Neue Lust Bitcoins zu kaufen

An vielen Aktienbörsen regierte am Dienstag, 17 März, ein wenig das Prinzip Hoffnung. Der deutsche DAX kam auf ein Plus von 2,2, %, der Dow Jones machte 5,2 % gut. Allein der österreichische Leitindex ATX tanzte mit einem Minus von 1,28 % aus der Reihe und erhöhte sein März- Defizit auf annähernd 45 Prozent.
Die Bitcoiner freuten sich über ein Plus von rund 10 %, ohne sich mit diesem Aufwärtstrend in Sicherheit wiegen zu können. Der Trader Peter Brandt, sieht konsequent schwarz und vermutet, daß die digitale Leitwährung nur noch ein Wunder retten könne. Brandt twitterte verwegen, dass der Bitcoin schon bald bis auf 1000 Dollar fallen würde. Dem Händler zum Trotz boomt das Trading-Volumen an den Bitcoin-Börsen. Bitwise verzeichnet auf seinen Spotvolumenindex (https://www.bitcointradevolume.com) allein am Dienstag einen Umsatz von 1,746 Milliarden Dollar.
Auf Grund der panisch reagierenden Märkte und des sich anbahnenden wirtschaftlichen Niedergangs, kommt der Bitcoin als Wertanlage weltweit erneut stärker ins Gespräch. So haben zum Beispiel die Suchanfragen bei google in den letzten Tagen stark zugenommen. Edward Snowden twitterte am 13.März: „Dies ist das erste Mal seit langem, dass ich Lust habe, Bitcoins zu kaufen.“ Der ehemalige Investmentbanker und Computeringenieur.@oz_leb erklärte unter dem Hashtag BuyBitcoin: „ Versteht ihr, was das bedeutet, Leute!?!? Wacht auf! Die Banken rauben uns blind aus. Dieser Absturz hat nichts mit dem Coronavirus zu tun, der eine Ausrede dafür ist, uns mit Angst zu kontrollieren und mehr Geld aus dem Nichts zu drucken.“ Der Crypto-Investor Raymond Stender stößt auf Twitter ins gleiche Horn und wundert sich, dass Banken anscheinend nicht genügend Liquidität besitzen und Billionen von Dollar drucken müssen. Er gipfelt in der Aussage: „Banken brachen Rettung, Bitcoin nicht.“
Der beliebte, in Norwegen entwickelte Opera-Browser bietet seinen amerikanischen Nutzern neuerdings an, Bitcoins und Etherums in integrierten Wallets aufzubewahren, direkt anzukaufen und Zahlungen abzuwickeln. Mit dieser Innovation ist ein weiterer Schritt zur Ausweitung des Massenmarkts eröffnet worden. Weitere NEWS aus dem KRYPTO-Universum

Blockchain CEO prognostiziert große Dinge für Bitcoin in 2018

Blockchain CEO prognostiziert große Dinge für Bitcoin in 2018
„“Ich denke, in den letzten Jahren haben wir viele wirklich schnelle Steigerungen und wirklich schnelle Rückgänge erlebt, dann eine Art langsame Konsolidierung des Marktes. Ich denke, wir sehen jetzt eine weitere langsame Konsolidierung des Marktes und wir werden wahrscheinlich im nächsten Quartal eine sehr moderate oder positive Preiskonsolidierung erleben.” Seine eigene Firma startete Blockchain Principal Strategies wenige Wochen vor dem Interview, das als One-Stop-Shop für institutionelle Kunden gedacht ist. Trotz einer insgesamt positiven Stimmung hinsichtlich der institutionellen Beteiligung erwartet Smith jedoch, dass die institutionellen Auswirkungen über einen etwas längeren Zeitraum eintreffen werden und weist darauf hin, dass die Branche die volle Wirkung dieser Investoren erst Mitte 2019 spüren wird.“Institutionen, wenn sie in den Krypto-Markt kommen, kaufen Bitcoin normalerweise zuerst. Und so erwarte ich, dass Bitcoin in den nächsten sechs Monaten besser abschneidet als andere große Kryptos.”“ Weitere NEWS aus dem KRYPTO-Universum

Vitalik Buterin ist der Mark Zuckerberg der Blockchain-Welt

Portrait: Vitalik Buterin ist der Mark Zuckerberg der Blockchain-Welt
„Und auch wenn er das nicht so offensichtlich sagen möchte, Buterin ist sich durchaus bewusst, dass CIA, Mossad und die großen Geheimdienste dieser Welt großes Interesse daran haben, Teile der Blockchain zu entschlüsseln. Er benutzt den Terminus Bad Actor dafür. Auch wenn sich einige Teile des Silicon Valley gegen Regierungen stellen, Apple voran, rückt der Großteil seine Daten zur Auswertung an die NSA und andere Geheimdienste raus. Nicht umsonst versuchen die USA gerade in Form der SEC, so viel Kontrolle wie möglich auf die Kryptowelt auszuüben. Es wird spannend zu sehen, wer gewinnt: Die Nerds mit ihren mathematischen Protokollen und einer Code-Kette, die permanent fortgeschrieben und abgeglichen wird, und deshalb als unhackbar gilt – oder die Geheimdienste. Vitalik Buterin sucht eher den Dialog, nicht den Krieg. Erst kürzlich reiste er in sein Geburtsland zurück und besuchte Präsident Putin im Kreml: „Wir müssen verstehen, welche Herausforderungen Banken und Regierungen zu bewältigen haben und was ihnen schlaflose Nächte bereitet, um die Welt via Blockchain effizienter, gerechter und besser zu machen.“ Putin sei zudem technologisch deutlich versierter als man Politikern gemeinhin zutraue. Aber eigentlich will Buterin nur seine Ruhe: „Ich kann nur 16 Stunden am Tag arbeiten, also wenn das nächste mal jemand anderes aus der Etherium-Community ein Staatsoberhaupt treffen will, soll er sich melden. Dann hätte ich mehr Zeit zum Coden“, sagt er.“ Weitere NEWS aus dem KRYPTO-Universum

