Bitcoin: Urlaub in Deutschland

Urlaub in Deutschland: DZT akzeptiert Bitcoin
„Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) gab kürzlich bekannt, von nun an Kryptowährungen wie Bitcoin als Zahlungsmittel anzunehmen. Der eingetragene Verein betreibt im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) Lobbyarbeit für Deutschland als Reiseziel. Die Deutsche Zentrale für Tourismus wird zu drei Vierteln vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) finanziert. Das Image Deutschlands als Reiseland wird im Ausland zur Erhöhung der Deviseneinnahmen und zur Verbesserung des Wirtschaftsstandortes aufpoliert. Zur Verbesserung des Rufs von Deutschland als Reiseland unterhält die DZT Niederlassungen in 32 Nationen.“ weiterlesen

Wie Ikarus ist der Bitcoin der Sonne zu nahe gekommen. Nun richten sich alle Blicke auf ihn. So auch auf dem G20-Gipfel im März 2018 in Argentinien

Bitcoin ist wieder einmal der Sonne zu nahe gekommen. Das ist normal. Das kennen wir schon. Aber jetzt sind die Augen der Welt auf den Kryptomarkt gerichtet. Mit allen Konsequenzen.
„Argentinien ist das Land des Tangos, der Steaks und der Inflation. Da kann es dem Touristen schon einmal passieren, dass die köstlichen Empanadas sich binnen weniger Tage um 30 oder 40 Prozent verteuern. Einheimische sind es längst gewöhnt, dass sie bei jeder Pizzabestellung eine neue Speisekarte bekommen, weil die Preise wieder gestiegen sind. Viele haben sich längst losgesagt vom Peso, der immer wieder von der Regierung und der Zentralbank zur Staatsfinanzierung missbraucht wird. Für große Anschaffungen wird der Dollar verwendet. Am Land gibt es einige Kommunen, die den Handel selbst organisieren. Ganz ohne staatliches Geld. Ausgerechnet in diesem Land werden die mächtigsten Menschen der Welt heuer über die Regulierung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen beraten. Denn Argentinien hat den Vorsitz der G20 inne. Schon beim Meeting im März soll das Thema auf die Agenda, sagte der US-Finanzminister Steven Mnuchin. Er ist nicht allein: Auch Frankreichs Finanzminister Bruno Le Maire und die deutsche Regierung haben Bitcoin zur globalen Chefsache erklärt.“ weiterlesen

Bitcoin: Nun kann der Frühling unbesorgt kommen. Denn es besteht keine Gefahr mehr einer Tulpenblase

Was wurde 2017 nicht von allen Medien ständig über die sogenannten Parallele der Bitcoin-Kursentwicklung und der Tulpenblase im 17. Jahrhundert berichtet. Man konnte diesen an den Haaren herbeigezogenen Vergleich schon nicht mehr hören. Jetzt stellt sich heraus, dass, wie so vieles heute in der Welt, alles nur Fake war. Jedenfalls wirft es ein klares Licht auf das Thema des heutigen Journalismus. Etwas absolut Falsches wird auch durch ständiges und monotones Wiederkäuen nicht Wahr! Und es hat uns auch gezeigt:
1. Alle schreiben voneinander ab
2. Eigene Meinungen existieren so gut wie nicht
3. Nachprüfen der Fakten ist nicht opportun
So sind heute unsere sehr verehrten Gurus, Fachleute, Spezialisten und Wichtigtuer, …
Lesen Sie gerne auch die früheren Artikel auf dem BITCOINEUM-Blog. Vielleicht erkennen Sie, dass wir von der ersten Stunde diesen Schwachsinn nicht geglaubt und ernst genommen haben. weiterlesen

Bitcoin: Weiterhin harte Prüfungen für die KRYPTO-Währungen

Japan: Verdacht auf Ripple- und NEM-Diebstahl – Coincheck friert Transaktionen ein
„Wie man ihrem Blog entnehmen kann, hat Coincheck seit gestern Abend weitreichende Einschränkungen auf Transaktionen verordnet. Zunächst hat die japanische Börse die Hinterlegung von NEM blockiert. So war es Nutzern zunächst nicht mehr möglich, die Kryptowährung auf Coinbase zu transferieren, eventuelle Einzahlungen würden demnach nicht auf dem Wallet angezeigt. Bis auf weitere Anweisungen sollten Nutzer davon absehen, weitere Einzahlungen zu tätigen.“ weiterlesen

Bitcoin: Investorenkongress | Kryptowährungen 2018 | München

Gestern war ich beim Investorenkongress | Kryptowährungen 2018 im municon am Münchner Flughafen. Ein voller Saal, hochkarätige Referenten und sehr interessierte Investoren und Investorenvertreter. Man konnte deutlich spüren, dass das Thema Bitcoin und das Potential der Blockchain-Technologie nun auch in diesen Kreisen beginnt anzukommen und für alle Formen von Assets für diese Branche interessant wird. Das Jahr 2017 wurde von allen genau beobachtet, analysiert und in vielen Daten und Fakten aufbereitet. Sobald diese Branche auf den Zug der Entwicklungen aufspringt, und ihre gewohnt seriösen Produkte basierend auf den Kryptowährungen anbietet, wird alles – und nicht nur die Kurse der Kryptowährungen – einen weiteren großen Schritt nach vorne machen. Einige sehr gute Produkte werden wir schon dieses Jahr sehen. Die Vorreiter sind hier, wie auch in vielen anderen Belangen, wieder einmal die Schweizer! Und einmal mehr hat man gesehen, dass die Informationen in den meisten heutigen Medien nahezu nichts von der Realität widerspiegeln. weiterlesen

