Deutsche Bank: Krypto und BTC könnten den Euro bis 2030 ersetzen und „emporsteigen“

Deutsche Bank: Krypto und BTC könnten den Euro bis 2030 ersetzen und „emporsteigen“
„„Die Kräfte, die das gegenwärtige Fiat-System zusammengehalten haben, sehen jetzt zerbrechlich aus und könnten sich in den 2020er Jahren auflösen. Wenn ja, wird das zu einer Gegenreaktion gegen Fiat-Geld führen und die Nachfrage nach alternativen Währungen wie Gold oder Krypto könnte steigen.“ Der Bericht bestätigt zwar die Vision der Krypto-Gemeinschaft von einem alternativen Währungssystem. Trotz ihrer schmeichelhaften Beschreibung von Krypto als „Geld des 21. Jahrhunderts“ erwähnt die Bank allerdings nicht die grundlegenden Krypto-Werteversprechen. „Sicherheit, Geschwindigkeit, minimale Transaktionsgebühren, einfache Speicherung und Relevanz im digitalen Zeitalter“ werden genannt – einige davon waren historische Schwachstellen für Bitcoin, Ethereum und andere Top-Kryptowährungen. Wesentliche Aspekte wie Angebotsknappheit und systemische Transparenz über die Blockchain werden hingegen nicht erwähnt.“ weiterlesen

Bitcoin zu HODLn ist die beste Investment-Strategie, so eine neue Studie

Bitcoin zu HODLn ist die beste Investment-Strategie, so eine neue Studie
„Der größte Teil des Bitcoin-Aufschwungs findet an nur wenigen Tagen im Jahr statt. Eine neue Studie von Binance Research hat jetzt deshalb festgestellt: Die vielversprechendste Krypto-Investment-Strategie ist zu hodln, also BTC einfach nur zu halten. Bitcoin hat seit 2013 den größten Teil seiner Jahresperformance in nur zehn Tagen im Jahr erzielt. Nimmt man diese zehn wichtigsten Gewinn-Tage seit 2013 aus der Rechnung, so wäre Bitcoin tatsächlich um -25% gesunken. Die wichtigsten Momente in Bitcoins Geschichte passieren also – verglichen mit dem Rest des Jahres – im Handumdrehen. Es kann schmerzhaft sein, diese zweistelligen Zuwächse zu verpassen – insbesondere wenn man bedenkt, dass sie so schwer vorherzusehen sind. Auf Grundlage dieser Zahlen schlägt Binance Research als Investment-Strategie deshalb das HODLn vor.“ weiterlesen

Bitcoin kommt nach 11 Jahren seines Bestehens in der Gesellschaft langsam an

Bitcoin im Schulunterricht – Frankreich setzt BTC auf den Lehrplan
„Bitcoin hat vor einigen Tagen seinen 11. Geburtstag gefeiert. Seit der Veröffentlichung des Whitepapers im Jahre 2008 ist viel passiert. Bitcoin hat in den letzten Jahren einen rasanten Siegeszug hinter sich und aller Voraussicht nach wird sich dieser auch weiter fortsetzten. Nun wurde bekannt, dass Bitcoin in naher Zukunft sogar Teil des Schulunterrichtes in Frankreich werden wird. Wer hätte das vor 11 Jahren gedacht?“ weiterlesen

Zwei Drittel von Chinas Studenten kennt den Bitcoin

Zwei Drittel von Chinas Studenten kennt den Bitcoin
„Es ist keine wirkliche Überraschung, dass sich die Wünsche von Bürgerinnen und Bürgern nicht immer mit dem decken, was Regierungen für richtig halten. Dass die Schere zwischen diesen beiden Polen gerade auch bei Kryptowährungen wie dem Bitcoin und Altcoins auftritt, ist ebenfalls naheliegend. Eine aktuelle Umfrage unter Studierenden in der Volksrepublik China zeigt, wie groß Diskrepanzen ausfallen können. Denn die Studentinnen und Studenten präsentieren sich sehr offen für digitale Währungen. Währenddessen hatte die Regierung in Peking in den vergangenen Monaten nicht nur zeitweise wieder Abstand vom Plan eines digitalen Yuan genommen. Die politische Führung zog auch wiederholt ein Verbot von Krypto Mining in Betracht. Die Erkenntnisse der besagten Umfrage zeigen: Insbesondere die junge Generation würde sich mehr Offenheit für das Thema wünschen.“ weiterlesen

