Neue Studie zeigt: Bitcoin in 10 Jahren wichtigstes Zahlungsmittel

Neue Studie zeigt: Bitcoin in 10 Jahren wichtigstes Zahlungsmittel
„Die Mutter aller Kryptowährungen Bitcoin soll innerhalb der nächsten 10 Jahre Zahlungssysteme wie Visa und Mastercard übertreffen. Dabei soll es zum wichtigsten Zahlungsmittel überhaupt werden. In nur 10 Jahren hat es Bitcoin geschafft, sich mit den Marktführern der Zahlungssystembranche zu messen. Die Entwicklung von Bitcoin verläuft exponentiell schnell. Zu der Annahme kommt das Unternehmen DataLight nach ihrer Studie, indem sie Zahlungsanbieter wie VISA, Mastercard und PayPal verglichen hat.“ weiterlesen

Phönix: Bitcoin knackt 5.000 US-Dollar

Viermonatshoch: Bitcoin knackt 5.000 US-Dollar
Am heutigen Dienstag, dem 2. April, stieg der Bitcoin-Kurs innerhalb weniger Stunden von etwa 4.100 US-Dollar auf zeitweise über 5.000 US-Dollar (auf der Bitcoin-Börse Kraken) an. Auf den Tag gerechnet legte die Kryptowährung Nr. 1 sage und schreibe 13,5 Prozent zu. Auch die Altcoins starten durch. „Mit einem beherzten Pump konnte der Bitcoin-Kurs über die seit Ende letzten Jahres bestehende Resistance steigen und testet aktuell den durch das Plateau von Ende November definierten Widerstand. Ein Blick auf die Indikatoren mahnt ein wenig zur Vorsicht: Zwar ist der MACD positiv und steigend, das Aroon-Up-Signal ebenso hoch, jedoch ist der RSI stark überkauft. Zwar sollte man nicht zu viel auf einen RSI über 70 geben, jedoch kann es, wie man Ende Februar sah, zu einer Kurskorrektur kommen, die auf den Support bei 4.162 US-Dollar zurückfallen könnte. Insgesamt bleibt die Einschätzung dennoch eher bullish. Sollte der Kurs weiter steigen, wäre die nächste große Resistance bei 5.503,36 US-Dollar, bevor die große Seitwärtsphase von September bis November 2018 getestet wird.“ weiterlesen

Bitcoin News: BTC Zahlungen bald über WhatsApp möglich?

Bitcoin News: BTC Zahlungen bald über WhatsApp möglich?
„Wuabit ist eine Crypto-Wallet, die über eine Chat-Schnittstelle in WhatsApp zugänglich ist. Die Entwickler bezeichnen es als „Software-Agent“, der von einer spezialisierten KI unterstützt wird. Benutzer geben einfach Befehle wie „send 0.05BTC to Vera“ ein und Wuabit sendet das Geld. Durch die Nutzung eines so beliebten Dienstes wie WhatsApp hofft Wuabit, Zahlungen durch Kryptowährungen weiter in den Mainstream zu etablieren. Ein Sprecher gab gegenüber Express.co.uk bekannt, dass sie kurz davor stehen, den Wallet Core Service abzuschließen. Starten werden sie mit Bitcoin (BTC) Zahlungen. Die Public Beta für BTC Zahlungen auf WhatsApp soll bereits nächsten Monat beginnen. Die Mainstream-Nutzung von Kryptowährungen wie Bitcoin wächst, aber viele Experten sagen, dass ein mangelndes Verständnis in der Öffentlichkeit die Akzeptanz behindert. Entwicklungen jüngster Zeit sollten allerdings dabei helfen, nach und nach eine Brücke zu schlagen. Neuigkeiten wie die Implementierung einer Crypto Wallet auf dem neuen Samsung-Smartphone und die Erwartung, dass Facebook und Telegram an eigenen Kryptowährungen arbeiten, schaffen in jedem Fall ein größeres Bewusstsein für den gesamten Bereich.“ weiterlesen

