Sensationeller Höhenflug des Bitcoin BTC

Der sensationelle Höhenflug des Bitcoin geht weiter. Heute erreichte der Kurs mit 37.330 Euro ein neues Allzeithoch. Die neue, hoffnungsvolle Ära des Kryptogolds begann Anfang Januar 2021. Ein Feuerwerk von Höchstständen verblüffte die Finanzwelt. Der fulminante Anstieg wurde vom Krypto-Vermögensverwalter Grayscale ausgelöst. Die Aktie des Grayscale Bitcoin-Trust ist zur Zeit durch den Besitz von 649.000 BTC gedeckt. Wie im jüngsten Quartalsbericht erklärt, wurden allein im letzten Quartal des Vorjahrs rund 194 Prozent aller geminten Bitcoin erworben. Damit hält Grayscale über drei Prozent des weltweit verstreuten BTC-Bestands.

Am 9. Dezember kaufte die amerikanische Softwareschmiede MicroStrategy Bitcoins im Wert von 550 Mio. US-Dollar. Das nahm der US-Bankengigant Citigroup zum Anlass, die Aktie der Firma auf „verkaufen“ herunterzustufen. Während die Aktie der Citigroup inzwischen leicht abrutschte, konnte MicroStrategys Wertpapier über 110 % zulegen. Seit Anfang des Monats hält MicroStrategy über 71.000 BTC. Auf der Webseite der Firma hebt Microstrategy-CEO Michael Saylor hervor: „Bitcoin ist weder eine Währung noch ein Zahlungsnetzwerk. Es handelt sich um eine Bank im Cyberspace, die von unbestechlicher Software betrieben wird und Milliarden von Menschen, die nicht die Option oder den Wunsch haben, einen eigenen Hedgefond zu betreiben, ein globales, erschwingliches, einfaches und sicheres Sparkonto bietet.“

An 20. Dezember riet Saylor den Tesla-Eigentümer Elon Musik in einem Tweet BTC zu kaufen: „Wenn Sie Ihren Aktionären einen Gefallen von 100 Milliarden US-Dollar tun möchten, konvertieren Sie die TSLA-Bilanz von USD in BTC. Andere Firmen auf dem S & P 500 würden Ihrem Beispiel folgen und mit der Zeit Bitcoin zu einem Billionen-Asset werden. lassen“. Als Musk in der Vorwoche, eine Anspielung auf den Erwerb von Bitcoins machte, schoss der Kurs sofort für kurze Zeit um rund 20 % in die Höhe. Heute machte Musk Nägel mit Köpfen und kaufte Bitcoins im Wert von 1,5, Milliarden Dollar. Man braucht kein Prophet zu sein, um weitere Preissprünge vorauszusagen.

Auf MicroStrategys „Bitcoin Summit 2021“ ergriff Ross Stevens, der CEO des Asset Managers Stone Ridge, das Wort. Das BTC-Echo zitierte Ross mit dem Statement: „Irgendwann klickt es für dich. Dann denkst du in Bitcoin. […] Bitcoin ist der erste Wertspeicher in der Geschichte der Menschheit, dessen Angebot sich bei steigender Nachfrage nicht ändert. Das ist unglaublich.“ Bis Ende 2021 will die Firma bis zu 25 Milliarden USD in Bitcoins anlegen. Weitere Investment-Firmen werden folgen und versuchen den Kurs, nicht zuletzt durch den Weltraumpionier Elon Musk, „to the moon“ zu treiben.