Get Ready for the Phoenix

Economist magazine published a January 1988 article titled. Get Ready for the Phoenix. Thirty years later, has the phoenix risen at last?
„According to Micky.com, the answer is (probably) yes. The news website released a post yesterday about the so-called ‘bitcoin conspiracy’. But before we wade any deeper, what is all this about? Pictured below, the magazine cover shows a phoenix bird rising from the ashes of burning American money. At the centre of the page, a bronze coin engraved with the words ‘Ten Phoenix 2018’ shines bright. Everyone would be using the same coin; the Phoenix Coin. Rediscovered by cryptocurrency enthusiasts in the 2000s, many believe the image is a prediction come true. So did The Economist foresee the creation of Bitcoin three decades ago? Alongside the unknown identity of Satoshi Nakamoto, the Phoneix Coin cover is one of the crypto community’s most infamous founding legends. Read on as Bitcoin Australia investigates the mystery.“

Wilson: Bitcoin Investoren sollten warten, Amazon erholte sich nach 8 Jahren
„Ich denke, dass ein Krypto-Asset (und möglicherweise eine Reihe von Crypto-Assets) ein Preis-Chart haben wird, wie das aktuelle von Amazon in 18 Jahren. Aber wir werden das tun müssen, was Amazon getan hat, sich hinunterbauen, Werte schaffen und überleben müssen, um dorthin zu gelangen. Und ich denke, die Dinge werden sich noch verschlimmern, bevor sie besser werden. Aber diejenigen, die blieben, wurden belohnt, obwohl das lange dauerte. In der Internetbranche haben wir bis zum Zeitraum 2007-2008 keine aussagekräftigen Zahltage gesehen, und die großen Zahltage kamen erst ab 2010 und darüber hinaus. Wilson ist für die weitere Zukunft der Kryptobranche optimistisch und deutet auf die andauernden Forschritte und die steigende Adaption weltweit hin. Bitcoin und Co. sind nicht tot, auch wenn dies immer wieder als offizielle und richtige Meinung der Öffentlichkeit verkauft wird.“

Die 13 wichtigsten Kryptocoins und ihr Potential als Investment
„Die Preise haben einen neuen Jahrestiefpunkt erreicht, und das bedeutet, dass es 2018 noch keine so gute Gelegenheit gab, günstig Kryptowährungen zu kaufen. Wer jetzt in Shopping-Lust gerät, sollte wissen, worauf er sich einlässt. Wir stellen einige der interessantesten Coins vor und bewerten deren mittelfristiges Potential. Autsch. Für diejenigen, die Kryptowährungen halten, dürfte die letzte Woche schmerzhaft gewesen sein. Die Preise sind, wohin man auch schaut, gefallen oder gestürzt. Bitcoin ist gerade noch ein bißchen mehr wert als 3.000 Euro, Ethereum liegt unter 100 Euro, und Bitcoin Cash (BCH) hat seit Anfang des Monats rund zwei Drittel seines Wertes verloren. Das tut weh. Es gibt allerdings einen kleinen, aber feinen Unterschied zu den vielen anderen Einbrüchen in diesem Bärenjahr: Das Handelsvolumen hat beim Crash der letzten Woche deutlich zugenommen. Seit Februar wurde auf Bitcoin.de nicht mehr so viel gehandelt wie letzte Woche. Das ist nicht nur gut für die Börsen, sondern könnte auch ein Indikator sein, dass der Markt den lange ersehnten Boden gefunden hat. Natürlich ist das nur Spekulation, aber es ist, immerhin, ein Signal.“

„Ich denke, es gibt einen großen Unterschied zwischen Bitcoin und allem anderen. Bitcoin ist der hundert Pfund schwere Gorilla. Das ist dasjenige, das einen massiven Netzwerkeffekt hat. Die anderen, ich weiß nicht, was mit ihnen passieren wird […] Ich denke, es ist sicher zu sagen, dass der ICO-Markt im Moment ziemlich tot ist. Vielleicht werden ein paar von ihnen überleben, ich bin mir nicht sicher, aber keiner von ihnen wird überleben, wenn Bitcoin nicht zuerst überlebt.“

Wo findet Bitcoin seinen Boden? Kryptowährungen weiterhin abhängig
„Sobald dieses Niveau erreicht wird, wird der Krypto-Markt vermutlich mehrere Monate weiterhin bearish beziehungsweise seitwärts verlaufen, bevor eine Erholung eingeleitet werden kann. Der Bärenmarkt in diesem Jahr hat viele ausgesondert, die in Bitcoin und Co. investiert haben, um schnelles Geld zu verdienen, mit im Normalfall wenig Verständnis für die Materie. Der Markt wird in Zukunft sein Gleichgewicht finden und vermutlich umkehren, da einige interessante Entwicklungen in der Pipeline sind.“