5 Formen des Geldes – Eine Übersicht über historische Währungen – aktuell Bitcoin

5 Formen des Geldes – Eine Übersicht über historische Währungen
„Was ist Geld und wieso spielt es so eine große Rolle für uns? Bitcoin hat die Debatte über gute Geldeigenschaften wieder entfacht. Damit wir verstehen, was Bitcoin zu Geld macht, werfen wir einen Blick auf historische Geldformen – von Perlen bis Bitcoin. Bei den vorangegangen Geldmitteln konnten wir bereits einige Eigenschaften herausarbeiten, die gute Wertspeicher ausmachen. Geld muss demnach vor allem knapp sein. Seinen Wert erhalten Geldmittel allerdings erst durch das ihnen entgegengebrachte Vertrauen. Diese Eigenschaft erfüllt Bitcoin zweifellos. Die Knappheit ist im Code nachprüfbar und kann nicht geändert werden. Es liegt in der Natur der Sache, dass Bitcoin erst mit der Zeit Vertrauen generieren kann. Auch die Durchsetzung von Perlenketten in Nordamerika hat einige Zeit in Anspruch genommen. Für sein zehnjähriges Bestehen schlägt sich Bitcoin indes bereits erstaunlich gut. Schließlich steigt die Bitcoin-Adaption seit Jahren an.“ weiterlesen

SCHWEIZER BÖRSENEXPERTE UND MILLIARDÄR SETZT AUF BITCOIN!

MARC FABER:SCHWEIZER BÖRSENEXPERTE UND MILLIARDÄR SETZT AUF BITCOIN!
„Nach dem turbulenten Sturz im vergangenen Jahr konnte sich der Bitcoin-Kurs in jüngerer Vergangenheit erholen; in den letzten drei Monaten war ein Anstieg von immerhin 15 Prozent zu verzeichnen. Dem Branchenmagazin „Cash“ verriet Faber jüngst, dass er sich unter anderem aufgrund dieses positiven Trends für den Kauf entschieden habe. Darüber hinaus sei der einst als Skeptiker der Kryptowährung geltende Autor insbesondere von jungen Lesern dazu ermutigt worden. Gleichzeitig weist er entschieden darauf hin, dass er seinen Bitcoin-Erwerb nicht als Handlungsempfehlung verstanden wissen möchte: So sollten Interessenten lediglich so viel investieren, wie sie im schlimmsten Fall auch als Verlust verkraften könnten. Faber selbst verspreche sich vorrangig einen Lerneffekt. Diese Warnung liegt im enormen Veränderungspotential von Bitcoin begründet, das der Schweizer auch in einem Gespräch mit Wence Casares thematisiert hat. Der CEO von Xapo räume zwar ein, dass der Kurs von Bitcoin theoretisch gen Null gehen könne – genauso gut sei jedoch denkbar, dass er in Zukunft ungekannte Höhen erreicht. Faber zufolge sei es „nicht sicher, aber möglich“, dass Bitcoin zum Standard bei Geldtransfers avanciert.“ weiterlesen

Ehemaliger Nocoiner lobt Bitcoin, sagt BTC sei digitales Gold

Ehemaliger Nocoiner lobt Bitcoin, sagt BTC sei digitales Gold
„DU KANNST KEIN GESCHÄFT HABEN, IN DEM DIE LEUTE EINE WÄHRUNG AUS HEITEREM HIMMEL ERFINDEN. ES WIRD NICHT GUT ENDEN… JEMAND WIRD GETÖTET UND DANN WIRD DIE REGIERUNG SICH DAS ANSCHAUEN. Wenige Monate später änderte der CEO jedoch seine Meinung und gab zu, dass er es bedauere, die Äußerungen getätigt zu haben. Außerdem ist Ferguson nicht der erste, der Bitcoin mit Gold vergleicht. Der Investor und Unternehmer John Pfeffer sagte im vergangenen Jahr ebenfalls, Bitcoin sei der “erste brauchbare Ersatz für Gold”. Nicht der Erste, der seine Meinung ändert. ICH LAG SEHR FALSCH, FALSCH ZU DENKEN, DASS ES KEINEN NUTZEN FÜR EINE FORM VON WÄHRUNG GIBT, DIE AUF DER BLOCKCHAIN-TECHNOLOGIE BASIERT […]. ICH GLAUBE NICHT, DASS DAS EINE KOMPLETTE WAHNVORSTELLUNG IST.“ weiterlesen

