„Kryptowährungen sind wie die Büchse der Pandora, und diese Büchse wurde geöffnet.“

John McAfee: Bitcoin wird der neue Goldstandard
„Er wettete, sein eigenes Geschlechtsteil zu essen, sollte Bitcoin bis 2020 nicht eine Million USD wert sein. Er ist nicht nervös, dass der Preis derzeit unterhalb des notwendigen Bitcoin Kurses liegt, um dieses Ziel zu erreichen. Betrachtet man die Anzahl der Unternehmen, die Bitcoin akzeptieren, und die Anzahl der Personen, die Bitcoin verwenden, so muss der Wert von Bitcoin in naher Zukunft stark ansteigen – das ist einfache Mathematik, so McAfee. Außerdem forderte der verrückte Bitcoin Enthusiast auch Jamie Dimon, CEO von JP Morgan, heraus, um mit ihm über Bitcoin zu diskutieren. Dimon bezeichnete Bitcoin erst als „Betrug“, bedauerte seine Bezeichnung allerdings später, wohl auch weil JP Morgan an der Blockchain-Technologie interessiert ist. Für McAfee ist klar, dass Bitcoin die globale Bankeninfrastruktur bedroht und behauptet, dass die Banken-Industrie versucht, die Verbreitung von Kryptowährungen zu stoppen. Wenn Jamie Dimon diese radikalen Dinge sagt, dann weiß es sehr wenig über Kryptowährungen, alles was er weiß ist, dass sie ein Risiko für sein Geschäft sind, das Bankengeschäft. […] Und er hat ein berechtigtes Interesse daran, es zu töten, wenn möglich. […] Kryptowährungen sind wie die Büchse der Pandora, und diese Büchse wurde geöffnet.““

Trader erwarten demnächst eine bullishe Bitcoin Bewegung
„Einige Trader vermuten, dass der Trendwechsel auf das Auslaufen des CME Bitcoin-Futures-Marktes am 1. September zurückzuführen ist, was zu einem kurzen Druck und einer Aufwärtsbewegung führen könnte. Zuvor hatte CNBC Fast Money Contributor und BKCM CEO Brian Kelly erklärt, dass ein kurzer Druck durch den US Bitcoin-Futuresmarkt zu einer kurzfristigen Erholung von 10 bis 15 Prozent für Bitcoin beitragen kann, was dazu führt, dass sich andere Token und Kryptowährungen mit geringer Marktkapitalisierung ebenfalls durch verstärkte Margen erholen werden. Sie (Altmünzen) sind korrelieren immer noch recht (mit Bitcoin). In den letzten 60 Tagen war Bitcoin wirklich führend – viel davon hatte mit der Spekulation über einen ETF zu tun. Aber was du heute gesehen hast, ist Zeug wie Ethereum, das fast 10 Prozent von den gestrigen Tiefständen abweicht, Zeug wie Stellar Lumens – das hält sich immer noch ganz gut. So ja, wenn man einen 10 oder 15 Prozent Durchlauf auf Bitcoin durch einen kurzen Druck erhält, sollte es auch alles andere unterstützen” sagte Kelly Anfang diesen Monats. Sollte sich das Auslaufen von Bitcoin-Futures ähnlich wie Anfang August auf den Kurs der BTC auswirken, ist mit einer positiven Aufwärtsbewegung zu rechnen.“

Neue Studie liefert optimistische Aussicht auf Bitcoin, 83.000 Euro möglich
„Der Bericht gibt an, dass BTC im Hinblick auf die Aufwärtstrends bei Kryptowährungen in den nächsten fünf Jahren BTC 71.000 Euro, Monero (XMR) 15.000 Euro und Decred (DCR) 457 Euro erreichen werden. Es wird prognostiziert, dass Bitcoin Cash (BCH) auf 229 Euro absacken wird, nachdem es versucht hat, die Markenbekanntheit zu erben und den etablierten Betreibern einen minimalen technologischen Vorteil bietet. Kryptoassets, die eine zentralisierte Eigentümerschaft haben, werden angeblich wenig Wert haben mit einer prognostizierten Ripple ( XRP) Preis von 0,008 Euro.“

