BITCOIN/Blockchain: Wissenschaft: Der unterschätzte Pfeiler der Kryptoentwicklung

Wissenschaft: Der unterschätzte Pfeiler der Kryptoentwicklung
„Während alle von den Entwicklungen um JP Morgan und den institutionellen Investoren begeistert sind, gibt es im Hintergrund eine unbeachtete Gruppe von hart arbeitenden Menschen, die versucht die Probleme der Branche zu lösen. Die akademische Welt wird im Krypto-Bereich oft vernachlässigt. Die Kryptotechnologie hat sich unabhängig von dieser entwickelt, im Gegensatz zu anderen Technologien, die in Universitäten und wissenschaftlichen Labors entwickelt wurden. Das heißt jedoch nicht, dass es keine Beiträge aus Forschung und Wissenschaft gibt. In letzter Zeit haben Universitäten erstaunliche Arbeit und Beiträge zum Thema Kryptografie geleistet.“

Studie der Universität Luxemburg: Zentralbank-Digitalwährungen sind mit Vorsicht zu genießen
„Obwohl der Gedanke einer Zentralbank-Digitalwährung (CBDC) sehr attraktiv ist, ist dieser Schritt doch mit Vorsicht zu genießen, wie ein postdoktoraler Forscher der Universität Luxemburg in einer neuen Studie schreibt. Das entsprechende Dokument wurde am 22. Februar auf dem Blog der Universität Oxford veröffentlicht. Hossein Nabilou, ein postdoktoraler Forscher an der Fakultät für Recht, Wirtschaft und Finanzen der Universität Luxemburg, hat eine Studie unter dem Titel „Zentralbank-Digitalwährungen: Die momentane Rechtslage“ geschrieben, die untersucht, welche rechtlichen Problemstellungen sich für die Europäische Zentralbank (EZB) bei Herausgabe einer CBDC ergeben würden.“

IBM-Vizepräsident setzt massives Bitcoin-Preisziel von 1 Million US-Dollar
„Längerfristig gesehen behält er seine stillschweigenden bullishen Einschätzungen aufrecht. Der Bitcoin-Handel bei 1 Mio. US-Dollar ist nicht gerade vom Tisch, wie Lund anmerkte. Der IBM-Manager sagte sogar, dass ihm diese Figur gefällt, da jeder Satoshi zu diesem Zeitpunkt mit 0,01 US-Dollar beziffert werden würde. Im Grunde nahm er an, dass eine Bewertung im siebenstelligen Bereich dem Bitcoin 20 Billionen US-Dollar an Netzwerkliquidität einbringen würde. Dadurch würden Zahlungen von Unternehmen auf der Blockchain eine Möglichkeit darstellen, sodass Banken und Institutionen sich viel einfacher an die Kryptowährung gewöhnen könnten.“

Das sind die 5 großen Bitcoin-Wertversprechen
„Während des Krypto-Winters lohnt es sich, immer mal wieder einen kritischen Blick auf den fundamentalen Wert seines Investments zu werfen. Denn die Gründe, weshalb der geneigte Krypto-Enthusiast in König Bitcoin investiert hat, bleiben auch während eines Bärenmarktes unverändert.
1. Zensurresistenz
2. Finanzielle Inklusion
3. Geringe Transaktionsgebühren
4. Geringe Inflationsrate
5. Fälschungssicherheit

Reddit-Mitbegründer: Krypto-Winter beseitigt Spekulanten – Raum für wahre Anhänger
„Ohanian erklärte, dass das Abebben des Hypes um den Krypto- und Blockchain-Raums seiner Meinung nach eigentlich eine gute Sache für die Branchenentwicklung sei. Er sagte: „Jetzt muss man noch abwarten. Aber was in meinen Augen ein starkes Signal ist, ist die Tatsache, dass immer noch einige der intelligentesten Leute, die ich aus dem Technik-Bereich kenne, an der Lösung dieser Probleme arbeiten. Sie gründen Unternehmen, die auf Blockchain aufbauen. Der Hype ist vorbei. Der Eifer ist vorbei. Aber ich denke, das ist eine gute Sache.““

