Warum Bitcoins Netzwerk-Rekorde 2019 für den Krypto-Markt bullisch ist

Warum Bitcoins Netzwerk-Rekorde 2019 für den Krypto-Markt bullisch ist
„Laut einem kürzlich von TradeBlock veröffentlichten Thread war Bitcoins 2019 – von Preisaktionen abgesehen – ein Rekordjahr in Bezug auf die grundlegendsten On-Chain-Metriken: Transaktionszahl, Transaktionsvolumen in USD und Hash-Rate. Der Anstieg der Transaktionen scheint auf die wachsende Akzeptanz der SegWit-Lösung zurückzuführen zu sein – die ermöglicht es, mehr Transaktionen in jeden Block zu platzieren. Das gesamte jährliche Bitcoin-Transaktionsvolumen hingegen wurde durch die Preisaktion der letzten Monate begünstigt, die Börsen und Trader gezwungen hat, das Netzwerk als Zahlungsmittel zu nutzen.“

YouTube gesteht Fehler ein – Löschung der Krypto-Videos war falsch
„“Hey, das war ein Fehler auf unserer Seite während des Überprüfungsprozesses. Dein Video sollte wiederhergestellt und Streichungen entfernt werden. Lass uns wissen, wenn du es anders siehst!” Hunderte von Kryptoseiten wurden darauf aufmerksam gemacht, dass ihre Videos gegen die Nutzungsbedingungen des Video-Giganten verstoßen, worauf diese entfernt wurden. Diese Aktion rief natürlich wilde Spekulationen hervor. Kim Dotcom geht sogar von der Theorie aus, dass die US-Regierung dahintersteckt, wie er über Twitter bekannt gibt.“

Die 235-Milliarden-Dollar-Rekordintervention der US-Notenbank zeigt, warum wir Bitcoin brauchen
„Rekord-Repointervention der US-Notenbank in Höhe von 235 Milliarden Dollar bestätigt Bitcoin. Eigentlich ist Bitcoin ein von Zentralbanken, Banken und Wall Street unabhängiger Vermögenswert – doch seine Stärke und das zugrundeliegende Wertversprechen sind zunehmend von den Ereignissen in der traditionellen Finanzwelt abhängig geworden. Ein solches Pro-Bitcoin-Ereignis, oder besser gesagt, der Trend, ist die Entscheidung der Federal Reserve, Liquidität im Wert von Milliarden von Dollar in den Repo-Markt zu pumpen. Einige sagen, dass dies erneut bekräftigt, warum wir dezentralisierte Kryptowährungen brauchen.“

Die Verschärfung der Libanon-Krise könnte Bitcoins Verbreitung beschleunigen
„Als die Proteste losgingen, schlossen die Banken der Nation schnell ihre Türen. Als sie wieder öffneten – nachdem sie den Einlegern wochenlang im Wesentlichen das Recht auf Zugang zu ihrem eigenen Geld verweigert hatten – setzten die Institutionen strenge Abhebungsgrenzen durch und schränkten internationale Überweisungen ein. Die daraus resultierende Nachfrage nach dem US-Dollar hat laut EuroMoney einen Schwarzmarkt geschaffen, der den Wechselkurs um rund 33 Prozent angehoben hat – obwohl das libanesische Pfund offiziell an den US-Dollar gekoppelt ist. Es gibt zahlreiche Beispiele für ähnlich restriktive Bankpolitik, die ein potentieller Katalysator für die Einführung von Bitcoin darstellt. Da Bitcoin frei ist vom Inflationsdruck übereifriger Zentralbanken, argumentieren viele Analysten, dass er als Möglichkeit für eine Bevölkerung dienen kann, aus einer Wirtschaft „auszusteigen“ – und die Macht der Banken zu kontrollieren. Was den Libanon von ähnlich instabilen Nationen unterscheiden könnte, ist die Selbstständigkeit der Bevölkerung. Im Zuge der sich verschlechternden wirtschaftlichen Situation dort kommen die Menschen zusammen, um sich gegenseitig zu helfen, ohne dass die Behörden eingreifen.“

Craig Wright sagt, er habe keinen Zugang zu seinen 3,5 Milliarden Dollar in BTC
„Der selbsternannte Bitcoin-Schöpfer sagt, dass er die Bitcoins, die er dem Kleiman-Nachlass schuldet, nicht zurückgeben kann. Der Mann, der behauptet, die weltweit größte Kryptowährung geschaffen zu haben, wurde von einem Richter angewiesen, etwa 3,5 Milliarden Dollar seines Bitcoin-Besitzes abzugeben. Richter Bruce Reinhart entschied vor einigen Monaten, dass es sich bei Satoshi Nakamoto um eine Partnerschaft aus drei Personen handelte, die anscheinend aus Craig Wright, Dave Kleiman und einer dritten Person bestand. Als Dave Kleiman starb, ging die Partnerschaft auf Ira Kleiman über.“

Heute ist Bitcoins letzter Tag vor einem tödlichen Fehler, sagt sein selbsternannter Schöpfer
„Heute ist der letzte Tag, an dem dieser vermeintliche „fatale Fehler“ seine angeblich verheerenden Auswirkungen auf den Krypto-Vater entfalten kann. Allerdings behauptet sich Bitcoin weiterhin mit starken Fundamentaldaten und einem relativ konstanten Preis in der unteren $7.000er-Region. Wright dachte womöglich, er kann seinem Altcoin „Bitcoin Satoshi’s Vision“ (BSV) etwas Aufwind verschaffen, indem er BTC-Anleger in Panik versetzt.“