Binance Gründer CZ: massives Wachstum für Cryptos 2019
„Der Crypto-Markt geht gerade durch die Hölle, aber trotzdem wurden in diesem Jahr viel erreicht. Es gab viele Unternehmungen, um die Akzeptanz von Kryptowährungen und der Blockchain-Technologie zu fördern. Unternehmen wie Ripple und Tron Foundation waren dabei besonders aktiv. Auch die Crypto Exchange Binance hat sich für die Verbreitung der Technologie eingesetzt. Laut Changpeng Zhao, dem Gründer und CEO von Binance, werden Kryptowährungen und die Blockchain-Technologie 2019 eine echte Massenadoption erreichen.“

Chinesischer Milliardär sieht den Bitcoin (BTC) in 3 Jahren bei 50.000 US-Dollar
„Zhao Dong zählt zu den einflussreichsten Bitcoin-Milliarden in China. Über Weibo, dem chinesischen Twitter, hat er kürzlich seinen Optimismus über den zukünftigen Bitcoin Preis ausgedrückt. Und nicht nur das, er meinte auch, dass genau jetzt der richtige Zeitpunkt sei, um bullish zu sein. Der Milliardär zählt in China zu den wichtigsten OTC-Händlern. Trotz der vielen negativen Schlagzeilen zu Chinas negativer Einstellung Kryptowährungen gegenüber befindet sich das Land derzeit auf Platz 4 nach dem Handelsvolumen nach gemessen. Zhao Dong sieht den Bitcoin (BTC) Preis in drei Jahren zwischen 50.000 US-Dollar und 100.000 US-Dollar.“

Energieverbrauch der Kryptowelt schrumpft erstmals – Miner geben auf – Bitcoin bricht zusammen
„Es ist unverkennbar: Die ohnehin fragile Welt der digitalen Spekulationsobjekte erlebt ihren nächsten großen Kollaps. Als akuten Auslöser sehen die meisten Beteiligten die Spaltung (Hard Fork) des Bitcoin Cash am 15. Nobember. Bitcoin Cash wurde einst selbst im Jahr 2017 von Bitcoin abgespalten. Solche Gabelungen gab es in der Krypto-Szene schon viele. Neu aber ist, dass die Aktivität der Szene insgesamt – und nicht nur der virtuelle Wert ihrer Assets – schrumpft.“

Erneuter Krypto-Einbruch: Bitcoin, Ethereum, Ripple & Co. leiden
„Bitcoin ist gestern erneut um nahezu sieben Prozent gefallen und steht derzeit auf “wackligen Beinen”. Die 3.600 $-Region könnte sich als ein neues Maß an Unterstützung erweisen, da sich der Kurs heute von diesem Niveau leicht erholen konnte und sich derzeit bei $ 3.750 befindet. Der beispiellose Rückgang von Bitcoin hat sich auf den gesamten Kryptowährungsmarkt ausgewirkt, da viele Altcoins ebenfalls neue Tiefststände im Jahr 2018 erreichten, darunter Bitcoin Cash, welcher derzeit bei 180 $ gehandelt wird, sowie Ethereum, der für $ 106 “über den Tresen” geht.“

BitPay CEO: Fidelity und Bakkt werden die nächste große Bitcoin-Rallye auslösen
„Der Chief Operating Officer des globalen Bitcoin-Zahlungsdienstes BitPay macht sich keine Sorgen über die jüngsten Abwärtsbewegungen der Krypto-Kurse. Sonny Singh erwartet, dass Bitcoin im Laufe des nächsten Jahres in Richtung 15.000 bis 20.000 US-Dollar ansteigen wird, da die etablierten institutionellen Unternehmen Blockchain-betriebene Produkte auf den Markt bringen.“

SWISS BUSINESS HUB GERMANY: DEUTSCHE BITCOIN STARTUPS WOLLEN IHRE FIRMA IN DER SCHWEIZ GRÜNDEN. RIESIGES INTERESSE – EXTRA INFOVERANSTALTUNG!
„„Die Schweiz ist das Land mit den meisten Erfindern weltweit, gemessen an der Einwohnerzahl. Die Schweiz ist das Blockchain-Land Nummer Eins und führend rund um die Themen Robotics, Automatisierung und Technologie. Unterstützt wird der Führungsanspruch in Sachen Innovation nicht nur durch tausende Unternehmen, sondern auch durch Hochschulen und eine Infrastruktur, die Unternehmen das innovieren leicht macht““

