Bitcoin: Die Entwicklungen schreiten voran

Viele Menschen beurteilen die Entwicklung der Blockchain-Technologie, und hier insbesondere jene der BITCOIN-Blockchain, nur nach dem was der Finanzmarkt sagt und vorgibt. Den Meisten wird dadurch aber der Blick auf die eigentlichen Entwicklungen, die weltweit in allen Regionen und in allen Gesellschaften mit dem DE-ZENTRALEN Konzept der Blockchain tatsächlich einhergehen und einhergehen werden, verstellt. Selbst in den nun seit vielen Monaten, was die Kurse von BITCOIN und Kryptowährungen betrifft, seitlichen und abwärts Bewegungen hat sich im Hintergrund bei allen Visionären und Entwicklern enormes getan. Es ist dem großen Verantwortungsbewusstsein und der weisen Besonnenheit all dieser außergewöhnlichen Menschen geschuldet, dass wir im realen und alltäglichen Leben noch nicht mehr Konkretes davon sehen, erkennen und anwenden können. Der Aufbau einer derartigen grenzen- und systemübergreifenden neuen Struktur braucht in der Materie seine Zeit, während die Gedanken und Vorstellungen natürlich fliegen. Aber seid versichert, wer sich ernsthaft mit diesen Entwicklungen und Prozessen auseinandersetzt kann und wird klar erkennen, dass kurz-, mittel- und langfristig nichts von dieser Entwicklung mehr aufzuhalten ist. Und dabei wird der BITCOIN weiterhin die zentrale Rolle spielen. Würden schon mehr Menschen und Systeme zu einem miteinander fähig sein, wären wir hier schon weiter und würden nicht durch Trieb-, Macht und Ego.gesteuerte Motive so viele wertvolle Energie und Ressourcen verschleudern, um am Ende des Tages feststellen zu müssen, dass nahezu alles davon für NICHTS verpufft ist. Auch an dieser technologischen so wertvollen Entwicklung ist deutlich spürbar, wie schwer es den Menschen bei dem nun notwendigen Entwicklungsschritt fällt, sich vom zentral männlich dominierten zum de-zentral weiblichen hinzubewegen. Aber wenn die Schöpfung und GOTT eines hat, dann ist es alle Zeit der Welt, Geduld und vor allem unendliche und bedingungslose LIEBE! Und allen die sich noch immer nicht mit dem Umbau unserer Gesellschaften von zentral nach DEZENTRAL auseinandersetzen sei gesagt, je später ihr damit beginnt, desto schwerer wird Euch der Umstieg dann fallen. In diesem Sinne. Trust in BITCOIN an be a part of the future!

Hier schon einmal zur Einstimmung:

6 gute Gründe für Bitcoin
„In persönlichen Krisenzeiten stellt man sich die wirklich wichtigen, die grundlegenden Fragen. Was im Privaten gilt, kann auch auf Bitcoin übertragen werden. Warum also eigentlich Bitcoin? Wozu der ganze Hype um Kryptowährungen? Haben wir uns da in etwas verrannt? Dies soll als kleine Erinnerung dienen, wo einige Stärken des Bitcoin liegen und warum er für uns noch wichtig sein kann. Treten wir also einen Schritt zurück und erinnern uns an einige der Basics.
1. Ausschluss von Drittparteien
2. Geld ohne Schuldgeldschöpfung
3. Menschen ohne Konto können am Geldsystem teilhaben
4. Weltweite Transaktionen mit gleichbleibender Geschwindigkeit und Gebühren
5. Schutz vor ausufernder Geldschöpfung
6. Bitcoin bringt einen Diskurs um das Geldsystem mit sich“

Bitcoin: Wo kann ich damit bezahlen?
„Kryptowährungen wie Bitcoin erleben derzeit einen enormen Hype. Allerdings vor allem als Spekulationsobjekt, sprich: Leute kaufen sich Bitcoins, weil sie hoffen, dass der Wert steigt und sie dadurch Gewinne erzielen können. Dabei geht fast ein wenig unter, dass man inzwischen tatsächlich mit Bitcoins bezahlen kann. Microsoft, Rakuten, Greenpeache und Lieferando machen’s vor, aber auch immer mehr kleinere Geschäfte akzeptieren inzwischen den Bitcoin als Währung.“

