Max Keiser: Banker wissen, dass sie Bitcoin (BTC) nicht stoppen können

Max Keiser: Banker wissen, dass sie Bitcoin (BTC) nicht stoppen können
„“Banker wissen jetzt, dass sie Bitcoin nicht stoppen können. Was sie versuchen ist eine Bärenumarmung. Sie werden versuchen, BTC aus dem Markt zu verdrängen, indem sie die Welt mit ihren zentralisierten Kryptos überfluten. Die Idee dahinter ist, BTC zu marginalisieren. Leider wird sie ihre eigene Korruption dabei umbringen.”“ weiterlesen

Prächtig: Bitcoin-Kurs im Wonnemonat Mai

Prächtig: Bitcoin-Kurs im Wonnemonat Mai
„Die Kurse schießen nach oben, als gäbe es kein Morgen. Über den Grund kann man wie immer nur spekulieren – aber wir haben eine interessante Idee. Daneben fällt noch eine ungewöhnliche Bewegung im gesamten Markt ins Auge. Der Mai gilt als grüner Monat oder als Wonnemonat. Auch wenn das Wetter in diesem Jahr eher zum Frösteln ausfällt, dürfte der Monat für Bitcoiner seinem Namen alle Ehre machen. Unwonnig ist es nur für den, der den Einstieg in den vergangenen Monaten verpasst hat.“ weiterlesen

Bitcoin: “Kryptowährungen funktionieren wie traditionelle Währungen”

“Kryptowährungen funktionieren wie traditionelle Währungen”
„Die Erinnerung der SEC enthält damit also nicht nur die Erinnerung an anstehende Steuerzahlungen. Vielmehr erkennt die Behörde Kryptowährungen damit im Prinzip als Zahlungsmittel an. Auch wenn es sich um einen strategischen Schritt aus steuerlichen Gründen halten mag, rücken Kryptowährungen mit der Ankündigung einen weiteren Schritt in Richtung einer offiziellen Anerkennung. Denn mit einem regulierten Hintergrund können sie sich umso besser als Zahlungsmittel etablieren. Zudem kann man in Zukunft auf eine international gültige Regelung hoffen. Eine solche beschlossen die Finanzexperten beim G20-Treffen im argentinischen Buenos Aires.“ weiterlesen

Bitcoin: Der Kryptowährungsmarkt steckt noch in den Kinderschuhen

Wie viel Kapital wurde bisher tatsächlich in den Kryptomarkt investiert?
„Sollte der Wert stimmen, zeigt dies aus unserer Sicht, dass der Kryptowährungsmarkt noch immer in den Kinderschuhen steckt. Die 6 Milliarden US-Dollar Net Inflow für Kryptowährungen (seit 2009) sind in Bezug zu den Nettozuflüssen in 2017 für Aktienfonds / ETFs (281 Mrd. USD), Rentenfonds (346 Mrd. USD), globale Geldmärkte/ USA (145 Mrd. USD) und Rohstoffe (8,6 Mrd. USD) nur ein Bruchteil des weltweiten Kapitalflusses.“ weiterlesen

Bitcoin: Was durch die Blockchain-Technologie alles in unserer Welt zukünftig möglich wird hat mehr Fairness und positive Wertschätzung verdient

In den letzten Tagen durfte ich in Berlin wieder vielen Menschen begegnen, die mit all ihrer Schaffenskraft, ihren Ideen, ihrer tiefen Menschlichkeit und ihren hohen Idealen versuchen zu einer besseren Welt beizutragen. Noch immer bewegt und berührt ob all dieser Eindrücke und Erlebnisse habe ich mir fest vorgenommen, zukünftig auf bitcoineum.eu schwerpunktmäßig diese Lichtgestalten mit ihren Lichtideen, besonders hervorzuheben. Sollten Ihnen dabei Informationen abgehen, da Sie meine neue Art der Berichte womöglich zu einseitig oder „á la Rosarote Brille“ zu verklärt empfinden, wenden Sie sich auch an andere Blogs und Medien. weiterlesen

Bitcoin: Viele Männlein stehen im Walde!

Es ist sehr interessant zu beobachten, dass es im Moment vor allem Männer sind, die technophob reagieren, wenn es um die großartigste Entwicklung seit Jahrzehnten, der Blockchain Technologie und damit einhergehend auch der Chance eines vollkommen neuen Geldsystems geht. Einmal mehr rächen sich hier nun die jahrhundertelangen Entwicklungen der patriarchalischen Gesellschaftsstrukturen, mit ihrem viel zu hohen, teilweise oft auch  „inkompetenten“ Männeranteil in allen Leitungs- und Führungspositionen auf der ganzen Welt, in allen Staaten, in allen politischen Systemen, in allen Unternehmen, vor allem in den Religionsgemeinschaften. weiterlesen

Bitcoin: Die einen analysieren noch die Vergangenheit, die anderen arbeiten schon an den Neuigkeiten für 2018

Das neue Jahr 2018, hat ähnlich wie jenes 2015 mit einem minus an den Krypto-Märkten begonnen. Es wird daher vielerorts georakelt, ob dies als gutes oder schlechtes Omen für das neue Entwicklungsjahr der Krypto-Währungen zu sehen ist. Viele Experten sind noch intensiv damit beschäftigt die Ergebnisse und Entwicklungen des Jahres 2017 zu analysieren und in ihre Denkmodelle einzuordnen, während die wahren Köpfe und Entwickler an und in dieser neuen Technologie bereits wieder fleissig hinter ihren Bildschirmen sitzen und den neuen Erfolgs-Code generieren. Wir werden 2018 sehr viele Dinge sehen und erleben. Für die Krypto-Welt, die Blockchains und den Bitcoin wird es ein vielschichtiges und ereignisreiches Jahr. Kein Wunder, dass bereits heute der österreichische Nationalbank-Chef Nowotny Steuern auf den Bitcoin, ja sogar eine Mehrwertsteuer, forderte. weiterlesen

Vollautomatisches Margin-Trading | Entwicklungen in Südkorea

Täglich hören wir von neue Ideen, Plänen, Innovationen und Produkten basierend auf der Blockchain. Das Jahr 2018 wird vieles an neuen und nützlichen Infrastrukturen  bringen. Das wiederum wird die Kursentwicklungen der Kryptowährungen weiterhin wachsen lassen. Vom Urgedanken her, kann es im Bereich der Kryptowärhungen nur ein kontinuierliches Wachstum geben. Greifen nicht Regulatoren mittels totalen Verboten ein, werden wir das auch so erleben. weiterlesen

Bitcoin/Bitcoin Cash: Das Jahr 2018 wird in vielerlei Hinsicht sehr spannend und die Würfel werden schon bald fallen

Auch die vergangene Woche stand wieder ganz im Zeichen der zwei Großen der Kryptowährungen. Bitcoin und Bitcoin Cash. Dem können Aussagen, wie sie auf einer Konferenz in Florenz vom EZB-Ratsmitglied und Chef der österreichischen Nationalbank, Ewald Nowotny, getätigt worden sind, nichts mehr anhaben. Niemand kann mehr aus der alten Banken- und Geldwelt kommend die Entwicklungen und die rasch fortschreitende Akzeptanz der Blockchain-Technologie aufhalten. weiterlesen