Die Volatilität ist entscheidend, damit der Bitcoin Preis 50.000$ erreicht

Die Volatilität ist entscheidend, damit der Bitcoin Preis 50.000$ erreicht
„Viele Anleger gehen weiterhin davon aus, dass der Ausflug von Facebook in die Krypto-Welt als ein möglichen grundlegenden Faktor angesehen werden kann, der zu dem jüngsten Anstieg des Bitcoins geführt hat. Obwohl Libra das genaue Gegenteil von Bitcoin ist, könnte es dazu beitragen, das Bewusstsein der Massen für digitale Assets und deren Nutzung zu schärfen. Naeem Aslam ist sehr optimistisch auf Bitcoin eingestellt. Volatilität ist es, was viele zum Handeln mit BTC anlockt. Sollte der Bitcoin sein ATH von 20.000 USD erreichen, könnte bald daraufhin der Kaufdruck der Anleger den Bitcoin bis $50.000 drücken.“

Experte: „Bitcoin ist der idiotensichere Notfallplan, den jeder haben sollte“
„„Bitcoin ist die beste Absicherung gegen das klassische Finanzsystem. Ganz egal, ob man die Geldpolitik der Zentralbanken befürwortet oder nicht, Bitcoin ist der idiotensichere Notfallplan, den jeder haben sollte.“ Der Tiefschlag für das Finanzsystem ist eine jüngste Meldung, dass die Deutsche Bank 18.000 Stellen streichen und ihren Bereich für Investmentbanking drastisch reduzieren will. Krypto-Experten sehen darin die Bestätigung, dass klassische Finanzinstitute „nur noch für die alte Welt“ taugen.“

Als Reaktion auf Facebooks Libra: Chinas Zentralbank entwickelt eine staatliche Kryptowährung
„Chinas Haltung gegenüber Bitcoin und Kryptowährungen im Allgemeinen war feindselig – und das verständlicherweise. Nach einer Schock-Yuan-Abwertung im Jahr 2015 hat China die Kapitalverkehrskontrollen verschärft und die Maßnahmen zur Eindämmung der Kapitalflucht aus dem Land fortgesetzt. Einige dieser Maßnahmen umfassen erhöhte Offenlegungspflichten für den Kauf von Fremdwährungen und verschärfte Beschränkungen für Unternehmensinvestitionen im Ausland. Chinas Zentralbank schafft ihre eigene Kryptowährung – dies sei eine Reaktion auf Libra von Facebook, so Wang Xin, Direktor des Forschungsbüros der „People’s Bank of China“ (PBOC). Diese Politik ist notwendig, damit China eine Bindung an den US-Dollar beibehalten und unabhängige Zinssätze festlegen kann.“

Goldman Sachs beginnt mit der Entwicklung eines neuen geheimen Kryptoprojekts
„Der neue Betrieb, der von seinem Geschäft mit Kryptowährungsderivaten getrennt ist, wird neue Möglichkeiten für Digital Assets für die Bank erschließen, so eine neue Stellenanzeige für einen Digital Asset Project Manager. “Projektmanager im Digital Asset Team werden eine wichtige Rolle dabei spielen, sowohl den Umfang als auch die Richtung des Unternehmens zu definieren”, sagte sie. “Kurz gesagt, wir entwickeln uns weiter und suchen nach einigen der talentiertesten Persönlichkeiten der Welt, die uns helfen, weiter zu gehen als je zuvor.” Obwohl die Details für die Stellenanzeige spärlich sind, sagen Insider, dass Goldman sich das Ziel setzen könnte, etwas Ähnliches wie JPMCoin auf den Markt zu bringen, das dem digitalen Asset von JPMorgan Konkurrenz macht, das darauf abzielt, internationale Transaktionen zwischen ihm und seinen Großhandelskunden zu vereinfachen.“

WILLY WOO: „BIS 2025 WIRD BITCOIN EINE MARKTKAPITALISIERUNG VON EINER BILLION US-DOLLAR ERREICHEN“
„Laut dem Bitcoin-Experten Willy Woo wird die Marktkapitalisierung von Bitcoin bis 2025 eine Billion US-Dollar betragen. Woo machte diese Aussagen in dem Podcast Coinist, der am 4. Juli veröffentlicht wurde. Dort sagte er: „Ich denke, dieser Zyklus wird uns über den Billionen-Dollar-Zyklus hinausbringen und der nächste Zyklus wird uns dann dazu bringen, die Goldmarktkapitalisierung hinter uns zu lassen.“

Wie unorthodoxe Geldpolitik Bitcoins Wachstum begünstigt
„Brendan Bernstein, seines Zeichens Bitcoiner und Co-Founder des Krypto-Hedgefonds Tetra Capital, legt auf der Bitcoin 2019 Conference schlüssig dar, wieso die makroökonomische Lage der ideale Nährboden für Bitcoins Ausbreitung ist. Wir haben die wichtigsten Aussagen zusammengefasst. Zunächst sei Bitcoins Wachstum nicht gottgegeben, wie so mancher behauptet. Viel mehr seien Kurszuwächse schlicht Ausfluss aus exogenen Faktoren wie geopolitischen Gegebenheiten und der allgemeinen Entwicklung des Geldsystems. Nach Lage der Dinge spricht beides für ein zunehmend positives Wachstum der Kryptowährung Nr. 1.“

Burkhard Balz (Bundesbank): Kryptowährungen keine Gefahr für Finanzmarktstabilität
„Ich werde mich in diesem Punkt kurz halten. Krypto-Token stellen momentan kein Risiko für die finanzielle oder monetäre Stabilität dar. Es können jedoch Lücken entstehen, wo sie außerhalb des Blicks der Regulatoren oder [wo] keine internationalen Standards gelten. Wir müssen auch digitaler werden, dass wir unseren Job (noch) besser machen können. […] Wir bei der Bundesbank – wie natürlich andere Zentralbanken – befanden uns schon lange in dem Prozess, digital zu werden.“

DEUTSCHE BANK STREICHT 18 000 JOBS – Tränen-Abschied! Hier müssen die Ersten gehen
„In Hongkong und Singapur wurden ganze Teams vor die Tür gesetzt. „Die halbe Etage ist weg und die anderen warten nur darauf, dass sie einbestellt werden“, sagte ein Aktienhändler in Hongkong. Er sei mit anderen gekündigten Kollegen direkt aus dem Gebäude geführt worden. Die Verunsicherung ist groß, auch an anderen Standorten. „Meine Zugangskarte funktioniert noch. Aber wer weiß, was morgen passiert“, sagte ein Banker in Singapur.“