Eine Woche mit einer turbulenten Auf- und Abwärts-Rallye geht zu Ende. Alle sind Gewinner!

Letzte Woche gab es wieder große Bewegungen in beide Richtungen (extrem rauf aber auch wieder – nicht ganz so extrem -runter). Wieder einmal haben Gerüchte und Einschätzungen rund um Craig Steven Wright, welcher hinter der Entwicklung von Bitcoin SV (BSV) steht für große Turbulenzen der Kurse gesorgt. Er behauptet bereits seit vielen Jahren, der einzige und wahre Satoshi Nakamoto zu sein und sein Bitcoin SV ist daher der einzige und wahre Bitcoin. Am Ende dieser starken Auf- und Abwärts-Rallye hat sich BSV um einige Plätze im Ranking nach vorne gekämpft und steht nun aktuell auf Platz 5 direkt hinter Bitcoin Cash. Damit stehen nun unter den ersten fünf im aktuellen Ranking alle drei original Blockchain-Währungen.

Zur Erinnerung: Vor 11 Jahren (am 3.1.) startete die Blockchain mit dem Bitcoin. Am 1. August 2017 kam es zur ersten Fork (Abspaltung) und es entstand zusätzlich der Bitcoin Cash (BCH). Und am 15. November 2018 kam es auf der Bitcoin Cash Blockchain zu einer weiteren Fork (Abspaltung) und es entstand der Bitcoin SV (BSV). Dieser wird von Craig Steven Wright als der einzige und wahre Bitcoin propagiert. Dennoch ist es ihm bis heute nicht gelungen seine Behauptungen hip- und stichfest zu beweisen und zu untermauern. Egal, er sorgt in jedem Fall, wie die letzte Woche gezeigt hat, immer wieder für Aufmerksam, Aufruhr und vor allem Bewegung.

Und aktuell steilt sich das im Ranking nun so da:

Also weiterhin eine klare Dominanz und unangefochten auf Platz 1: BITCOIN!

Bitcoin SV steigt um 88% – Gerüchte um Craig Wright befeuern Kurs
„Der umstrittene Bitcoin Hard Fork, Bitcoin SV (BSV) hat in den letzten Tagen einen massiven Aufwärtstrend erlebt, welcher es dem Preis ermöglichte, sich auf eine parabolische Rallye zu begeben, die den Preis heute über das Allzeithoch von 313 USD führte.“

Bitcoin SV steigt fast um 300% – Warum die BSV Bombe platzen könnte
„99,4% des Bitcoin SV Handelsvolumen sind wahrscheinlich Fake. Durch diese Nachricht ist der Bitcoin SV Kurs regelrecht explodiert. Doch wenn wir uns die Handelsplätze anschauen, auf denen BSV gehandelt wird, dann könnte man hier schon von einer gewollten Manipulation sprechen. Nur 35,6 Millionen USD Handelsvolumen ist auf Exchanges zurückzuführen, die ein internationales Standing haben und als seriös gelten. Die restlichen 99,4% sind auf Exchanges zu finden, die entweder komplett unbekannt sind oder für Fake Handelsvolumen und Wash-Trading bekannt sind.“

Alles heiße Luft
„Wright hat doch keinen Zugang. Im Zuge eines Gerichtsprozesses hatte Wright behauptet, dass er Zugang zu Bitcoin-Vermögen in Höhe von 9 Mrd. US-Dollar hätte, woraufhin „seine Variante“ von Bitcoin, also Bitcoin SV, auf ein plötzliches Rekordhoch von 436 US-Dollar hochgeschossen war. Wright hatte zuletzt angekündigt, dass er das Vorhandensein des zugehörigen Privatschlüssels nun vor Gericht bestätigen wolle, aber wie sich herausstellt, enthielt das Dokument, auf das Wright verwiesen hatte, gar keinen solchen „Private Key“, der zum Öffnen des angeblichen Bitcoin-Vermögens nötig wäre. „Das Dokument, das er erhalten hat, beinhaltet keine Privatschlüssel“, wie sein Anwalt Andres Rivero am 18. Januar gegenüber dem Krypto-Nachrichtendienst Decrypt eingestanden hat. Noch bevor diese neue Erkenntnis zur Gewissheit wurde, hatte sich der BSV schon wieder langsam normalisiert. So lag der Kurs bei Redaktionsschluss nur noch auf 262 US-Dollar und damit knapp 40% unter dem plötzlichen Hoch vom 15. Januar.“