Die Rallye geht weiter: Extreme Goldgräberstimmung auf dem BITCOINmarkt

Bitcoins „Fear-and-Greed-Index“ steht kurz vor dem Siedepunkt. 95 von 100 möglichen Punkten stehen für eine „extrem gierige“ Goldgräberstimmung. Eine aufregende „All-time-High“ Jagd ließ am vergangenen Wochenende die Rekordpreise in Rekordschnelle purzeln. Am 2. Januar kam Bitcoinity auf die Idee über den neuen, sich rasant hochschaukelnden Spitzenpreis, die Zeichentrickfigur Bugs Bunny durch das Weltall düsen zu lassen. Der Hase hält lässig einen goldenen BTC-Coin unter dem Arm und wird von einen feurigen Sternenschweif durch die Schwerelosigkeit gezogen. Am Sonntag wurde als neues Rekordhoch ein Preis von $34,800 notiert. Das Handelsvolumen stieg innerhalb von 24 Stunden auf 68,3 Milliarden Dollar. Zum Vergleich: 2020 lag das tägliche Handelsvolumen im Schnitt bei 13,1 Milliarden Dollar. Inzwischen wurde nach einer spannenden Achterbahnfahrt mit 35.000 Dollar (29000 Euro) ein neuer Gipfelpunkt erklommen. Und trotzdem sehen die Analysten noch immer kein Ende der Rallye kommen. Die Gründe sind bekannt. Zahlreiche Großanleger investieren im großen Stil. Weitere NEWS aus dem KRYPTO-Universum