EIL: Bitcoin (BTC)-Preis steht kurz vor 11.000 US-Dollar. Gründe für den Anstieg.

EIL: Bitcoin (BTC)-Preis steht kurz vor 11.000 US-Dollar. Gründe für den Anstieg:
„Mit mehr als 11% stieg Bitcoin (BTC) in den vergangenen 24 Stunden stärker als alle anderen großen Kryptowährungen. Das Mutterschiff unter den Digitalwährungen konnte damit seine Dominanz über den Rest des Marktes auf 59,4% ausbauen. Wie der Coin Kurier am Vormittag berichtete, konnte Bitcoin heute das erste Mal wieder seit März 2018 die magische $10.000-Marke knacken. Aber damit nicht genug! Die Kryptowährung steuert gerade mit Volldampf auf die 11.000 US-Dollar zu.“

Bitcoin gehört jetzt zu den größten Währungssystemen der Welt
„Wenn Bitcoins Popularität und Marktbewertung weiter steigen, kann es sogar die russische Geldbasis hinter sich lassen und wäre dann das achtgrößte Geldsystem der Welt. Tatsächlich zeigen die Daten von Google Trends, dass die Anzahl der weltweiten „Bitcoin“-Suchen in den letzten 12 Monaten stetig zugenommen hat. Die Suche erreichte ihren Höhepunkt um den 12. bis 18. Mai dieses Jahres, als Bitcoin 8.400 $ erreichte. Laut Statistik wurden die meisten Anfragen in Nigeria, Ghana, Südafrika, den Niederlanden und Österreich gestellt. Eine Studie von Willy Woo (technischer Analyst und Gründungspartner von Level Invest) kam zu dem Ergebnis, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen Bitcoins Popularität und seiner Marktbewertung gibt. Ein geringes Suchvolumen geht tendenziell signifikanten Rückschlägen voraus, während ein hohes Suchvolumen von großen Aufschwungsphasen begleitet wird.“

Österreichischer Mobilfunkanbieter lässt Bitcoin-Zahlungen zu
„Der Firmenname Salamantex begegnet aufmerksamen Krypto-Interessierten in letzter Zeit häufiger. Das Startup trat Ende 2018 an, um Kryptowährungen wie Ethereum und Bitcoin für den normalen Handel kompatibel zu machen. Zuletzt verschaffte sich der Dienstleister außerdem durch eine Zusammenarbeit mit dem Anbieter fiskaly Aufmerksamkeit. Gemeinsam entwickelte man ein Zahlungsterminal samt Registrierkasse, welches Fiatgeld und Kryptowährungen verbindet. Nun kooperiert Salamantex mit einem weiteren wichtigen Partner in Österreich: dem Payment-Ableger des Mobilfunk-Dienstleisters A1 Telekom Austria Group. Der Mutterkonzern gab nun bekannt, dass man durch die neue Partnerschaft für A1 Payments seinen Kunden die Chance bieten will, unter anderem Rechnungen mit digitalen Währungen wie Bitcoin zu begleichen.“

Vijay Boyapati: Neuer Bitcoin (BTC)-Bullenmarkt wird “alle Rahmen sprengen”
„Der Grund für den langsamen Anlauf eines Bullenmarktes liegt darin begründet, dass Investoren mit “schwacher Hand” dazu neigen, ihre BTC zu verkaufen, sobald der Bitcoin sein Einstiegslevel erreicht hat. Weiterhin tragen auch solche Wale zu diesem Trend bei, welche die Chance zum Verkauf beim letzten Allzeithoch verpasst haben. Erreicht der Preis dann allerdings einen neuen Peak, so argumentiert Boyapati, wird es erst einmal kein Halten mehr geben. “Jeder noch so kleine Dip wird mit neuen Käufen quittiert werden” und der Preis eine parabolische Kurve zeichnen, so der Analyst.
Klettert der Bitcoin-Kurs dann einmal wieder auf über $20.000, werden die Leitmedien allenthalben über die Rückkehr der Digitalwährungen diskutieren und den Preis nur noch weiter ankurbeln. Dazu meint der Softwareentwickler: “Nur sehr wenige Leute können korrekt abschätzen, wie hoch der Kurs tatsächlich steigen wird und geschockt über das tatsächliche neue Allzeithoch sein. Dann wird der #Bitcoin-Bullenmarkt geopolitische Signifikanz gewinnen und jeder wird zuschauen. Die Kauf-Ekstase wird krasser ausfallen als jemals zuvor.”“

