Bitcoin: Das Wort des Jahres 2017 in den Medien: „Tulpenblase“

Tulpenblase, Tulpenmanie, das meist zitierte Wort und Beispiel der Geschichte in den Medien 2017, wenn es darum ging zu untermauern, dass der Bitcoin und die ganze Entwicklung der Krypto-Wärhrungen eine große Blase darstellen, wo alle Anleger schon bald ihr ganzes Geld verlieren werden. Mit Verlaub, wirklich ein zeitnaher Vergleich einer Sache aus den Jahren 1636 – 1637 in den Niederlanden: https://de.wikipedia.org/wiki/Tulpenmanie. Nahezu alles ist direkt vergleichbar, vor allem der technologische, wirtschaftliche und soziale Status der heutigen Menschheit. Aber zum Amüsement in der Faschingszeit reicht es alle mal. weiterlesen

Bitcoin bricht alle Rekorde. Die Entwicklung der Blockchain steht aber erst ganz am Anfang

Und immer mehr kommt die Frage auf: „Wann nehmen wir Kryptowährungen endlich ernst?“. Viele Entwicklungen basierend auf der Blockchain-Technologie werden aber erst in den kommenden Jahren kommen und damit die Kryptowährungen noch in ganz andere Kurshöhen treiben. Ob als neue Weltwährung und als globales Zahlungsmittel sich letztendlich der Bitcoin durchsetzen und endgültig behaupten wird, dass ist noch nicht wirklich entschieden. 2018 wird hier ein sehr entscheidendes Jahr. weiterlesen

Begeisterung für den Bitcoin

Die finanzielle Revolution lässt sich nicht mehr aufhalten. Immer Menschen auf der ganzen Welt haben genug vom staatlich ausgegeben, gestützten, kontrollierten und manipulierten Geld. In den letzten Monaten hat sich vom ursächlichen Marktführer dieser Revolution China, nach den dortigen totalen Verboten und Verbannungen, nun alles Richtung JAPAN verschoben. Der Boom und die Akzeptanz, aber auch der tägliche Umgang mit der Kryptowährung Bitcoin in Japan treiben h die Entwicklungen voran und letztendlich den Kurs nach oben. Damit steigt nicht nur der Kurswert, sondern vor allem auch der Realwert des Bitcoins. weiterlesen

Bitcoin-Mining und Ethereum-Mining

Das Thema Mining auf der Bitcoin-Blockchain aber auch auf der Ethereum-Blockchain stellt weiterhin einen intensiven Entwicklungsprozess dar. Nichts steht dabei endgültig fest, ist oder bleibt in Stein gemeißelt und stabil. Gerade diese Entwicklungen machen den großen Unterschied zu allen anderen Systemen und Unternehmen aus. Man erkennt an diesem Prozess, dass die Idee der Blockchain auch deshalb in die Welt gekommen ist, damit nun immer mehr Menschen ihre Ideen entwicklen und versuchen können. Ohne Institution oder große Unternehmen oder Institutionen. Einzig, sie müssen dann auch dafür Sorge tragen, die Community von ihren Ideen zu überzeugen und im Konsens eine Mehrheit finden. Das gilt natürlich nicht für die ICO. Deshalb werden diese auch immer mehr reguliert und zunehmend immer kritischer betrachtet werden. weiterlesen

Bitcoin-Vorreiter: Schweiz, Österreich und jetzt auch Slowenien

Immer mehr Länder in Europa erkennen offensichtlich das Potential der Blcokchain-Technologie, des Bitcoins und der Kryptowährungen. Die Schweiz hat in einigen Kantonen die Nase in diesen Entwicklungen sehr weit vorne. Im Kanton Zug ind der Schweiz sind heute schon die meisten der hochkarätigsten und innovativsten Krypto-Unternehmen und Startups versammelt. weiterlesen

Entwicklungen und Updates für die Kryptogeldplatfform Ethereum

Ethereum liegt in seiner Marktkapitalisierung seit langem bereits unangefochten auf Platz zwei hinter dem Bitcoin. Soeben wurden auf der Ethereum-Blockchain neue Updates implementiert. Viele große Markenunternehmen, darunter Intel und Toyota, vertrauen schon heute auf das Ethereum-Netzwerk. Trader schätzen das Entwicklungspotential von Ethereum in der Zukunft sehr hoch ein. weiterlesen

Russland hilft mit seinen Entwicklungen den Bitcoin noch stärker zu machen

Länder wie Russland, China, aber auch viele andere große Länder und Staaten, leider auch Deutschland, tun sich noch schwer dabei, den tieferen Sinn der Entstehung der Blockchain und des Bitcoins zu verstehen und zu akzeptieren. Und doch sind sie hin- und hergerissen, denn das es so zu sehr großen Veränderungen kommen wird, ist allen bis in die obersten Kreise bereits sehr bewusst. weiterlesen

Bitcoin: Entwicklungen bei den Banken und Finanzaufsichten

Immer mehr zerreißt der stetig steigende Bitcoin-Kurs die Banken und Finanzaufsichten. Die einen wollen alles verhindern, regulieren und verdrängen, die anderen erkennen zunehmend auch neue Chancen und Geschäftsfelder. Der meiste positive Entwicklungsdruck geht von den Kunden aus, die ihre traditionellen Geld- und Geschäftsverwalter immer mehr mit Fragen zu Bitcoin konfrontieren. weiterlesen

Auch große Organisationen, wie UNICEF, erkennen den Wert des Bitcoin und der ICOs

Immer mehr Stellen akzeptieren und implementieren die Zahlungen von Bitcoin. In der Schweiz akzeotieren bereits Hochschulen Bitcoin als Zahlung. Aber auch so große Organisationen wie die UNICEF erkennen den Wert der ICOs (Initial Coin Offering) aber auch Spenden via Bitcoin. Eine sehr humorvolle Ansage zu diesem Thema liefert niemand geringerer als Julian Assange, der Gründer der Enthüllungsplattform WikiLeaks in einem Tweet: weiterlesen