KRYPTOS gut erholt – Trotzen BCH und BSV dem Halving?

KRYPTOS gut erholt – Trotzen BCH und BSV dem Halving?
Während die Fiat-Drucker-Presse weltweit weiterhin auf Hochtouren läuft, präsentiert sich der KRYPTO-Markt gut erholt. In den letzten sieben Tagen erzielte die Top-100 Coins Zuwächse um durchschnittlich 20-25 %. Der Bitcoin pendelte zuletzt im Bereich zwischen 6500 bis 6800 Euro.
Ob es sich hier lediglich um eine Erholungsrallye handelt, die in eine lang anhaltende Bärenrallye mündet kann niemand mit Bestimmtheit sagen. Die Gefahr, dass ein erneuter Absturz des Aktienmarktes zeitweise auch den Niedergang des Bitcoin Preisgefüges nach sich zieht, ist jedenfalls nicht auszuschließen. Am Ende vertrauen die Bitcoiner die gegen die Inflation gefeite Sicherheit des Coins, während die Bargeld-Liebhaber in Kauf nehmen müssen, dass die inflationäre Entwicklung der Fiat-Währung unaufhaltsam ist. Weitere NEWS aus dem KRYPTO-Universum

April, April, der macht was ER will…

April, April, der macht was ER will…
Während der Bitcoin am 1. April ein wenig an Wert verlor, überwand er einen Tag später die 6000 Euro Hürde und inzwischen zeitweise sogar die 7000 USD Marke mit Leichtigkeit. Der Tiefstwert des 1.April wurde um rund 1000 Euro überschritten. Das tägliche Handelsvolumen stieg auf 41 Milliarden USD.
Binance erklärte am 2. April auf seinem Blog (https://www.binance.com/en/blog/421499824684900494/Binance-x-CoinMarketCap-Joining-Forces-to-Make-Crypto-More-Accessible-Worldwide) den „CoinMarketCap“, die weltweit am häufigsten zitierte Seite zur Verfolgung von Kryptowährungsdaten erworben zu haben. „CoinMarketCap wird weiterhin die genauesten, zeitnächsten und qualitativ hochwertigsten Krypto-Währungsdaten der Branche bereitstellen und gleichzeitig von der Expertise, den Ressourcen und der Größe von Binance profitieren“, erklärt die Krypto-Börse. Ob sich Binance den Kauf 400 Millionen US-Dollar kosten liess, bleibt eine spekulative Annahme. Weitere NEWS aus dem KRYPTO-Universum

Bitcoin zwischen Hoffen und Bangen

Bitcoin zwischen Hoffen und Bangen
Nicht nur der Bitcoin, sondern auch die weltweiten Aktienmärkte sind in den letzten Tagen höchst volatil. Nachdem der Bitcoin am vergangenen Sonntag in den Keller zu fallen drohte, erholte er sich zuletzt ziemlich rasch und egalisierte einen Kursverlust von 600 Euro. Ob jedoch der BTC die 6000 Euro Hürde in den nächsten Tagen überwindet ist zur Zeit ziemlich ungewiss. Der Zeiger des „Crypto Fear & Greed Index“ (https://alternative.me/crypto/fear-and-greed-index/) steht auf „extremer Furcht“, ein Zustand der angesichts der die Wirtschaft lähmenden Corona Krise unüberwindbar scheint. Weitere NEWS aus dem KRYPTO-Universum

Finanzen & Bitcoin: Kurz und Klar

Die hohe Staatsverschuldung bereitete bereits im November Sorgen
Teilweise überraschend hellsichtige Antworten auf eine im November erhobenen repräsentativen Umfrage des renommierten Allensbach Instituts wurden heute veröffentlicht. Auf die Frage: „Was meinen Sie: Was sind große Risiken für die weitere Entwicklung von Europa, wo sehen Sie da vor allem Gefahren?” liegt mit 72 % „Die hohe Staatsverschuldung vieler EU-Staaten“ an der Spitze. 64 % machen sich um die „Die Flüchtlinge, die nach Europa kommen“ Sorgen. 40 % beunruhigt die „Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank“ und 39 % „Die Wirtschaftslage in der Euro-Zone“ .
https://www.roland-rechtsschutz.de/media/rechtsschutz/pdf/unternehmen_1/ROLAND_Rechtsreport_2020.pdf Weitere NEWS aus dem KRYPTO-Universum

Helikoptergeld im Anflug – Keine Eier für Bitcoin?

