Handelsvolumen von Bitcoin ist 2,5 mal größer als im vergangenen Jahr

Handelsvolumen von Bitcoin ist 2,5 mal größer als im vergangenen Jahr
„Das Handelsvolumen von Bitcoin ist im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen. Die Gesamtzahl der im Jahr 2018 gehandelten Bitcoin wird auf 2,2 Billionen US-Dollar geschätzt. Im letzten Jahr lag diese Zahl dagegen bei „nur“ 870 Milliarden Dollar. Das bedeutet, dass das Handelsvolumen dieses Jahr 2,5 mal größer ist als in 2017.“

Bitcoin & Kryptowährungen: Am Rande der Verzweiflung – doch warum?
„Andreas Antonopoulos ist ein Tech-Unternehmer, akademischer Sicherheitsexperte an der Universität von Nikosia und hat kürzlich versucht, besorgte Investoren zu beruhigen. Er sagte, dass die Schwierigkeit des Minings, die permanent angepasst wird, es den Minern ermöglichen wird, dem blutenden Bitcoin-Markt Erleichterung zu verschaffen. Wenn sie warten bis die Schwierigkeit ..geringer wird, dann macht jeder Miner, der wartet, mehr Gewinn, weil er im neuen System einen größeren Prozentsatz der Mining-Leistung hat als zuvor”, sagte er in einem Interview. Sagen wir, wenn die Hashleistung um 50 Prozent sinkt, sind die Miner, die abwarten und weiterhin minen bis nach der Anpassung [Difficulty-Anpassung] doppelt so profitabel… das ist ein ziemlich guter Anreiz, um im Netzwerk zu bleiben.“

Kayamori: Bitcoin Kurs wird $ 20.000 im Jahr 2019 überschreiten
„Obwohl Bitcoin zu seinem jetzigen Kurs eine gewisse Stabilität gefunden zu haben scheint, hat es seit dem Erreichen seines Jahres-Tiefs keine ernsthafte Dynamik gewonnen. Viele Investoren und Brancheninsider, darunter auch Kayamori, sind überrascht, dass die Märkte in den letzten Monaten des Jahres 2018 bisher keine positive Kursentwicklung gesehen haben, obwohl es mehrere positive Entwicklungen gegeben hat, wie den Eintritt institutioneller Akteure wie Fidelity und der ICE-unterstützten Börse Bakkt. Kayamori schloss das Interview mit einer hoffnungsvollen, aber vorsichtigen Bemerkung und sagte, dass er erwartet, dass Bitcoin bis zum “Ende des nächsten Jahres” sein Allzeithoch übertreffen wird.“

VC Investor: Warum Kryptowährungen im Jahr 2018 um 80 Prozent gefallen sind
„Angesichts der fehlenden Akzeptanz von Kryptowährungen als alternative Zahlungsmethoden erklärte Burniske, dass Investoren den Preis von Kryptowährungen im Jahr 2018 mit dem von 2017 vergleichen und den Unterschied in der Akzeptanz in den beiden Perioden analysieren müssen, um den aktuellen Markttrend zu verstehen. Wie weit wir fallen werden, hängt davon ab, wie viel Adoption in 2017 gewachsen ist – 3x? 5x? 10x? Im Augenblick sitzt der Markt bei ~10x über Januar 2017 Preisen (mehr/weniger in einigen Fällen), aber hat Annahme 10x seit damals gewachsen? 2017 ist nicht das erste Mal und es ist auch nicht das letzte Mal, dass dies mit Krypto geschieht. Wir sind in die Raserei eingetreten, in der die finanzielle Realität oft hyperventiliert wird, da die zugrunde liegenden Fundamentaldaten weitgehend unbeeindruckt voranschreiten.“

STUDIE: 29% DER FREELANCER WOLLEN DIREKT IN KRYPTOWÄHRUNGEN BEZAHLT WERDEN
„Laut einer Umfrage von Humans.net, einer Job-Rekrutierungsplattform, würden 29 Prozent der Freiberufler am liebsten direkt in Digitalen Währungen wie Bitcoin oder Ethereum bezahlt werden. Die Umfrage, an der sich 1.100 Freelancer mit Sitz in den USA beteiligten, ergab, dass 18 Prozent der Befragten alle Zahlungen in Krypto erhalten möchten, während 11 Prozent einen Teil ihrer Zahlungen generell mit digitalen Assets bevorzugen würden.“

