Tägliches Bitcoin Transaktionsvolumen überholt bald das von Mastercard

Tägliches Bitcoin Transaktionsvolumen überholt bald das von Mastercard
„Mit der Höhe am täglichen Transaktionsvolumen steht Bitcoin kurz davor, Mastercard zu überholen. Dies zeigt deutlich, dass Kryptowährungen alles andere als am Aussterben sind. Aktuell werden täglich rund 8 Milliarden US-Dollar über das Bitcoin-Netzwerk transferiert, im Gegensatz zu Mastercard, wo es durchschnittlich 11 Milliarden sind. Ingesamt wurden bei Mastercard im Jahr 2018 4,4 Billionen US-Dollar abgewickelt. Für Bitcoin gibt es leider keine genauen Angaben. Wenn allerdings das tägliche Volumen hochgerechnet wird, kann man von rund 3 Billionen US-Dollar ausgehen. Visa bleibt weiterhin die Nummer eins. Die weltweit größte Geldtransfer-Plattform wickelt täglich rund 30 Milliarden US-Dollar ab, pro Jahr 11 Billionen US-Dollar. Wenn man bedenkt, wie lange es Mastercard schon gibt, und wie lange Bitcoin besteht, und das der Bitcoin (BTC) immer noch nicht die breite Masse erreicht hat, ist dieses Ergebnis schon beachtlich. Was den durchschnittlichen Betrag der Transaktionen angeht, so liegt dieser bei rund 25 US-Dollar bei Mastercard, bei Bitcoin sind es ein paar Tausende Dollar. Das zeigt deutlich, dass immer mehr Menschen Bitcoin und Kryptowährungen für den Geldtransfer nutzen. Dies liegt vermutlich auch daran, dass die Transaktionsgebühren niedriger sind, obwohl die Transaktionsdauer doch höher ist. Visa kann im Vergleich zu Bitcoin 65.000 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten, bei Bitcoin sind es 7 Transaktionen.“ weiterlesen

„Mit Bitcoin gehört das Geld wieder den Menschen und nicht den Banken!“

Wie T-Shirts den Bitcoin-Kurs beeinflussen können
„Erstellt wurde Bitcoin hauptsächlich mit der Absicht das normale „FIAT“ Geld abzulösen. Der Euro, der Dollar usw. werden alle von einer zentralen Institution kontrolliert, jede Überweisung wird zusätzlich von Dritten (Banken) überprüft und zugelassen oder abgelehnt. Überweisungen sind nur zu Bürozeiten möglich und dauern deshalb viel zu lang. Die Banken treiben außerdem ein fieses Spiel und haben meist nur einen minimalen Prozentanteil von dem Geld ihrer Kunden wirklich „auf Lager“. Das kann zu wirtschaftlichen Krisen führen. Bei Bitcoin hingegen läuft alles ein wenig volksfreundlicher. Durch die dezentralisierte Architektur der Blockchain greift keine Institution in Transaktionen ein und die Transaktionen werden sicherer und schneller getätigt. Mit Bitcoin gehört das Geld wieder den Menschen und nicht den Banken!“ weiterlesen

Bitcoin: „Wer Wahrheit will kommt an der Bitcoin-Blockchain nicht vorbei“

Dieser Satz ist die Conclusio in einem Artikel von Jörg Molt unter dem Titel: „Warum der Blockchain-Skandal ein Wendepunkt sein muss“. In diesem Artikel spricht er von der One World Blockchain Association, der größten »zentralgesteuerten Blockchain«-Netzwerk. Es ist unschwer zu erkennen, dass mit dieser sachlichen Beschreibung von Zusammenhängen, Wahrheiten und Realitäten das Unternehmen Facebook gemeint ist. weiterlesen

Wie Ikarus ist der Bitcoin der Sonne zu nahe gekommen. Nun richten sich alle Blicke auf ihn. So auch auf dem G20-Gipfel im März 2018 in Argentinien

Bitcoin ist wieder einmal der Sonne zu nahe gekommen. Das ist normal. Das kennen wir schon. Aber jetzt sind die Augen der Welt auf den Kryptomarkt gerichtet. Mit allen Konsequenzen.
„Argentinien ist das Land des Tangos, der Steaks und der Inflation. Da kann es dem Touristen schon einmal passieren, dass die köstlichen Empanadas sich binnen weniger Tage um 30 oder 40 Prozent verteuern. Einheimische sind es längst gewöhnt, dass sie bei jeder Pizzabestellung eine neue Speisekarte bekommen, weil die Preise wieder gestiegen sind. Viele haben sich längst losgesagt vom Peso, der immer wieder von der Regierung und der Zentralbank zur Staatsfinanzierung missbraucht wird. Für große Anschaffungen wird der Dollar verwendet. Am Land gibt es einige Kommunen, die den Handel selbst organisieren. Ganz ohne staatliches Geld. Ausgerechnet in diesem Land werden die mächtigsten Menschen der Welt heuer über die Regulierung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen beraten. Denn Argentinien hat den Vorsitz der G20 inne. Schon beim Meeting im März soll das Thema auf die Agenda, sagte der US-Finanzminister Steven Mnuchin. Er ist nicht allein: Auch Frankreichs Finanzminister Bruno Le Maire und die deutsche Regierung haben Bitcoin zur globalen Chefsache erklärt.“ weiterlesen

Bitcoin: “In fünf Jahren gibt es kein Fiatgeld mehr”

