Bitcoin (BTC) Studie: 51-Prozent-Attacke ist unrealistisch

Bitcoin (BTC) Studie: 51-Prozent-Attacke ist unrealistisch
„Ein solches Vorgehen setzt zum einen nicht nur ein enormes Rechenpotenzial voraus, sondern bringt auch geringe finanzielle Vorteile. In der Studie wurde auch festgestellt, die Angreifer seien nur in der Lage, Transaktionen hinzuzufügen oder zu entfernen, jedoch keine Transaktionen zu manipulieren oder Bitcoin zu entwenden. Zu der Studie sagte Khurana: Dieses Papier unterstreicht die Sicherheit dieses revolutionären Protokolls in einer Zeit der breiteren Einführung von Kryptowährungen. Zebpay ist stolz darauf, diese eingehende Forschung ermöglicht zu haben, die eine Quelle der Befähigung und Aufklärung für das gesamte Ökosystem darstellt, einschließlich Blockchain-Entwickler, Regierungen, Think Tanks, Wissenschaftler, Regulierungsbehörden, Strafverfolgungsbehörden, Forscher, Studenten und Finanzexperten.“

RON PAUL-UMFRAGE: BITCOIN BELIEBTESTES LANGZEIT-INVESTEMENT
„In den letzten Tagen hat Ron Paul seine Anhänger über Twitter gefragt, ob und wie sie Geld investieren würden. Genauer gesagt, eine reiche (wohlhabend) Person übernimmt einen Betrag von 10.000 Us-Dollar und sie können es investieren: Würden sie in Gold, Bitcoin, Staatsanleihen oder den US-Dollar investieren? Mit fast 95.000 Stimmen (Zeitpunkt des Schreibens) antworteten 50% der Nutzer, dass sie das Geld in Bitcoin investieren würden – gefolgt von Gold 37% und US-Anleihen mit 11 %. Viele Wirtschaftsexperten hat dieses Ergebnis sehr überrascht. Krypto-Experten wundert das Ergebnis nicht. Die Umfrage zeigt, wie beliebt Bitcoin zur Zeit ist. Pauls Timing steht im krassen Gegensatz zum aktuellen Markttrend: Selbst während des Preisrückgangs der letzten Woche entschied sich die Hälfte aller Teilnehmer für Bitcoin.“

Tim Draper: Kryptowährungen werden zwei Drittel des Fiat-Markts ausmachen
„In der Zukunft, wenn wir Kryptowährungen leicht ausgeben oder investieren oder tun können, was immer wir wollen – sind diese reibungsloser und kosten weniger. Ich meine, nur allein, dass sie weniger kosten, wird besser für Menschen sein. Und so wird man zu Kryptowährungen übergehen, und man wird von der politischen Währung, Fiat genannt, fliehen, sagte Tim Draper während des Interviews.“

Bitcoin ETF: SEC sieht keine Eile für die Genehmigung aufgrund anhaltender Bedenken
„Der Vorsitzende der Securities and Exchange Commission, Jay Clayton gilt als der Mann, der das „grüne Licht“ geben kann, um einen Bitcoin ETF zu genehmigen. Auf einer Konferenz in New York nannte Clayton jedoch wieder die gleichen Bedenken, die die Securities and Exchange Commission veranlassten, frühere Bitcoin-ETF-Vorschläge, wie den Bitcoin ETF der Winklevoss Zwillinge abzulehnen: Angst vor Marktmanipulationen, mangelnde Sicherheitsmaßnahmen und zu wenig Anlegerschutz. Clayton sagte, wie CNBC berichtet: Was die Anleger erwarten, ist, dass der Handel mit dem Rohstoff, der dem ETF zugrunde liegt, ein sinnvoller Handel ist, frei von dem Risiko oder dem erheblichen Risiko der Manipulation. Diese Art von Schutzmaßnahmen gibt es in vielen der Märkte, in denen digitale Währungen gehandelt werden, nicht.“

Bitcoin-Kurs: Leichter Aufwind, NASDAQ plant Futures
„Der Bitcoin-Kurs erholt sich leicht, zumindest innerhalb der letzten 24 Stunden. Es ist letztlich Ansichtssache: Hätte man bei einem Kurs von 4.000 US-Dollar vor zwei Monaten noch von einem Kurssturz gesprochen, zeugt sie heute von einem leichten Aufwind. Diesen verspürte Bitcoin in den Morgenstunden des 28. November und liegt aktuell bei 4.100 US-Dollar. Im Wochenverlauf wäre es hingegen übertrieben, von Erholung zu sprechen – hier sind es immer noch zehn Prozent Minus, die der Kurs wegstecken musste. In den letzten 30 Tagen waren es hingegen 36 Prozent, die das Wertepaar BTC/USD verloren hat.“

Bitcoin zeigt Aufschwung im zweistelligen Prozentbereich nach positiven Nachrichten
„Nachdem die Preise sämtlicher Kryptowährungen in den vergangenen Tagen stark einbrachen, erlebt der Krypto-Markt am heutigen Tag einen erneuten Aufschwung. Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) und XRP verzeichnen Zuwächse im zweistelligen Prozentbereich und auch die restlichen Top 100 Coins sind fast ausnahmslos im Plus. Der Rebound könnte auf die positiven Nachrichten der vergangenen Tage zurückzuführen sein.“

Wasser auf der Blockchain: Österreich startet ersten Security Token Offering
„Österreich schafft den Durchbruch im Bereich Security Token Offerings. Die österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA) hat am 26. November den Kapitalmarktprospekt der Hydrominer IT-Services GmbH erlaubt. Demnach kann man über den Security Token künftig Genussrechte für H3O im Wert von bis zu 75 Millionen Euro handeln.“

ÖSTERREICH: KLEINWASSERKRAFTWERKE MACHEN KASSE!
„Trotz Bitcoin Baisse und schwindenden Verlusten im Bitcoin Mining: Neben institutionellen und privaten Anlegern freuen sich auch Betreiber von kleinen Wasserkraftwerken über diesen Boom. Und im Gegesatz zur Schweiz sind in Österreich viele dieser kleinen Wasserkraftwerke in privater Hand und unabhängig. In ganz Österreich gibt es insgesamt 3200 Kleinwasserkraftwerke! Sie verdienen durch die gesunkenen Strompreise nur noch wenig und suchen nach anderen Wegen, wie sie ihre Bilanzen verbessern können. Dabei ist ein neues Geschäftsmodell entstanden. Miningfarmen mieten sich dort ein und nutzen die dort erzeugte Kraft direkt. Beide Seiten profitieren von dieser Entscheidung. Da das Schürfen von Coins viel Energie verbraucht, besteht kein Risiko, dass es zu Stromausfällen kommt. Zusätzlich haben die Anbieter verbindliche Abnehmer, die den Strom verbrauchen und dafür beste Preise zahlen. Ob diese auch in Zukunft mit den Mining Farmen gut verdienen werden, bleibt abzuwarten. Der tiefe Bitcoinpreis, Second Layer wie das Lightning Network und Sidechains sorgen drücken den Gewinn der Miner.“