KRYPTOS gut erholt – Trotzen BCH und BSV dem Halving?

KRYPTOS gut erholt – Trotzen BCH und BSV dem Halving?
Während die Fiat-Drucker-Presse weltweit weiterhin auf Hochtouren läuft, präsentiert sich der KRYPTO-Markt gut erholt. In den letzten sieben Tagen erzielte die Top-100 Coins Zuwächse um durchschnittlich 20-25 %. Der Bitcoin pendelte zuletzt im Bereich zwischen 6500 bis 6800 Euro.
Ob es sich hier lediglich um eine Erholungsrallye handelt, die in eine lang anhaltende Bärenrallye mündet kann niemand mit Bestimmtheit sagen. Die Gefahr, dass ein erneuter Absturz des Aktienmarktes zeitweise auch den Niedergang des Bitcoin Preisgefüges nach sich zieht, ist jedenfalls nicht auszuschließen. Am Ende vertrauen die Bitcoiner die gegen die Inflation gefeite Sicherheit des Coins, während die Bargeld-Liebhaber in Kauf nehmen müssen, dass die inflationäre Entwicklung der Fiat-Währung unaufhaltsam ist.

Währenddessen überschlagen sich zur Zeit beim Bitcoin Cash und Bitcoin SV zur Zeit die Meldungen. Hier steht aktuell ein Halving, das heißt die Reduzierung der Miner-Belohnung um die Hälfte, im Focus. Wenn auch die Preise der beiden Bitcoin Hard Forks zuletzt ebenso stark wie alle anderen Coins gestiegen sind, spekulieren manche Experten, dass es sich hier um ein allerletztes Aufflackern ihrer einstigen Stärke handelt. Das sinkende Einkommen der Miner rückt sogar die Gefahr einer 51-Prozent-Attacke in den Bereich des Möglichen. Wenn die Miner nach dem Halving verstärkt aus dem BCH/BSV Mining aussteigen und stattdessen lieber den rentableren Bitcoin schürfen, wächst die Gefährdung der Stabilität/Existenz beider Coins. Schlagzeilen wie „BCH vor dem Aus“, „Hat die letzte Stunde für BCH geschlagen“, spiegeln die Besorgnis der KRYPTO-Anleger.