Bitcoin: Vergleich Mainstream-Medien vs. Fachmedien

Der Bitcoin auf dem Weg zur Null?
„Die Bitcoin-Blase ist geplatzt, der Markt für Kryptowährungen taumelt von Crash zu Crash. Und ein Ende scheint noch lange nicht in Sicht. Ein Experte beziffert den „wahren Wert“ des Bitcoins sogar auf unter null.“

HAPPY BITCOIN-ATH! PS: BITCOIN IST TOT!
„Zehn Jahre Bitcoin – trotzdem nichts gelernt. Denn eigentlich sollte man ja meinen, dass mittlerweile, zehn Jahre nach der Erfindung von Bitcoin, zumindest Fachjournalisten versucht haben müssten, Bitcoin und den grundsätzlichen, untrennbaren Zusammenhang zwischen Bitcoin und der Blockchain zu verstehen. Falls Anja Kohl das mal versucht hat, war davon leider nichts zu erkennen.“

EHEMALIGE FED-CHEFIN: Yellen sieht Gefahr neuer Finanzkrise
„Sie sei insbesondere besorgt über die hohen Schulden von Unternehmen. Amerikanische Unternehmen seien zur Zeit mit 9,1 Billionen Dollar verschuldet. 2007, ein Jahr vor der Finanzkrise, lag die Unternehmensverschuldung bei lediglich 4,9 Billionen Dollar. „Die Unternehmensverschuldung ist derzeit ziemlich hoch – und ich denke, die Gefahr besteht, dass wenn etwas anderes einen Abschwung verursacht, diese Schulden den Abschwung verlängern und für viele Unternehmenspleiten außerhalb des Finanzsektors sorgen könnten“, sagte die Ökonomin.“

Bitcoin Whale Update: 856.000 BTC Transaktion auf Coinbase zurückzuführen
„Laut einem Bericht, der auf 8BTC veröffentlicht wurde, ist es wahrscheinlich, dass der „Wal“ nur Coinbase war. Es soll sich um routinemäßige Wartungsarbeiten an der Infrastruktur gehandelt haben. Die Hypothese von 8BTC basiert auf folgende Ankündigung, die die US-amerikanische Crypto-Asset-Plattform Coinbase am 29. November 2018 machte: „In den nächsten sieben Tagen wird Coinbase planmäßige Wartungsarbeiten auf unserer Plattform durchführen. Diese können zu Bewegungen auf allen Coinbase-unterstützten Blockchains führen. Dies sind kontrollierte, streng überwachte Bewegungen, die durchgeführt werden, um unseren Kunden mehr Sicherheit und Schutz zu bieten.““

Die Zukunft der sozialen Medien? Gab steigt in Bitcoin ein
„Gab ist die Free Speech Alternative zu Twitter. Die Social Media Plattform rühmt sich damit, Freie Rede zu stärken und weigerte sich bisher erfolgreich Zensur auf der eigenen Plattform zuzulassen. Gab wurde dadurch selbst zum Ziel von Zensur und Payment Processor, wie etwa PayPal, welche die Zusammenarbeit mit Gab beendeten. Nun wurde angekündigt, dass Gab Bitcoin akzeptieren wird.“

Aufwind am Krypto-Markt: Bitcoin Cash legt um 25 Prozent zu, IOTA im Plus
„In den letzten 24 Stunden konnte Bitcoin Cash Kursgewinne von 25 Prozent gutmachen. Ähnlich sieht es am ganzen Kryptomarkt aus. Auch der Ripple-Kurs (XRP), Ethereum, IOTA und so gut wie alle Altcoins können vom Aufwind profitieren. Es fließt wieder Kapital.“

Bitcoin erobert das All – mit Blockstream-Satelliten
„Bitcoin im All: Blockstream hat ihren Satellitenservice nun auf den asiatisch-pazifischen Raum ausgedehnt. Außerdem kündigt das Blockchain-Unternehmen an, bald die Blockstream-API an den Start zu bringen. Damit wird es möglich, Nachrichten per Satellit zu versenden. Gezahlt wird dabei über das Bitcoin Lightning Network.“

Bevorzugen institutionelle Anleger OTC Bitcoin (BTC) Handelsplattformen?
„Aus den Ergebnissen geht hervor, dass die digitale Börse Coinbase mehr Handelsvolumen mit Bitcoin hat als der Investmentfonds von Grayscale im OTC-Bereich. Außerdem muss berücksichtigt werden, die OTC-Märkte stehen nur zu 31 Prozent der jährlich handelbaren Stunden zur Verfügung. Grayscale soll im Laufe der ersten drei Quartale 2018 Nettomittelzuflüsse in ihren Bitcoin Investment Trust in Höhe von 216 Millionen US-Dollar verzeichnet haben. Dies bedeutet, dass Grayscale über ein Prozent des zirkulierenden Angebots von Bitcoin verwahrt.“

