Geschenk für Bitcoin-Liebhaber am Valentinstag 2021

Am Valentinstag wurden die Bitcoin-Liebhaber mit einen neuen All-Time-High erfreut. Die von vielen Analysten erwartete Rallye stoppte bei 41.000 Euro. Nachdem es anschließend wieder leicht abwärts ging, rüttelte das Kryptogold schon bald erneut an der 50.000 Dollar-Hürde. Am „Aschermittwoch“ wurde das „alte“ Allzeithoch regelrecht pulverisiert. Erst bei 43700 Euro (rund 52700 Dollar) endete der spektakuläre Höhenflug. Sogar im „ZDF heute-Journal update“, der News-Nachtausgabe des öffentlich-rechtlichen TV-Senders, wurde der Kursrekord kommentiert. Dabei nutzte Valerie Haller, die Börsenexpertin des ZDF Gelegenheit ihr Nichtwissen zur Schau zu stellen. Geschenkt, daß Haller einen überholten Wert als Allzeithoch bekannt gab. Auf die Frage: „Lohnt sich jetzt noch eine Investition“ antwortete Haller: „Bei einem Kurs über 51000 Euro, muss man schon einen ordentlichen Batzen Spielgeld auf der hohen Kante haben, um überhaupt über einen Einstieg nachzudenken.“
Einmal davon abgesehen, dass die TV-„Expertin“ hier den Dollar- mit dem Eurokurs verwechselte, ist ihr anscheinend entgangen, dass auch Teile von Bitcoins, bis hinunter zu einer Handvoll Satoshi erhältlich sind. Weiterhin merkte Haller an: „Gut möglich auch, dass Kryptowährungen bald mächtig Konkurrenz bekommen, weil Zentralbanken rund um den Globus, auch die europäische, eigene digitale Währungen anstreben und das ist ein Grund mehr bei Kryptowährungen als Anlage vorsichtig zu sein.“ Man braucht kein Experte sein um dieses Argument kopfschüttelnd zur Kenntnis zu nehmen. Schließlich sind die grundlegenden Eigenschaften, wie zum Beispiel das auf 21 Millionen Coins limitierte Angebot des BTC, einzigartig. Weitere NEWS aus dem KRYPTO-Universum