Interesse von Institutionen gegenüber Bitcoin und Kryptos weiterhin gegeben
„Laut einem vom 3. Dezember veröffentlichten Forschungsbericht von Diar hat Grayscale Investments, Tausende von BTC für ihren hauseigenen Bitcoin Investment Trust (GBTC) gesammelt. Seit Anfang 2018 hat Grayscale, ein Unternehmen von Barry Silbert, seine Bitcoin-Kassen um 30.600 auf insgesamt 203.000 Bitcoin aufgestockt. Dessen Bestand macht somit nun mehr als ein Prozent der gesamten Anzahl an Bitcoin aus. Obwohl die Kunden von Grayscale auch aus Kleinanlegern besteht, zeigt der stetige Anstieg der Bitcoin-Bestände, dass das Kapital weiterhin in den Bitcoin Markt fließt.“

Bitcoin: Totgesagte leben länger – Die Lage am Mittwoch
„Crash, Verkaufspanik, kräftiger Dump: Die Umschreibungen der Lage am Krypto-Markt sprechen eine eindeutige Sprache. Schön ist das nicht, was da passiert. Doch müssen wir den Untergang einleiten und die Mutter aller Kryptowährungen begraben? Gibt es noch Hoffnung für die Blockchain-Technologie? Eins vorneweg: Die Blase ist geplatzt. Und sie wird es noch öfter tun.“

Banken für Terrorismusfinanzierung besser geeignet als Kryptos
„Kryptowährungen wie Bitcoin eignen sich weniger gut zur Terrorismusfinanzierung als Banken. Das hat die Financial Information Unit (FIU), eine Abteilung der Finanzaufsichtsbehörde in Südkorea, nun herausgefunden. Damit bestätigt sie vorangegangene Untersuchungen sowohl des US-Kongresses als auch von Europol.“

Süddeutsche Zeitung: Bitcoin is klinisch tot – Community soll aufhören, sich selbst zu betrügen
„Wenn man fragt, wann der Bärenmarkt endlich seinen Boden erreicht, findet man im Tonfall der üblichen Bitcoin-Todeserklärungen der Presse gute Hinweise. Ein besonders aggressives Beispiel hat nun die Süddeutsche Zeitung veröffentlicht.“

Studie: So lassen sich Pump-and-Dump-Schemata voraussagen
„Zwei Wissenschaftler des Imperial College London haben den Ablauf von Pump-and-Dump-Schemata unter die Lupe genommen. Mit den gewonnenen Erkenntnissen entwickelten Jiahua Xu und Benjamin Livshits ein Vorhersage-Modell, das auf Machine Learning basiert und die Chancen auf eine „erfolgreiche“ Teilnahme an einem Pump-and-Dump-Event deutlich erhöht.“

Whale Watching: Wer bewegt 66.000 Bitcoin?
„Bitcoin-Wal in Bewegung: Am 3. Dezember verzeichnete die Blockchain-Transaktionshistorie eine Überweisung von über 66.000 Bitcoin. Die Community fragt zurecht: Was steckt dahinter? Und vielleicht viel wichtiger: Was steht uns bevor? Einige Überlegungen zur aktuellen Wallet-Aktivität.“

„HÖHLE DER LÖWEN BITCOIN TRADING“ – IRREFÜHRENDE WERBUNG FÜR BETRÜGERISCHE TRADING BOTS
„Gibt es einen erfolgversprechenden Krypto-Roboter, der dann automatisch investiert, wenn die Kurse nach oben klettern und dann aussteigt, kurz bevor es wieder zur Talfahrt kommt? Ja. Selbst die aus der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“ bekannten Investoren Carsten Maschmeyer, Frank Thelen, Georg Kofler und Judith Williams haben bereits Werbung für einen der diversen Krypto-Trading-Bots Namens Cryptosoft gemacht. Schlussendlich haben sie auch selbst Geld investiert.“