Bitcoin & Kryptowährungen könnten Kreditkarten überflüssig machen

Bitcoin & Kryptowährungen könnten Kreditkarten überflüssig machen
„Die hohen Kreditkartengebühren werden weiterhin von Händlern und letztlich von den Verbrauchern getragen. In der Tat zahlen Händler Milliarden von Dollar, damit die Kartentransaktionen abwickeln können. Die Idee, Kreditkarten durch Bitcoin zu ersetzen, gewinnt unter Finanzexperten an Attraktivität. Panos Mourdoukoutas, Professor und Vorsitzender des Department of Economics an der Long Island University Post in New York, prognostiziert beispielsweise, dass der zunehmende Wettbewerb im Einzelhandel und das Angebot von Bitcoin, niedrigere Transaktionsgebühren zu zahlen, Händler dazu bewegen könnte, Kreditkarten durch die beliebteste Kryptowährung zu ersetzen. In der Tat können die meisten Gebühren, die von Kreditkartenherausgebern erhoben werden, durch Kryptowährungen vermieden werden.“ weiterlesen

WAS IST KRYPTOGRAPHIE? VON DEN ANFÄNGEN BIS BITCOIN

WAS IST KRYPTOGRAPHIE? VON DEN ANFÄNGEN BIS BITCOIN
Es gibt Menschen, die von Bitcoin oder der Blockchain gehört haben und zynische Bemerkungen machen. Für sie ist die Blockchain nichts weiter als eine einfache Datenbank, so etwas wie eine Excel-Tabelle für Nerds. Und inwiefern sollte eine Excel-Tabelle schon etwas besonderes sein? In diesen zynischen Bemerkungen befindet sich ein weit verbreiteter Trugschluss über die Blockchain: sie ist keine „einfache Datenbank“ oder Excel-Tabelle. Sie ist vielmehr ein kryptographisch abgesicherter Hochsicherheitstresor, der von Millionen von Wächtern weltweit abgesichert wird. Um Zugriff auf diesen Tresor zu erhalten, muss man die Regeln für diesen Tresor einhalten – selbst ein Einbruch im amerikanischen Fort Knox könnte sich einfacher gestalten, als der Einbruch in die Bitcoin-Blockchain. Die Wächter sind die millionen Rechner weltweit, die die Bitcoin-Software ausführen. Dieses Beispiel gilt natürlich nicht nur für Bitcoin, sondern auch für alle anderen dezentralen Kryptowährungen.
Die Regeln ist die Kryptographie: eine uralte Wissenschaft, die sich der Mathematik bedient. Sie stellt sicher, dass Niemand auf die Bitcoin-Reserven einer anderen Person zugreifen kann oder dass Transaktionen gefälscht werden können. Doch wie ist das mit purer Informatik und Mathematik möglich? Wie kann ich ein Programm so schreiben, dass es böswillige Hacker ausschließt und sowas wie ein digitaler Tresor wird? Hier kommt die Stärke der Kryptographie zum Vorschein.“
weiterlesen

BITCOIN WIEN: BLOCKCHAIN ENTHUSIAST WIRD PRÄSIDENT DER ÖSTERREICHISCHEN NATIONALBANK

BITCOIN WIEN: BLOCKCHAIN ENTHUSIAST WIRD PRÄSIDENT DER ÖSTERREICHISCHEN NATIONALBANK
„Harald Mahrer war bereits Präsident der österreichischen Wirtschaftskammer und wird nun Präsident der Österreichischen Nationalbank. Was aufhorchen lösst, denn Harald Mahrer ist in der Deutschsprachigen Blockchain Community bestens bekannt. Der PR-Profi ist bekenneder Blockchain-Enthusiast und hatte unter anderem das Vorwort für das Buch Kryptowährungen: Bitcoin, Ethereum, Blockchain, ICOs & Co. einfach erklärt von Dr. Julian Hosp geschrieben. Im Weiteren hat er in seiner Funktion als Wirtschaftsminister die Blockchain Initiative blockchain-austria.gv.at ins Leben gerufen und mitbegründet. Damit hat Österreich einer der fortschrittlichsten Zentralbankenchefs der Welt. Einer, der Kryptowährungen nicht als Bedrohung sondern als Fortschritt sieht. Mahrer bezeichnet sich auch gerne immer wieder als “Mann der Wirtschaft” und hat gleichzeitig diverse andere Mandate inne. Wirschtaftskammer, Wirtschaftsbund, Sporthilfe, Firmenchef, Politiker. Und nun folgt die hochrangige Stelle des Präsidenten der OeNB. Damit ist Mahrer Vorsitzender des Generalrates und neben dem Direktorium für die Leitung und Verwaltung der Nationalbank zuständig.“ weiterlesen

