Podcast: Proof of Key zu Bitcoins 10. Geburtstag am 3.1.2019

Podcast: Proof of Key zu Bitcoins Geburtstag
„2019 ist angebrochen, Trace Mayer ruft zum Proof of Key auf und wir blicken auf zehn Jahre Bitcoin zurück. Am 3. Januar wird Bitcoin zehn Jahre alt. 2009 startete Satoshi Nakamoto die Bitcoin Blockchain, die seither – durchschnittlich alle zehn Minuten – ein Lebenszeichen in Form eines Blocks von sich gibt. Der Geburtstag Bitcoins ist auf der einen Seite ein positives Zeichen für Investoren. Schließlich lässt der Umstand auf zehn weitere, erfolgreiche Jahre hoffen. Auf der anderen Seite ist es ein Anlass, sich auf die fundamentalen Werte und Ideale von Bitcoin zu besinnen. Satoshi vermerkte im Genesis-Block, dem ersten Block in der Blockchain, bereits die Manipulierbarkeit des herkömmlichen Finanzsystems. Bitcoin hingegen sollte die Antithese zu der schwer regulierten Bankenwelt bilden. Mit Bitcoin kann jeder seine eigene Bank sein. Im Lichte dessen ruft Bitcoin-Legende Trace Mayer zum Proof of Key auf. Mit anderen Worten: Die Nutzer sollen den 3. Januar als Bitcoin-Feiertag ansehen und sich ihrer Private Keys bemächtigen. Das heißt, die eigenen Bitcoin von den Börsen abziehen und auf einer eigenen Wallet speichern. Denn nur wer seine Private Keys kontrolliert, besitzt – technisch gesprochen – Bitcoin.“

Bitcoin wird 10 Jahre alt – und steht noch fast am Anfang
„Hunde sind mit 10 Jahren alt, Menschen kommen mit 10 Jahren in ihre Jugend – und eine neue, digitale Währung? Sie hat in zehn Jahren bemerkenswertes geleistet, ist aber weiterhin blutjung. Bitcoin ist zwar als Zahlungsmittel einigermaßen anerkannt, aber noch weit davon entfernt, verbreitet zu sein. Dabei ist die Vision von Geld, die sich in Bitcoin manifestiert, aktueller und wichtiger denn je. Diejenigen, die sich für Bitcoin begeistern, wissen das. Für alle anderen ist es Zeit, es zu erkennen. Heute wurde Bitcoin zehn Jahre alt. Am 3. Januar 2009 hat Satoshi Nakamoto den “Genesis Block” gebildet, den Block mit der Höhe Null. Es hat danach noch 6 Tage gedauert, bis am 9. Januar Block Nummer 1 erschien, aus welchen Gründen auch immer. Dennoch bleibt der Genesis Block der Geburtstag von Bitcoin.“

Gesangseinlagen und der Genesis „Block: Bitcoin feiert Geburtstag und die Community sagt danke
„Es gibt eine Menge zu feiern dieser Tage. Weihnachten, Silvester und plötzlich hat auch noch Bitcoin Geburtstag. Vor genau zehn Jahren setzte Satoshi Nakamoto mit dem Mining des Genesis Blocks die bis heute am längsten existente Blockchain in Gang. Die Community dankt es ihm indes auf ihre ganz eigene, sympathische Art und Weise und zollt Nakamoto musikalisch Tribut.“

Bitcoin und Kryptobörsen konzentrieren sich auf den OTC-Handel – steigende institutionelle Nachfrage?
„ICH DENKE, DASS ES SEHR WAHRSCHEINLICH IST [DAS GELD FLIESST IN DEN OTC-MARKT]. WAS ICH GEHÖRT HABE, IST, DASS DER OTC-MARKT MINDESTENS SO GROSS IST WIE DIE LIVE-VOLUMINA. SO WERDEN MINDESTENS 50 PROZENT DER VOLUMINA NICHT AUF COINMARKETCAP GEMELDET.“

Prognose für 2019: Bitcoin Kurs wird neue Allzeithochs erreichen, Ripple XRP könnte die Nummer eins werden, Bitcoin Cash und Bitcoin SV werden verblassen
„Das Jahr 2018 hinterließ einen bitteren Nachgeschmack für viele Anleger die nach dem Hype von 2017 in die Welt der Kryptowährungen einstiegen. Im letzten Jahr sahen wir eine der stärksten Abwärtsbewegungen in der Geschichte von Bitcoin, Ripple XRP und anderen Coins als der Markt von über 800 Milliarden auf unter 150 Milliarden Gesamtkapitalisierung fiel. 2019 verspricht jedoch nicht nur hinsichtlich der Marktkapitalisierung viel, sondern auch hinsichtlich der Entwicklung des Ökosystems für Kryptowährungen.“

