Studie: Bitcoin-Wale wirken stabilisierend

Studie: Bitcoin-Wale wirken stabilisierend
„Bitcoin-Wale beschäftigen viele Krypto-Enthusiasten. Da ein Großteil des Bitcoin-Vermögens in der Hand weniger Großinvestoren liegt, nehmen viele an, sie seien mit ein Grund für das Auf und Ab am Krypto-Markt. So plausibel diese Überlegung sein mag, kommt eine Studie von Chainalysis zu dem Ergebnis, dass es sich hier um einen Trugschluss handelt. Welche Rolle spielen die Bitcoin-Wale wirklich für den Verlauf des Kurses? Während der Bitcoin-Preis Ende 2017 stark fiel, traten die Wale als Käufer auf die Bühne. Chainalysis konnte anhand der Bewegungen auf den Wallets feststellen, dass die Großinvestoren nicht etwa erhebliche Mengen an Bitcoin veräußerten, sondern noch dazu kauften. Folglich wirkten sie stabilisierend auf den Markt, auch wenn sie die Rückgänge nicht ausgleichen konnten. Es wird also deutlich, dass die Wale trotz ihres enormen Vermögens und der Interesse weckenden Anonymität, die ihnen einen Hauch von Mystik verleihen, nicht so einflussreich sind, wie viele glauben wollen.“

BITCOIN WIEN: THE HOUSE OF NAKAMOTO – AM MONTAG ÖFFNET FILIALE IN AMSTERDAM!
„Isbrandt, eine Berlinerin, kam mit dem Bitcoin zum ersten Mal während eines Auslandaufenthaltes in Peking in Berührung. Dort arbeitete sie in einem Schmuckgeschäft, das sich nebenbei im Bitcoin-Mining betätigte. Ihr Feuer für die Kryptowährungen wurde allerdings erst entfacht, als ihr eine philippinische Arbeitskollegin erklärte, wie teuer eine herkömmliche Überweisung in die Heimat sei. Zurück in Berlin gründete Isbrandt mit Unterstützung des Lübecker Unternehmer-Duos Mathias und Oliver Roch die Blockchain-Beratungsfirma Bit Trust Services. Dass sie ihren Bitcoin-Store im Februar 2017 nicht in Berlin eröffnete, hat rechtliche Gründe: Anders als in Deutschland ist in Österreich für den Handel mit Bitcoin keine Zulassung der Finanzmarktaufsicht erforderlich. Der Laden stösst auf reges Interesse. Schon im ersten Monat – damals befand sich das Geschäft noch an der weniger zentralen Mariahilfer Strasse – kamen täglich bis zu hundert Besucher. Nur drei Monate später zog der Bitcoin-Store an die heutige Adresse. Mit dem House of Nakamoto hat die geschichtsträchtige Wiener Innenstadt einen Ort erhalten, der Einheimischen und Touristen einen Blick in die Zukunft erlaubt. Am Montag, den 15.10.2018 wird eine Filiale in Amsterdam eröffnet.“

Julian Hosp: Optimistisch, dass Bitcoin bis Ende 2018 „fünfstellig wird“
„„Meine Jahresprognose war ja, dass wir Bitcoin bei 60.000 (Dollar bis) Ende des Jahres sehen – zwischen 50 und 60.000. Es sieht natürlich (derzeit) gar nicht danach aus. […] Ich glaube langfristig ist dieser Trend aber auf jeden Fall da und das heißt, langfristig bleibe ich sehr sehr bullisch. […] Bitcoin hängt hier nicht so sehr von Updates ab (wie Ethereum) […] und ich glaube, dass es wieder deutlich positiver wird […] ich gehe davon aus, dass wir fünfstellige Kurse, 10.000 Dollar, dieses Jahr auf jeden Fall sehen werden.““

Die Top 10 Bitcoin Hodler – Welche Länder halten die meisten Bitcoins?
„Bisher gab es viele Meinungen, wer wirklich die meisten Bitcoin besitzt, die heutzutage im Umlauf sind. Sogenannte “Whales”, die meist eine Börse, Fonds oder Mining-Unternehmen sind, haben für Gerüchte gesorgt, dass sie für hohe Mengen an Bitcoins verantwortlich sind. Aufgrund des steigenden Interesses nach der Krypto-Branche, werden wahrscheinlich mehr Menschen dazu stoßen, Kryptowährungen als langfristige Anlageoption zu halten.“