Darum Bitcoin-Blockchain! – „Die Börse kann Erdogan und Trump nicht zügeln“

Leider haben noch so wenige Menschen erkannt und verstanden, warum uns das Konzept der DEZENTRALEN Blockchain in die heutige Zeit gesendet wurde. Oder wie es Christoph Bergmann, in seinem erst kürzlich erschienen großartigen und ein absolutes „must have“ Buch (sollte dringend gelesen werden!) schon auf den ersten Seiten beschreibt:
„Geldverkehr ohne einen Mittelsmann, dem man vertrauen muss – das ist vielleicht die Essenz von Bitcoin. Man kann gar nicht sagen, wie groß diese Idee ist. Seit den Anfängen des Geldes bei den Babyloniern bis zum Jahr 2009, zum Genesis Block, musste man immer, wenn man Geld versendete, jemanden vertrauen: dem Boten, der Bank, dem Kreditkartenunternehmen. Es gab immer jemanden, der zwischen Sender und Empfänger stand. Diese Mittelsmänner haben Macht, da jeder von ihnen abhängig ist. weiterlesen

Vom Wert des Lebens: Blockchain-Kunst von Kevin Abosch und Ai Weiwei

Vom Wert des Lebens: Blockchain-Kunst von Kevin Abosch und Ai Weiwei
„So perfide der Gedanke auch sein mag, ein menschliches Leben mit einem Preisschild zu versehen – Abosch hat beobachtet, dass für einige die Rede von der Unbezahlbarkeit eines Lebens in erster Linie das eigene und das der nächsten Angehörigen betrifft: „Während ich jedes menschliche Leben als unbezahlbar betrachte, scheint es, dass einige Menschen sich nur auf ihr eigenes Leben oder das Leben ihrer Freunde und Familien auf diese Weise beziehen können“, heißt es auf der Homepage des PRICELESS-Projekts. Abosch versucht gemeinsam mit Ai Menschen, die in materialistischen Kategorien denken, für die Frage nach der „Unbezahlbarkeit“ zu sensibilisieren. „Wir sagen, ein altes Artefakt ist auch unbezahlbar, aber sicher nicht so unbezahlbar wie das menschliche Leben, oder? Die Gesellschaft hat ein kompliziertes Verhältnis zu dem, was unbezahlbar ist.“ Frei nach dem Motto „Tokenize ALL the things“ haben sich Ai und Abosch dazu entschlossen, vermeintlich Unbezahlbares mittels Tokenisierung zu quanitifizieren und damit käuflich zu machen.“ weiterlesen

CNBC: „Bitcoin Preis befindet sich im Fegefeuer“ und „Show-me“-Modus

CNBC: „Bitcoin Preis befindet sich im Fegefeuer“ und „Show-me“-Modus
„Der Bitcoin (BTC) Preis befindet sich derzeit in einem Bereich, den CNBC das „Fegefeuer“ nennt. Dies ist der Kanal zwischen 6.000 und 7.500 USD, aus dem der BTC Preis seit Längerem nicht dauerhaft ausbrechen kann. Obwohl der Kryptomarkt in den letzten Tagen einen leichten Aufwärtstrend zeigt, sind sich die Analysten nicht sicher, wohin sich die Preise auf dem Kryptowährungsmarkt als nächstes bewegen werden. Die Tracker One Bitcoin ETN war eigentlich eine sehr positive Nachricht für den Markt. Wie wir berichteten, wurde die in Schweden seit 2015 verfügbare Bitcoin-Exchange-Traded-Note (ETN) vor wenigen Tagen für US-Investoren verfügbar. Da ein ETN grundsätzlich sehr ähnlich zu einem ETF funktioniert, waren die Hoffnungen groß, dass die Nachricht die Preise auf dem Kryptomarkt in die Höhe treiben würde. Ein deutlicher Anstieg blieb jedoch aus. Auch deshalb stellte CNBC Fast Money’s Gastgeberin fest, dass sich der Markt aktuell in einer „Fegefeuer-Phase“ befindet.“ weiterlesen

Bärenmarkt: Warum es gerade jetzt mehr Bitcoin-Nutzer als Bitcoin-Spekulanten braucht

Bärenmarkt: Warum es gerade jetzt mehr Bitcoin-Nutzer als Bitcoin-Spekulanten braucht
„Anstatt bei seiner Bank anzurufen und nach Bitcoin-Finanzprodukten zu fragen, lohnt es sich vielleicht, mal in seinem Lieblingsrestaurant oder Café nachzufragen, ob Bitcoin akzeptiert wird. In den allermeisten Fällen wird die Antwort „nein“ lauten. Gelohnt hat es sich dann trotzdem, da eine Nachfrage signalisiert wurde. Umso mehr Menschen eine Nachfrage schaffen, desto eher werden Händler auf die Idee kommen, Kryptowährungen zu akzeptieren. Auf dieser Mikroebene kann jeder daran mitwirken, die nächste Rally am Kryptomarkt zu erzeugen. Gerade im Bärenmarkt, wo die Transaktionskosten niedrig und die Transaktionszeiten schnell sind, ist das Argument der Peer-to-Peer-Technologie so nahe liegend wie schon lange nicht mehr.“ weiterlesen

