Blockchain CEO prognostiziert große Dinge für Bitcoin in 2018

Blockchain CEO prognostiziert große Dinge für Bitcoin in 2018
„“Ich denke, in den letzten Jahren haben wir viele wirklich schnelle Steigerungen und wirklich schnelle Rückgänge erlebt, dann eine Art langsame Konsolidierung des Marktes. Ich denke, wir sehen jetzt eine weitere langsame Konsolidierung des Marktes und wir werden wahrscheinlich im nächsten Quartal eine sehr moderate oder positive Preiskonsolidierung erleben.” Seine eigene Firma startete Blockchain Principal Strategies wenige Wochen vor dem Interview, das als One-Stop-Shop für institutionelle Kunden gedacht ist. Trotz einer insgesamt positiven Stimmung hinsichtlich der institutionellen Beteiligung erwartet Smith jedoch, dass die institutionellen Auswirkungen über einen etwas längeren Zeitraum eintreffen werden und weist darauf hin, dass die Branche die volle Wirkung dieser Investoren erst Mitte 2019 spüren wird.“Institutionen, wenn sie in den Krypto-Markt kommen, kaufen Bitcoin normalerweise zuerst. Und so erwarte ich, dass Bitcoin in den nächsten sechs Monaten besser abschneidet als andere große Kryptos.”“

Bitcoin Bull-Run in Richtung $10.000-Marke
„Dieser Anstieg wird unter vielen Krypto-Enthusiasten als ein mögliches Zeichen für eine Erholung der Kryptowährungen angesehen. Im Gespräch mit Express.co.uk betonte Jordan Hiscott, Chief Trader bei den in Großbritannien ansässigen Ayondo Markets, dass die negativen Nachrichten rund um Kryptowährungen bereits ihren Höhepunkt erreicht hätten und wahrscheinlich abklingen würden. Der nächste Punkt ist entscheidend, solange wir über $7.300 bleiben, denke ich, dass es die Möglichkeit gibt in Richtung $9.200 kurzfristig zu steigen. Hiscotts Optimismus ist kein individuelles Gefühl. Andere Experten haben ebenfalls eine starke Performance vorhergesagt, die nicht nur für Bitcoin, sondern auch für Kryptowährungen im Allgemeinen zählen wird. Matthew Newton, Analyst bei der globalen Tradingplattform eToro*, hat auf einen Bruch in der Vergangenheit hingewiesen und sogar die 10.000 $-Marke für Bitcoin genannt: Der kurze Druck auf dem Markt, der auftrat, nachdem das Muster abgeschlossen war, verursachte einige Bedenken, dass wir eine Wiederholung dessen sahen, was im April geschah, als Bitcoin nicht in der Lage war, die $10.000 zu brechen. Durch das Überwinden dieser wichtigen Widerstandsbarrieren scheint sich die Geschichte nicht zu wiederholen und eine echte Stärke in der Bewegung vorhanden ist. Wenn Bitcoin heute über $8.000 schließen kann, könnten wir davon ausgehen, dass wir einen guten Run in Richtung $10.000 haben. Eine weitere Meinung, die über die Möglichkeit eines Runs sprach, war David Sapper, der COO von Blockbid. Er glaubt, dass das Interesse institutioneller Investoren eine positive Nachricht sein könnte, die die Preise in die Höhe treibt: Dies ist eine äußerst spannende Zeit für Kryptowährungen und Blockchain-Technologie mit steigendem Interesse von Tier-1-Banken und Finanzinstituten. Obwohl es einige Zeit dauern wird, bis diese Unternehmen ihre Krypto-Pläne umsetzen, werden positive Nachrichten innerhalb der Krypto-Sphäre dem Markt zugute kommen und die Preise wie bei Bitcoin in den letzten 7 Tagen steigen lassen. Alle drei Perspektiven verdeutlichen die wachsende Begeisterung und die positiven Erwartungen. Es bleibt abzuwarten, ob diese Rallye lange genug andauern wird, um die erwartete $10.000-Marke zu erreichen und einen weiteren Bull-Run anzuregen.“