Der Aufschwung des Bitcoins verläuft seit Tagen lehrbuchmäßig.
„Respekt vor diesem Aufschwung, der an der einen oder anderen Stelle bereits als Trendwende vom Bären- zum Bullen-Markt gefeiert wird. Für mich persönlich steht dieser Aufschwung nach wie vor auf sehr wackligen Beinen, die jederzeit einknicken können. Gut, hier stellt sich natürlich auch die Frage nach der Erwartungshaltung. Wir befinden uns nun im Sommerloch. Nicht alle professionellen Spieler sind am Tisch. Die verbliebenen Market Maker jagen die Retailer, um ein wenig Geld zu verdienen. Ich hatte das im letzten Blog-Beitrag kurz thematisiert. Ich war davon ausgegangen, dass der Bitcoin die 6.800 USD nicht knackt und von dort direkt runterfällt in einen Sell-out, was er allerdings nicht gemacht hat. Dass er fallen wird, davon gehe ich nach wie vor aus. Es ist für mich nur die Frage, wann er das tut und von welcher Fallhöhe aus. Dies ist eine ganz persönliche Meinung. Mehr nicht. Aus diesem Grunde gibt es dieser Tage auch keine Akivitäten im eToro-Konto CryptosWithB66, dass diesem Blog zugrunde liegt. Wait and see, so lautet das Motto.“

Steigendes Interesse der Finanzinstitute befeuert Erwartungen des Kryptomarkts
„Laut David Solomon, dem CEO von Goldman Sachs, sucht die Bank aktuell nach Möglichkeiten, kryptobasierte Produkte anzubieten. Soloman sagte dazu: Wir machen uns Gedanken um die Zukunft rund um Bitcoin, beobachten mit Interesse die Futures und machen uns Gedanken um weitere Aktivitäten in diesem Bereich, aber alles sehr vorsichtig. Wir hören unseren Kunden zu und versuchen sie zu unterstützen, während auch sie diese Dinge erkunden. Twitter und Robinhood, eine Börsenmaklerfirma, sind nur zwei der vielen Firmen, die dieses Jahr Trading Services unterstützen und anbieten. Wichtig zu wissen ist, dass beide Unternehmen aktuell nicht darauf abzielen, mit diesen Services Geld zu verdienen, obwohl sie aus den von ihnen angebotenen Handelsdienstleistungen einige Gewinne generieren könnten. Nachdem große Konglomerate wie Robinhood, Square, Goldman Sachs und JPMorgan ihr Vertrauen in den Kryptomarkt zum Ausdruck gebracht haben, wird erwartet, dass sich auch Wall Street Firmen sehr bald dem Kryptomarkt zuwenden und das wird dann zu einer langfristigen Weiterentwicklung führen. Das Interesse der Wall Street Firmen und anderer großer Finanzinstitute wird viel frisches Geld in den Kryptomarkt bringen. Wenn das passiert werden wir sehen, wie das frische Kapital der neuen Anleger einen massiven Turnaround verursacht und die Märkte stark ins bullische drehen lässt.“

Aktuelle Studie prognostiziert 71.746 Dollar für Bitcoin innerhalb von 3 Jahren
„Der Bericht, der von Sherwin Dowlat und Michael Hodapp verfasst wurde, bietet eine tiefgreifende Analyse der Marktbewegungen von Kryptowährungen. Anders als bei den meisten Prognosen, die aus dem Bauch heraus getroffen werden, haben die beiden Wissenschaftler eine Kombination aus Peer-basierten Metriken, Quantitätstheorie, Discounted-Cashflow-Modellen und Wirtschaftsprognosen zur Durchführung ihrer Studie herangezogen. In ihrer Ausarbeitung prognostiziert das Duo, dass der Preis von Bitcoin (BTC) innerhalb eines Jahres knapp 33.000 US-Dollar erreichen wird, in den nächsten drei Jahren 71.746 US-Dollar, in fünf Jahren 96.378 US-Dollar und in einem Jahrzehnt sogar fast 144.000 US-Dollar.“

Bitcoin wird auf neuem Album von Eminem erwähnt
„“Erinnerst du dich noch, dass jeder auf Nickel gebissen hat, und jetzt macht jeder in Bitcoin.“ „Die Erwähnung auf Eminems Album ist jedoch bedeutsam, da sie weder ein ’schnelles Geld‘-Schema suggeriert noch eine Möglichkeit, illegale Waren online zu verkaufen. Sie deutet darauf hin, das es etwas sei, das „jeder macht“ – dass es so üblich ist, wie zu wissen, dass man auf die Metallmünze beißen muss, um ihre Qualität zu testen“.“