Bitcoin Futures haben geholfen den Markt zu stabilisieren – CFTC Chairman
„Der Kryptomarkt ist in den letzten Tagen und Wochen, bis auf den plötzlich auftretenden Preisabfall in der Nacht von Donnerstag zu Freitag, sehr stabil und die Volatilität hat ihren jüngen Wert in der Geschichte von Bitcoin erreicht. Dafür sind laut neuesten Studien vor allem die Bitcoin Futures verantwortlich.“

Bitcoin-Handel ist nicht strafbar laut Urteil des Kammergerichts
„Das Urteil geht auf einen Prozess zurück, bei dem der damals 16-jährige Betreiber von bitcoin-24.com nach Paragraph 54 des Kreditwesengesetzes (KWG) angeklagt war. Darin ist festgelegt, dass wer Geschäfte betreibt, die nach § 3, auch in Verbindung mit § 53b Abs. 3 Satz 1 oder 2, verboten sind, oder ohne Erlaubnis nach § 32 Abs. 1 Satz 1 Bankgeschäfte betreibt oder Finanzdienstleistungen erbringt, mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren Gefängnis oder einer Geldstrafe rechnen muss. Nach eben dieser Regelung verurteilte das Amtsgericht Tiergarten einen Angeklagten am 29. Februar 2016 wegen fahrlässigen Verstoßes zu einer Geldstrafe. Der Angeklagte ging allerdings in Berufung – und bekam recht.“

Ethereum-Gründer Vitalik Buterin lästert über prominenten Ökonomen
„Der Mitbegründer von Ethereum, Vitalik Buterin, hat den prominenten Ökonomen und Kryptowährungs-Skeptiker Nouriel Roubini in ein schlechtes Licht gerückt. Offenbar ist Buterins Statement eine Reaktion auf frühere Aussagen von Roubini. Dieser soll ihn als „Diktator“ bezeichnet haben. Zudem beschrieb er die Dezentralisierung bei Kryptowährungen als „Mythos“.“

Ethereum: Short-Positionen erreichen Rekordhoch auf Bitfinex
„Gestern konnte man an den Krypto-Märkten einen leichten Zugewinn beobachten, nachdem am Tag zuvor ein massiver Ausverkauf stattfand, der viele Altcoins, darunter auch Ethereum, um mehr als 10% nach unten korrigierte – Bitcoin testete das Support-Level von 6.200 US Dollar. Trotz einer allgemeinen Erholung des Marktes hinkt Ethereum hinter den Konkurrenten etwas hinterher. Die digitale Währung Ether ist nur einige US Dollar von den 190 USD Tiefstständen entfernt. Die schwache Performance von Ethereum in den letzten Monaten hat dazu geführt, dass Short-Positionen für die Kryptowährung auf neue Höchststände ansteigen.“

Coinbase Führungskraft schließt sich mit riesen Erwartungen Bakkt an
„Zum ersten Mal seit der Gründung von Coinbase sieht das Unternehmen eine Führungskraft gehen. Insider meinen zu wissen, dass die betreffende Führungskraft allerdings nicht den Krypto-Raum verlassen möchte, sondern nicht tiefer eintauchen möchte. Bakkt hat die ehemalige Coinbase-Führungskraft als Chief Operating Office angestellt, White soll das operative Geschäft des Unternehmens aus einer ganzheitlichen Perspektive überwachen. Insider behaupten, dass White direkt an CEO Kelly Loeffler berichten würde, der von der Intercontinental Exchange (ICE), der Muttergesellschaft der New Yorker Börse, beigetreten ist.“

Das sind die Pioniere der Blockchain-Revolution
„Die gehypte Technologie, die nach Ansicht ihrer Fans für die nächste digitale Revolution verantwortlich sein und so ziemlich jedes Geschäftsmodell ins Wanken bringen soll, sie wird hier auf recht banale Art eingesetzt: um Abläufe im Unternehmen zu beschleunigen. Seit Herbst 2016 beschäftigt sich von Bonins Team damit, 120 Einsatzmöglichkeiten hat es durchgespielt, eine Handvoll davon umgesetzt. Eine Anwendung im Energiebereich ist seit einem Jahr in Betrieb. So weit ist kaum ein Unternehmen in Deutschland – allein ist die Bahn mit ihren Versuchen jedoch nicht.“