Bitcoins als ganz normales Zahlungsmittel?

Hodln ist Trumpf
Bitcoins als ganz normales Zahlungsmittel zu gebrauchen ist zur Zeit noch ein frommer Wunsch. In Wirklichkeit wird das Kryptogold als langfristige Wertanlage oder Tradingobjekt genutzt. Investoren und Händler die es genau wissen wollen, halten die Internetseite https://www.lookintobitcoin.com/ unter Beobachtung. Ihr Betreiber Philip Swift@PositiveCrypto twitterte am 26. Mai: „60% aller Bitmünzen haben sich seit mindestens 1 Jahr nicht mehr auf der Blockchain bewegt. Dies ist ein Anzeichen für ein konsequentes Holding“. In seiner Kurzanalyse vergleicht er die momentane Situation mit dem Beginn der Bullenralley Anfang 2016. Weitere NEWS aus dem KRYPTO-Universum

Österreich: Neuauflage der CRYPTO STAMP.
Die erste Blockchain-Briefmarke der Welt wurde im Juni 2019 von der Österreichischen Post veröffentlicht. Mit viel Tam Tam wird jetzt eine Neuauflage angekündigt. Auf der Internetseite der Postler ist zu lesen: „Die Begeisterung der Crypto-Community ist grenzenlos. Längst ist die Gier nach ihr geweckt, selbst an weit entfernten Orten. Und schnell ist besiegelt: Niemand kann sich ihr widersetzen. Der Kampf um ein Exemplar der auf 150.000 Stück limitierten Rarität ist eröffnet …“. Die Crypto stamp 2.0 hat vier Tiermotive -Honigdachs, Lama, Panda und Doge. Um den online gestarteten Vorverkauf wahrnehmen zu können wird ein Ethereum-Browser und ein Ether-Coin benötigt. Die Marken können aber auch gegen Euro vorbestellt werden. Ab dem 20. Mai sind die Krypto-Wertzeichen bei der Post und online erhältlich. https://crypto.post.at Weitere NEWS aus dem KRYPTO-Universum

Bitcoin-Blockchain-Halving: Chinesischer Bitcoin Miner folgt Satoshis Spuren

Am 11. Mai um 19.23 Uhr war es soweit. Der 629.999 Block der Bitcoin Blockchain wurde berechnet und damit die Gültigkeit von 2481 darin enthaltenen Transaktionen bestätigt. Mit Block 630000 begann eine neue Ära. Die Miner, dass heißt die Betreiber des Bitcoin-Netzwerks, müssen sich, wenn ihnen die Berechnung eines neuen Blocks gelingt, von nun an mit einer Belohnung von 6,25 Bitcoin zufrieden geben. Weitere NEWS aus dem KRYPTO-Universum

Bitcoin – Das schnellste Pferd im Stall

Bitcoin – Das schnellste Pferd im Stall
Die Bitcoin-Anhänger stehen unter Strom. Das in drei Tagen zu erwartende Halving hat dem Krypto-Gold Flügel gemacht. Ab dem 11.Mai sinkt die Bitcoin-Tagesproduktion von 1800 auf 900 Einheiten. Die erhebliche Verknappung des kostbaren Guts hat einen neuen Höhenflug ausgelöst. Die 10000 Dollar Marke zu überspringen scheint nur noch eine Frage der Zeit. Während die Altcoin- und Aktienkurse angesichts der Corona-Pandemie stagnieren, gibt sich der Bitcoin unbeeindruckt. Ein sensationeller, bei Bloomberg am Abend des 7. Mai erschienener Artikel hat den Auftrieb des Wertspeichers kolossal befeuert.
In seinem aktuellen Marktausblick, der unter dem Titel „Die große monetäre Inflation“ erschien, erklärt Paul Tudor Jones : „Die beste Strategie zur Gewinnmaximierung ist es, das schnellste Pferd zu besitzen. Wenn ich gezwungen bin zu prognostizieren, dann wette ich darauf, dass es Bitcoin sein wird.“ (https://www.bloomberg.com/news/articles/2020-05-07/paul-tudor-jones-buys-bitcoin-says-he-s-reminded-of-gold-in-70s) Weitere NEWS aus dem KRYPTO-Universum

Vor dem Halving: Erneuter Bitcoin Bullrun in Sicht

Vor dem Halving: Erneuter Bitcoin Bullrun in Sicht
Der Marktwert des Bitcoin stieg in den vergangenen Tagen um über 25 Prozent und wird zur Zeit zwischen 8500 bis 8600 Euro gehandelt. Auf Twitter sorgte der Anstieg für ein aufgeregtes Dauergezwitscher. Die Mehrzahl der Investoren und Trader prognostizieren dem Kryptogold einen massiven „Bullrun“. Die sich im Stundentakt überschlagenden Voraussagen sagen innerhalb zweier Jahre Bitcoin Preise bis zu 500.000 Dollar voraus.
Das in einer Woche anstehende Bitcoin-Halving, dass heisst die Halbierung der Miner-Einkünfte, soll bis zum Termin für einen weiteren Preisschub sorgen. Nach dem Halving sagen die in mehreren Twitter-Umfragen um ihre Meinung gebetenen User jedoch mehrheitlich einen kurzfristigen Preissturz voraus. Wie gewöhnlich sind alle diese „Berechnungen“ und Vermutungen mit größter Vorsicht zu genießen. Es ist wie immer: Alles kann, nichts muss. Der Bitcoin ist und bleibt extrem volatil. Wahr ist aber auch, daß nach jedem Abstieg früher oder später ein kraftvoller Anstieg für zufriedene Mienen bei den Anlegern sorgt. Weltweit steigt übrigens der Anteil weiblicher Krypto-Investoren. Positiv ist auch zu bewerten, dass in den letzten Wochen eine Vielzahl kleiner, privater Einsteiger Bitcoins kauften. Weitere NEWS aus dem KRYPTO-Universum