Bitcoin macht zügig Boden gut

Wer gestern die Kursentwicklung des BITCOIN verfolgte wurde angenehm überrascht. Gegenüber dem Vortag konnte die Mutter aller Kryptowährungen zwischen 15-20 % zulegen. Am Ende wurde ein beachtliches Plus von rund 800 Euro erzielt. Heute morgen wurde der Anstieg beharrlich fortgesetzt und nimmt als neues Ziel, die 7000 Euro Marke in Angriff. Ob es gelingt oder ein Rücksetzer erfolgt ist in Traderkreisen die spannende Frage des Tages.

Russland kapituliert: Der Besitz von Bitcoins kann nicht verboten werden.
Alexey Guznov, wurde kürzlich von der russischen Nachrichtenagentur Interfax interviewt. Der Direktor der Rechtsabteilung der russischen Zentralbank äußerte sich ausführlich zum Thema Krypto-Regulierung.
„Die Position der Zentralbank bleibt unverändert“, erklärte Guznow. In der Legalisierung von Kryptogeldern sieht er nach wie vor „große Risiken“, sowohl im Hinblick auf die finanzielle Stabilität, der Bekämpfung der Geldwäsche und im Hinblick auf den Verbraucherschutz. Guznow sieht im Besonderen ein Problem mit der Kryptowährung bei der „Durchsetzung von Gerichtsentscheidungen über die Zwangsvollstreckung“. Wenn zum Beispiel ein Ehepartner Krypto-Vermögen erwirbt und in einer Wallet aufbewahrt, könnte in einem Scheidungsverfahren das Urteil ergehen, das Einkommen zu teilen. Wenn dann der Gerichtsvollzieher den Krypto-Besitzer verpflichtet den Zugangsschlüssel bereitzustellen, könnte er theoretisch sagen: „Oh, ich habe es vergessen. Oh, ich habe es verloren.“
Der russische Staatsbanker stellt sich hier voller Mitgefühl auf die Seite der vom heimtückischen Ehemann finanziell geprellten Ehefrau. Dagegen schwieg sich Guznow aus, die mögliche Gefährdung der Funktionstüchtigkeit des Finanzsystems durch den legitimierten Verkauf von BITCOINs auch nur mit einer Silbe erklären zu wollen. Um den Rubel zu schützen „formuliert der Gesetzesentwurf ausdrücklich ein Verbot der Ausgabe und Organisation des Umlaufs von Kryptogelds“. Am Ende muss Guznow jedoch resigniert feststellen, „dass niemand den Besitz von digitaler Währung verbieten wird“.
https://www.interfax.ru/interview/699260