Forbes Chefredakteur sieht in Bitcoin einen „Hilfeschrei“ der Menschen

Ich habe nun einige Wochen ganz bewusst keine Artikel aus dem KRYPTO- und Blockchain Info(enter)tainnment gepostet. Nicht zuletzt auch deshalb, weil man im Moment den Eindruck hat, als würde sich alles seit Wochen nurmehr zur Seite bewegen. Aber auch deshalb, weil ich es nicht nachvollziehen kann, dass noch immer so wenige Menschen auf der Welt erkennen, dass wir auf eine sehr große Krise des gesamten Geld-, Werte- und Kapitalmarktes in schon sehr naher Zukunft zusteuern und dennoch am Alten versuchen festzuhalten. Und dies betrifft dann alle Ebenen des ZENTRAL-gesteuerten Geldes und alles was darauf aufbaut und damit verbunden ist. Auch den Immobilienmarkt, die Wirtschaft als Ganzes, ja in der Folge die gesamten gesellschaftlichen und politischen Systeme. Das die geplante Krypto-Währung LIBRA aus dem Facebook-Konzern im Moment mit viel Gegenwind zu kämpfen hat, war schon ob der Art und Weise, wie sie diese öffentlich lanciert haben, vorherzusehen und irritiert und verunsichert nur die Unwissenden. Lesen Sie die folgenden Artikel alle durch, dann sind sie wieder gut im Bilde, wo wir aktuell stehen. DEZENTRALE Systeme und Networking auf allen Ebenen sind die Zukunft, auch wenn sich das im Moment erst die wenigsten Menschen auf dem Planeten vorstellen können und bereit sind, sich dafür zu öffnen und daran mitzuarbeiten. Alle andern sonnen sich in einer Scheinsicherheit einer bereits vergangenen Zeit. Sie richten ihren Blick nach hinten und nicht wo er uns sinnlich angeordnet ist, nach vorne. In diesem Sinne wachen Sie auf, erkennen Sie, beschäftigen Sie sich mit den neuen und vor uns liegenden Chancen und Möglichkeiten. weiterlesen

GOLDENER OKTOBER FÜR BITCOIN? DIE REICHEN INDER KOMMEN!

GOLDENER OKTOBER FÜR BITCOIN? DIE REICHEN INDER KOMMEN!
„Geht es nach vermögenden Personen in Indien, dann ist letzteres der Fall. Der Hurun Report, für den die 831 reichsten Inder befragt wurden, zeigt nämlich, dass Kryptowährungen als Investitionsziel recht hoch im Kurs stehen. Fast zehn Prozent aller für den Report befragten Personen haben vor, in den kommenden drei Jahren in eine digitale Währung zu investieren. Damit liegen diese hinter Immobilien (rund 31 Prozent), Aktien und Anleihen (jeweils 26 Prozent) auf dem vierten Platz der Objekte, mit denen wohlhabende indische Investoren ihren Reichtum vermehren wollen. Am höchsten im Kurs steht dabei der Bitcoin, der von 30 Prozent der Befragten als Ziel ihrer Investitionen genannt wurde. Dahinter folgen die Kryptowährungen Ethereum und Ripple.“ weiterlesen

TU WIEN: ÖSTERREICHISCHE WISSENSCHAFTLER MACHEN BITCOIN SICHERER!

