Bitcoin: Die Jugend glaubt an Kryptowährungen

Millennials vertrauen Kryptowährungen
„Denn Kryptowährungen sind gerade bei jungen Menschen als Investmentalternative so beliebt wie kaum zuvor. Das zeigen Studien über das Verhalten von US-Anlegern. Dabei wurde das Anlageverhalten verschiedener Generationen untersucht. Millennials, also Menschen im Alter zwischen 18 und 39 Jahren investieren weniger Geld in den Aktienmarkt als andere Generationen. So investiert nur einer von drei Millennials in den Aktienmarkt, verglichen mit 51 Prozent der Anleger der vorherigen Generation, der Generation X, die zwischen Mitte 30 und Anfang 50 sind. Bei den älteren Baby-Boomern ist es mit 48 Prozent ähnlich hoch.“ weiterlesen

Bitcoin: Bei der Jugend sehr beliebt

Kryptowährungen sind bei Jugendlichen trotz allem beliebt
„Denn Kryptowährungen sind gerade bei jungen Menschen als Investmentalternative so beliebt wie kaum zuvor. Das zeigen Studien über das Verhalten von US-Anlegern. Dabei wurde das Anlageverhalten verschiedener Generationen untersucht. Millennials, also Menschen im Alter zwischen 18 und 39 Jahren, investieren weniger Geld in den Aktienmarkt als andere Generationen. So investiert nur einer von drei Millennials in den Aktienmarkt, verglichen mit 51 Prozent der Menschen der vorherigen Generation, der Generation X, die zwischen Mitte 30 und Anfang 50 sind. Bei den älteren Babyboomern ist es mit 48 Prozent ähnlich hoch. Und Millennials scheinen viel mehr bereit zu sein als andere Generationen, ihr Geld in Kryptowährungen zu investieren. Etwa zwölf Prozent der Millennials im Alter von 18 bis 34 Jahren gaben an, dass sie es in eine Kryptowährung gegenüber jeder anderen Art von Investitionen investieren würden, im Vergleich zu drei Prozent der 45- bis 64-Jährigen. Eine Erklärung ist das schwindende Vertrauen in das bestehende Finanzsystem nach der Finanzkrise 2008. Viele Millennials haben danach gesehen, wie ihre Jobchancen immer schlechter wurden. Bitcoin wurde 2010 aus der Taufe gehoben.“ weiterlesen

Bitcoin: Wann wird die Grenze der Bevormundung erreicht sein? Die Zäune werden enger. Die Gräben werden tiefer.

Wenn man alle Nachrichten in den letzten Wochen bezüglich der Bitcoin- Blockchain und den Entwicklungen der Kryptowährungen liest, stellt man sich immer mehr die Frage, wie lange sich die Menschen weiterhin in ihrer Individualität, Freiheit und Selbstbestimmung, von Firmen, Institutionen, Staaten und Regulierungsbehörden bevormunden, entmündigen und total einschränken lassen. Im Moment scheint es so, dass sehr viele Menschen völlig widerspruchslos, widerstandslos und selbstverständlich, die Beschneidung all ihrer Rechte von Woche zu Woche als gut ansehen und diese wie paralysiert akzeptieren. weiterlesen