Jetzt ist vielleicht die letzte Gelegenheit, einen ganzen Bitcoin (BTC) zu kaufen

Jetzt ist vielleicht die letzte Gelegenheit, einen ganzen Bitcoin (BTC) zu kaufen
„Man solle erst dann in Altcoins investieren, wenn man einen vollen BTC beisammen habe. Von dieser Regel nimmt „Satoshi Light“ auch seine eigene Kreation, LTC, nicht aus. Lee gab diesen Rat am 17. Juli 2018. An jenem Tag verzeichnete der Bitcoin-Preis laut CoinMarketCap einen gut zehnprozentigen Anstieg von rund 6.700 auf knapp 7.400 US-Dollar. Erstens ist es heute nur noch halb so schwer, einen ganzen Bitcoin zu erwerben, wie letzten Sommer. Zweitens kann der BTC-Preis auch sprungartig ansteigen und diejenigen kalt erwischen, die erst bei einem noch tieferen Preis hatten einsteigen wollen.“

Institutionen nutzen die Gunst der Stunde – Vorbereitung auf die nächste Bitcoin Bewegung
„Laut dem letzten Quartalsbericht von Grayscale 2018 erreichten die Neuinvestitionen bei Grayscale mit 359,5 Millionen US-Dollar ein Rekordhoch und verdreifachten sich damit fast im Vergleich zum Bull-Run von 2017. Im Quartalsvergleich sanken die Zuflüsse jedoch um durchschnittlich über 60 Prozent auf “nur” 31,1 Mio. US-Dollar im vierten Quartal. Die Aufschlüsselung dieser Daten zeigt, dass der Preisrückgäng und die allgemeine Marktabschwächung das durchschnittliche Anlegerprofil verändert hatte. Wie Grayscale-Geschäftsführer Michael Sonnenshein erklärte: ES WAR KEINESWEGS UNSER BESTES QUARTAL, ABER ES IST SICHERLICH WICHTIG ZU ERKENNEN, DASS TROTZ DER PREISRÜCKGÄNGE DIE INVESTOREN AKTIV BETEILIGT WAREN. Von diesem Zufluss entfielen 88 Prozent auf eine reine Bitcoin-Investition, was zeigt, dass sich Investoren während der derzeitigen Baisse zunehmend für Bitcoin entschieden haben. DIE RÜCKKEHR DES BITCOIN MAXIMALISTEN. DER GRAYSCALE BITCOIN TRUST (F/K/A BITCOIN INVESTMENT TRUST) FIEL IN DIESEM QUARTAL UND ZOG TROTZ WEITERER PREISRÜCKGÄNGE IM DIGITAL ASSET MARKT DAS MEISTE KAPITAL INNERHALB DER GRAYSCALE PRODUKTFAMILIE AN. IM VIERTEN QUARTAL FLOSSEN 88% DER ZUFLÜSSE IN DEN GRAYSCALE BITCOIN TRUST, WÄHREND 12% IN PRODUKTE FLOSSEN, DIE AN ANDERE DIGITALE ASSETS GEBUNDEN SIND.“

Hat Bitcoin das Rennen ums „Digitale Gold“ bereits gewonnen?
„Laut Silbert ist Bitcoin bereits der Sieger des Wettrennens geworden, welches unter dem Begriff „Digitales Gold“ durch die Presse geistert. Gemeint ist damit der Status Bitcoins als Wertanlage mit Goldeigenschaften im digitalen Zeitalter. Silbert glaubt nicht nur, dass Bitcoin für Crypto-Investoren diesen Status behalten wird, sondern dass auch einige Gold-Investoren der nächsten Generation auf Bitcoin umsteigen werden – er glaubt also, dass Millenials geerbte Gold-Investments teilweise in Bitcoin anlegen werden. Eine weniger enthusiastische Meinung hat er jedoch zu Altcoins. Viele dieser werden in Zukunft vollkommen wertlos sein. Bereits bei zahlreichen ICOs war zu sehen, dass die ausgeschütteten Token letztlich keinen Wert hatten und zahlreiche Investoren übervorteilten.“

