WAS IST KRYPTOGRAPHIE? VON DEN ANFÄNGEN BIS BITCOIN

WAS IST KRYPTOGRAPHIE? VON DEN ANFÄNGEN BIS BITCOIN
Es gibt Menschen, die von Bitcoin oder der Blockchain gehört haben und zynische Bemerkungen machen. Für sie ist die Blockchain nichts weiter als eine einfache Datenbank, so etwas wie eine Excel-Tabelle für Nerds. Und inwiefern sollte eine Excel-Tabelle schon etwas besonderes sein? In diesen zynischen Bemerkungen befindet sich ein weit verbreiteter Trugschluss über die Blockchain: sie ist keine „einfache Datenbank“ oder Excel-Tabelle. Sie ist vielmehr ein kryptographisch abgesicherter Hochsicherheitstresor, der von Millionen von Wächtern weltweit abgesichert wird. Um Zugriff auf diesen Tresor zu erhalten, muss man die Regeln für diesen Tresor einhalten – selbst ein Einbruch im amerikanischen Fort Knox könnte sich einfacher gestalten, als der Einbruch in die Bitcoin-Blockchain. Die Wächter sind die millionen Rechner weltweit, die die Bitcoin-Software ausführen. Dieses Beispiel gilt natürlich nicht nur für Bitcoin, sondern auch für alle anderen dezentralen Kryptowährungen.
Die Regeln ist die Kryptographie: eine uralte Wissenschaft, die sich der Mathematik bedient. Sie stellt sicher, dass Niemand auf die Bitcoin-Reserven einer anderen Person zugreifen kann oder dass Transaktionen gefälscht werden können. Doch wie ist das mit purer Informatik und Mathematik möglich? Wie kann ich ein Programm so schreiben, dass es böswillige Hacker ausschließt und sowas wie ein digitaler Tresor wird? Hier kommt die Stärke der Kryptographie zum Vorschein.“

Mit jedem Dollar, den der Bitcoin steigt, wächst die Spannung!
„Seit Donnerstag steigt der Preis des Bitcoins ganz kontinuierlich an. Er startete im Tief bei 6.250 USD und erreichte am Samstag um 04:00 Uhr morgens seinen Höhepunkt bei exakt 6.799,7 USD (Bitfinex). Seitdem bildet er in einer Seitwärtsbewegung ein Wedge aus. Gut zu sehen im rechten 1-Stunden-Chart. Und diese dreitägige Bewegung war absolut normal, ohne Dumps und ohne Pumps, einfach nur normal. Fast schon zu normal in dieser Phase. Das ist die Faktenlage. Ich möchte an dieser Stelle zurückkommen auf meinen letzten Blog-Beitrag von der vorgestrigen Nacht. Die Zahl der Short-Positionen hat sich seitdem etwas verringert, aber nicht wesentlich. Mit jedem Dollar, den der Bitcoin steigt und weitersteigt, wird der Druck größer auf genau diese Short-Seller. Short bleiben oder Short auflösen (klar, indem man Bitcoins kauft)? Das ist die Frage, die sich die normalen Trader stellen. Der oder die Wale, die short gegangen sind, stellen sich eine andere Frage, nämlich: Wann wehren wir uns gegen die, die diese Aufwärtsbewegung immer wieder initiieren, und puschen den Bitcoin selber wieder nach unten? Zumindest versteht ab einem Preis von 6.800 USD der bärische Wal keinen Spaß mehr.“

Warum Antonopoulos trotz des Hypes gegen einen Bitcoin ETF ist
„Ich werde deine Blase platzen lassen. Ich weiß, dass viele Leute wirklich einen ETF sehen wollen, aufgrund ‘to the moon’,’Lambos’ und all das. Ich denke, es ist eine schreckliche Idee… Ich bin eigentlich gegen ETFs. Ich denke, ein Bitcoin ETF wird dem Ökosystem schaden. Antonopoulos betonte, dass ein ETF im Wesentlichen die anfängliche Notwendigkeit eines dezentralen Finanznetzwerks beseitigt, da sie die Freiheit, Privatsphäre und Autorität, die ein Anleger von Bitcoin sonst über seine eigenen Mittel haben könnte, wegnimmt. Ein Bitcoin ETF wird im Grunde genommen, ein sehr großes Depot von Bitcoin sein. Dieser große Depotinhaber von Bitcoin wird Bitcoin im Namen der Aktionäre halten und ihnen einen gehandelten Anteil an diesem Bitcoin geben. Aber sie geben den Eigentümern der ETF keine der Pflichten und Rechte, die ein Schlüsselinhaber eines Bitcoin hat. Medien werden jedoch weiterhin einen Bitcoin ETF und deren Kursauswirkungen auf den Preis hypen. Viele Investoren sehnen sich trotz der Warnungen nach einem ETF, da dieser den derzeitigen Bärenmarkt stoppen könnte.“

