Nächstes Bitcoin (BTC)-Halving könnte schon dieses Jahr für Preisanstieg sorgen

Nächstes Bitcoin (BTC)-Halving könnte schon dieses Jahr für Preisanstieg sorgen
„Das nächste „Halving“, bei welchem die Bitcoin (BTC)-Block-Belohnung von aktuell 12,5 auf 6,25 BTC halbiert wird, findet wohl im Mai 2020 statt. Sollten sich historische Trends wiederholen, könnte der Bitcoin-Preis bereits ein Jahr vor dem Ereignis in einen Bullenmarkt übergehen. Einer von ihnen ist Pascal Thellman, Marketingchef bei der Krypto-Plattform Bounty0x (BNTY). Kürzlich schrieb er in einem Gastbeitrag auf CoinDesk, das Halving sei historisch gesehen bereits etwa ein Jahr vor dem tatsächlichen Ereignis in den BTC-Preis mit einberechnet worden. Also müsste in vier Monaten wieder ein Bullenmarkt beginnen.“

Australischer Investor bleibt trotz 3 Millionen Dollar Verlust optimistisch
„Er war auch einer der frühen Kryptwährungs-Investoren, die zu einem sehr günstigen Preis eingestiegen sind und hat es ausgesessen, bis der Bitcoin seine Spitze erreichte. Und dann kam der Crash. Der ursprüngliche McDonalds Mitarbeiter, aus dem ein Immobilieninvestor und einem Serienunternehmer wurde, hat dadurch etwa 3 Millionen australische Dollar verloren.“Lasst uns realistisch sein. Es wäre viel schöner, wenn er nicht an Wert verloren hätte. Ich sitze nicht hier und behaupte, dass es mich nicht stört, aber am Ende des Tages glaube ich an die Langfristigkeit. Ich habe immer nur das eingesetzt, was ich mir leisten kann zu verlieren.” “Ich bin definit zuversichtlich, dass Bitcoin wieder dort ankommen wird, wo er einmal seinen Höhepunkt erreicht hat, und es wird höchstwahrscheinlich noch einmal passieren. Allerdings glaube ich nicht, dass dies innerhalb von sechs Monaten passieren wird.”“

Bitcoin (BTC) und Crypto können laut Nasdaq CEO die globale Währung der Zukunft werden
„Adena Friedman, Präsidentin und CEO von Nasdaq Inc., ist der Meinung, dass Bitcoin und Crypto „eine Chance verdienen, eine nachhaltige Zukunft in unserer Wirtschaft zu finden“. So zumindest formuliert sie es in einem Beitrag auf LinkedIn, veröffentlicht am 20. Januar. Im Vorfeld ihres Auftritts auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos – der Eröffnungstag war gestern der 22. Januar – erklärte Friedman, dass Nasdaq glaubt, dass Bitcoin und Crypto in Zukunft eine Rolle spielen werden und charakterisiert „die Erfindung selbst [als] eine gewaltige Demonstration von Genie und Kreativität“.“

Führungskräfte haben zu wenig Verständnis für die Blockchain
„Eine Redewendung besagt, dass der Fisch vom Kopf her stickt. Wenn dieses Sprichwort zutreffend ist und die Einschätzungen von Teilnehmern einer aktuellen Umfrage korrekt sind, erklärt sich das fehlende Engagement vieler Unternehmen. Warum? Die Meinungsforscher des Unternehmens PollRight haben im Auftrag des Blockchain Handelsverbands GBBC 71 Investoren aus dem institutionellen Umfeld nach ihrer Einschätzung zum Wissensstand zu Blockchain, Bitcoin und anderen Währungen befragt. Das Ergebnis unter dem Investoren, die unter andere für Hedge- und Pensionsfonds tätig sind, fällt nicht wirklich überzeugend aus.“

Sind wir lebendige Währungen? Ungehorsam und Widerstand in Zeiten von Blockchain: Die Schule des Ungehorsams
„Krypto und Bitcoin könne aber, so die steile These der ESA, den Bruch zwischen globalem Aktivismus und Kapitalzirkulation aufheben. Schließlich schafft die Blockchain-Technologie und ihr Umfeld Werte, die die Nutzer – theoretisch – unabhängig von dem Monopol von Staaten und Banken nutzen können. Das macht letztlich neue Formen der Wissensproduktion und globalisierter Teilhabe möglich.““

GEBÜHREN FÜR AUSLANDSÜBERWEISUNGEN IN NUR EINEM JAHR UM 12% GESTIEGEN!
„Wie die Deutsche Zeitung Focus schreibt, sind im Jahr 2018 die Gebühren für Auslandsüberweisungen sprunghaft angestiegen. Und zwar um satte 12%. Für die Schweiz selber gibt es leider keine aussagekräftige Studie. Aber der enorme Anstieg in Deutschland ist Tatsache: Die Kosten bei den großen deutschen Privatkundenbanken Commerzbank, Deutsche Bank, Postbank, Sparkassen-Finanzgruppe sowie dem Finanzdienstleister Western Union seien allein zwischen März und November 2018 im Schnitt um zweistellige Prozentbeträge angestiegen.“

Kein Bitcoin ETF in Q1 2019 – CBOE zieht Antrag zurück
„Nach Bekanntwerden der wohl wichtigsten Meldung der letzten Monate zeigte sich der Crypto Markt und der Bitcoin (BTC) Kurs recht unbeeindruckt und sank um ca. 1% oder umgerechnet 45 USD. In Anbetracht der enormen medialen Aufmerksamkeit zu diesem Thema eine verwunderliche Kursentwicklung. Dies könnte aber auch untermauern, dass eine Ablehnung bereits eingepreist und wahrscheinlich erschien. Viele Twitter User feiern sogar den Rückzug des Bitcoin ETF, denn es sei ein Produkt welches die Welt nicht brauche.“