Bitcoin News: Erste Offline BTC Transaktion über Radio Wellen
„Die Übertragung fand, während eines Schneesturms, von Toronto (Kanada) nach Michigan (USA) statt. Für die Kurzwellen-Kommunikation nutzten beide das JS8Call Protokoll, welches den Anschluss eines Kurzwellenradios an einen Computer ermöglicht. Damit können Kurztext-Nachrichten mit einem anderen JS8Call Nutzer versendet oder empfangen werden. In den meisten Ländern ist dafür keine zusätzliche Lizenz notwendig. Das angehängte Bild in dem Twitter Post ist eine visuelle Darstellung von Daten, die vom Radio des Empfängers zum Radio des Absenders kamen. Kurzwellenfunkgeräte hören ständig elektromagnetisches „Rauschen“ im Hintergrund (auch Statik genannt). Wenn sie ein erkennbares Signal empfangen, können sie visuell als Blip oder Unterbrechung des Hintergrundrauschens dargestellt werden. Die Grafik zeigt eine Markierung in der Statik, die als vereinbartes Signal erschien, welches soviel bedeutet wie: „Ich habe deine Nachricht erhalten.““

Chinesischer Krypto-Experte: Bitcoin kann 740.000 US-Dollar erreichen
„Zhu Fa, der Mitgründer von Poolin, einem chinesischen Mining-Pool, prognostiziert, dass Bitcoin (BTC) einen Kurswert von 5 Mio. Yuan (738.000 US-Dollar) erreichen könnte, wie das Krypto-Portal 8BTC am 11. Februar berichtet. Zhu meint zwar, dass die momentane Lage „eher ein Bärenmarkt ist“, allerdings geht er davon aus, dass die Krypto-Kurse beim nächsten Boom um das 10- bis 20-Fache steigen könnten. Er merkt jedoch gleichzeitig an, dass es nicht immer so hohe Preisspitzen wie im Jahr 2017 geben wird, damals konnte der BTC Kurs einen Rekordwert von 20.000 US-Dollar erreichen. Dementsprechend könnte der nächste große Aufschwung der letzte sein. Die Prognosen der Krypto-Experten weichen zuletzt stark voneinander ab, vom einen Extrem ins andere. Während einer Blockchain Veranstaltung im April 2018 hat Investor Tim Draper beispielsweise noch vollmundig behauptet, dass der Bitcoin Kurs bis 2020 auf 250.000 US-Dollar klettern könnte.“

Nasdaq indexiert Bitcoin-Kurs und Ethereum-Kurs
„Nasdaq will ab dem 25. Februar Indizes für den Bitcoin-Kurs und den Ethereum-Kurs listen. Damit sendet die größte elektronische Börse der USA ein wichtiges Signal. Indem die National Association of Securities Dealers Automated Quotations die beiden größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung in ihre Anzeige aufnimmt, stellt sie sie indirekt in die Reihe „akzeptierter Unternehmen“.“

JPMorgan Chase: Größte Bank der USA gibt eigene Kryptowährung heraus – Konkurrenz für Ripple?
„Wie CNBC weiter berichtet, handelt es sich beim JPM Coin jedoch nicht um eine Kryptowährung im klassischen Sinne. Denn im Gegensatz zu Bitcoin, Ripple & Co., die man über Handelsplätze erwerben oder selbst „errechnen“ kann, dient die Kryptowährung aus dem Hause JPMorgan Chase lediglich als Brücke. Dementsprechend wird er nicht für reguläre Investoren verfügbar sein. Vielmehr können ihn lediglich Unternehmen, Banken sowie Broker verwenden. Außerdem handelt es sich beim JPM Coin um einen Stable Coin. Wie CCN weiter berichtet, soll jeder der Token von einem US-Dollar gedeckt und jederzeit umtauschbar sein. Typische Kursschwankungen, wie man sie täglich bei Bitcoin, Ripple & Co. erlebt, sollen damit ausgeschlossen sein. Demnach können Kunden sie auch nur erwerben, wenn sie den entsprechenden Betrag in US-Dollar bei der Bank hinterlegen. Diese können sie dann zu Zahlungen verwenden oder Wertpapiere kaufen, JPMorgan Chase verbrennt die Token nach Nutzung wieder.“