Bitcoin: „Unverantwortlich nicht in Bitcoin zu investieren“

Milliardär Novogratz: Unverantwortlich nicht in Bitcoin zu investieren
„ES IST FAST UNERLÄSSLICH, DASS JEDER INVESTOR DAVON MINDESTENS EIN BIS ZWEI PROZENT SEINES PORTFOLIOS BESITZT.” Sein Vertrauen schöpft Novogratz aus dem wachsenden Einfluss der Kryptowährungen auf die zugrunde liegenden Blockchain – Anwendungen. Die sich abzeichnende Integration der Blockchain – Technologie in jeglicher Industrie hat die Voraussetzungen für eine Zukunft geschaffen, die durch dezentrale Dienstleistungen und Produkte wirklich revolutioniert wird.“ Weitere NEWS aus dem KRYPTO-Universum

Blockchain: Immer mehr kristallisiert sich heraus, dass dieses dezentrale System in der Lage sein wird, sich selbst zu regulieren und kontrollieren

DAICO: Buterin schlägt Modell gegen Scam-ICOs vor
„Ethereum-Founder Vitalik Buterin schlug kürzlich ein neues System vor, um Scam-ICOs zu verhindern: DAICO. Der von Buterin vorgeschlagene DAICO über die Ethereum-Blockchain könnte die Betrugsmöglichkeiten deutlich minimieren. Konkret soll beim DAICO nach dem Ende des Token-Verkaufes vorerst nur ein kleiner Teil des eingenommenen Geldes ausgeschüttet werden. Anschließend fließt das restliche Geld schrittweise. Sollte das Unternehmen zwischendurch eine Kapital-Aufstockung benötigen, kann diese von den Token-Käufern in einer Abstimmung genehmigt werden – die Emissionsrate wird dann erhöht. Wenn die Investoren mit der Unternehmensentwicklung aber nicht zufrieden sind, können sie sich ihr verbliebenes Geld über eine “Withdraw”-Funktion wieder auszahlen lassen. Der ganze Mechanismus läuft über einen Smart-Contract, den Buterin bereits skizziert hat.“ Weitere NEWS aus dem KRYPTO-Universum

Schauen wir, wie der Bit-Engel 2018 wirkt und waltet

Oft schon habe ich darauf hingewiesen, dass die geniale Idee der Bitcoin-Blockchain für sehr viel mehr einzusetzen ist, als nur für Geld. Der Bitcoin ist quasi die erste Entwicklung basierend auf dem Konzept der Blockchain und sollte der Benzin dieses großartigen neuen Wundermotors werden. Dazu bedarf es aber eines ganz neuen Bewusstsein und eine ganz neue Haltung zu den Fragen des Geldes. Dieses zu erlangen wird für viele ein sehr schmerzvoller Prozess. Daher können wir nur hoffen (und ihn anrufen), dass der Bit-Engel auf all diese Entwicklungen und damit einhergehenden tiefgreifenden Veränderungen positiv und liebevoll einwirkt und weise und liebevoll waltet. Weitere NEWS aus dem KRYPTO-Universum

Bitcoin: Keine Furcht, Roger Vers „BCash-Mittelfinger“, Gefährlichkeit, Stromverbrauch, Neue Gesetze und eine neue Hard Fork für GOTT

Herz, was willst Du mehr? Bei diesem bunten Reigen an Informationen zu Bitcoin und rund um die Bitcoin-Blockchain. Am Herausstechendsten ist sicher die Meldung: “Bitcoin God: Neue Fork für wohltätige Zwecke“. Wieder beabsichtigt ein Investor, diesmal ein chinesischer, die Welt besser zu machen. Wünschen wir ihm dabei viel Glück und Durchhaltevermögen. Weitere NEWS aus dem KRYPTO-Universum

Bitcoin: Was eine Währung wert ist entscheidet letztlich immer der Markt

Immer mehr Menschen greifen zum Taschenrechner und errechnen sich die Entwicklungserwartungen vom Bitcoin. Dabei kommen immer wieder astronomisch anmutende Beträge für einen Bitcoin zu Tage. Der zuletzt kolportierte und so ermittelte Wert eines Bitcoin beträgt 1,476 Millionen Dollar. Lassen Sie sich davon nicht täuschen. Was eine Währung wert ist entscheidet letztlich immer der Markt. Und dieser wird sich im kommenden Jahr 2018 rasant bewegen. Weitere NEWS aus dem KRYPTO-Universum