Fällt er noch oder steigt er wieder? Der Bitcoin Kurs sorgt für Spannung.

Fällt er noch oder steigt er wieder? Der Bitcoin Kurs sorgt für Spannung.
Der Bitcoin-Kurs ist immer für Überraschungen gut Nach dem verblüffenden, am 14. April erkletterten 54.000 €-Rekordhoch, folgte ein Sturz auf 44300 €, um aktuell bei 47000 Euro auf Widerstand zu treffen. Solange es nicht länger rasant nach unten geht ist der Holder beruhigt. Schließlich ist die Kursentwicklung der letzten Monate atemberaubend und die Zukunftsaussichten weitgehend ungetrübt. Als auslösende Faktoren für den Absturz werden Stromprobleme bei chinesischen Minern und mögliche Krypto-Regulierungspläne der Amerikaner genannt. Mancher euphorisch auf long getrimmter Hebel-Spekulant mußte tief in die Tasche greifen, um seine Verluste auszugleichen. Am Ende ist der Fall eine Chance günstiger einzukaufen. Mit einem BTC-Preis von 54000 Euro ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht sind sich die Analysten einig.

Celo-Defi im Gespräch
Die deutsche Telekom kaufte Celo-Coins. Der Deal sorgte weltweit für Schlagzeilen. Celo ermöglicht den Geldtransfer per Handy. Ein Tool verbindet die Telefonnummern der Benutzer mit dem öffentlichen Schlüssel für eine Blockchain-Wallet .
https://www.coinkurier.de/deutsche-telekom-investiert-in-blockchain-zahlungsplattform-celo/

Bitcoin ETP auf der Frankfurter Wertpapierbörse
Die Iconic Funds BTC GmbH, wurde der Vertrieb eines physisch gesicherten Bitcoin-ETPs genehmigt. Bereits in der nächsten Woche plant die Firma den Handel an der Frankfurter Wertpapierbörse zu eröffnen.
https://www.coinkurier.de/physisch-gesicherter-bitcoin-etp-startet-naechste-woche-in-frankfurt/

Time Magazin öffnet sich der Krypto-Welt
Das TIME-Magazin bietet seinen Beziehern ab Juli die Möglichkeit ihr Abo mit Kryptos zu bezahlen. Eingehende Bitcoins sollen nicht gegen Fiat eingetauscht, sondern gehalten werden. TIME Chief Technology Officer Bharat Krish erklärt: „ Wir sind begeistert, zum ersten Mal Kryptowährung als Zahlungsoption für unsere digitalen Abonnenten anzubieten. Die schnelle digitale Transformation von TIME im Namen unserer Community ist das Ergebnis unseres Engagements, neue Technologien zu nutzen und eng mit innovativen Unternehmen wie Crypto.com zusammenzuarbeiten, um unsere Ideen zu verwirklichen.“ Time-CEO Keith Grossman denkt mit und lässt sich sein Gehalt zukünftig in BTC auszahlen.
https://time.com/5955969/time-partners-with-crypto-com/

US Bürger können mit Venmo BTC kaufen
Mit Venmo, einem Mobile-Payment-Service von PayPal,.können Nutzer untereinander Geldbeträge senden und empfangen sowie Einkäufe bezahlen. Jetzt ermöglicht Venmo seinen 70 Millionen US-Kunden Bitcoin und drei weitere Kryptowährungen zu kaufen und zu versenden. Datenschützer kritisierten, dass ein Venmo-Benutzer in den Standardeinstellungen einwilligt, Transaktionen und dazugehörige Informationen über die Venmo-API zu teilen. Es bleibt zu hoffen, daßdieses Datenleck inzwischen geschlossen wurde.

Erdogan verbietet Kryptos
Die türkische Zentralbank verbietet den Türken Kryptowährungen weder direkt noch indirekt als Zahlungsmittel zu verwenden. Bisher nutzen viele Geschäftsleute den Erwerb von Bitcoin als Rettungsanker vor der grassierenden Geldentwertung. Allein in den Monaten Februar und März sind in der Türkei Kryptos im Wert von 27 Milliarden Dollar gehandelt worden. Der Bitcoinblog mahnte: „All diejenigen, die gerne predigen, dass Inflation nicht schlimm sei, weil die Leute ihr Vermögen sowieso nicht in Fiatgeld, sondern in Edelmetallen, Immobilien und Wertpapieren speichern, sollten einen Blick in Länder wie die Türkei werfen, wo Inflation tatsächlich über die Bürger hereinbricht“.
https://bitcoinblog.de/2021/04/20/sie-haben-keine-toleranz-gegenuber-jungen-menschen-nein-nein-nein/

Fiat-Britcoin in Sicht
Rishi Sunak, der britische Finanzminister, plant den britischen Finanzsektor des Landes innovativ aufzustellen. Er gründete jetzt eine Taskforce, die gemeinsam mit der „Bank of England“ die Herausgabe einer digitalen Währung in Angriff nehmen soll. Auf Twitter nannte der 40-jährige den erhofften Coin vielsagend Britcoin.