Max Keiser: Weltreservewährung wird immer Bitcoin sein
„Trotz eines schwierigen Jahres dürfte Bitcoin in einer “entglobalisierten, zerbrochenen” Welt einen großen Nutzen haben. Abseits von politischen Sanktionen oder sonstigen Intermediären wird Bitcoin als “Medium of Exchange” operieren. Die Crash-Phasen die Bitcoin in den letzten Jahren erlebte, waren notwendig, damit sich Unternehmen und Entwickler auf die Infrastruktur konzentrieren können. Der Bitcoin Kurs ist nur eine wichtige Variablen, die zu berücksichtigen ist. Da gibt es noch die Hash-Rate, die Difficulty, das Transaktionsvolumen, Transaktionsdurchsatz und vieles mehr, die den Wachstum dieser neuartigen Technologie wiederspiegeln. Diese Gründe geben Bitcoin die “solideste” Geldpolitik aller Zentralbanken, so Keiser. Denn Bitcoin produziert etwa alle 10 Minuten einen neuen Block, wobei die Anzahl auf 21 Millionen begrenzt ist. Dies führt zu der bisher berechenbarsten Geldpolitik, die ausschließlich auf Mathematik statt auf korrupten Menschen und Politik basiert. DIESER EMISSIONSPLAN DER COINS, DER ALLE ZEHN MINUTEN ERSCHEINT, MACHT BITCOIN ZUR ZENTRALBANK DER WELT MIT DER SOLIDESTEN GELDPOLITIK, DIE ES GIBT, SAGTE KEISER. Keiser fasst zusammen, dass die Menschen bei der Suche nach einer neuen Weltreservewährung immer wieder auf Bitcoin setzen werden.“

Tony Robbins erklärt Millionen Fans, was Bitcoin ist
„Der Artikel selbst erklärt die Basics und versucht Bitcoin dem Einsteiger näherzubringen. Entscheidend ist, dass der Artikel darauf eingeht, dass der Staat Bitcoin nicht durch das Prinzip der Inflation entwerten kann und im Prinzip auch keine Möglichkeit besteht, ein „Bitcoin-Konto“ einzufrieren. Ist der Artikel inhaltlich interessant für Bitcoin-Kenner? Wahrscheinlich nicht. Aber die Tatsache, dass allein durch Twitter drei Millionen Nutzer über Bitcoin informiert werden, ist eine gute Nachricht, die nur zur Massenakzeptanz beitragen kann.“

Bloomberg Analyse: Bitcoin könnte vorerst weiter steigen
„Der anhaltende Bärenmarkt zerrt seit nun mehreren Monaten an den Nerven vieler Investoren. Doch die Zeichen für eine Erholung stehen gut, wenn es nach den Daten einer aktuellen technischen Analyse von Bloomberg geht. Der GTI Vera Convergence Divergence-Indikator zeigt, dass Bitcoin (BTC) sich in der längsten Kaufphase seit sechs Monaten befindet. Sollte der Kaufdruck wie in den vergangenen 13 Tagen anhalten, könnte Bitcoin nach einem massiven Preisrückgang im letzten Jahr weiter steigen.“

Krypto-Markt: Ethereum überholt Ripple, Bitcoin-Kurs steigt
„Es weht ein laues positives Lüftchen am Krypto-Markt im neuen Jahr. So legt nicht nur der Bitcoin-Kurs etwas zu. Auch am Rest des Krypto-Marktes sieht es soweit gut aus. Ethereum konnte Ripple demnach wieder überholen und klettert auf Platz zwei der Kryptowährungen mit der größten Marktkapitalisierung.“

Bitcoin-Trade: Ein 2,5 Millionen US-Dollar-Trade stärkt BTC um fast 3 Prozent
„Etwas überraschend ist die aktuelle Lage schon. Es scheint nicht nur der Krypto-Winter abzutauen. Das Flaggschiff der Kryptowährungen, Bitcoin (BTC), hat weiterhin großen Zulauf. Auf der Krypto-Börse, Bitfinex, wurde ein Kauf von 661 BTC einem einzigen Konto zugeordnet.“