Helikoptergeld im Anflug – Keine Eier für Bitcoin?
Während Deutsche Klopapier hamstern, Franzosen Rotwein bunkern und Holländer sich vor Haschisch-Cafés die Beine in den Bauch stehen, halten sich die Amerikaner nicht mit Peanuts auf. Online-Munitionshändler verzeichnen ein Umsatzplus von 68 Prozent. Schusswaffen werden den Verkäufern aus der Hand gerissen, dabei sind in den USA bereits mehr Waffen im Privatbesitz, als das Land Einwohner hat. Den Amerikanern sitzt die Angst im Nacken. Präsident Trump will mit einer Ausschüttung von einer Billion Dollar für Gutwetter sorgen. Das sogenannte Helikoptergeld ist bereits für Ende März in Planung. Jeder US-Bürger könnte einen Barscheck über 1000 Dollar erhalten.
Wenn auf Grund wirtschaftlichen Stillstands die nächste Gehaltszahlung ausfällt, muss die Regierung bewaffnete Kurzschlusshandlungen fürchten. Nach einer im Dezember 2019 veröffentlichten Untersuchung (https://www.gobankingrates.com/saving-money/savings-advice/americans-have-less-than-1000-in-savings/) verfügen 45 Prozent der Bevölkerung über keinerlei Ersparnisse, weitere 24 Prozent erklären unter 1.000 Dollar zu besitzen. Auch in anderen Ländern, u.a. in Deutschland, wird intensiv über die Verteilung von Helikoptergeld, zum Beispiel als „krisenbedingtes Grundeinkommen“ diskutiert. Das mit dieser Inflationierung der Leitwährungen der streng limitierte Bitcoin erneut als sicherer Hafen ins Gespräch kommt, erklärt sich von selbst.
Der bekannte Kryptowährungsanalyst Crypto Dog, twitterte: „Die US-Dollar Hyperinflation ist der Grundstein für den größten Bullenlauf in der Geschichte von Bitcoin.“ Der stark bullish gestimmte Trader „Bitcoin-Makro“ twitterte:
„Eines Tages wird BTC über 100.000 $ kosten und Sie werden sich fragen: Warum zum Teufel habe ich nicht mehr unter 5.000 $ gekauft? Ich werde Ihnen ins Ohr flüstern und sagen weil Sie schwache Hände und keine Eier haben.“
In den letzten 48 Stunden lag der Bitcoinpreis übrigens zwischen 5000 bis 5400 Dollar. Weitere NEWS aus dem KRYPTO-Universum