Das Zeitalter der Blockchain – Technologie
„Tim Draper und Technologie der Zukunft sind Begriffe, die zusammengehören. Der Risikokapitalgeber investiert schon länger in diverse Technologien. Schon zu Beginn des Internets war er der Auffassung, dass in fünf Jahren keiner mehr mit Fiat-Währungen bezahlt. In der Show „Fast Money“ von CNBC sprach er über die Zukunft der Blockchain-Technologie.“ weiterlesen

Bitcoin: Die Nebel lichten sich Zug um Zug

South Korea Govt Will Support Cryptocurrency Transactions: Financial Regulator
„Der Leiter der südkoreanischen Finanzaufsicht und Aufsichtsbehörde hat nun bestätigt, dass die Regierung den Kryptowährungshandel unterstützen und gleichzeitig die Banken ermutigen wird, Transaktionen mit Börsen zu erleichtern. In bemerkenswerten Bemerkungen, die heute gemacht wurden, sagte Südkoreas Chef des Financial Supervisory Service (FSS) Choe Heung-sik, dass die Regierung die Krypto-Währungsindustrie unterstützen wird, um sich im Land zu entwickeln. Konkret sagte der Beamte, dass die Regierung „normale Transaktionen“ von Krypto-Währungen unterstützen wird, drei Wochen auf den Tag genau, nachdem die Regierung Ende Januar den Handel mit anonymen Konten in Krypto-Märkten einschränkte. Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator“ weiterlesen

Bitcoin: Vordergründig beschwichtigend, doch im Hintergrund tobt bereits der Kampf

Immer mehr Start-ups, welche ernsthaft und auf sehr idealistischer Basis bemüht sind, die Fiat- und Krypto-Welt fair und harmonisch miteinander zu verbinden, werfen das Handtuch, ob der grauslichen Grabenkämpfe, die sich im Moment hinter den Kulissen abspielen. Eines der deutlichsten Beispiele betrifft das Unternehmen Volinex AG, welches heute alle Kunden via Mail von der Aufgabe seiner Tätigkeiten in Kenntnis gesetzt hat. Machen Sie sich anhand der folgenden Beiträge selbst ein Bild und erkennen Sie, wie man uns, wie die Tiere, sukzessive einzäunt und in Käfige sperrt. Wer jetzt nicht aufwacht, handelt und bewusst agiert, darf sich in Zukunft nicht beschweren, was er erleben wird und wir alle zu sehen bekommen. weiterlesen

Bitcoin: Die Weichen werden 2018 neu gestellt

In den letzten beiden Wochen hat sich sehr viel in der gesamten Bitcoin-, Blockchain- und Kryptowährungsszene getan. Die meisten haben dabei aber nur die beträchtlichen Kursstürze im Fokus gehabt. Dennoch ist schon längst klar, dass das Jahr 2018 ein ganz wichtiges und entscheidendes Jahr für dies Blockchain-Entwicklungen wird. Es werden sehr viele Weichen neu gestellt und wir werden 2018 viele – zum Teil sehr geniale – Entwicklungen sehen. Diese technologische Wende, ist und bleibt keine Eintagsfliege, sondern wird in den kommenden Jahren alle Gesellschaften und die ganze Welt nachhaltig umbauen und verändern. Ich persönlich wünsche mir ein Aufwachen besonders der jüngeren Generationen und das Wahrnehmen ihrer ganz neuen gesellschaftlichen Gestaltungschancen. weiterlesen

„Bitcoin 2018: Weltwährung der Zukunft?“

Der beste, klarste und fundamentierteste Artikel der letzten Wochen zum Thema Bitcoin und Blockchain-Entwicklung erschienen in einem renommierten und bereits langlebigen Computermagazin: PC-Welt. Das zeigt schon sehr klar auf, wer diese neue Technologie und die damit einhergehenden zukünftigen Entwicklungen in ihren Facetten und Dimensionen verstanden hat, gut einschätzen kann und daher klar erkennt wohin uns diese Technologien führen werden. Wer diesen Artikel aus dem Computermagazin PC-Welt liest, wird den Wert vieler anderer alltäglichen Meldungen sehr schnell erkennen. Vor allem wird einem bewusst, warum wer, wie argumentiert und reagiert. Von reguliert ganz zu schweigen. weiterlesen

Bitcoin: Investorenkongress | Kryptowährungen 2018 | München

Gestern war ich beim Investorenkongress | Kryptowährungen 2018 im municon am Münchner Flughafen. Ein voller Saal, hochkarätige Referenten und sehr interessierte Investoren und Investorenvertreter. Man konnte deutlich spüren, dass das Thema Bitcoin und das Potential der Blockchain-Technologie nun auch in diesen Kreisen beginnt anzukommen und für alle Formen von Assets für diese Branche interessant wird. Das Jahr 2017 wurde von allen genau beobachtet, analysiert und in vielen Daten und Fakten aufbereitet. Sobald diese Branche auf den Zug der Entwicklungen aufspringt, und ihre gewohnt seriösen Produkte basierend auf den Kryptowährungen anbietet, wird alles – und nicht nur die Kurse der Kryptowährungen – einen weiteren großen Schritt nach vorne machen. Einige sehr gute Produkte werden wir schon dieses Jahr sehen. Die Vorreiter sind hier, wie auch in vielen anderen Belangen, wieder einmal die Schweizer! Und einmal mehr hat man gesehen, dass die Informationen in den meisten heutigen Medien nahezu nichts von der Realität widerspiegeln. weiterlesen