Vereinte Nationen (UN) sehen Bitcoin (BTC), Ripple (XRP), IOTA und Co als Zukunft im Finanzbereich

Vereinte Nationen (UN) sehen Bitcoin (BTC), Ripple (XRP), IOTA und Co als Zukunft im Finanzbereich
„In einem Jahresabschlussbericht über die Weltwirtschaft nennen die Vereinten Nationen Bitcoin (BTC) und Kryptowährungen eine „neue Ära“ im digitalen Finanzbereich. Laut UNO haben Krypto- und Blockchain-Technologien im Allgemeinen das Potenzial, neue und revolutionäre Geschäftsmodelle zu schaffen, die den Verwaltungsaufwand reduzieren und die Effizienz drastisch steigern. Kryptowährungen stellen eine neue Ära in der digitalen Finanzwirtschaft dar, und ihre Beliebtheit wächst. Die dezentralen Netzwerke für Kryptowährungen, wie zum Beispiel Bitcoin (BTC), können digitale Transaktionen im Auge behalten. Sie ermöglichen den Austausch von Werten und können neue Geschäftsmodelle hervorbringen, die ansonsten erhebliche regulatorische und institutionelle Verpflichtungen erfordern würden.“ weiterlesen

Bitcoin ein „schlafender Riese“ – Bald größer als Visa und Mastercard?

Bitcoin ein „schlafender Riese“ – Bald größer als Visa und Mastercard?
„Laut Diar Research haben Bitcoin Miner im Jahr 2018 ingesamt 5,8 Mrd. USD an Einnahmen generiert. Das sind Einnahmen für den Betrieb des Transaktionsnetzwerkes Bitcoin. Vergleicht man die Umsatzzahlen bzw. den Umsatzmultiplikator mit anderen Zahlungsabwicklern wie Visa oder Mastercard, dann bewegt sich Bitcoin derzeit im oberen Mittelfeld. Pompliano sieht die Bewertung des Transaktionsnetzwerks von Bitcoin zum jetzigen Zeitpunkt für absolut angemessen. Man muss aber eben auch Bedenken, dass Bitcoin noch am Anfang stehe und durch den dezentralen Charakter der Technologie sich noch ein sehr viel größeres Potential verbirgt. Bitcoin wächst und damit auch sein Zahlungsabwicklung Netzwerk. Die Zukunft wird zeigen, welchen Einfluss auch das Lightning Netzwerk hierbei haben wird. Fakt ist, man sollte auch mal über den Tellerrand des Preises hinwegsehen und sich mit der Technologie und den Prozessen hinter Bitcoin beschäftigen.“ weiterlesen

„Die Bitcoin Revolution hat gerade erst begonnen.“

Risikokapitalgeber Tim Draper: „Die Bitcoin Revolution hat gerade erst begonnen.“
„Tim Draper investierte bereits 2011 218.000 Euro in Bitcoin. Durch den Hackerangriff bei Mt. Gox verlor es seine Coins jedoch wieder. In der Kolumne beschreibt er, wie sehr ihn die Kursentwicklung damals faszinierte. Dass Bitcoin trotz des Hackerangriffs nur 20 Prozent ihres Wertes verlor, war für ihn Zeichen, dass die Nachfrage in die Coin sehr groß sein muss. Draper erhielt mediale Aufmerksamkeit, als er sich dazu entschied, die 30.000 BTC, die während des Silk Road Falles beschlagnahmt wurden, zu kaufen. Er bot in der Versteigerung des amerikanischen Staates mehr als seine Konkurrenz und bezahlte 550 Euro pro Bitcoin. Vor allem glaubt er an eine erfolgreiche Zukunft für die Kryptowährung, da es zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten gibt. Ein weiterer großer Vorteil sei, dass Zahlungen ohne Eingriffe eines Dritten ausgeführt werden können. Er fügte hinzu: „Unternehmen können die Blockchain nutzen, um ihren Mitarbeitern automatisch ihren Lohn zu zahlen und den Aktionären Dividenden auszahlen und dies alles mit exzellenter Genauigkeit und automatisierter Abrechnung.““ weiterlesen

FRANKREICH: GELBE WESTEN PLANEN BANK RUN – BITCOIN ALS ALTERNATIVE?