Wie man 2019 Angestellte mit Bitcoin bezahlt.
„Beispielsweise ist Bitwage ein Unternehmen, welches sich auf diesen aufkommenden Wunsch spezialisiert hat. Dieser Ansatz erfordert keinen aufwendingen Onboarding-Prozess für Angestellte, zu dem erhalten die Arbeitnehmer ihren Lohn in weniger als 48 Stunden, egal wo sie sich befinden. BitPay ist ein weiteres Unternehmen, das in den Bereich der Bitcoin-Gehaltsabrechnung eingestiegen ist. Im Jahr 2014 wurde eine API (Application Programming Interface) eingeführt, welches es Arbeitgebern ermöglichte, Arbeiter mit Bitcoin zu bezahlen. In der aktuellen Version der BitPay-Website wird dieses Angebot jedoch nicht mehr erwähnt. Alternativ dazu konsultieren einige Unternehmen, welche in Erwägung ziehen ihre Arbeitnehmer mit Bitcoin zu bezahlen, spezialisierte Buchhalter. Wenn Arbeitgeber nach dem einfachsten Weg suchen, um diese Art von Zahlung durchzuführen, ist die Zusammenarbeit mit einem Unternehmen wie Bitwage die beste Wahl.“

CME verzeichnet Rekord Bitcoin-Futures-Volumen
„In den letzten Tagen, in denen es so scheint, als habe sich der Kryptomarkt wieder etwas vom Bärenmarkt erholt, verzeichnete die in Chicago ansässige Börse Chicago Mercantile Exchange (CME) das größte Bitcoin-Futures-Volumen mit einer Größe von 18.000. Institutionelle Investoren haben den immer schnelleren Anstieg des Bitcoin-Future-Handelsvolumens im Auge und erwarten vermutlich mit Spannung den Start weiterer institutioneller Anlageinstrumente.“

John McAfee bleibt bei seiner Bitcoin Preisprognose von 1 Mio. USD pro BTC
„Ich mag diese Zahl, denn wenn Bitcoin bei $1 Million liegt, dann wird ein Satoshi einem US-Penny entsprechen, was bedeuten würde, dass es über $20 Billionen an Liquidität in diesem Netzwerk gibt und diese $20 Billionen an Liquidität die globale Finanzdienstleistungslandschaft massiv verändern würden. Als Reaktion auf diese Aussagen hat McAfee einen nun zwei neue Tweets veröffentlicht. In den Tweets sagt McAfee voraus, der derzeit auf der Flucht vor den US-Behörden ist, dass er sicher sei, dass BTC bis zum 31. Dezember 2020 1 Million Dollar erreichen werde, und fügte hinzu, dass er „nie Wetten verliert“. McAfee wies seine Kritiker zurück und fügte hinzu, dass es möglich ist, dass Bitcoin einen solchen Preispunkt durchbrechen wird, weil „zwei Jahre eine lange Zeit sind“.“

Ist der Bitcoin (BTC) besser und sicherer als die Goldmann-Apple Kreditkarte?
„Mit Bitcoin gibt man den geheimen Schlüssel an niemanden weiter. Man gibt eine unterschriebene Autorisierung aus, um das Geld auszugeben, und es ist möglich, dass das Netzwerk der Kryptowährung überprüft, ob nur das mit dem geheimen Schlüssel diese Autorisierung unterzeichnet hat. Bei diesen Informationen gibt es keine Kompromisse. Diese Informationen sind so kompromisslos, dass man sie nicht wie bei einer Kreditkarte über hochsichere private Kanäle der institutionellen Banken versenden müssen. Wenn die Informationen, die man sendet, um die Transaktion mit Bitcoin durchzuführen, “gestohlen” wurde, ist alles, was der Dieb wissen würde, die Absenderadresse der Bitcoin, die die Empfangsadresse und die Menge an Bitcoin, und er könnte unabhängig überprüfen, ob die Person, die den privaten Schlüssel besitzt, die Zahlung autorisiert hat – alles ohne den privaten Schlüssel zu kennen.“

