BITCOIN: Vom profanen Bullenlauf zum Bitcoin-Superzyklus

Täglich auf den Bitcoin-Kurs, wie das Kaninchen auf die Schlange zu starren, ist häufig furchtbar langweilig. Dagegen entwickelte sich das Börsengeschehen über die Feiertage explosiv wie ein brillant funkelndes Neujahrsfeuerwerk am Weihnachtshimmel. Bereits am 17. Dezember nahm Dan Held, „Director Of Business Development“ bei Kraken, den neuen Status des Bitcoin in einem Tweet vorweg. Held twitterte unter der Überschrift:
„Es lebe der neue König
In den letzten 4.000 Jahren war Gold das weltweit anerkannte Wertaufbewahrungsmittel. Von der Aufbewahrung des Reichtums der ägyptischen Pharaonen im Jenseits bis hin zur Lagerung in Barren in modernen Tresoren war es das solide Geld, auf dem die Zivilisation aufgebaut wurde. Bis zu diesem Moment. Es gibt ein neues Geld in der Stadt, Bitcoin.“

Dan Held ist ein BTC-Fan der ersten Stunde, so jubiliert er zum Beispiel Ende November 2013 in einem Rundbrief: „Die magische Zahl: Bitcoin Preis toppt $1,000- Der Wert eines Bitcoins hat die Marke von $1.000 überschritten, nur 11 Monate nachdem die junge digitale Währung kaum mehr wert war als ein 10-Dollar-Schein.“
Auch am Heiligabend, der Tag an dem die rasante AlltimeHigh-Rekordjagd begann, kündigte Held in einem wegweisenden, Bitcoin Geschichte schreibenden Text, einen neuen SUPERZYKLUS an. Der Manager erinnert: „Sie haben wahrscheinlich zum ersten Mal im Jahr 2013 oder 2017 von Bitcoin gehört, als Freunde und Familie über die wilden Preisschwankungen sprachen. Der Marktzyklus von Bitcoin beträgt typischerweise etwa 4 Jahre und einige stellen die Hypothese auf, dass der Zyklus durch Halvings ausgelöst wird. Die Idee ist, dass eine Verringerung des Angebots + Anstieg der Nachfrage = die Zahl steigt. Wir können dies die virale Marketingschleife von Bitcoin nennen. Satoshi beschreibt es kurz und bündig:
„Wenn die Anzahl der Nutzer wächst, steigt der Wert pro Coin. Das hat das Potenzial für eine positive Rückkopplungsschleife; wenn die Zahl der Nutzer steigt, steigt auch der Wert, was wiederum mehr Nutzer anziehen könnte, um von dem steigenden Wert zu profitieren.“ – Satoshi Nakamoto

Held beschreibt die weitere Entwicklung des BTC in seinem Rundbrief wie folgt.
Noch nie zuvor hatte Bitcoin so starke Fundamentaldaten vor einem Makro-Hintergrund (traditionelles Finanzsystem), der genau unterstreicht, warum Bitcoin gebraucht wird, das Narrativ ist einzigartig, und die Möglichkeit, dass globaler Wert in Bitcoin fließt, war noch nie so einfach.
Während Bitcoin während der Finanzkrise von 2008 gepflanzt wurde, ist er größtenteils während eines Makro-Bullenlaufs aufgeblüht. Von 2008 – 2020 hatten die traditionellen Finanzmärkte ein paar kleinere Korrekturen, aber keine Rezession. Bis COVID kam.
Als COVID kam, stürzten die Märkte ab. Das war der erste echte Test für Bitcoin. Werden HODLer die Käufer der letzten Instanz sein? Wird Bitcoin auf $0 gehen, wenn die Welt in Flammen steht?
Während sich Bitcoin erholte, haben die Regierungen weltweit ein beispielloses Gelddrucken betrieben. Und wenn ich sage beispiellos, dann meine ich nie zuvor in der gesamten aufgezeichneten Finanzgeschichte. Es wurden weltweit mehr als $10 Trillionen gedruckt, um das traditionelle Finanzsystem zu stützen. Das bedeutete, dass die Regierungen aktiv ihre Währung abwerteten. Genau aus diesem Grund wurde der Bitcoin konstruiert, um sich davor zu schützen.
Die meisten Leute denken nicht darüber nach, eine Erdbebenversicherung abzuschließen, bis ein Erdbeben auftritt. Dann werden die Versicherungsgesellschaften mit Anfragen überflutet.
Bitcoin wurde speziell entwickelt, um ein Wertaufbewahrungsmittel in einer Welt zu sein, in der man seiner Regierung oder Bank nicht trauen kann. Solche Momente kommen aber nicht oft vor, wie die Finanzkrise 2008.
COVID brachte den Wert von Bitcoin in den Fokus der Welt. Und deshalb begann ein neuer Marktteilnehmer, Bitcoin zu kaufen: die Institutionen.
Ende 2017 war das Meme „die institutionelle Herde kommt“ nicht falsch, es war nur zu früh. Als COVID die Märkte aufgewühlt hat, waren Institutionen auf der Suche nach sicheren Wertaufbewahrungen. Bitcoin bietet ein einzigartiges Wertaufbewahrungsmittel, das objektiv besser als Gold ist, mit höherem Aufwärtspotenzial. Und aus Sicht der Portfoliokonstruktion ist Bitcoin ein unkorrelierter Vermögenswert, der die Sharpe Ratio eines Portfolios verbessert (Rendite pro Risikoeinheit). Institutionen verwalten über $100 TRILLION.
Hier sind die Finanzinstitute und Handelslegenden, die in den letzten 4 Monaten erkannt haben, dass Bitcoin Gold 2.0 ist:
– Fidelity,
– JP Morgan
– Bloomberg
– Deutsche Bank
– Citibank
– Jefferies
– Blackrock
– Susquehanna
– Paul Tudor Jones
– Stanley Druckenmiller
– Guggenheim
– AllianzBernstein
– Bill Müller
– Mass Mutual
– Ray Dalio

