Zwei Drittel von Chinas Studenten kennt den Bitcoin

Zwei Drittel von Chinas Studenten kennt den Bitcoin
„Es ist keine wirkliche Überraschung, dass sich die Wünsche von Bürgerinnen und Bürgern nicht immer mit dem decken, was Regierungen für richtig halten. Dass die Schere zwischen diesen beiden Polen gerade auch bei Kryptowährungen wie dem Bitcoin und Altcoins auftritt, ist ebenfalls naheliegend. Eine aktuelle Umfrage unter Studierenden in der Volksrepublik China zeigt, wie groß Diskrepanzen ausfallen können. Denn die Studentinnen und Studenten präsentieren sich sehr offen für digitale Währungen. Währenddessen hatte die Regierung in Peking in den vergangenen Monaten nicht nur zeitweise wieder Abstand vom Plan eines digitalen Yuan genommen. Die politische Führung zog auch wiederholt ein Verbot von Krypto Mining in Betracht. Die Erkenntnisse der besagten Umfrage zeigen: Insbesondere die junge Generation würde sich mehr Offenheit für das Thema wünschen.“

Kryptobörse Bitpanda startet IBAN-Direktüberweisungen im Euro-Raum
„Der Bitpanda Pay genannte Dienst steht allen Nutzern mit einem verifizierten Bitpanda-Konto zur Verfügung. Neben Guthaben in Euro und US-Dollar können mit Bitpanda Pay auch die Kryptowährungen BTC, ETH, DASH und BCH für Überweisungen genutzt werden. Diese werden bei Auftragserteilung dann automatisch von Bitpanda zu aktuellen Preisen in Euro umgetauscht. Die Liste der für Überweisungen nutzbaren Krypto-Assets will Bitpanda nach eigenen Angaben nach und nach ausbauen. Wie viele Onlinebanken nutzt Bitpanda SMS-TANs für zusätzliche Sicherheit. Bitpanda betont, Bitpanda Pay ermögliche Nutzern dank IBAN-Überweisungen die Bezahlung von Rechnungen ohne Umweg über ein externes Bankkonto. Entgegen anderen Kryptobörsen bietet Bitpanda damit einen Zeitvorteil und Komfortgewinn, wenn es darum geht, Krypto-Guthaben im Alltag zu nutzen.“

Bitcoin-Mining ist gar nicht so umweltschädlich wie gedacht
„Das Bitcoin-Mining verbraucht in einem Jahr mit 73,12 TW/h so viel Strom wie Österreich – zumindest laut Daten von Digicomist.com. Der vermeintlich exorbitante Energieverbrauch gilt als eines der stärksten Argumente für die Behauptung, dass das Mining umweltschädlich ist. Aber: Stimmt das überhaupt? Eine andere Analyse hat jetzt nämlich ergeben: Das BTC-Mining ist derzeit eigentlich recht umweltfreundlich. Der wesentliche Grund dafür: Wasserkraft als Hauptstromquelle. Basierend auf den jüngsten Untersuchungen des „CoinDCA“-Bitcoin-Blogs sind Mining-Einrichtungen eine gute Ergänzung zu Wasserkraftwerken.“

Krypto-VC: Warum sich Institutionen noch nicht mit Bitcoin beschäftigten
„Bislang haben Institutionen noch keinen großen Einfluss auf die Krypto-Märkte ausgeübt. So berichtete beispielsweise BlockFi Anfang des Monats, dass das metaphorische “Kryptovirus” ab 2019 nur noch “1,3 Prozent der gesamten privaten Fondspopulation” infiziert hat. Das kann gute Gründe haben.“

DrBlockchain: Warum der totale Wirtschaftskollaps JETZT kommt! Bitcoin (BTC), die Lösung?
„Unser Wirtschaftssystem sei in einer Art und Weise strukturiert, die globale Crashes alle paar Jahre unumgänglich macht, sagen Crash-Gurus. Da es nun seit mehr als einer Dekade keinen globalen Crash mehr gab und gerade alle Lampen auf rot stünden, sei es bald wieder so weit, so die Schlussfolgerung. Wer sich noch retten will, solle möglichst bald seine Guthaben in Edelmetalle oder andere Wertaufbewahrungsmittel wie etwa Bitcoin (BTC) umschichten. Optimisten wiegeln derlei Warnungen als wilde Theorien ab.“

The Bitcoin Standard endlich auf Deutsch! – Ein Review
„Ein Buch, was sich mit all diesen Themen aus der ökonomischen Sicht beschäftigt und diese für jeden auf eine leicht verständliche Weise vermittelt. Ein „Must Read“ für jeden Bitcoin Enthusiasten und die, die es noch werden wollen: The Bitcoin Standard. Eines der wohl bekanntesten Bücher der Szene gibt es jetzt auch endlich auf Deutsch. Wir werfen einen kleinen Blick auf den Inhalt des Buches und hoffen, dass das Buch euch genauso begeistert wie uns.“