Bitcoin im Würgegriff: Die Geschichte hinter Bitcoins Beziehung zu institutionellem Geld
„Es bleibt die Frage offen, ob das im Sinne der Bitcoin-Erfinder ist. Schließlich wollte Satoshi Nakamoto kein spekulatives Finanzinstrument, sondern ein praktisches Zahlungsmittel, eben ein “Peer-to-Peer Electronic Cash System”, bauen. Werden die Menschen den Bitcoin wirklich noch als Alternative zum bisherigen Finanzsystem sehen, wenn seine Vertreter alles tun, um sich genau diesem anzubiedern? Wie viele wollen wirklich ein dezentrales Geld haben und dieses auch im Alltag konkret nutzen? Und wie viele sehnen sich dagegen die institutionellen Investoren nur herbei, um sich mit ihren Spekulationsgewinnen einen „Lambo“ kaufen zu können? Letztendlich ist es unfair, die Leute, die für das schnelle Geld in Bitcoin eingestiegen sind, von oben herab zu verurteilen. Denn auch sie haben dazu beigetragen, dass der Bitcoin in der breiten Masse der industriellen Welt ein geflügelter Begriff geworden ist. Die Bitcoin-Münze balanciert auf einer schmalen Mauer, auf der linken Seite steht ein Lambo und auf der rechten Seite ist die Freiheit. Entscheidet selbst.“

Günstiges Bitcoin-Mining: 1.567 US-Dollar Kosten pro geschürften Bitcoin
„Dabei zeigt sich im ersten Halbjahresbericht, dass das Unternehmen in den ersten sechs Monaten des Jahres 2018 neben 1.923 Bitcoins (BTC) auch 567 Ethereum und Token einiger anderen Kryptowährungen geschaffen hat. Besonders interessant ist aber nicht allein die Zahl der entstandenen Münzen. Die Ausgaben fürs Bitcoin Mining im Hause , Bitfarms sind mindestens ebenso lesenwert. Mit 1.567 US-Dollar pro Bitcoin fällt der Preis ausgesprochen niedrig aus – eine Gegenüberstellung zum aktuellen Kurs von über 7.050 US-Dollar (Stand: 01.09.2018) verdeutlicht, wie effizient das Unternehmen arbeitet. Erneuerbare Energie zum bezahlbaren Preis als Grundlage.
Der Grund für die geringen Kosten liegt im preiswerten Strom aus erneuerbarer Energie, die dem Unternehmen am kanadischen Strommarkt zugänglich ist. Der geringe Kostenfaktor beim Mining ist gewiss ein Grund für einen guten Bruttogewinn in Höhe von 12,3 Millionen Dollar im ersten Halbjahr dieses Jahres. Vor Ort in Kanada – genauer in Quebec – arbeitet das Unternehmen Bitfarms mit einem wachsenden Mitarbeiterstamm an der Entstehung eigener Rechenzentren.“

Bitcoin Kurs von $20.000 in drei Monaten?
„Zwei prominente Investoren im Kryptowährungssektor haben seit Anfang 2018 kontinuierlich ein Kursziel von $20.000 für Bitcoin vorhergesagt. Tom Lee von Fundstrat und Max Keiser bekräftigten ihre optimistische Haltung zum kurz- bis mittelfristigen Trend von Bitcoin, da die dominante Kryptowährung den Widerstand von $7.000 durchbrechen konnte.“

BITCOIN SUB-REDDIT WÄCHST ERSTMALIG SEIT DEZEMBER 2017
„BashCo sieht einen ersten neuen Anstieg der Nutzerzahlen im Bitcoin-Subreddit und vermutet einen möglichen neuen Bullen-Markt. Tatsächlich könnte man vermuten, dass ein Zusammenhang zwischen steigendem Interesse an Crypto und steigenden Crypto-Kursen bestehen kann. Nichtsdestotrotz gibt es erste Reaktionen auf BashCos Tweet, die nach einer Quelle für diese Aussage suchen. BashCo selbst fügte hinzu bei den Zahlen noch etwas vorsichtig zu sein, da eine Manipulation nicht vollständig auszuschließen sei. Das Knacken der ersten Million Abonnenten sei aber dennoch ein Ereignis, das sie bald erwarten. Mitgründer von Reddit, Alex Ohanian, bleibt bisher bullisch was Bitcoin betrifft. Zwar sei die Kursentwicklung von Bitcoin ins straucheln gekommen, doch man sei eben noch in einer frühen Phase. Ohanian wies auf folgenden Sachverhalt hin: Als Wertspeicher kann Bitcoin wirklich Fuß fassen und wir sehen das tatsächlich in Ländern mit Wirtschaftskrisen, wie in der Türkei… aber wir befinden uns eben noch in den allerfrühesten Phasen der Entwicklung.“

