Bitcoin bekam plötzlich Flügel

Am Freitag, den 13. November bekam der Bitcoin plötzlich Flügel und knüpfte mit einem Preis von 13960 Euro an seine Glanzform an. Zuletzt wurde allein an zwölf Dezembertagen des Jahres 2017 ein höherer Kurs für das digitale Gold notiert. Ein Jahr später erlebte der Bitcoin den Höhepunkt seines katastrophalen Niedergangs. Mitte Dezember 2018 wurde er nur noch für knapp über 3100 Dollar gehandelt. Wer damals beherzt zugriff konnte bis heute eine Rendite von über 400 Prozent erzielen. In den letzten Tagen ist der Kurs um 4 bis 500 Euro gesunken. Wie gewohnt sind sich die Analysten über die weitere Kursentwicklung höchst unsicher. Sie prophezeien entweder einen Durchmarsch bis auf maximal 20000 Euro oder eine kräftige Korrektur des Spitzenpreises. Das Angst-und Gier (Fear and Greed) Barometer steht weiterhin auf extreme Gier, was jedoch für traditionell geschulte Anleger eher einen Verkaufsreflex auslöst. Bitcoins enormer Kurssprung hat vielerlei Gründe. Zu den wichtigsten zählt, daß der Zahlungsdienstleister PayPal seinen US-Kunden den Kauf von Kryptowährungen ermöglichtet. Seit letzte Woche können die Amerikaner monatlich Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Bitcoin Cash in Wert von 80000 Dollar erwerben. Wenn PayPal seinen Service, wie erwartet, 2021 auch in Europa anbietet, werden sicher viele Kleininvestoren endgültig ihre Scheu vor dem Erwerb digitaler Währungen verlieren. Weitere NEWS aus dem KRYPTO-Universum