McAfee tut es wieder: Er verdoppelt seine Bitcoin Kurs Prognose für Ende 2020
„McAfee’s jüngste Ansage, dass Bitcoin bis Ende 2020 zwei Millionen Dollar erreicht scheint derzeit unvorstellbar. Selbst die optimistischsten Modelle erreichen nicht ein derartig hohes Niveau, doch was könnte dazu beitragen, dass Bitcoin neue Höchststände erreicht. Während eines Interviews mit AIBCSummit sagte McAfee, dass er seine bisherige Prognose verdoppelt: ÜBERPRÜFEN SIE DIE F***ING ZAHLEN. WENN BITCOIN BIS ENDE 2020 WENIGER ALS 2 MILLIONEN DOLLAR BETRÄGT, DANN IST DIE MATHEMATIK SELBST EINE MANGELHAFTE ENTTÄUSCHUNG.“

Libra-Chef ist Bitcoin Fan, CBDC kommt: Das Meinungs-ECHO
„Libra-Vorstand David Marcus hat indessen nicht nur eine Lanze für den geplanten Facebook Coin gebrochen, sondern auch für Bitcoin. Gegenüber dem US-Wirtschaftsnachrichtensender CNBC outet sich Marcus als langjähriger Bitcoin Fan. Ich begann 2012, mich mit Bitcoin zu beschäftigen und bin ein großer Fan von Bitcoin und dem, was ich als digitales Gold sehe. Allerdings sieht er ein Problem in der hohen Volatilität von Bitcoin. Wenn es eine wenig volatile, stabile Version von Bitcoin gäbe, wäre mein Leben so viel einfacher. Wir könnten es einfach zu Calibra hinzufügen, sagte Marcus in der CNBC-Sendung The Squawk Box.“

Satoshi Nakamoto – auf der Jagd nach dem Bitcoin Erfinder
„Bitcoin ist mittlerweile mehr als eine Dekade alt. Seit mehr als 10 Jahren fasziniert die Nummer Eins aller Kryptowährungen mit der Idee eines ‚Peer-to-Peer Electronic Cash Systems‘ Menschen aus aller Welt. Eine Frage ist jedoch seit mehr als 3650 Tagen ungeklärt: wer ist Satoshi Nakamoto? Eine einzelne Person oder etwa ein Kollektiv von Programmierern? Die Liste der Personen, die als potentieller Satoshi Nakamoto identifiziert wurden ist lang: Hal Finney, Craig Wright oder doch Elon Musk? – Wir wissen es nicht. Gehen wir auf die Jagd nach Satoshi Nakamoto, dem Bitcoin Erfinder.“

NEU: So will HTC jetzt Bitcoin (BTC) revolutionieren!
„HTC hat ein neues Blockchain-Smartphone namens Exodus 1s auf den Markt gebracht. Es soll mit einem revolutionären Feature für das Bitcoin (BTC)-Netzwerk aufwarten. Vor rund einem Jahr stellte der taiwanesische Elektronik-Konzern HTC das Exodus 1 vor, ein Smartphone speziell für die Krypto- und Blockchain-Welt. Am Wochenende wurde nun der Nachfolger, das Exodus 1s auf der Lightning Conference in Berlin präsentiert.“

Brexit naht – Eine Chance für den Bitcoin-Kurs?
„BTC wird bisweilen als sicherer Hafen in Zeiten der Krise, mindestens jedoch als Ausweichasset für wirtschaftlich schwierige Zeiten begriffen. Die Idee dahinter: Gerade wenn es ökonomisch brenzlig wird, empfiehlt es sich, das Investment-Portfolio etwas zu diversifizieren. Als unabhängiges dezentrales Asset bietet sich die Kryptowährung an. Wenn man hier von steigendem Interesse bei einer beschränkten Nachfrage ausgeht, hätte das auch Einfluss auf den Bitcoin-Kurs.“

Inflation im Anmarsch: US-Zentralbank druckt mehr Geld als Bitcoin (BTC)-Marktkapitalisierung
„So habe die Fed seit Mitte September über $210 Milliarden in die US-Wirtschaft gepumpt. Die Bilanz stieg von $3,77 Billionen auf $3,97 Billionen. Zum Vergleich: Bitcoins (BTC) Marktkapitalisierung entspricht aktuell $148 Milliarden. Wie Reuters berichtet, peilt die Fed bis 2025 eine Bilanz von $4,7 Billionen ein, was einer massiven Entwertung der Spareinlagen gleich käme. Als Individuum kann man sich davor schützen, indem man sein Geld in Edelmetalle oder anderen Wertaufbewahrungsmittel wie etwa Bitcoin (BTC) umlagert. Anders als Fiatwährungen können Gold, Silber aber auch Bitcoin (BTC) nämlich nicht beliebig aus dem Nichts geschaffen werden.“

Waffenruhe an der 8.000 Dollar-Schwelle
„Zahlen am Montag: Am Wochenende wurde der 600.000. Bitcoin-Block gefunden, während die Menge umlaufender Bitcoins auf mehr als 18 Millionen stieg. Damit sind mehr als 85 Prozent aller jemals verfügbaren Bitcoins auf dem Markt. Der Preis fiel derweil unter die 8.000 Dollar-Marke, rappelte sich von dort aber wieder auf. Und während der Ethereum-Kurs weiter deutlich gegenüber Bitcoin verliert, macht Bitcoin SV starke Gewinne.“