Die Lage am Montag: Was Bitcoin alles kann
„Bitcoin kann vor allem eins: aufwühlen. Und das schwappt langsam aber sicher in alle Richtungen über. Denn während all die Trader und Hodler gebannt auf den Bitcoin-Kurs blicken, hat etwa Heiko Maas – wenn auch ungewollt – ein Plädoyer für Kryptowährungen gehalten. Zumindest legen wir das so aus. Wo wir schon bei politischen Angelegenheiten sind: Thailand feilt momentan an einer eigenen Kryptowährungen – ganz ähnlich wie das (von uns aus) benachbarte Liechtenstein. Das Ganze krönen letztere mit einem Security-Token, und fertig ist der stabile Boden für eine weitläufige Adaption der Blockchain-Technologie. Und was hat das alles ins Rollen gebracht? Zu einem großen Teil Satoshi Nakamotos White Paper, mit dem er vor allem eins wollte: das globale Finanzsystem aufwühlen. Und der Bitcoin-Kurs? Der gibt sich – vor allem im Vergleich zu letztem Jahr – relativ unbeeindruckt. (Wenn man denn so etwas von Kursen behaupten kann). So konnte er innerhalb der letzten Woche ein sanftes Plus von knapp fünf Prozent verzeichnen. Damit taumelt er zwischen der 6.000- und 7.000-US-Dollar-Marke leicht nach oben und lässt sich – ganz im Gegenteil zu seinem Umfeld – nicht zu sehr aufwühlen. Wie es momentan um den Bitcoin-Kurs und all die anderen steht, könnt ihr wie immer hier nachlesen.“

Bitmain veröffentlicht Bitcoin-Miner mit Wasserkühlung
„Die traditionelle Luftkühlung aller bisheriger Miner ist für den hohen Geräuschpegel beim Minen verantwortlich. Mit der Verwendung von Wasser zur Wärmeableitung kann man eine entsprechend geringere Lautstärke erreichen. Um bis zu 20 dB leiser soll der Antminer S9 Hydro im Vergleich zu luftgekühlten Geräten sein. Zeitgleich erhöht sich dadurch auch die Leistung des Miners – mit kühlem Kopf lässt es sich eben besser arbeiten. Während des Betriebs beträgt die Chiptemperaturdifferenz nämlich nur etwa 5°C. Außerdem kann man so die Wartungskosten gering halten. Dieser Faktor wird zudem davon unterstützt, dass das Gerät eine hohe Staubdichtichgkeit aufweist. So kann der Miner Staubablagerungen im Inneren der Maschine effektiv vermeiden und das Risiko von Kurzschlüssen oder Korrosion von internen Komponenten verringern. Auch in Sachen Stromeinsparung soll der neue Miner seinen Vorgängern überlegen sein. So erklärt Bitmain, dass Bitcoin-Mining-Farmen, die mit einer Wasserquelle im Freien ausgestattet sind, etwa acht bis zwölf Prozent Strom einsparen. Anders als bei der Kühlung mit Ventilatoren erreicht das Wasserkühlungssystem direkt das Innere des Miners, um Wärme abzuleiten und die langfristige Betriebsstabilität sicherzustellen.“

Gefahr für Ethereum: ICOs halten mehr Ether als eigene Marktkapitalisierung
„Die 80-prozentige Korrektur im globalen Kryptowährungsmarkt hat einen einzigartigen Rahmen im Markt der ICOs geschaffen. Die Entwicklungsteams der meisten Token halten nun mehr Ethereum in ihren Reserven als ihre Marktbewertung. Der Hauptgrund, warum die meisten ICOs und Blockchain-Projekte mehr Ethereum als die Größe ihrer Marktkapitalisierung erhalten haben, ist die schwache Dynamik der Coins mit kleiner Marktkapitalisierung gegenüber großen digitalen Vermögenswerten, insbesondere Bitcoin und Ethereum.“

Crypto Table – A Periodic Table of Cryptocurrencies
https://jes.al/crypto-table/