Bitcoin (BTC) übersteigt $6.000, BTC-Dominanz über 57%

Bitcoin (BTC) übersteigt $6.000, BTC-Dominanz über 57%
„Zum ersten Mal seit knapp sechs Monaten ist ein Bitcoin (BTC) wieder über 6.000 US-Dollar wert. Auch Bitcoins Marktanteil steigt weiterhin und liegt nun bei 57 Prozent. Bitcoin (BTC) hat vergangene Nacht eine wichtige Hürde auf dem Weg zu alter Größe genommen. Zum ersten Mal seit dem großen Kursrutsch Mitte November 2018 ist ein BTC wieder über 6.000 US-Dollar Wert. Der Coin wurde kurzzeitig bei über 6.100 US-Dollar gehandelt und steht aktuell bei etwa 6.050 US-Dollar. Eine Verbesserung von gut zwei Prozent in den letzten 24 Stunden.“

Breaking: Bitcoin durchbricht die wichtige 6.000$ Marke
„Wer hätte vor einem halben Jahr, im November 2018, gedacht, dass der Bitcoinkurs gut ein halbes Jahr später wieder zurückkommt? Wohl die wenigsten. Heute gegen 02:30 Uhr war es dann soweit, der Bitcoin durchbrach, den in der Kryptoszene als bedeutend empfundenen, Widerstand bei 6.000$ (~5.350 Euro). Damit wurde eine große Zahl von Kritikern, die einen starken Abprall bei dieser Marke voraussagten, aus dem Meinungsmarkt geschwemmt. Die Stimmung in der Kryptogemeinde ist seit dem Bärenmarkt wesentlich optimistischer geworden. Die größte Angst ist vorüber und die Investoren auf der Seitenlinie werden nach und nach nervöser. Die wichtigste Meldung dieser Tage ist wohl die Ankündigung von Fidelity Digital Assets, einer Firma, die das Investieren für institutionelle Investoren wesentlich vereinfachen soll, dass der Handel auf ihrer Plattform in den nächsten Wochen losgehen werde.“

Galaxy Digital CEO Michael Novogratz sieht Bitcoin bei 20.000 Dollar innerhalb von 18 Monaten
„Michael Novogratz, CEO von Galaxy Digital, erwartet dass Bitcoin (BTC) innerhalb von 18 Monaten sein bisheriges Allzeithoch übertreffen wird. Novogratz sagte dies am 9. Mai in einem Interview mit CNN. Während des Interviews sagte Novogratz auch, er glaube, dass 6.000 Dollar wahrscheinlich einen Wendepunkt darstellen und der nächste bei 10.000 Dollar liegen wird. Außerdem äußerte er die Erwartung dass diesmal andere Kryptowährungen „nicht annähernd so schnell steigen werden“. Er sagte: „Die anderen Coins, Ethereum als die nächstgrößere, Ripple… sie müssen den Anwendungsfall belegen, oder?““

BITCOINKURS VOR AUSBRUCH ZU EINEM NEUEN ALLZEITHOCH?
„Der Kurs der Kryptowährung Bitcoin ist in den vergangenen Wochen erstmals wieder auf 6.000 US-Dollar gestiegen. In der Spitze wurden sogar knapp 6.100 US-Dollar erreicht. Zuletzt hatte BTC die magische Hürde im September 2018 genommen. Das entspricht einem Eurokurs von rund 5.400 Euro. Zum Vergleich: im Januar lag der Bitcoin-Kurs bei 3.300 US-Dollar. Alleine in den letzten sieben Tagen wurde ein Plus von 13,36 Prozent verzeichnet. Im gesamten Monat stieg der Kurs sogar um ganze 16,4 Prozent an. Bitcoin befindet sich nach dem Allzeithoch Ende 2018, als die Marke von 20.000 US-Dollar geknackt wurde, wieder im Aufwärtstrend. Verantwortlich dafür sind unter anderem neue technische Entwicklungen auf dem Markt der Kryptowährungen, aber auch das weiterhin große Interesse an Bitcoin in verschiedensten Branchen und bei privaten Nutzern.“

Es rumort im Netzwerk: Zahl der täglichen Bitcoin-Transaktionen nähert sich Allzeithoch
„Die Anzahl der täglich auf der Bitcoin Blockchain durchgeführten Transaktionen pirscht sich an das Allzeithoch vom Dezember 2017 an. Zeit, einen Blick auf eine Reihe von Netzwerkstatistiken zu werfen: der Status quo im Bitcoin-Netzwerk. Wie ein Blick auf transactionfee.info verrät, gab es in der Geschichte des digitalen Goldes nur einen einzigen Monat, in dem das Bitcoin-Netzwerk mehr Transaktionen verarbeitete, als es derzeit der Fall ist. Im Dezember 2017 tauschten die Netzwerkteilnehmer im Durchschnitt über 406.180 Transaktionen BTC miteinander aus. Der heutige Wert nähert sich mit knapp 380.000 Transaktionen bereits erstaunlich nah dem Allzeithoch – und das bei deutlich geringeren Kursen.“

Prinz Charles bezeichnet Blockchain-Technologie als „sehr interessant“
„Der britische Thronfolger Prinz Charles hat die Blockchain-Technologie als „interessante Entwicklung“ bezeichnet, dies geht aus einem Twitter-Video hervor, das am 7. Mai veröffentlicht wurde. Im Rahmen eines Besuchs in Berlin kam Prinz Charles vor dem Brandenburger Tor mit mehreren Passanten ins Gespräch, wobei ihn eine der umstehenden Personen auf das Thema Kryptowährungen angesprochen hat. „Was halten Sie von Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen?“, fragte der Mann, woraufhin Prinz Charles zunächst verwirrt schien. Nach kurzer Bedenkzeit konnte sich der Royal allerdings wieder an die Technologie erinnern und antwortete: „Blockchain…sehr interessante Entwicklung.”Auch andere bekannte Personen der britischen Öffentlichkeit äußern sich mittlerweile vermehrt zu dem Thema. Wie Cointelegraph berichtete, hat einer der ranghöchsten Anwälte des Landes in einer kürzlichen Rede davon gesprochen, dass der Durchbruch von Kryptowährungen und Smart Contracts unausweichlich ist.“