INSTITUTIONELLE INVESTOREN TAUSCHEN ERSTMALS BITCOIN-FUTURES IN ECHTE WÄHRUNG
„Zwei institutionelle Investoren haben haben ihre Bitcoin-Futures in physische Währung getauscht. Dies ist die erste Transaktion dieser Art. Bitcoin hat einen weiteren Schritt in Richtung Mainstream gemacht: ED&F Man Capital Markets, ein Futures-Kommissionar, sowie itBit, eine institutionelle Krytoexchange, haben eine wegweisende Transaktion möglich gemacht. Zwei institutionelle Trader haben ihre Posten über den Futures-Markt über die Optionsbörse von CME in einen entsprechenden Betrag des physischen Assets getauscht. Exchange For Physical (EFP) wird von Wall Street-Händlern genutzt, um ihre Futures-Positionen abzusichern und ihre Anlagen zu diversifizieren. Zudem können sie Unternehmen Kapital-, Steuer- und Liquiditätsvorteile bringen. EFP-Transaktionen werden üblicherweise außerhalb der Börse ausgehandelt, oft mit Unterstützung eines Brokers, und werden dann an die Börse gemeldet, um abgewickelt zu werden. Während solche Transaktionen im Rohstoffhandel üblich sind, sei dies laut itBit und ED&F Man Capital das erste Mal, dass ein EFP an eine US-Terminbörse gemeldet wurde, wo es sich beim zugrundeliegenden physischen Vermögenswert um eine Kryptowährung handelt. Für Brooks Dudley von ED&F Man Capital ist dies ein wichtiger Schritt: „Jeden Tag ermöglichen wir EFP mit pyhsischen Vermögenswerten wie Sojabohnen, Weizen oder Staatskassen. EFP auf CME Bitcoin Futures markieren einen wichtigen Schritt in der Reife des regulierten Derivatemarktes für digitale Währungen dar.““

Coinbase führt Krypto-Geschenkkarten in Europa und Australien ein
„Durch die Partnerschaft mit WeGift können Coinbase-Kunden ihre Kryptowährungen jetzt bei vielen international bekannten Händlern wie Nike, Uber und Zalando ausgeben. Coinbase ist damit die erste Handelsplattform, die Direktabhebungen in E-Geschenkkarten anbietet. „Durch die Umwandlung von Bitcoin in Uber Credits oder Ether in einen Nike-Einkaufsbummel erhalten Kunden eine größere Flexibilität und Kontrolle darüber, wie sie ihr Crypto verwenden.“, schrieb der CEO von Coinbase UK, Zeeshan Feroz, in der Ankündigung. Kunden, die eine E-Geschenkkarte kaufen, zahlen zudem keine Abhebungsgebühr, sondern erhalten eine Belohnung für ihren Einkauf. Je nach Geschenkkarte variieren die Boni zwischen 1 und 5 Prozent.“

Kanada-Studie: Bitcoin eher Investment als Tauschmittel
„Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass der Bekanntheitsgrad des Bitcoin von 2016 zu 2017 rasant gestiegen ist. Waren es 2016 noch 65 Prozent der Studienteilnehmer, die die digitale Währung kannten, stiegt der Anteil 2017 auf 85 Prozent. Zudem erhöhte sich innerhalb eines Jahres die Anzahl der Bitcoin-Nutzer von 2,9 Prozent auf 5,0 Prozent. Veränderte Gründe für den Besitz von Kryptowährungen. Die Gründe für den Besitz von Bitcoin lagen 2016 vor allem in den Transaktionsvorteilen und im Interesse an der neuen Technologie. Nur 12 Prozent der Studienteilnehmer sahen im Besitz der digitalen Währung eine Investition. Im Gegensatz dazu nannten 58 Prozent der Studienteilnehmer von 2017 die Investition als Hauptgrund für den Besitz von Bitcoin. Als zweiter Grund wurde „Meine Freunde besitzen Bitcoin“ von 12 Prozent der Teilnehmer genannt. Transaktionsvorteile und das Interesse an neuen Technologien lag hingegen nur bei 10 Prozent. Innerhalb eines Jahres wechseln damit die Beweggründe für den Besitz von Bitcoin als Transaktionsmittel (39 zu 10 Prozent) hin zur Nutzung als Anlage (12 zu 58 Prozent).“

Ponzi dApps belasten das Ethereum-Netzwerk stark
„Das Ethereum-Netzwerk wird derzeit durch Transaktionen von zwei Dapps dominiert, die offensichtlich Pyramidensysteme (englisch auch „Ponzi Scheme“ genannt) sind. Wie die Daten von DappRadar zeigen, belegen die beiden Ponzi Fomo3D und PoWH 3D Platz eins und zwei waren und haben die „legitime“ dezentralisierte Exchange IDEX nach Nutzerzahlen überholt. Insbesondere PoWH 3D nimmt aktuell einen Großteil der Netzwerkaktivitäten von Ethereum in Anspruch.“