(Hinweis: Nach einer Recherche von BITCOINEUM kauften allein folgende vier Institutionen BTC im dreistelligen Millionenbereich: Microstrategy 650 Millionen US-Dollar, MassMutual 100 Millionen US-Dollar, Hedgefond Guggenheim 500 Millionen US-Dollar, Grayscale BTC-Nachkauf in der Weihnachtswoche: 542 Millionen US-Dollar, Gesamtbestand in Höhe von über eine Milliarde Dollar.)

In der Hausse von 2017 gab es viele konkurrierende Narrative zum „Gold 2.0-Narrativ“ von Bitcoin.
Außerdem kämpfte Bitcoin gegen die Fork Bitcoin Cash , die der Meinung war, dass der Zweck von Bitcoin darin bestand, ein billiges PayPal zu sein.
Im Moment ist Bitcoins „Gold 2.0“-Narrativ das einzige Narrativ, das den Krypto-Raum vorantreibt. Es ist der einzige Brennpunkt, der weiterhin Aufmerksamkeit und Kaufnachfrage auf sich ziehen wird.
Zusätzlich gab es sehr wenig Inhalt, um Neulingen zu helfen, Bitcoin zu verstehen und für bestehende Bitcoiner, um den Glauben zu bewahren. Nach dem Bullenlauf von 2017 gab es eine exponentielle Welle großartiger Inhalte, die eine höhere Konversionsrate von Nicht-Coinern zu Bitcoinern ermöglichte.
In den Bitcoin-Bullenläufen 2013 und 2017 war es relativ schwer, Bitcoin zu kaufen. Oft musste man eine Überweisung schicken und verstehen, wie ein Orderbuch funktioniert.
Jetzt können Sie Bitcoin mit PayPal oder Ihrem traditionellen Brokerkaufen. Sogar Apps wie Cash-App und SoFi bieten den Bitcoin-Kauf an.
Bitcoin wurde für diesen Moment gemacht. Er ist einfacher zu verstehen und kann an vielen Stellen gekauft werden. Was passiert, wenn der Besitz von Bitcoin von 0,01% der Welt auf 1% steigt?
Was passiert, wenn ein Teil der $100Trillionen, die von Institutionen verwaltet werden, in Bitcoin fließt, um Vermögen zu erhalten?
Er wird sicherlich nicht von $20k auf $100k steigen. Er könnte sich von $20k auf $1 Million bewegen und dann nur noch kleinere Zyklen danach haben. Dies könnte einer der letzten großen Zyklen sein.
HODL on!“
(https://danheld.substack.com)

Heute, am 28. Dezember 2020, liegt der BTC-Preis um die 22.000 Euro. Das BITCOINEUM wünscht seinen Lesern im Büffel – sprich Bullenjahr – ein glückliches Händchen bei der weiteren Entwicklung ihres BTC- Portfolios.