärfen. Naeem Aslam ist sehr optimistisch auf Bitcoin eingestellt. Volatilität ist es, was viele zum Handeln mit BTC anlockt. Sollte der Bitcoin sein ATH von 20.000 USD erreichen, könnte bald daraufhin der Kaufdruck der Anleger den Bitcoin bis $50.000 drücken.“ weiterlesen

Max Keiser: Banker wissen, dass sie Bitcoin (BTC) nicht stoppen können

Max Keiser: Banker wissen, dass sie Bitcoin (BTC) nicht stoppen können
„“Banker wissen jetzt, dass sie Bitcoin nicht stoppen können. Was sie versuchen ist eine Bärenumarmung. Sie werden versuchen, BTC aus dem Markt zu verdrängen, indem sie die Welt mit ihren zentralisierten Kryptos überfluten. Die Idee dahinter ist, BTC zu marginalisieren. Leider wird sie ihre eigene Korruption dabei umbringen.”“ weiterlesen

Vereinte Nationen (UN) sehen Bitcoin (BTC), Ripple (XRP), IOTA und Co als Zukunft im Finanzbereich

Vereinte Nationen (UN) sehen Bitcoin (BTC), Ripple (XRP), IOTA und Co als Zukunft im Finanzbereich
„In einem Jahresabschlussbericht über die Weltwirtschaft nennen die Vereinten Nationen Bitcoin (BTC) und Kryptowährungen eine „neue Ära“ im digitalen Finanzbereich. Laut UNO haben Krypto- und Blockchain-Technologien im Allgemeinen das Potenzial, neue und revolutionäre Geschäftsmodelle zu schaffen, die den Verwaltungsaufwand reduzieren und die Effizienz drastisch steigern. Kryptowährungen stellen eine neue Ära in der digitalen Finanzwirtschaft dar, und ihre Beliebtheit wächst. Die dezentralen Netzwerke für Kryptowährungen, wie zum Beispiel Bitcoin (BTC), können digitale Transaktionen im Auge behalten. Sie ermöglichen den Austausch von Werten und können neue Geschäftsmodelle hervorbringen, die ansonsten erhebliche regulatorische und institutionelle Verpflichtungen erfordern würden.“ weiterlesen

BITCOIN WIEN: BLOCKCHAIN ENTHUSIAST WIRD PRÄSIDENT DER ÖSTERREICHISCHEN NATIONALBANK

BITCOIN WIEN: BLOCKCHAIN ENTHUSIAST WIRD PRÄSIDENT DER ÖSTERREICHISCHEN NATIONALBANK
„Harald Mahrer war bereits Präsident der österreichischen Wirtschaftskammer und wird nun Präsident der Österreichischen Nationalbank. Was aufhorchen lösst, denn Harald Mahrer ist in der Deutschsprachigen Blockchain Community bestens bekannt. Der PR-Profi ist bekenneder Blockchain-Enthusiast und hatte unter anderem das Vorwort für das Buch Kryptowährungen: Bitcoin, Ethereum, Blockchain, ICOs & Co. einfach erklärt von Dr. Julian Hosp geschrieben. Im Weiteren hat er in seiner Funktion als Wirtschaftsminister die Blockchain Initiative blockchain-austria.gv.at ins Leben gerufen und mitbegründet. Damit hat Österreich einer der fortschrittlichsten Zentralbankenchefs der Welt. Einer, der Kryptowährungen nicht als Bedrohung sondern als Fortschritt sieht. Mahrer bezeichnet sich auch gerne immer wieder als “Mann der Wirtschaft” und hat gleichzeitig diverse andere Mandate inne. Wirschtaftskammer, Wirtschaftsbund, Sporthilfe, Firmenchef, Politiker. Und nun folgt die hochrangige Stelle des Präsidenten der OeNB. Damit ist Mahrer Vorsitzender des Generalrates und neben dem Direktorium für die Leitung und Verwaltung der Nationalbank zuständig.“ weiterlesen

„Mit Bitcoin gehört das Geld wieder den Menschen und nicht den Banken!“

Wie T-Shirts den Bitcoin-Kurs beeinflussen können
„Erstellt wurde Bitcoin hauptsächlich mit der Absicht das normale „FIAT“ Geld abzulösen. Der Euro, der Dollar usw. werden alle von einer zentralen Institution kontrolliert, jede Überweisung wird zusätzlich von Dritten (Banken) überprüft und zugelassen oder abgelehnt. Überweisungen sind nur zu Bürozeiten möglich und dauern deshalb viel zu lang. Die Banken treiben außerdem ein fieses Spiel und haben meist nur einen minimalen Prozentanteil von dem Geld ihrer Kunden wirklich „auf Lager“. Das kann zu wirtschaftlichen Krisen führen. Bei Bitcoin hingegen läuft alles ein wenig volksfreundlicher. Durch die dezentralisierte Architektur der Blockchain greift keine Institution in Transaktionen ein und die Transaktionen werden sicherer und schneller getätigt. Mit Bitcoin gehört das Geld wieder den Menschen und nicht den Banken!“ weiterlesen

„Bitcoin interessiert uns nicht, aber diese Blockchain finden wir spannend“

Das ist, nach „Blase“ des Jahres 2017, der neue monotone Standardsatz der Banken- und Zentralbanken-Vertreter und Nutznießer des alten Fiat-Geld-Systems. Trotz aller Versuche die Krypto-Währungen, im besonderen davon den Bitcoin, mit Macht und Kraft auszuradieren, unterbinden  und auszulöschenzu versuchen, hält sich dieser, und mit ihm im Gefolge einige weitere Krypto-Währungen, sehr tapfer. Die Bitcoin-Blockchain leitete 2008 nun einmal die Ideen eines neuen Geld- und Wertesystems ein, welches dem 21. Jahrhundert in der Menscheitsentwickelung endlich gerecht werden kann. Daran kann Niemand – auch nicht mit allen Mächten und Kräften – je mehr etwas ändern. In 5 bis 10 Jahren werden es dann wieder alle gewusst haben und präsentieren sich als die Förderer und Unterstützer der ersten Stunde dieser Entwicklung. Solche Muster kennen wir zu genüge aus der Geschichte. weiterlesen

Bitcoin: Entwicklungen und Klärungen auf allen Ebenen

Umsatz an der Kasse – Deutsche zahlen weniger in bar
„Im Schnitt haben die Menschen in Deutschland laut der Erhebung 107 Euro Bargeld im Portemonnaie, davon knapp über sechs Euro in Münzen. Beim Plastikgeld gewinnt seit Jahren vor allem die Girocard (EC-Karte) an Bedeutung. Nutzten Verbraucher sie 2014 noch bei gut 15 Prozent aller Einkäufe, waren es 2017 bereits mehr als 18 Prozent. Das mobile Bezahlen per Smartphone spielt nach Angaben der Bundesbank bislang in Deutschland eine geringe Rolle. Vor allem Sicherheitsbedenken halten viele Verbraucher von solchen Zahlungsverfahren ab – auch wenn die Anbieter versichern, dass diese unbegründet sind.“ weiterlesen