Bitcoin ist antidemokratisch. Und das ist gut so!
„Es ist ein weit verbreitetes Missverständnis, dass Bitcoin (BTC) eine „demokratische Währung“ sei. Tatsächlich beruht die Kryptowährung nicht auf Demokratie, sondern auf Konsens. Und daran ist nichts verkehrt, es ist sogar vorteilhaft für alle Beteiligten: Der aktuelle Zeitgeist benutzt „Demokratie“ fast schon synonym mit „dem Guten“. Bitcoin (BTC) aber sprengt dieses Denkmuster: Bei der Kryptowährung werden die Regeln nicht nach dem Willen der Mehrheit, sondern über den Konsens geformt. Konsens ist dabei kein Herrschaftssystem, sondern ein Mechanismus, über den freiwillige Kooperation ermöglicht wird. Demokratie dagegen gibt der Mehrheit das Recht, einer der Minderheit ihren Willen aufzudrücken. Konsens bedeutet aber, dass jeder Teilnehmer – und zwar ausnahmslos – die Regeln des Systems anerkennen muss. Wer nicht die richtige Software verwendet, kann in diesem System auch keine Digitalmünzen versenden, er ist inkompatibel. Aber bedeutet das dann nicht automatisch Diskriminierung und Auschluss Andersdenkender? Im Gegenteil!“

LIECHTENSTEINISCHE POST WIRD ZUM BITCOIN BROKER
„Wie das «Volksblatt» erfuhr und die Liechtensteinische Post AG bestätigt, will auch sie in Kürze ihren Kunden ein entsprechendes Angebot bieten. Hierzu hat die Post bereits früh im vergangenen Jahr mit Sondierungen begonnen und nun nach detaillierter Prüfung verschiedener lokaler und regionaler Anbieter in der Värdex Suisse AG – einer Tochter der Bitcoin Suisse AG – einen für sie vielversprechenden Partner gefunden, der sich laut Post auch einen gewissen Status in der Branche erarbeitet habe. Das Unternehmen sei in der Schweiz schon länger tätig und unterstünde dort auch als Mitglied des Vereins zur Qualitätssicherung von Finanzdienstleistungen gewissen Aufsichten: Das gibt uns die Sicherheit, dass wir mit dem richtigen Partner zusammenarbeiten», erklärt Wolfgang Strunk, Bereichsleiter für Kommunikation, Digitalisierung und Services bei der Post zum Volksblatt Liechtenstein.“

Bitcoin Hashrate auf einem Drei-Monats-Hoch und die Kurse folgen
„Die Bitcoin Hashrate hat nach Angaben von Blockchain.com über 50 Trillionen Hashes pro Sekunde erreicht. Das letzte Mal, dass die Rechenleistung des Bitcoin-Netzwerks dieses Niveau erreichte, war im November 2018. Der Anstieg der Hashrate bedeutet einen Zuwachs an Minern [oder durch den Launch leistungsstärkerer ASIC-Miner, was aber nicht der Fall ist], die dem Netzwerk beitreten. Die Difficulty [die Schwierigkeit Bitcoin zu minen] ist Ende Januar um rund 1,5 Prozent gesunken, sodass es wieder lukrativer ist, die beliebteste Kryptowährung zu schürfen. Der Aufwärtstrend könnte ein optimistisches Zeichen für den langfristigen Bitcoin Kurs sein, da einige vermuten, dass die “neuen” Miner in den zukünftigen Spotpreis von Bitcoin investieren.“

Boom durch Bitcoin: Maltas Wirtschaft explodiert
„Laut Europäischer Kommission wächst die Wirtschaft Maltas 2019 um satte 5,2 Prozent. Damit ist die krypto-freundliche Inselnation die am schnellsten wachsende Wirtschaft Europas – weit vor den großen Industrienationen. Für die deutsche Wirtschaft prognostizieren die Experten beispielsweise gerade einmal ein mageres Wachstum von 1,1 Prozent. Malta ist inzwischen wohl eine der krypto-freundlichsten Nationen der Welt. Die Industrie wird gezielt von staatlicher Seite gefördert und profitiert von transparenten Gesetzen und niedrigen Steuersätzen. Der maltesische Premierminister Joseph Muscat bezeichnete Kryptowährungen wie Bitcoin als „unausweichliche Zukunft des Geldes und Grundlage eines neuen Wirtschaftssystems.“ Daher verwundert es auch nicht, dass Malta so beliebt in der Krypto-Branche ist und sich gerne als die „Blockchain-Insel“ präsentiert. Zu den ansässigen Firmen zählen bekannte Exchanges wie Binance, ZebPay oder BitBay. Daneben siedeln sich aber auch immer mehr kleinere Firmen an, beispielsweise das aus Berlin stammende Start-up Neufund.“