Bitcoin hilft Menschen in Venezuela zu überleben

Ökonom aus Venezuela: „Bitcoin hat meine Familie gerettet“
„„Ich habe mein ganzes Geld in Bitcoin.“ Es in Bolivar zu halten, wäre „finanzieller Selbstmord.“ Die tägliche Inflation habe 2018 etwa 3,5 Prozent betragen, das sind 1,7 Millionen Prozent im Jahr. Dollar wären eine Alternative – aber es geht nicht. „Ich habe kein Bankkonto im Ausland, und mit den Währungskontrollen von Venezuela ist es schwierig, eine konventionelle ausländische Währung wie Dollar zu benutzen.“ Daher also Bitcoins. Um nun Milch zu kaufen, muss Hernández aber die Bitcoins wieder in Bolivar wechseln. Dafür benutzt er LocalBitcoin.com. Dies sei die beliebteste Börse für Venezuelaner. Er schaut dabei nach Käufern, die dieselbe Bank benutzen wie er. Auf diese Weise dauert der Wechsel von Bitcoins gegen Bolivar gerade mal zehn Minuten. Eventuell ist es diese Gleichzeitigkeit von verfallender Wirtschaft und intaktem Banksystem, das in Venezuela einen enormen Handel über LocalBitcoins ausgelöst hat. Nach Russland ist Venezuela der zweitstärkste Markt auf der weltweiten Handelsplattform. Für ein Land mit einer so kleinen Wirtschaftskraft ist das enorm.“ weiterlesen

BITCOIN/Blockchain: Wissenschaft: Der unterschätzte Pfeiler der Kryptoentwicklung

Wissenschaft: Der unterschätzte Pfeiler der Kryptoentwicklung
„Während alle von den Entwicklungen um JP Morgan und den institutionellen Investoren begeistert sind, gibt es im Hintergrund eine unbeachtete Gruppe von hart arbeitenden Menschen, die versucht die Probleme der Branche zu lösen. Die akademische Welt wird im Krypto-Bereich oft vernachlässigt. Die Kryptotechnologie hat sich unabhängig von dieser entwickelt, im Gegensatz zu anderen Technologien, die in Universitäten und wissenschaftlichen Labors entwickelt wurden. Das heißt jedoch nicht, dass es keine Beiträge aus Forschung und Wissenschaft gibt. In letzter Zeit haben Universitäten erstaunliche Arbeit und Beiträge zum Thema Kryptografie geleistet.“ weiterlesen

Jetzt ist vielleicht die letzte Gelegenheit, einen ganzen Bitcoin (BTC) zu kaufen

Jetzt ist vielleicht die letzte Gelegenheit, einen ganzen Bitcoin (BTC) zu kaufen
„Man solle erst dann in Altcoins investieren, wenn man einen vollen BTC beisammen habe. Von dieser Regel nimmt „Satoshi Light“ auch seine eigene Kreation, LTC, nicht aus. Lee gab diesen Rat am 17. Juli 2018. An jenem Tag verzeichnete der Bitcoin-Preis laut CoinMarketCap einen gut zehnprozentigen Anstieg von rund 6.700 auf knapp 7.400 US-Dollar. Erstens ist es heute nur noch halb so schwer, einen ganzen Bitcoin zu erwerben, wie letzten Sommer. Zweitens kann der BTC-Preis auch sprungartig ansteigen und diejenigen kalt erwischen, die erst bei einem noch tieferen Preis hatten einsteigen wollen.“ weiterlesen

Bitcoin-Technik bis der Schädel fröhlich qualmt

Bitcoin-Technik bis der Schädel fröhlich qualmt
„Was hat euer Interesse an Bitcoin geweckt? Die Frage funktioniert immer, auch im Jahr 2019, und die Antworten waren wunderbar vielfältig. Rene interessiert vor allem, dass Bitcoin Lightning möglich macht; für Adam geht es um die begrenzte Geldmenge („alles andere ist nur eine Fußnote“) und Daniel ist fasziniert, dass man mit Bitcoin etwas machen kann, das er vorher für unmöglich gehalten hat – Werte ohne Mittelsmänner zu versenden. Bob schließlich ist daran interessiert, dass Bitcoin eine vollkommen neue Art von Finanzprodukt schafft, bei dem die Besitzer der Schlüssel die vollen Besitzer sind. Diese kurze Sequenz zeigt einmal mehr, wie viele gute Gründe es gibt, die für Bitcoin sprechen – und dass Bitcoin für die meisten Menschen das ist, was sie von Bitcoin wollen. Auch zehn Jahre nach dem Whitepaper gibt es eben noch immer keine Schublade, in die wir dieses Phänomen stecken können.“ weiterlesen