Der Einbruch der türkischen Lira zeigt die Power von Bitcoin

Der Einbruch der türkischen Lira zeigt die Power von Bitcoin
„Ein Reddit-Nutzer, angeblich aus der Türkei, schrieb, dass sich das Bewusstsein über Bitcoin in der Türkei schnell verbreitet und dass Online-Diskussionsforen, die sich früher mit Dollarkursen befassten, nun zunehmend dazu genutzt werden, Bitcoin-Charts und Anlageideen zu verbreiten. Allerdings fügte derselbe Benutzer hinzu, dass die türkische Bevölkerung noch mehr über das Thema aufgeklärt werden muss, und schlug vor, dass Social-Media-Kampagnen, die darauf abzielen, das Wissen über Bitcoin im Land zu erweitern, sehr effektiv sein könnten. Gemessen in der türkischen Lira hat Bitcoin seit seinem Tiefpunkt Ende Juni rund 65% zugelegt, wobei die stärksten Zuwächse in den letzten Tagen zu verzeichnen waren, so die Preisdaten von Bitfinex. Und da sich die Lira weiter nach unten windet, dürfte sich der Trend, dass mehr türkische Währung in Bitcoin umgewechselt wird, fortsetzen.“ weiterlesen

Bitcoin ist ein Safe-Haven-Asset in Krisenzeiten

Bitcoin ist ein Safe-Haven-Asset in Krisenzeiten
„Bitcoin und andere Kryptowährungen werden die Effektivität der Finanzindustrie drastisch erhöhen. Bitcoin (BTC) ist eine echte Alternative in Ländern mit instabiler Wirtschaft, so eine kürzlich von Infiniti Research veröffentlichte Studie. Die neueste Studie von Infiniti Research namens „Top 4 Types of Digital Currency and Their Impact on The Financial Industry.“ kommt zu dem Schluss, dass Kryptowährungen zwar noch nicht von der breiten Masse akzeptiert werden, sich aber bereits auf die internationalen Finanzmärkte auswirken, indem sie kostengünstige grenzüberschreitende Transaktionen ermöglichen. Die Studie betrachtete die derzeitige Situation von Bitcoin in Venezuela, um zu beweisen, dass Kryptowährungen als Safe-Hafen-Assets für eine instabile Wirtschaft genutzt werden können. Auch wenn Bitcoin vielleicht nicht in allen Ländern akzeptiert wird, zeigt die Nutzung von Bitcoin in Ländern wie Venezuela, dass die Währung in Zukunft ein wirksamer Bargeld-Ersatz sein kann. Im Verhältnis zur Inflation der nationalen Währung war Bitcoin nämlich deutlich stabiler. Und in Krisenzeiten kann der Wert von Fiat-Währungen einbrechen, das gilt nicht nur für Venezuela. Im Jahr 2016 brach die türkische Lira aufgrund eines versuchten Militärputsches ein. Gestern twitterte Donald Trump, dass Strafzölle für die Türkei verdoppelt würden. Infolgedessen brach die türkische Lira erneut ein. Was machen die Menschen in der Türkei? Sie kaufen vermehrt Bitcoin in der Hoffnung ein, ein stabileres Finanzinstrument zu finden. Die Nachfrage in der Türkei ist so groß, dass Käufer bis zu 500 USD pro Bitcoin mehr bezahlen müssen.“ weiterlesen

Bitcoin: Japan eventuell bargeldlos – Bald eigene Kryptowährung?

Japan eventuell bargeldlos – Bald eigene Kryptowährung?
„In den letzten fünf Jahren hat die Bank of Japan ihre Geldmenge verdreifacht und eine Politik zur Erreichung eines Inflationsziels von 2 % bis 2019 umgesetzt. Das Problem mit dem Ziel der Bank of Japan ist, dass die Injektion von neuem Geld die Wirtschaft des Landes einfach nicht in die Nähe seiner Ziele gebracht hat. Die kürzlich eingeführten Richtlinien wurden unter dem Chef der BOJ, Haruhiko Kuroda, entworfen und umgesetzt, der seine Amtszeit im Jahr 2013 begann, indem er die Bestände der Zentralbank an Staatsanleihen und Wechseln ausweitete und die Bestände von 12 auf 48% der ausstehenden Wertpapiere erhöhte. Kuroda machte die BOJ auch zu einem der Top-10-Aktionäre bei 40% der börsennotierten Unternehmen in Japan. Diese aggressiven und beispiellosen Aktionen wurden unternommen, um das Abrutschen des Landes in die Deflation zu stoppen, das viele Jahre vor Kurodas Amtsantritt als BOJ-Chef stattgefunden hatte. Obwohl vielversprechend, hat die Erhöhung des Anteils der BOJ an ausstehenden Wertpapieren und börsennotierten Unternehmen wenig dazu beigetragen, die Deflation zu stoppen. Aus diesem Grund beschloss Kuroda, die BOJ zu einer Politik der negativen Zinssätze zu führen. Europäische Länder wie Schweden, Dänemark und die Schweiz hatten alle positive Auswirkungen von negativen Zinssätzen, doch Japans Wirtschaft hatte keinen Nutzen von dieser Aktion. In einem neuen Bloomberg Opinion Stück spekuliert Andy Mukherjee, dass die Ausgabe einer nationalen digitalen Währung einen Versuch wert sein könnte.“ weiterlesen