Bitcoin identisch Dotcom – 95 Prozent der Kryptowährungen sind wertlos
„Zur Zukunft der Krypto-Branche erklärte Hougan: …ES SIND 2.000 KRYPTOWÄHRUNGEN DA DRAUSSEN, 95 PROZENT VON IHNEN SIND NUTZLOS UND WERDEN EINES SCHMERZHAFTEN TODES STERBEN. JE FRÜHER DAS PASSIERT, DESTO BESSER.
Hougan erwartet jedoch nicht, dass diese Säuberung das Todesurteil für die aufstrebende Industrie auslöst. Stattdessen erwartet der Bitwise Exekutive, dass die “Verdünnung der Herde” die Entstehung nützlicher Kryptowährungen einleitet.“

Wyoming Introduces Bill Offering Cryptocurrencies Legal Clarity To Attract Blockchain Business
„“Wyoming spotted an opportunity to lead in this field last year, and realized it had just as many advantages in competing for this nascent industry as any other place – and more so,” Long explained. “Blockchain is software, so it’s global. A line of code doesn’t care who wrote it or where it was written. As Joe Lubin said when he spoke at WyoHackathon last fall, there’s no reason why the next Google can’t be here in Wyoming.“ “But there is a cultural aspect too. Wyoming is known for “rugged individualism” – it has embraced self-sovereignty and personal responsibility long before Blockchain came along. It’s no accident that one of the University of Wyoming’s mottos is “Bucking the System Since 1886.”“

Glaskugel 3000™: Startet 2019 der nächste Krypto Hype?
„Somit denke ich eher, dass wir 2019 zwar keinen drastischen Preisrückgang, aber auch nicht den Mega-Anstieg sehen werden, sondern eher eine Stagnation mit einem leichten Anstieg. Rein faktisch gesehen erinnert mich das Jahr 2019 an vier Jahre zuvor: 2015. Verläuft dieses Jahr gleich, so werden wir 2019 ebenfalls ein Auf und Ab des Preises sehen, mit der leichten Tendenz nach oben. Durch diese Wellenbewegung werden viele Investoren bei einem Preisrückgang aus Panik eher verkaufen und bei einem Preisanstieg aus Gier eher kaufen. Meine Glaskugel 3000™ prognostiziert einen Bitcoin Preis von 8.000 $ zum Jahresende, was zu meiner Verdoppelungstheorie der letzten Jahre passen würde. 2017 war einfach nur ein Ausreißer nach oben, 2018 die Korrektur zurück. Ich glaube also nicht, dass wir ein extrem bullisches Jahr 2019 sehen werden, sondern eher eine Pendelbewegung zwischen 3.000 und 8.000 $ mit einem moderaten Anstieg von Bitcoin auf ca. 8.000 $ bis Jahresende.“

Buchkritik zu „Machtbeben“: Anti-Bitcoin Thesen von Dirk Müller (Mr. Dax) widerlegt
„Weiter fabuliert der Autor, dass dank des Bitcoin-Hypes Digitalwährungen zunehmend als positiv und modern angesehen würden, so dass ein staatliches virtuelles Zahlungsmittel schließlich viel leichter von der Bevölkerung aufgenommen würde. Zudem erhielten die Architekten staatlicher Digitalwährungen durch die vielen Altcoins kostenloses Anschauungsmaterial, welche Konzepte funktionierten und welche nicht. Auch wenn Teile dieser Argumentation durchaus valide sein mögen, sollte man doch die Frage stellen dürfen: Was wäre die Alternative? Würden Staaten etwa nicht auf die Digitalisierung aller Zahlungen hinarbeiten, wenn es Kryptowährungen nie gegeben hätte? Oder war dies nicht viel mehr eine unvermeidliche Entwicklung und wir können froh sein, dass es für den Fall eines tatsächlichen Bargeldverbots Alternativen zu einer staatlich kontrollierten Digitalwährung geben wird?“

Bitcoin ETF: SEC Kommisarin Peirce wirbt weiter für Genehmigung
„Das Interesse an börsengehandelten Produkten auf Basis von Bitcoin oder anderen Kryptowährungen ist ebenfalls groß. Wie ich bereits in der Vergangenheit erwähnt habe, bin ich besorgt, dass unser Ansatz in Bezug auf solche Produkte an eine leistungsorientierte Regulierung grenzt, was bedeutet, dass wir unser eigenes Urteilsvermögen durch das der potenziellen Investoren für diese Produkte ersetzen. Wir geben Investoren zu Recht den Vorwurf, blind auf alles zu springen, was als Krypto bezeichnet wird, aber manchmal scheinen wir ebenso impulsiv zu sein, vor allem, was als Krypto bezeichnet wird, davonzulaufen. Wir schulden es den Anlegern, vorsichtig zu sein, aber wir schulden es ihnen auch, ihr Anlageuniversum nicht mit unseren Präferenzen zu definieren.“