Top-Trader: Bitcoin nimmt Ziel auf 100.000 US-Dollar
„Peter Brandt sorgte heute mit einer Nachricht auf der Microblogging-Plattform Twitter für Aufsehen. Der 72-jährige Trader glaubt, Bitcoin nehme „Ziel auf 100.000 Dollar“ und lies seine 286.000 Follower zeitgleich wissen, dass er in seinen 45 Jahren Erfahrung als professioneller Trader, keinen anderen Markt gesehen hat, der derartig „parabolisch auf einem Log-Chart“ war.“

Wenn sich Geschichte wiederholt, steigt Bitcoin (BTC)-Preis bald auf 500.000 US-Dollar!
„Es mag zu fantastisch klingen, um wahr zu sein. Aber wenn Bitcoin seinem bisherigen Kursverlauf treu bleibt, erreicht die Kryptowährung am Ende des nächsten Bullenmarktes einen Preis von 500.000 US-Dollar. Zu dieser Schlussfolgerung kommt zumindest der auf Twitter angesehene Analyst HornHairs. Und tatsächlich: Das letzte Mal, als Bitcoin (BTC) die in dem unten eingeblendeten Chart zu sehende “Bärenwolke” durchstoßen hat, stieg der Bitcoin-Kurs um über 5.000% an.“

Satoshi Insider Report with Bitcoin Co-Founder Joerg Molt
„This is the most qualified insider report in the Crypto and Blockchain Space. Why ? Trends, News, Stories and plausibility of news are discussed on a high level of verification from facts. Joerg is from the very beginning in this space and has contacts all over the world in crypto and blockchain. He also takes ownership of an international journalists diplomatic pass. The Crypto Insider also provides you with informations behind the tech and educational seasons.“

Bitcoin vs Libra: 5 Gründe für Bitcoin
„Libra hat den Krypto-Sektor wieder auf die Agenda gebracht. Schließlich fand das Facebook-Projekt in fast allen großen Zeitungen und Fernsehsendungen Widerhall. Für Bitcoin ist Libra eine gute Nachricht, denn es legitimiert den Versuch, Geld und Staat voneinander zu trennen. Mit Libra dürfte das Rennen ums beste Geld folglich weiter an Fahrt aufnehmen. An BTC wird der Facebook-Coin jedoch scheitern.“

CNBC Moderator Joe „Squawk“ wird Held für Bitcoin
„Er beschrieb Libra und fügte hinzu: „Dies basiert nur auf dem Dollar. Ich verstehe es nicht – nennt man sie eine Kryptowährung? Sie ist nämlich keine.“ Krypto-Enthusiasten lobten Kernen für seine Ausführungen – und sagten, dies sei ein Wendepunkt, da traditionelle Finanzjournalisten allmählich verstehen, warum etablierte Kryptowährungen wertvoll sind. In der Sendung an dem darauffolgenden Tag sagte Kernen: „Ich bin jetzt ein Bitcoin-Bulle. Hast du gesehen, was auf Twitter passiert? Ich bin wie ein Gott. Millennials halten mich auf Trab… Ich liebe sie, sie sind so schlau. Wenn Sie einen Dollar reingeben und Ihre blöde digitale Währung einen Dollar wert ist, dann ist dies keine Kryptowährung – alle Blockchain-Transaktionen erzeugen tatsächlich einen inhärenten Wert. Es macht keinen Sinn, eine digitale Währung zu entwickeln, die auf einer Fiat-Währung basiert.“

Stablecoins – Weidmann: Auch wertstabile Kryptowährungen bergen Risiken
„Der deutsche Bundesbank-Präsident Jens Weidmann warnt vor Risiken auch bei eher preisstabilen Krypotwährungen, den so genannten Stablecoins. Diese könnten mit Gefahren für die Konsumenten verbunden sein, sagte er am Freitag auf einer Fachkonferenz in Eltville am Rhein laut Redetext. „Insbesondere gibt es die Frage, wie der Wert von stablecoins garantiert werden kann.“ Auch für die Finanzbranche drohten durch solche Cyberdevisen Gefahren. „Sie könnten das Einlagengeschäft der Banken und ihre Geschäftsmodelle untergraben.“ Letztlich sei eine Form weltweiter Regulierung erforderlich.“