TU WIEN: ÖSTERREICHISCHE WISSENSCHAFTLER MACHEN BITCOIN SICHERER!
„Das Team in Wien hat eine eigene Software entwickelt. Diese trägt den Namen “CoinShuffle”. Mehrere Geschäftsabschlüsse von unterschiedlichen Nutzern werden über eine große Transaktion gebündelt. Die IDs sind zwar noch sichtbar, aber durch die Software wird verschlüsselt, wer was an wen bezahlt hat. Selbst Teilnehmer, die eine Bitcoin-Transaktion teilen, hatten die Option, Daten einzusehen.“ weiterlesen

Die Volatilität ist entscheidend, damit der Bitcoin Preis 50.000$ erreicht

Die Volatilität ist entscheidend, damit der Bitcoin Preis 50.000$ erreicht
„Viele Anleger gehen weiterhin davon aus, dass der Ausflug von Facebook in die Krypto-Welt als ein möglichen grundlegenden Faktor angesehen werden kann, der zu dem jüngsten Anstieg des Bitcoins geführt hat. Obwohl Libra das genaue Gegenteil von Bitcoin ist, könnte es dazu beitragen, das Bewusstsein der Massen für digitale Assets und deren Nutzung zu schärfen. Naeem Aslam ist sehr optimistisch auf Bitcoin eingestellt. Volatilität ist es, was viele zum Handeln mit BTC anlockt. Sollte der Bitcoin sein ATH von 20.000 USD erreichen, könnte bald daraufhin der Kaufdruck der Anleger den Bitcoin bis $50.000 drücken.“ weiterlesen

Bitcoin verbraucht so viel Strom wie die Schweiz – aber die Auswirkungen sind dennoch gering

Bitcoin verbraucht so viel Strom wie die Schweiz – aber die Auswirkungen sind dennoch gering
„Eine neue Studie von Forschern der University of Cambridge hat jetzt außerdem festgestellt, dass Bitcoin jedes Jahr so viel Strom verbrauchen könnte wie die gesamte Schweiz. Die gleiche Studie ergab auch, dass Bitcoins Auswirkungen auf den globalen Klimawandel trotz der großen Menge an Energie, die das Krypto-Netzwerk benötigt, „vernachlässigbar“ sind. Man sagt, dass Blitze nie zweimal hintereinander an der gleichen Stelle einschlagen, aber Bitcoin wurde nun schon des öfteren mit der Schweiz verglichen. Nicht nur in puncto Energieverbrauch, die Kryptowährung wird auch mit der Fiat-Währung des Landes verglichen – dem Schweizer Franken. Im Hinblick auf einen drohenden Zusammenbruch der Wirtschaft, der durch das Trade-Wars-Monument der Trump-Administration angeheizt wird, signalisieren die Safe-Haven-Anlagen, dass sich Anleger wieder auf das Schlimmste vorbereiten und ihr Kapital absichern. Aber Investoren scheinen nicht nur Aktien und andere risikoreichere Anlagen gegen Safe-Haven-Anlagen wie Gold, den japanischen Yen oder den Schweizer Franken einzutauschen, sie scheinen auch Bitcoin aufzukaufen. weiterlesen

Edward Snowden über Krypto und Datenschutz: „Bitcoin bedeutet Freiheit“

Edward Snowden über Krypto und Datenschutz: „Bitcoin bedeutet Freiheit“
„Der mysteriöse und pseudonyme Satoshi Nakamoto entwarf Bitcoin im Zuge der Weltwirtschaftskrise 2009 – und zwar um alle Probleme, die er oder sie mit Geld hatte, anzugehen. Zu den wichtigsten Bedenken gehörten ein unveränderlicher Supply und die Garantie, dass kein Dritter oder einzelner Akteur das Netz oder die auf ihm stattfindenden Transaktionen kontrollieren kann. Das Bitcoin-Netzwerk ist vertrauenswürdig, weil keine Kontrollinstanz mehr für die Transaktionen benötigt wird. Bitcoin wird so zudem erlaubnislos – was BTC Edward Snowden zufolge zum einzigen freien Geld mache. Nur wenige Stunden nach der Libra-Ankündigung versuchten Politiker bereits, Facebooks Krypto-Asset zu stoppen, das darauf abzielt, das Geldsystem zu stören und die gesamte Privatsphäre der Welt unter die Kontrolle von Unternehmen zu bringen. Aber der Kampf zwischen Zuckerberg und den Weltführern ist ein Kampf, der Bitcoin in den Mittelpunkt stellt – und er zeigt, warum das zulassungslose, dezentrale Design sowie die Kraft und Freiheit, die Bitcoin wieder in die Hände des Einzelnen legt, weitaus wertvoller sind als alles, was der Technologieriese erfinden könnte.“ weiterlesen