102 Millionen US-Dollar für das Startup mit dem Blockchain-Supercomputer
„Ein Amazon Web Services für die Blockchain. Die Erklärung für die Euphorie: Dfinity entwickelt angeblich einen dezentralen „Internet-Computer“, der mit den Dienstleistungen großer Anbieter wie Amazon oder Google konkurrieren soll. Konkret schaltet das Startup mithilfe der Blockchain-Technologie viele Millionen Nodes zu einem dezentralen Servernetz zusammen. Unternehmen können dann beispielsweise günstig Rechenleistungen für ihre Anwendungen buchen und sind nicht mehr von einem großen Anbieter abhängig. Dienste wie Amazon Web Services oder Googles Cloud Platform verfügen jederzeit über die Daten ihrer Kunden und könnten – etwa durch einen Hackerangriff – für mehrere Stunden vom Netz gehen. Mit Dfinity wäre das nicht mehr möglich. Gegründet wurde Dfinity übrigens von CEO und Chefarchitekt Dominic Williams. Einige der rund 40 Mitarbeiter sollen zuvor bei Google gearbeitet haben.“

Bitcoin Cash und Ripple Projektion sieht nicht gut aus
„Satis ist eine ICO Beratungsfirma, die regelmäßig auch Kursprojektionen veröffentlicht. Im neuesten Bericht ging man speziell auf Ripple und Bitcoin Cash ein, zwei Altcoins, die derzeit zu den Top-5 des Marktes zählen, aber bis 2023 angeblich deutlich verlieren werden. Cryptocoin News: Bitcoin Cash und Ripple Projektion sieht nicht gut aus. Bitcoin und Monero werden als zwei Beispiel genannt, für deutliche Kursgewinne von Cryptocoins. Der BTC etwa soll bis 2023 an der Marke von 100.000 US-Dollar pro Einheit kratzen. Bitcoin Cash hingegen kommt in der Projektion nicht gut weg. Der BCH nutzt den Marketingwert des Bitcoin, bietet aber selbst nur minimale technische Eigenheiten, um sich als bessere Alternative zum BTC durchsetzen zu können, heißt es in dem Bericht zur Projektion. Ripple kommt unterdessen noch schlechter weg – lediglich einen Cent soll ein XRP in 2023 noch wert sein, obwohl der Gesamtmarkt bis dahin weiterwächst.“

Stresstest zeigt: Bitcoin Cash skaliert auf mehr als 2 Millionen Transaktionen am Tag
„Für das Bitcoin-Cash-Ökosystem war der Stresstest ungemein interessant. Er hat gezeigt, dass die Bitcoin-Software durchaus in der Lage ist, auf ein Volumen von mehreren Millionen Transaktionen am Tag zu skalieren. Der Stresstest hat allerdings auch gezeigt, dass die Software noch weit davon entfernt ist, perfekt zu skalieren. So mangelt es etwa an der Parallelisierung der Aufgaben, bei ABC mehr als bei BU, aber grundsätzlich bei allen Implementierungen. Um mit einer dauerhaften Blocksize von 32 Megabyte klar zu kommen, bedarf es noch einer Menge Arbeit am Code. Die vielleicht wichtigste Erkenntnis des Stresstests ist jedoch ein Wandel der Ziele: Es geht nicht länger darum, ein Limit für die Blocksize zu setzen oder zu erhöhen, sondern darum, die Technologien zu entwickeln, die größere Blöcke ermöglichen. Die Miner haben nicht einmal versucht, das Limit von 32 Megabyte auszureizen. Vielleicht haben sie Furcht, das der Block verwaist – was eine Art Selbstregulierung wäre – oder es scheiterte daran, dass das Programm, mit dem die Miner Blöcke bilden, zu lange braucht, um einen 32-MB-Block zu erzeugen. Auch hier müssen die Operationen stärker parallelisiert werden.“