FRANKREICH: GELBE WESTEN PLANEN BANK RUN – BITCOIN ALS ALTERNATIVE?
„Während Frankreichs Regierung versucht, die Situation durch einen „nationalen Dialog“ zu beruhigen, sprechen Gelbwesten über einen möglichen Bankensturm, einen sogenannten „Bank Run“: In sozialen Medien rufen Anhänger der Gelbwesten zum massenhaften Abheben von Bargeld aus Bankomaten morgen Samstag, 28. Januar 2018 ab 8 Uhr Morgens. Ein „Bank Run“ kann mann in etwa mit „Ansturm auf eine Bank“, „Schaltersturm“ oder „Bankensturm“ übersetzen. Dies passiert, wenn möglichst viele Kunden einer Bank versuchen, zeitnah ihre Einlagen abzuheben. Und da eine Bank nur einen Bruchteil ihres Vermögens als Bargeld bereithält und der Hauptteil in längerfristigen Aktiva angelegt ist, kann dies leicht in einer Insolvenz der Bank enden. Ein Bank Run wird unter anderem im Musical-Fantasyfilm aus dem Jahr 1964 Mary Poppins thematisiert:“
weiterlesen

Bitcoin: CRYPTIX AG ERÖFFNET FORSCHUNGSZENTRUM FÜR BLOCKCHAIN UND KRYPTOWÄHRUNGEN IN WIEN

CRYPTIX AG ERÖFFNET FORSCHUNGSZENTRUM FÜR BLOCKCHAIN UND KRYPTOWÄHRUNGEN IN WIEN
„Neben der Erforschung und Umsetzung der Blockchain-Technologie und darauf aufbauenden Kryptowährungen, werden sich die cryptix LABS auch anderen Forschungsfeldern widmen. Daher hebt Geschäftsführer Armin Reiter auch klar andere Distributed Ledger Technologien wie Tangle und Hashgraph als Kompetenz des Unternehmens hervor. Damit möchten die cryptix LABS nicht nur die allgemeine technologische Entwicklung fördern, sondern auch aktiv einer breiten Masse von Unternehmungen den Zugang zu neusten technologischen Lösungen bieten.Dieser Pioniergeist zeigt sich ebenso in der Auswahl des neuen Hauptsitzes im Wiener Millennium Tower, der als Brutkasten für blockchain-affine Unternehmen gilt. In diesem Zusammenhang stellt der Standort für das international orientierte Unternehmen die ideale Infrastruktur bereit, um sich nachhaltig weiterentwickeln zu können und raschen Zugang zu gleichgesinnten Unternehmern zu finden.“ weiterlesen

Podcast: Proof of Key zu Bitcoins 10. Geburtstag am 3.1.2019

Podcast: Proof of Key zu Bitcoins Geburtstag
„2019 ist angebrochen, Trace Mayer ruft zum Proof of Key auf und wir blicken auf zehn Jahre Bitcoin zurück. Am 3. Januar wird Bitcoin zehn Jahre alt. 2009 startete Satoshi Nakamoto die Bitcoin Blockchain, die seither – durchschnittlich alle zehn Minuten – ein Lebenszeichen in Form eines Blocks von sich gibt. Der Geburtstag Bitcoins ist auf der einen Seite ein positives Zeichen für Investoren. Schließlich lässt der Umstand auf zehn weitere, erfolgreiche Jahre hoffen. Auf der anderen Seite ist es ein Anlass, sich auf die fundamentalen Werte und Ideale von Bitcoin zu besinnen. Satoshi vermerkte im Genesis-Block, dem ersten Block in der Blockchain, bereits die Manipulierbarkeit des herkömmlichen Finanzsystems. Bitcoin hingegen sollte die Antithese zu der schwer regulierten Bankenwelt bilden. Mit Bitcoin kann jeder seine eigene Bank sein. Im Lichte dessen ruft Bitcoin-Legende Trace Mayer zum Proof of Key auf. Mit anderen Worten: Die Nutzer sollen den 3. Januar als Bitcoin-Feiertag ansehen und sich ihrer Private Keys bemächtigen. Das heißt, die eigenen Bitcoin von den Börsen abziehen und auf einer eigenen Wallet speichern. Denn nur wer seine Private Keys kontrolliert, besitzt – technisch gesprochen – Bitcoin.“ weiterlesen