Bitcoin-Kurs und Altcoins steigen – Grünes Licht am Ende des Tunnels?
„Der Bitcoin-Kurs kämpft nach wie vor mit der 3.500-US-Dollar-Marke. Der Ripple-Kurs konnte bisweilen um 14 Prozent zulegen, selbst Ethereum und IOTA konnten zulegen. EOS zeigt indes ein recht ordentliches Plus vor. In den letzten 24 Stunden konnte das gesamte Bitcoin-Ökosystem an Boden gut machen. Der Bitcoin-Kurs stieg, ebenso Ripple, Ethereum, IOTA und EOS.“

Ripple News: Keine Bank nutzt aktuell xRapid und XRP
„Ripple und XRP haben jüngst einen Höhepunkt in Bezug auf Akzeptanz und Wertzuwachs erreicht. Doch der neueste Tweet, der heute die Runde gemacht hat, traf die Ripple und XRP Community ziemlich hart: „KEINE Bank verwendet xRapid“. xRapid ist eines der Produkte von Ripple Labs, die sich besonders auf die „grenzüberschreitende Zahlungen“ konzentrieren. Ein Twitter-User namens „Steven Diep“ hat ein Video von Marjan Delatinne, Global Head of Banking bei Ripple, veröffentlicht. Dort spricht Delatinne darüber, dass nur „Zahlungsdienstleister xRapid nutzen und keine Banken“.

Trump sei Dank: Iranische Studenten weichen auf Bitcoin aus
„Die Inklusion von Menschen ohne Bankzugang in die Finanzwelt gehört zu den Kernanliegen von Bitcoin & Co. „Banking the Unbanked“ wurde zum geflügelten Wort unter Zentralisierungskritikern. In Großbritannien studierende Iraner kommen nun in den zweifelhaften Genuss dieses Ur-Anwendungsgebietes von Kryptowährungen.“

Exklusiv-Interview mit dem ersten Krypto-Finanzberater
„Donut ist eine App, die es Anfängern leichter machen möchte, in Kryptowährungen zu investieren. Der Durchschnittsverbraucher hat immer noch Schwierigkeiten damit, sich zu überlegen, was er kaufen soll, wie viel er investieren soll und welche Exchange er dabei am besten benutzt. Bei Donut kann jeder Krypto-Investor werden, unabhängig von seinen Vorkenntnissen. Die Benutzer beantworten ein paar einfache Fragen und erhalten ein personalisiertes Krypto-Portfolio, das ihr Risikobereitschaft und ihre Interessen widerspiegelt.“

China arbeitet an einer staatlich kontrollierten Alternative zu Bitcoin (BTC)
„In der Vergangenheit zeigte sich China als äußerst streng und restriktiv gegenüber Kryptowährungen im Allgemeinen. Insbesondere der Handel mit Krypto-Assets, Mining, P2P-Kredite sowie die ICO-Branche gerieten immer wieder in das Visier der Behörden. Das bedeutet jedoch nicht, dass die chinesische Regierung das Konzept von Bitcoin grundlegend für „gescheitert“ hält. Im Gegenteil – sie arbeitet nun an der Entwicklung einer eigenen blockchainbasierten digitalen Währung. Obwohl Xi Jinping, der Staatspräsident der Volksrepublik China, und seine Regierung streng gegen den Krypto-Markt vorgegangen sind, haben sie das Potential der Technologie erkannt und möchten dieses für sich nutzen. Berichten zufolge hat die People’s Bank of China (PBoC) seit 2016 insgesamt 78 Patente in Bezug auf digitale Währungen angemeldet. 44 davon beziehen sich auf die zugrunde liegende Blockchain-Technologie. Damit ist die PBoC an fünfter Stelle der weltweit am meisten eingereichten Patentanmeldungen eines Unternehmens, so die chinesische IPR Daily.“

Ripple: Adaption von XRP bei Banken auf Grund von Regulation weiterhin ungewiss
„Auch wenn Ripple’s Zahlungslösungen bereits von einer ganzen Reihe von Schwergewichten der Finanzindustrie getetestet wird, gibt es nach wie vor große Hindernisse die eine weitergehende Verbreitung verhindern. Die anhaltende regulatorische Unklarheit in vielen Ländern ist dem Unternehmen weiterhin ein Dorn im Auge. Banken zögern weiterhin von Ripple bereitgestellte Softwarelösungen für grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr, z.B. xCurrent oder xRapid, oder andere Kryptowährungen zu nutzen, da die regulatorische Unsicherheit nach wie vor im Raum steht. Ripples Bankdirektor, Marjan Delatinne, führt auf der Euro Finance Techn-Konferenz aus, dass Nichtbanken-Finanzinstitute und Zahlungsanbieter die Blockchaintechnologie viel früher einsetzen als die Banken selbst, auf Grund der fehlenden Regulierung weltweit.“