Neue Lust Bitcoins zu kaufen

An vielen Aktienbörsen regierte am Dienstag, 17 März, ein wenig das Prinzip Hoffnung. Der deutsche DAX kam auf ein Plus von 2,2, %, der Dow Jones machte 5,2 % gut. Allein der österreichische Leitindex ATX tanzte mit einem Minus von 1,28 % aus der Reihe und erhöhte sein März- Defizit auf annähernd 45 Prozent.
Die Bitcoiner freuten sich über ein Plus von rund 10 %, ohne sich mit diesem Aufwärtstrend in Sicherheit wiegen zu können. Der Trader Peter Brandt, sieht konsequent schwarz und vermutet, daß die digitale Leitwährung nur noch ein Wunder retten könne. Brandt twitterte verwegen, dass der Bitcoin schon bald bis auf 1000 Dollar fallen würde. Dem Händler zum Trotz boomt das Trading-Volumen an den Bitcoin-Börsen. Bitwise verzeichnet auf seinen Spotvolumenindex (https://www.bitcointradevolume.com) allein am Dienstag einen Umsatz von 1,746 Milliarden Dollar.
Auf Grund der panisch reagierenden Märkte und des sich anbahnenden wirtschaftlichen Niedergangs, kommt der Bitcoin als Wertanlage weltweit erneut stärker ins Gespräch. So haben zum Beispiel die Suchanfragen bei google in den letzten Tagen stark zugenommen. Edward Snowden twitterte am 13.März: „Dies ist das erste Mal seit langem, dass ich Lust habe, Bitcoins zu kaufen.“ Der ehemalige Investmentbanker und Computeringenieur.@oz_leb erklärte unter dem Hashtag BuyBitcoin: „ Versteht ihr, was das bedeutet, Leute!?!? Wacht auf! Die Banken rauben uns blind aus. Dieser Absturz hat nichts mit dem Coronavirus zu tun, der eine Ausrede dafür ist, uns mit Angst zu kontrollieren und mehr Geld aus dem Nichts zu drucken.“ Der Crypto-Investor Raymond Stender stößt auf Twitter ins gleiche Horn und wundert sich, dass Banken anscheinend nicht genügend Liquidität besitzen und Billionen von Dollar drucken müssen. Er gipfelt in der Aussage: „Banken brachen Rettung, Bitcoin nicht.“
Der beliebte, in Norwegen entwickelte Opera-Browser bietet seinen amerikanischen Nutzern neuerdings an, Bitcoins und Etherums in integrierten Wallets aufzubewahren, direkt anzukaufen und Zahlungen abzuwickeln. Mit dieser Innovation ist ein weiterer Schritt zur Ausweitung des Massenmarkts eröffnet worden. Weitere NEWS aus dem KRYPTO-Universum

Eine Woche mit einer turbulenten Auf- und Abwärts-Rallye geht zu Ende. Alle sind Gewinner!

Letzte Woche gab es wieder große Bewegungen in beide Richtungen (extrem rauf aber auch wieder – nicht ganz so extrem -runter). Wieder einmal haben Gerüchte und Einschätzungen rund um Craig Steven Wright, welcher hinter der Entwicklung von Bitcoin SV (BSV) steht für große Turbulenzen der Kurse gesorgt. Er behauptet bereits seit vielen Jahren, der einzige und wahre Satoshi Nakamoto zu sein und sein Bitcoin SV ist daher der einzige und wahre Bitcoin. Am Ende dieser starken Auf- und Abwärts-Rallye hat sich BSV um einige Plätze im Ranking nach vorne gekämpft und steht nun aktuell auf Platz 5 direkt hinter Bitcoin Cash. Damit stehen nun unter den ersten fünf im aktuellen Ranking alle drei original Blockchain-Währungen. Weitere NEWS aus dem KRYPTO-Universum

Bitcoin (BTC) jetzt endgültig unzerstörbar: Node soeben auf Raumstation installiert!

Bitcoin (BTC) jetzt endgültig unzerstörbar: Node soeben auf Raumstation installiert!
„Das Startup SpaceChain hat Bitcoin- und Raumfahrt-Geschichte geschrieben. Vergangene Woche sendete es erstmals eine Bitcoin (BTC)-Note zur internationalen Raumstation ISS. Das Gerät war natürlich nur ein kleiner Teil der Ladung einer Falcon 9-Rakete, die vom berühmten US-Startplatz Cape Canaveral in Florida aufbrach. Blockstream sendet seit Jahren Bitcoin (BTC) aus dem All. So interessant SpaceChains Projekte auch sein mögen: Das Startup kann nicht für sich beanspruchen, Bitcoin erstmals ins All gebracht zu haben. Diese Ehre gebührt dem Entwickler-Unternehmen Blockstream, welches bereits seit August 2017 ein eigenes Satelliten-Programm betreibt. Blockstream Satellite versendete die Bitcoin-Blockchain ursprünglich über gemietete Satelliten nach Europa, Amerika und Afrika. Im Dezember 2018 startete dann die zweite Phase des Projekts. In deren Rahmen wurde ein weiterer Satellit aktiviert, der nun auch Asien und Australien immer auf dem neusten Stand der Blockchain hält.“ Weitere NEWS aus dem KRYPTO-Universum