Forbes lanciert Blockchain-Newsletter für potenzielle Krypto-Investoren
„Der Newsletter wird von Jack Tatar, einem Investor und Mitautor von “CryptoAssets: Der innovative Investorenleitfaden für Bitcoin und mehr” herausgebracht. Forbes’ Stall von Journalisten wird zur monatlichen Veröffentlichung beitragen und Interviews mit namhaften Persönlichkeiten aus der Praxis führen, wie Ripples CTO David Schwartz, Mitbegründer und CEO von Zcash Zooko Wilcox, und Mark Yusko von Morgan Creek Capital. “Dieser Newsletter zielt darauf ab, potenzielle Investoren über Blockchain und Krypto aufzuklären, und das Ziel ist es, eine umsetzbare und profitable Beratung anzubieten. Es baut auf Forbes’ breiterer Berichterstattung auf, die Nachrichten, Technologieeinblicke, Krypto-Spielwechsler, Unternehmensblockchain und Themen umfasst, die für Krypto-Händler wichtig sind.”“

ÖSTERREICH: WIENER STARTUP STELLT BITCOIN-ATMS IN POSTFILIALEN AUF!
„Auch die österreichische Post setzt auf Bitcoin! Kryptowährungen kommen damit immer mehr im Alltag der österreichischen Bevölkerung an. Das aktuellste Beispiel für diese Entwicklung ist die Kooperation des marktältesten Betreibers von Bitcoin-Automaten in Österreich, der Kurant GmbH, und der Österreichischen Post. Die beiden Unternehmen starteten Anfang 2019 ein Pilotprojekt, das es Postkunden möglich macht, in zunächst drei Filialen Bitcoin-Automaten vorzufinden. Diese Automaten sollen es jedem Interessierten möglich machen, über eine leicht bedienbare Oberfläche Bitcoin sowie andere Kryptowährungen sicher und seriös zu kaufen und zu verkaufen.“

BITCOIN-EXPERTE: BEIM NÄCHSTEN BOOM GEHT DER KURS BIS AUF 250’000 USD PER BITCOIN
„Wenn Mark Jeffrey Recht behalten sollte, dann dürfen sich die Nutzer von Kryptowährungen auf goldene Zeiten einstellen. Der Autor und Bitcoin-Pionier hat nämlich bei einem Interview vorhergesagt, dass der Kryptomarkt irgendwann in der Zukunft die Phase des Bärenmarktes überwinden werde. Wenn es soweit sei, dann werde eine neue Boomperiode eintreten und dann könnte der Bitcoin-Kurs auf bis zu 250 000 US-Dollar ansteigen. In Anlehnung an die erste Star Wars-Trilogie spricht Jeffrey davon, dass man sich gerade im mittleren Teil befinde und die „Rückkehr der Jedi“ noch nicht stattgefunden habe. Zugleich betont er: „Aber das ist noch nicht das Ende der Geschichte.““

CFTC-Komissar widerspricht SEC-Begründung für Ablehnung von Bitcoin-ETFs
„Brian Quintenz, ein Kommissar der US-Handelskommission für Rohstoff-Futures (CFTC), hat den Begründungen der Wertpapier- und Börsenkommission (SEC) widersprochen, mit denen sie die Ablehnung eines börsengehandelten Bitcoin (BTC)-Fonds (ETF) rechtfertigte. Quintenz äußerte sich während einer Podiumsdiskussion im BiPartisan Policy Center in Washington D.C. am 12. Februar. Konkret sagte Quintenz, dass potenzielle Kursmanipulationen kein Grund für die SEC sein sollten, einen Bitcoin-ETF abzulehnen. Der CFTC-Kommissar nahm zusammen mit der SEC-Kommissarin Heister Peirce an der Podiumsdiskussion teil. Peirce skeptische Haltung in Bezug auf die Entscheidung der SEC, einen BTC-ETF-Vorschlag der Winklevoss-Zwillinge zweimal abzulehnen, hat ihr den Spitznamen „Crypto Mom“ eingebracht. Wie bereits berichtet, hat die SEC ihre Bedenken im Hinblick auf die unzureichende „Widerstandsfähigkeit gegen Kursmanipulationen“ in ihren Entscheidungen oder Überprüfungen von BTC-ETFs mehrfach hervorgehoben. Quintenz zog eine Parallele zwischen der Haltung der SEC und der Haltung seiner eigenen Behörde und stellte fest, dass die CFTC fordere, dass „Bitcoin-Futures-Kontrakte nicht leicht anfällig für Manipulationen sein dürfen“.“