Bitcoin: Krypto-Anarchie: „… then they fight you, then you win“

Krypto-Anarchie: „… then they fight you, then you win“
„Ähnlich wie der Buchdruck, das Internet oder Smartphones sind auch Kryptowährungen eine Erfindung der Menschheit, die das Leben nachhaltig verändert. Was für uns heute noch Neuland ist, wird bald Standard sein. Die nächste Generation wird keine Welt ohne Bitcoin kennen, genauso wie für uns das Internet nicht mehr wegzudenken ist. Die Idee von Satoshi Nakamoto eines direkten, elektronischen Zahlungssystem wird ausreifen und in der Lage sein, eine globale Wirtschaft mit Leben zu füllen. Das „Schmuddel-Argument“ hält sich meist nur bei denen, die noch nie selbst Kryptowährungen benutzt haben. Timothy C. May schließt sein krypto-anarchistisches Manifest mit den Worten: „Genauso wie eine scheinbar unbedeutende Erfindung wie die des Stacheldrahts das umzäunen von weitläufigem Land möglich machte, und damit für immer das Konzept von Land und Eigentumsrechten an der Westfront veränderte, genauso wird die scheinbar kleine Entdeckung in einem alten Arm der Mathematik eine Schere für den Stacheldraht um intellektuelles Eigentum sein.“
Ist es nur eine Frage der Zeit, bis Mays Vorahnung alltägliche Realität ist? Die Entscheidung, Kryptowährungen zu nutzen oder nicht, liegt bei jeder Person selbst. Letztendlich kann durch die individuelle Wahl des Zahlungsmittels eine ähnlich friedliche Revolution passieren wie die Befreiung Indiens durch Mahatma Gandhi.“
weiterlesen

Bitcoin: Satoshis Geburtstag & Tax Day in USA

Happy Birthday, Satoshi Nakamoto: Ein Tag, an dem Gold verboten wurde
„Zurück zum Datum 5.4.. Satoshi Nakamoto wählte das Jahr 1975 als Geburtsjahr. Das ist 42 Jahre nach Roosevelts “Executive Order 6102”, die besagte, dass Menschen keinen privaten Goldbesitz mehr haben dürfen. Erst am 31.12.1974 wurde diese Order aufgehoben und 1975 durfte man wieder Gold besitzen. Eigentlich unvorstellbar, dass eine Regierung den Privatbesitz von Gold 42 Jahre untersagte. Dieses gewählte Datum zeigt, dass für Satoshi Nakamoto die finanzielle Freiheit an erster Stelle steht. Die Unabhängigkeit von Instituten und Regierungen ist für Nakamoto das höchste Gut. Bemerkenswert ist die Liebe zum Detail von Nakamoto. Selbst das Geburtstag wurde so ausgewählt, dass eine Bedeutung dahintersteckt.“ weiterlesen

„Bitcoin 2018: Weltwährung der Zukunft?“

Der beste, klarste und fundamentierteste Artikel der letzten Wochen zum Thema Bitcoin und Blockchain-Entwicklung erschienen in einem renommierten und bereits langlebigen Computermagazin: PC-Welt. Das zeigt schon sehr klar auf, wer diese neue Technologie und die damit einhergehenden zukünftigen Entwicklungen in ihren Facetten und Dimensionen verstanden hat, gut einschätzen kann und daher klar erkennt wohin uns diese Technologien führen werden. Wer diesen Artikel aus dem Computermagazin PC-Welt liest, wird den Wert vieler anderer alltäglichen Meldungen sehr schnell erkennen. Vor allem wird einem bewusst, warum wer, wie argumentiert und reagiert. Von reguliert ganz zu schweigen. weiterlesen

Bitcoin: Die einen analysieren noch die Vergangenheit, die anderen arbeiten schon an den Neuigkeiten für 2018

Das neue Jahr 2018, hat ähnlich wie jenes 2015 mit einem minus an den Krypto-Märkten begonnen. Es wird daher vielerorts georakelt, ob dies als gutes oder schlechtes Omen für das neue Entwicklungsjahr der Krypto-Währungen zu sehen ist. Viele Experten sind noch intensiv damit beschäftigt die Ergebnisse und Entwicklungen des Jahres 2017 zu analysieren und in ihre Denkmodelle einzuordnen, während die wahren Köpfe und Entwickler an und in dieser neuen Technologie bereits wieder fleissig hinter ihren Bildschirmen sitzen und den neuen Erfolgs-Code generieren. Wir werden 2018 sehr viele Dinge sehen und erleben. Für die Krypto-Welt, die Blockchains und den Bitcoin wird es ein vielschichtiges und ereignisreiches Jahr. Kein Wunder, dass bereits heute der österreichische Nationalbank-Chef Nowotny Steuern auf den Bitcoin, ja sogar eine Mehrwertsteuer, forderte. weiterlesen

Bitcoin: Keine Furcht, Roger Vers „BCash-Mittelfinger“, Gefährlichkeit, Stromverbrauch, Neue Gesetze und eine neue Hard Fork für GOTT

Herz, was willst Du mehr? Bei diesem bunten Reigen an Informationen zu Bitcoin und rund um die Bitcoin-Blockchain. Am Herausstechendsten ist sicher die Meldung: “Bitcoin God: Neue Fork für wohltätige Zwecke“. Wieder beabsichtigt ein Investor, diesmal ein chinesischer, die Welt besser zu machen. Wünschen wir ihm dabei viel Glück und Durchhaltevermögen. weiterlesen

Wenn der Bitcoin-Wahn schon lange verpufft ist, blüht die Blockchain erst so richtig auf

Virtuelle Währungen sind nicht neu – in Online-Games wie „World of Warcraft“ werden sie schon lange verwendet. Doch die Emission einer fälschungssicheren, digitalen Währung ohne einer zentralen Aufsichtsbehörde ist naturgemäß eine gänzlich andere Nummer. Neun Jahre nach der erstmaligen Erwähnung des Bitcoin-Systems spaltet er die Investoren-Gemeinschaft scheinbar mehr denn je. Dabei sollten Anleger weniger gierig hinter Bitcoin & Co herjagen und sich stattdessen mehr auf die zugrundeliegende Datenbank – die Blockchain – konzentrieren. weiterlesen