Sollten Millenials in Bitcoin investieren – für einen entspannten Lebensabend?

Sollten Millenials in Bitcoin investieren – für einen entspannten Lebensabend?
„„Die Millennials haben noch nicht die 35er-Marke erreicht – das wird erst etwa 2023 geschehen – allerdings ist ihre finanzielle Situation relativ schlecht. Sie besitzen nur 3,2 Prozent des Reichtums der Nation. Um zur Generation X aufzuschließen, müssten sie ihr Vermögen in nur vier Jahren verdreifachen. Um die Boomeromer zu erreichen, müsste ihr Nettovermögen um das Siebenfache steigen.“ „Milliardär Tim Draper beispielsweise empfiehlt der jüngeren Generation, dass Bitcoin und andere Krypto-Währungen der Schlüssel zu einem erfolgreichen Ruhestand sind. Während er die Bankindustrie beschuldigt, für die Verschuldung der Millenials verantwortlich zu sein.“ Weitere NEWS aus dem KRYPTO-Universum

Comeback-Jahr für Bitcoin: Profis sehen Potenzial bis auf 14.800 Dollar

Comeback-Jahr für Bitcoin: Profis sehen Potenzial bis auf 14.800 Dollar
„Innerhalb von nicht einmal einer Woche legte die wichtigste Kryptowährung also um rund 1600 Dollar zu. Und was noch besser ist: Am 14. Januar brach der Bitcoin-Kurs nach mehr als einem halben Jahr aus seinem Abwärtstrendkanal aus. Aktuell scheinen die Anhänger der Kryptowährung also bullish gestimmt zu sein. Aber welche Ziele ergeben sich jetzt für den Bitcoin? Und noch spannender: Welche Aktien profitieren ebenfalls von der Wiederbelebung des Bitcoin?“ Weitere NEWS aus dem KRYPTO-Universum