Bitcoin Mining: Paraguay plant weltgrößte Miningfarm & Hashrate fällt um 25%
„Paraguay gilt als ein Zentrum für erneuerbare Energien, da der gesamte Strom aus Wasserkraftwerken stammt. Das Wasserkraftwerk Itaipu gilt das bedeutendste der Welt. Nur 20 Prozent der Energie werden von Paraguay selbst verbraucht, der Rest wird exportiert. Choi Yong-Kwan, Vorsitzender der Commons Foundation betonte daher, dass die Miningfarm sehr umweltfreundlich sein wird: Nur 10 bis 20 Prozent des Stroms werden im Wasserkraftwerk Itaipu produziert und in Paraguay verbraucht. Mehr als 80 Prozent des Stroms werden nach Übersee exportiert. Wir werden das weltweit größte Miningzentrum in Paraguay mit kostengünstiger und reichlich sauberer Energie bauen.“

So wurde Gold zu Schuldgeld – Kann Bitcoin das auch passieren?
„„Wer die Vergangenheit nicht kennt, ist gezwungen, sie zu wiederholen.“, sagte der spanische Philosoph George Santayana im 19.Jahrhundert. Es ist wichtig, einige Grundzüge der Geschichte des Geldes zu kennen. Deshalb geht es heute um eine wichtige, aber relativ unbekannte Schnittstelle in der Geld-Historie: Wie konnte es passieren, dass aus einer reinen Goldwährung ein Geldsystem aus goldgedeckten Schuldscheinen entstand? Wieso wurde auch die lange vorherrschende Edelmetall-Deckung letztlich aufgeweicht und vor allem: Könnte dies auch dem digitalen Gold, dem Bitcoin, widerfahren? Diesmal führt uns unsere Zeitreise vom ausklingenden Mittelalter bis in die Moderne und endet beim Bitcoin, konkret: dem Lightning Network.“

LIGHNING NETWORK: DIE ANZAHL TRANSAKTIONEN STEIGT RASANT!
„Laut den Daten von Monitoring Ressource 1ML.com, ist während der vergangenen Wochen die Gesamtkapazität des Lightning Network auf über 438 Bitcoin gestiegen. Dies entspricht einer Steigerung von rund 300 Prozent. Ebenfalls die Anzahl der Zahlungskanäle hat einen riesen Sprung nach vorn gemacht und die 12.000er Marke durchbrochen. Schon am Monatsanfang erreichte das Netzwerk einen deutlichen Meilenstein bei der Node-Anzahl. Mit 4000 Stück und einer Kapazität von 118 Bitcoin purzelten zu diesem Zeitpunkt schon die Rekorde.“

Bakkt strebt mit Starbucks und Microsoft die Markteinführung an
„Der Bericht kommt nach den Ankündigungen von Bakkt, der die Markteinführung des neuen, mit physischen Bitcoin unterstützten Futures-Produkts aufgeschoben hat. Geplant war das ursprüngliche Zieldatum am 12. Dezember. Demnach soll der 24. Januar das neue Datum dieser Initiative sein, bis zur Zustimmung der Regulierungsbehörden. Laut der Quelle ist der aktuelle Bärenmarkt des Kryptowährungen in keiner Weise mit der Tatsache verbunden, dass Bakkt den Starttermin seines Derivatprodukts nach hinten verschoben hat. Tatsächlich wollen die Marktteilnehmer mehr Zeit, da der ursprüngliche Starttermin mitten in der Weihnachtszeit ungünstig ist.“

Steuern in Ohio mit Bitcoin bezahlen: Intitiative treibt Adaption voran
„Laut einem Bericht des Wall Street Journals wurde im Bundesstaat Ohio der Vereinigten Staaten von Amerika eine Initiative ins Leben gerufen, die den Namen OhioCrypto.com trägt, und es Unternehmen ermöglichen soll, ihre Steuern mit Hilfe von digitalen Währungen zu bezahlen. Seit heute ist es lokalen Firmen möglich sich beim Programm anzumelden und in Zusammenarbeit mit BitPay Krypto-Steuerzahlungen vorzunehmen. BitPay ist ein 2011 in Atlanta gegründetes Startup das sich auf die Fahne geschrieben hat, Zahlungen zwischen Unternehmen und weiteren Akteuren der Branche in Kryptowährungen zu ermöglichen. Sobald eine Zahlung mit Bitcoin empfangen wurde, wird der entsprechende Betrag sofort in USD umgewandelt, damit eventull auftretende Kursschwankungen nicht zu einem Verlust des eigentlichen Wertes der Zahlung führen. In diesem Fall werden die Zahlungen in US-Dollar anschließend an das Finanzministerium von Ohio weitergeleitet. Die extreme Volatitilität hat Händler bislang davon abgehalten, Zahlungen in Bitcoin und Co. zu akzeptieren.“