TATOSHI WALLET: SCHWEIZER INNOVATION SCHÜTZT VOR BITCOIN VERLUST!
„Immer mehr Banker verlassen die Bank und verwirklichen sich in innovativen Startups rund ums Thema Bitcoin. So auch Tobias Kress, der bis im Januar 2018 Leiter des Online- und Mobile-Banking der Credit Suisse war. Er will eines der drängendsten Probleme rund um Bitcoin lösen: Die Hodler vor Verlust schützen. Dazu entwickelt Treble Wallet eine innovative Backup-Lösung. Dabei werden die Backup-Daten mit Famile und oder Freunden ausgetauscht. Doch diese können alleine nicht darauf zugreifen. Diese Kontakte sind lediglich sogenannte Protektoren, welche die Wiederherstellungsdaten speichern. Sollte man seinen private key verlieren, kann man diesen ganz leicht mit der Hilfe seiner Freunde wiederherstellen.“

Wieso Bitcoin das knappste Gut der Menschheit ist und was das für den Kurs bedeutet
„Die Wirtschaftswissenschaft beschäftigt sich mit der Frage, wie sich knappe Güter effizient verteilen lassen. Durch den Mechanismus von Angebot und Nachfrage erhalten die Güter einen Marktpreis, der Auskunft über die Knappheit des Gutes gibt. Bitcoin ist das seltenste Gut, das die Menschheit kennt. Wieso Bitcoins Knappheit sein ultimatives Wertversprechen ist. Zum Glück gibt es Bitcoin. Denn zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit gibt es ein Gut, das genau wie die menschliche Lebenszeit nachweislich endlich ist. Mit mathematischer Sicherheit lässt sich zeigen, dass niemals mehr als 21 Millionen Einheiten des digitalen Goldes zirkulieren werden. Für die Wertspeicherfunktion eines Geldmittels ist dies ein unschlagbares Argument. Schließlich wissen Anleger zum Zeitpunkt ihres Kaufs genau, welchen Anteil an einem endlichen Asset sie mit dem Kauf akkumuliert haben. Der Transparenz der Blockchain sei Dank.“

Bitcoin: Soft-Fork könnte mehr Privatsphäre für Transaktionen ermöglichen
„Einer der führenden Bitcoin-Entwickler hat einige Verbesserungen vorgestellt, die dem Bitcoin mehr Privatsphäre geben würden. Es liegt nun an der Bitcoin-Community, ob Taproot, MAST und Schnorr-Signaturen umgesetzt werden. Taproot ist eine der Lösungen, die darauf abzielt, die Vorteile des „Merkelized Abstract Syntax Tree (MAST)“ und des „Schnorr-Signaturschemas“ zu kombinieren, um nach Abschluss einer Bitcoin-Transaktion noch weniger Informationen preiszugeben. Taproot, Schnorr und MAST könnten zusammen, über ein Bitcoin-Soft-Fork, umgesetzt werden. Sobald die Bitcoin-Community zustimmt, dass die vorgeschlagenen Änderungen das sind, was das Netzwerk benötigt, könnten solche Upgrades nach Jahren der Entwicklung live gehen.“

Abgeordneter will Bitcoin verbieten, damit USA ihre Macht nicht verliert
„Es kommt nicht oft vor, dass Politiker die Wahrheit sagen, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit. Doch der US-Kongressabgeordnete Bradley James Sherman, hat gestern einen Gesetzentwurf zum Verbot von Bitcoin vorgelegt, weil die digitale Währung die internationale Macht der US-Regierung schwächt. Er sucht nun nach einem Gesetz, das US-Bürger davon abhalten würde, Kryptowährungen zu kaufen oder damit zu handeln. Diese untypische Ehrlichkeit ließ das gesamte Internet in Flammen aufgehen, denn das Video von ihm und sein Vorhaben ist für den Bitcoin die beste Werbung überhaupt. Mit dem Vorhaben räumt er dem Bitcoin unglaubliche Macht ein. Bitcoin gefährdet somit die Weltwährung Nummer 1, den US-Dollar, der die Standardeinheit für internationale Finanzen und Transaktionen ist. Für Anwender von Bitcoin und anderen Kryptowährungen ist das ein Zeichen von Anerkennung.“

US-Politiker packt die Angst vor Bitcoin
„„Ich möchte den Kauf von Kryptowährungen für Amerikaner illegal machen, damit wir diese im Keim ersticken können. Denn unglaublich viel unserer internationalen Macht entstammt dem Fakt, dass der US Dollar die Standardrecheneinheit internationaler Finanzen und Überweisungen ist. […] Es ist das erklärte Ziel der Unterstützer der Kryptowährungen uns diese Macht zu entreißen und uns in eine Position zu bringen, in der die bedeutendsten Sanktionen zum Beispiel gegen Iran zu vernachlässigen sind. [Kryptowährungen schaden uns in] unserer Außenpolitik, unsere Sicherstellung der Steuereintreibung und unserer traditionellen Rechtsdurchsetzung. […] Die Vorteile, die Kryptowährungen über die nationalen Währungen haben, sind nur darauf ausgerichtet, dabei zu helfen die Vereinigten Staaten und unsere Rechtsstaatlichkeit zu entmachten.““