Cambridge Studie: Bitcoin ist alles andere als tot

Cambridge Studie: Bitcoin ist alles andere als tot
„Die Diversifikation hat zugenommen, mit einem Anstieg der segmentübergreifenden Expansion, so dass 57 Prozent der Unternehmen heute integrierte Dienstleistungen für Kunden anbieten. Auch die Multi-Coin-Unterstützung hat zugenommen, von 47 Prozent der Dienstleister im Jahr 2017 auf 84 Prozent Stand heute. Die geografische Konzentration der Hash-Leistung im Mining ist kein so großes Problem, wie es allgemein wahrgenommen wird, mit besonderem Wachstum in Nordamerika. Ein großer Teil des Energieverbrauchs dieser Anlagen stammt aus erneuerbaren Quellen in Regionen mit Überangebot. In dem Bericht wird auch auf die zunehmende Reife des Marktes hingewiesen.“ Weitere NEWS aus dem KRYPTO-Universum