Bitcoin: Zweiter „Kehraus“ innert kürzester Zeit

Der Kehraus zum Jahreswechsel 2017/18 nahm sich sehr bescheiden aus, gegen das was innert der letzen 24 Stunden wieder im Kryptomatkt vonstatten gegangen ist. Es ist seit 20. Dezember 2017 spürbar, dass seitens der Zentralbanken, Banken, Fintech-Welt, Regierungen, Gesetzgeber vor allem aber der Mediengiganten an allen Schrauben gestellt wird, um das Phänomen Kryptowährungen in den Griff zu bekommen und das bereits große Interesse daran, zu stören und Investments, unter Anwendung aller Regeln der (Manipulations)Kunst, zu verhindern. Jeder der aufmerksam den Kryptomarkt beobachtet, kann ganz klar erkennen, dass in den letzten Tagen wieder eine große Kapitalflucht stattgefunden hat. Während noch vor einigen Tagen die Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen zusammen bei über 600 Milliarden Euro lag, fiel der Wert heute kurzfristig auf unter 450 Milliarden Euro. Und nahezu alle Kryptowährungen haben im Kurs stark nachgegeben. Beobachten Sie selbst diese Entwicklungen unter coinmarketcap.com. weiterlesen

Bitcoin: Regierung in Peking ist sehr daran gelegen, die uneingeschränkte Kontrolle über alle Geldflüsse zurückzuerlangen

Wir können nur hoffen, dass immer mehr Menschen erwachen und erkennen, wie zentralistisch die ganze Welt, alle Staaten, alle Gesellschaften organisiert, kontrolliert und gestaltet sind. Die Technologie der Blockchain hilft der ganzen Menschheit aus dieser Bevormundung, Obrigkeit und Fremdbestimmung nach und nach auszusteigen. Es geht dabei nicht nur um Geld und Währungen, es geht vor allem um dezentrale und damit erstmals ehrliche auf einem echten Konsens basierende demokratische Gesellschaftsentwürfe und Gesellschaftskonzepte. weiterlesen

Bitcoin: Viele Männlein stehen im Walde!

Es ist sehr interessant zu beobachten, dass es im Moment vor allem Männer sind, die technophob reagieren, wenn es um die großartigste Entwicklung seit Jahrzehnten, der Blockchain Technologie und damit einhergehend auch der Chance eines vollkommen neuen Geldsystems geht. Einmal mehr rächen sich hier nun die jahrhundertelangen Entwicklungen der patriarchalischen Gesellschaftsstrukturen, mit ihrem viel zu hohen, teilweise oft auch  „inkompetenten“ Männeranteil in allen Leitungs- und Führungspositionen auf der ganzen Welt, in allen Staaten, in allen politischen Systemen, in allen Unternehmen, vor allem in den Religionsgemeinschaften. weiterlesen

Bitcoin: Die einen analysieren noch die Vergangenheit, die anderen arbeiten schon an den Neuigkeiten für 2018

Das neue Jahr 2018, hat ähnlich wie jenes 2015 mit einem minus an den Krypto-Märkten begonnen. Es wird daher vielerorts georakelt, ob dies als gutes oder schlechtes Omen für das neue Entwicklungsjahr der Krypto-Währungen zu sehen ist. Viele Experten sind noch intensiv damit beschäftigt die Ergebnisse und Entwicklungen des Jahres 2017 zu analysieren und in ihre Denkmodelle einzuordnen, während die wahren Köpfe und Entwickler an und in dieser neuen Technologie bereits wieder fleissig hinter ihren Bildschirmen sitzen und den neuen Erfolgs-Code generieren. Wir werden 2018 sehr viele Dinge sehen und erleben. Für die Krypto-Welt, die Blockchains und den Bitcoin wird es ein vielschichtiges und ereignisreiches Jahr. Kein Wunder, dass bereits heute der österreichische Nationalbank-Chef Nowotny Steuern auf den Bitcoin, ja sogar eine Mehrwertsteuer, forderte. weiterlesen

Bitcoin: Das Jahr 2018 wird sehr turbulent

Schon jetzt lässt sich klar erkennen, dass das Jahr 2018 (also 10 Jahre nach dem Start der ersten Blockchain und der ersten digitalen Währung dem BITCOIN ) ein sehr entscheidendes und sicher auch schwieriges Jahr werden wird. Vieles hat sich in den letzten 10 Jahren entwickelt und verändert. Durch den enormen Kurszuwachs hat der Bitcoin nun sehr viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Auch hat er parallel viele Prozesse eingeleitet und auf den Plan gerufen. So wird sich im kommenden Jahr 2018 nun zeigen, ob der Ur-Bitcoin (im Moment noch die klare Nummer eins mit der höchsten alleinigen Marktkapitalisierung), als der Erste und Initiator der Kryptowelt, all die neuen Anforderungen, Wünsche und Notwendigkeiten für eine weitere große Entwicklung befriedigen wird können. Oder ob nicht eine andere Kryptowährung, welche als Hard Fork aus der Bitcoin-Blockchain hervorgegangen ist, die technischen Hürden schneller und überzeugender nehmen kann und sich dadurch als neuer Leitstern der Blockchain-Bewegung an die Spitze setzen wird. „Es bleibt alles anders!“ Auf jeden Fall sehr, sehr spannend. weiterlesen