Kampf um den Bitcoin Cash Namen wohl beendet, BCH SV fordert „dauerhafte Trennung“
„Die kürzliche Hardfork (eine Art Update) von Bitcoin Cash hatte die Anhängerschaft des Netzwerkes in zwei Seiten gespalten. Diese sind einerseits die Unterstützer der Bitcoin Cash SV Variante und andererseits die Unterstützer der Variante Bitcoin Cash ABC. Beide Seiten wollten entscheidende Änderungen vornehmen, die im starken Kontrast zueinander standen. Im Hinblick auf die Hash-Rate (Ressourcen für das Mining) konnte Bitcoin Cash ABC einen Vorsprung im Vergleich zu Bitcoin Cash SV aufbauen, wodurch man den Markennamen Bitcoin Cash für sich gewinnen konnte. Nach der Hardfork kommt die Branche langsam zur Ruhe, weshalb Krypto-Wallet Dienstleister und Kryptobörsen mittlerweile erste Entscheidungen darüber treffen, welche der beiden Versionen sie zukünftig unterstützen wollen. Zuvor war der Handel von BCH temporär eingestellt worden.“

Hinter diesen Öko-Produkten stecken Großkonzerne
„Was ist mit dieser deutschen Marke für Naturkosmetik? Die Marken Logogna, Sante, Heliotrop, neobio und Fitne gehören zur Hannoveraner Firma Logocos, die seit ihrer Gründung 1978 ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe und umweltschonende Verpackungen verwendet, sowie sich gegen Gentechnik ausspricht. Im August 2018 wurde Logocos von L’Oreal gekauft, dem größten Kosmetikhersteller der Welt, an dem auch Nestlé einen großen Anteil besitzt. Es ist die erste Naturkosmetikmarke, die sich der Großkonzern einverleibt. Warum gerade eine deutsche Firma? Weil der Markt boomt. In Deutschland wird jedes Jahr 1,2 Milliarden Euro Umsatz mit Naturkosmetik erwirtschaftet, damit ist es der größte Markt für diese Produkte in Europa. (Handelsblatt) Das Problem an der Übernahme: L’Oreal wird heftig kritisiert. Tierschützer bemängeln die Tierversuche, die noch immer durchgeführt werden. Umweltschützer stören sich am Mikroplastik in den Produkten. Eine Unternehmensinitiative für fairen Handel wird als reine PR-Maßnahme ohne wirklichen Effekt kritisiert. Die Plattform „rank a brand“, welche die Nachhaltigkeit von Firmen bewertet, gibt L’Oreal deshalb die zweitschlechteste Note. Einige Bioläden boykottieren nun die Marken von Logocos (Utopia). L’Oreal hofft zwar, durch solche Naturmarken von dem wachsenden Markt zu profitieren – bei der Übernahme von The Body Shop 2006 hat diese Idee allerdings schon mal nicht funktioniert: Kunden wendeten sich enttäuscht von der Marke ab, der erhoffte Wachstum blieb in den Folgejahren aus und L’Oreal verkaufte 2017 den Body Shop an ein brasilianisches Unternehmen.“

War is over: Bitcoin Cash ABC setzt sich durch
„Es ist schon erstaunlich. Je tiefer man ins Hasenloch der Bitcoin Cash-Kontrahenten SV und ABC eintaucht, desto absurder wirkt das Gebaren der Akteure. Während ja schon BCH mit dem Ziel antrat, Bitcoin vom Thron zu stoßen, ging vor einigen Wochen Bitcoin Cash SV an den Start, um BCH vom Thron zu stoßen. Heißt das, Bitcoin Cash SV ist der wahre Bitcoin Cash, ist der wahre Bitcoin? Wir belassen es an dieser Stelle dabei, denn: Die „BCH-Forkception“ hat ein Ende genommen. Sieger nach Punkten, allerdings ohne technischem K.O.: Bitcoin Cash ABC, prominent Vertreten von Roger Ver.“