Kaspersky: 19% der Weltbevölkerung kaufte vor 2019 Krypto
„Eine neue Umfrage des in Moskau ansässigen Cybersicherheitsunternehmens Kaspersky Lab vom 17. Juni ergab, dass 19% der Menschen weltweit Kryptowährung gekauft haben. Die Umfrage mit dem Titel „The Kaspersky Cryptocurrency Report 2019″ wurde im Oktober und November 2018 mit insgesamt 13.434 Befragten in 22 Ländern durchgeführt. Dem Bericht zufolge haben 81% der Weltbevölkerung niemals Kryptowährungen gekauft, während nur 10% der Befragten angaben, „die Funktionsweise von Kryptowährungen vollständig zu verstehen“. In der Zwischenzeit planen nur 14% derjenigen, die noch nie Kryptowährungen verwendet haben, dies in Zukunft tun.“

Libra könnte die Anzahl der Bitcoin-Nutzer um das 70-fache erweitern
„Facebooks Stablecoin steht seit seiner Ankündigung im Fokus der gesamten Branche. Viele Experten glauben, dass er mit seinen 2,4 Milliarden Nutzern für Bitcoin als Gateway dienen könnte. Die Exposition gegenüber einem relativ stabilen digitalen Vermögen wie Libra könnte bei vielen Menschen das Interesse wecken für andere, dezentralere und auf den Datenschutz ausgerichtete Kryptowährungen.Ökonom Alex Kruger zufolge stellt Libra eine Bedrohung für Stablecoins und Smart Contract Blockchains dar – aber nicht für Bitcoin und andere Kryptowährungen. Ihm zufolge falle Bitcoin aufgrund seiner Zensurresistenz und seiner Fähigkeit, Werte zu speichern, in eine völlig andere Kategorie als Libra – denn der Coin wiederum hat das Potenzial, das dominierende Tauschmittel im Kryptomarkt zu werden.“

Facebook-Coin: Wird die Marktkapitalisierung von Libra über der von Bitcoin liegen?
„In der öffentlichen Diskussion um Libra wurde bisher zumeist übersehen, dass die Libra Association somit zu einem großen Nachfrager am Markt für Staatsanleihen werden könnte. Jeder Libra Token muss von der Libra Association gedeckt werden: durch Bankeinlagen oder kurzfristige Staatsanleihen. Angenommen, es würden 250 Millionen Menschen zu Libra-Nutzern werden und jeder Nutzer besäße Libra im Wert von 1.000 US-Dollar, dann hätte Libra eine Marktkapitalisierung von 250 Milliarden US-Dollar. Dadurch wäre Libra quasi über Nacht unter den Top 3 der Kryptowährungen. Stand heute (Ende Juni 2019) ist der Bitcoin mit 190 Milliarden US-Dollar kapitalisiert. Allerdings ist zum aktuellen Stand eine so genaue Schätzung der Nutzerzahlen und der gehaltenen Libra nicht möglich. Eher sollte von einer möglichen Nutzerschaft von 100 bis 500 Millionen Personen ausgegangen werden, die jeweils zwischen 500 und 2.500 US-Dollar in Libra halten. Hieraus würde eine erwartete Marktkapitalisierung von 50 bis 1.250 Milliarden US-Dollar resultieren.“

Investor schätzt: Bitcoin wird in diesem Zyklus 1 Billion Marktkapitalisierung erreichen
„Mit der Zunahme institutioneller Bitcoin-Adaption im Jahr 2019 verstärkt sich auch das Gefühl, dass die hochrangige Kryptowährung zu einem reiferen Vermögenswert wird. Ein Großteil der bisher von den Interessengruppen der Branche veröffentlichten Kommentare zur Preisentwicklung deutet darauf hin, dass der Preisanstieg seit dem 1. April von institutionellen Tradern verursacht wurde und wird. Hill glaubt, dass Bitcoin innerhalb der nächsten 12 bis 18 Monate zwischen 45.000 und 55.000 Dollar erreichen kann. Bis zur Halbierung der Blockbelohnung im Jahr 2020 sollte das gesamte BTC-Angebot etwa 18,4 Millionen BTC betragen, was seine Marktkapitalisierung auf 828 Milliarden bis 1 Billion Dollar bringen würde.“