BTC Lightning Unternehmen OpenNode lehnt 1,25 Mio. von Roger Ver ab
„Einer der bekanntesten Befürworter von Bitcoin Cash, Roger Ver hat OpenNode, einem namhaften Softwareunternehmen, welches das Lightning-Netzwerk von Bitcoin entwickelt, 1,25 Millionen Dollar angeboten, um an der Zahlungsabwicklung für Bitcoin Cash (BCH) zu arbeiten. OpenNode lehnte jedoch ab und möchte sich exklusiv auf BTC beschränken. Ver prognostizierte in dem erwähnten Video – aufgrund eines auf Moores Law-basierten Algorithmus, dass es fast zwei Jahrhunderte dauern würde, bis die Welt in das Lightning Network-Lösung vollständig einstiege. Ver behauptete, dass die Akzeptanz durch den Mainstream bei Bitcoin 100 Jahre und nur 40 Jahre bei Bitcoin Cash dauern würde. Ver kam zu diesem Schluss, indem er eine provisorische Analyse mit unrealistischen Annahmen lieferte. Daher kann seine Aussage nicht allzu ernst genommen werden. Dementsprechend reagierte auch die Crypto-Gemeinschaft, die Ver Verdrehung der Mathematik vorwerfen, um seiner Agenda zu entsprechen.“

Bakkt erhäkt 182,5 Mio. USD Finanzierung – BTC Futures Genehmigung weiter in Arbeit
„Die Bakkt, ein Unternehmen der Intercontinental Exchange (Muttergesellschaft der NYSE – New Yorker Börse) hat am Silvesterabend eine große Ankündigung gemacht. Die Vorstandsvorsitzende von Bakkt, Kelly Loeffler, erklärte in einer Stellungnahme, dass Bakkt seine erste Finanzierungsrunde mit 12 Partnern und Investoren abgeschlossen hat.“

Bitcoin Whale Alarm: Was sind Bitcoin-Whales (Wale) eigentlich?
„Der Begriff „Whale” oder Wal wird in der Crypto Szene häufig verwendet, um Bitcoin Wallets bzw. Adressen zu beschreiben, die eine beträchtliche Menge der insgesamt 21 Millionen Coins halten. Der Ozean dient dabei als geeignete Metapher für den gesamten Markt, da er große und kleine Fische beheimatet. Außerdem können Wellen als Marktbewegungen verstanden werden und News/ Ankündigungen als Fisch-Futter. Echte Bitcoin-Wale sind Player die Hunderttausende von Bitcoins kaufen und bewegen. Dies geschieht in der Regel verdeckt und strategisch im Rahmen von spezielle Vereinbarung mit den Crypto Börsen, außer Sichtweite der kleinen Fische. Dies dient dazu den Bitcoin Kurs nicht zu beeinflussen und mit Ordern einen kurzfristigen Kursrutsch oder eine Kursexplosion zu verursachen und gesamte Orderbücher leerzukaufen. Diese großen Akteure sind Hedgefonds und Bitcoin-Investmentfonds. Also Unternehmen wie Pantera Capital, Coin Capital Partner, Falcon Global Capital und viele weitere.“

Ist das der Schritt in den Mainstream? – Stuttgarter Börse startet „BISON“
„FAZIT: Allerdings gibt es auch bei BISON einige Mankos. Der Grundgedanke von Bitcoin bzw. Kryptowährungen generell, nämlich die Dezentralisierung und die volle Kontrolle über die Assets geht bei BISON verloren. Es ist zwar erkennbar wer die Krypto-Assets aufbewahrt, auf die genauen Sicherheitsvorkehrungen wird aber seitens des Unternehmens nicht eingegangen. Auch bleibt abzuwarten in welchen Dimensionen sich die Spreads bewegen werden. Alles in allem klingt BISON nach einem vielversprechenden Projekt, was definitiv als Bindeglied zwischen dem Mainstream und dem Krypto-Markt fungieren kann.“

An der Schwelle zum nächsten Crash
„Chinas Wachstum lässt nach, Brasilien ist geschwächt und der Kurs der türkischen Lira abgestürzt: Schulden und Populisten machen Schwellenländer verwundbar. Droht 2019 eine Krise mit weltweiten Folgen? Experten sehen die aktuelle Entwicklung durchaus mit Sorge. „Schwellenländer leiden besonders unter einer Abschwächung des globalen Wirtschaftswachstums, beispielsweise wenn der Handelskrieg zwischen den USA und China eskaliert“, sagt Gabriel Felbermayr, Außenwirtschaftsexperte des Münchner Ifo-Instituts und von März an neuer Chef des Kieler Instituts für Weltwirtschaft. Wiederholt sich die Geschichte? Könnte 2019 zum neuen Krisenjahr der Schwellenländer werden? Welche Faktoren sprechen für einen Crash – und welche dagegen?“