Forbes Chefredakteur sieht in Bitcoin einen „Hilfeschrei“ der Menschen

Ich habe nun einige Wochen ganz bewusst keine Artikel aus dem KRYPTO- und Blockchain Info(enter)tainnment gepostet. Nicht zuletzt auch deshalb, weil man im Moment den Eindruck hat, als würde sich alles seit Wochen nurmehr zur Seite bewegen. Aber auch deshalb, weil ich es nicht nachvollziehen kann, dass noch immer so wenige Menschen auf der Welt erkennen, dass wir auf eine sehr große Krise des gesamten Geld-, Werte- und Kapitalmarktes in schon sehr naher Zukunft zusteuern und dennoch am Alten versuchen festzuhalten. Und dies betrifft dann alle Ebenen des ZENTRAL-gesteuerten Geldes und alles was darauf aufbaut und damit verbunden ist. Auch den Immobilienmarkt, die Wirtschaft als Ganzes, ja in der Folge die gesamten gesellschaftlichen und politischen Systeme. Das die geplante Krypto-Währung LIBRA aus dem Facebook-Konzern im Moment mit viel Gegenwind zu kämpfen hat, war schon ob der Art und Weise, wie sie diese öffentlich lanciert haben, vorherzusehen und irritiert und verunsichert nur die Unwissenden. Lesen Sie die folgenden Artikel alle durch, dann sind sie wieder gut im Bilde, wo wir aktuell stehen. DEZENTRALE Systeme und Networking auf allen Ebenen sind die Zukunft, auch wenn sich das im Moment erst die wenigsten Menschen auf dem Planeten vorstellen können und bereit sind, sich dafür zu öffnen und daran mitzuarbeiten. Alle andern sonnen sich in einer Scheinsicherheit einer bereits vergangenen Zeit. Sie richten ihren Blick nach hinten und nicht wo er uns sinnlich angeordnet ist, nach vorne. In diesem Sinne wachen Sie auf, erkennen Sie, beschäftigen Sie sich mit den neuen und vor uns liegenden Chancen und Möglichkeiten. Weitere NEWS aus dem KRYPTO-Universum

Neues Jahreshoch! Bitcoin erfährt kaum Widerstand auf seinem Weg zur 13.000 Dollar-Marke

Neues Jahreshoch! Bitcoin erfährt kaum Widerstand auf seinem Weg zur 13.000 Dollar-Marke
„Ein weiterer Tag, ein weiteres neues Jahreshoch für Bitcoin. Der Vater aller digitalen Assets hat sich vor einigen Stunden noch einmal durch den Widerstand gebohrt und konzentriert sich auf den nächsten wichtigen Meilenstein: 13.000 Dollar.Das tägliche Volumen ist wieder auf 30 Milliarden Dollar gestiegen, die BTC-Marktkapitalisierung hat sich über Nacht um 20 Milliarden Dollar erhöht und hat nun 220 Milliarden Dollar erreicht. Das ist mehr als die gesamte Krypto-Marktkapitalisierung vor weniger als zwei Monaten. Bitcoins Marktdominanz liegt nun deutlich über 60 Prozent und damit auf dem höchsten Stand seit dem letzten großen Bullenlauf im Dezember 2017.“ Weitere NEWS aus dem KRYPTO-Universum