Fidelity Digital, das erste Unternehmen, dass an der Bitcoin Lightning Torch Aktion teilnimmt
„Mit mehr als 27 Millionen Kunden verwaltet Fidelity 7,2 Billionen Dollar an Gesamtvermögen. Die Gesellschaft ist der führende Anbieter von den sogeannten amerikanischen 401K Altersvorsorge und ist außerdem einer der größten Anbieter von Altersvorsorgeplänen für gemeinnützige Einrichtungen. Der Investment Riese kündigte an, dass man die Lightning Fackel am letzten Freitag, den 22. Februar erhalten habe. Der Twitter User @Wiz, der die LN-Fackel vom bekannten Bitcoin Unternehmer Charlie Shrem erhalten hat, tweete folgendes: WER WILL DER NÄCHSTE FACKELLÄUFER SEIN? ANTWORTE MIT EINER LN-RECHNUNG FÜR 3,64 MIO. SATS UND ICH SUCHE MIR AUS, WEN ICH FÜR DEN AM VERTRAUENSWÜRDIGSTEN HALTE.“

Bank Frick: Neue Fintech-Tochter lockt institutionelle Anleger mit Krypto-Handelsplattform
„Die Liechtensteiner Bank Frick hat mit DLT Markets eine neue Tochtergesellschaft gegründet, die sich mit einer professionellen Krypto-Handelsplattform an institutionelle Investoren richtet, so eine Pressemitteilung des Unternehmens vom 20. Februar. DLT Markets soll einen Multi-Exchange-Handel von Kryptowährungen und anderen auf Blockchain-Technologie setzende Anlageprodukte wie Krypto-Aktien bieten. Institutionellen Anlegern verspricht das Institut den gleichen Komfort, welchen diese bereits aus dem klassischen Börsenhandel kennen: “Damit können Anleger digitale Token in einem regulierten Umfeld so handeln und verwalten, wie sie es aus dem klassischen Wertpapiergeschäft gewohnt sind.”“

WIEN UND DER ANON BLOCKCHAIN SUMMIT AUSTRIA: BLOCKCHAIN ABSEITS DES KRYPTO-HYPES
„Am 2. und 3. April 2019 lädt der ANON (Autonomous New Open Network) Blockchain Summit Austria zur ersten umfassenden Blockchain-Konferenz in Österreich. Der Summit überwindet die verengte Fokussierung auf Kryptowährungen und legt den Schwerpunkt auf den Nutzen der Technologie für Wirtschaft und Gesellschaft. Mit der Konferenz unterstreicht Wien erneut seine Position als ein europäisches Zentrum für technologischen Fortschritt.“

So funktioniert der Bitcoin-Betrug
„Mal ehrlich, haben Sie verstanden, wie Kryptogeld funktioniert? Wer sich beim Bitcoin-Handel helfen lassen will, gerät schnell an Kriminelle. Sie geben sich als Mitarbeiter großer Börsen aus – und bestehlen ihre Opfer. Manuel Schmitt weiß, dass er zu gutgläubig war. Er meint aber auch: Hätte der Support von Binance Jersey schneller geantwortet, was mit seiner Auszahlung los sei, hätte er sich nicht mit seinem Post zur Zielscheibe für Kriminelle gemacht. Telegram-Gruppen als Kommunikationskanal findet Schmitt „gefährlich und verwirrend“. Tatsächlich überfordert der Dienst neue Nutzer schnell. Mitglieder öffentlicher Gruppen etwa lassen sich standardmäßig von jedem anderen Nutzer anschreiben – und jeder kann Namen und Profilbild frei wählen. Im Umfeld der Binance-Gruppen sind daher einige vermeintliche Kundendienste aktiv. Die Börse ist sich dieses Problems bewusst, auf Twitter warnt sie vor Kriminellen, die sich als Mitarbeiter ausgeben.“