BITCOIN LOGARITHMISCH BETRACHTET

BITCOIN LOGARITHMISCH BETRACHTET
„Auch heute gibt es noch 1001 Möglichkeiten, an denen Bitcoin früher oder später scheitern könnte. Doch falls es das nicht tut, könnte sich der Wertzuwachs unterm Strich auch weiterhin so entwickeln wie bisher. Denn auch wenn es kaum konkreten Zahlen gibt, deutet doch vieles darauf hin, dass das Wachstum von Bitcoin nicht nur im Hinblick auf den Preis, sondern auch auf viele andere Faktoren nicht linear verläuft, sondern exponentiell. Doch muss man sich selbst dann klar machen, dass auch exponentielles Wachstum in der Praxis nicht unbegrenzt weitergehen kann, sondern früher oder später ihr Ende nehmen wird. Wann und wo das bei Bitcoin der Fall sein wird, kann heute jedoch keiner wissen. Sicher ist nur: Wir werden in den nächsten Jahren noch viele mutige Statements in die eine oder andere Richtung hören.“ weiterlesen

Bitcoin könnte potentielles Gut für Zentralbanken sein

Bill Miller: „Bitcoin könnte potentielles Gut für Zentralbanken sein“
„Wir wissen nicht, wie sich Bitcoin entwickeln wird, aber im Moment ist es viel weniger riskant als es war, als Bitcoin 100 USD wert war. Auch wenn er glaubt, dass durchaus ein Risiko besteht, dass Bitcoin auch auf Null fällt, sagte er, dass jeder Tag, an dem es nicht passiert und jeder Tag, an dem mehr Geld in das Ökosystem fließt, die Wahrscheinlichkeit sinken lässt. Je mehr Menschen in Kontakt mit Bitcoin gelangen, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit für den Erfolg von Bitcoin. Hierfür brachte Miller den in der Krypto-Welt bekannten Vergleich der Anzahl von Bitcoins zu Millionären auf der Welt: Immer mehr Leute kennen Bitcoin, es gibt aktuell nur 17 Millionen Bitcoins auf der Welt. Es gibt aber 23 bis 25 Millionen Millionäre auf der Welt. Wenn jeder Millionär sagt, ich möchte einen Bitcoin, würde der Preis nichtlinear höher gehen.“ weiterlesen

Bitcoin: Geheimes Treffen – NASDAQ will Bitcoin und Kryptowährungen Legitimität verleihen

Geheimes Treffen: NASDAQ will Bitcoin und Kryptowährungen Legitimität verleihen
„Wie gestern bekannt wurde, haben sich Anfang dieser Woche die NASDAQ, die Winklevoss Kryptowährungsbörse Gemini und weitere Wall Street Unternehmen, sowie Krypto-Unternehmen im Geheimen getroffen und darüber diskutiert, wie man Bitcoin und Kryptowährungen mehr Legitimität verleihen und als neue Asset-Klasse aufbauen kann. Wie ein Insider berichtet, hat die NASDAQ – die größte elektronische Börse der USA – ein Treffen mit Unternehmen der Wall Street und der Kryptowährungsbranche initiiert, um zu diskutieren, wie Kryptowährungen als Anlageklasse legitimiert werden können. Wie Bloomberg als erstes berichtete, nahmen an dem geschlossenen Treffen in Chicago Vertreter von etwa einem halben Dutzend Unternehmen teil, darunter auch die Kryptowährungsbörse Gemini.“ weiterlesen

Blockchain CEO prognostiziert große Dinge für Bitcoin in 2018

Blockchain CEO prognostiziert große Dinge für Bitcoin in 2018
„“Ich denke, in den letzten Jahren haben wir viele wirklich schnelle Steigerungen und wirklich schnelle Rückgänge erlebt, dann eine Art langsame Konsolidierung des Marktes. Ich denke, wir sehen jetzt eine weitere langsame Konsolidierung des Marktes und wir werden wahrscheinlich im nächsten Quartal eine sehr moderate oder positive Preiskonsolidierung erleben.” Seine eigene Firma startete Blockchain Principal Strategies wenige Wochen vor dem Interview, das als One-Stop-Shop für institutionelle Kunden gedacht ist. Trotz einer insgesamt positiven Stimmung hinsichtlich der institutionellen Beteiligung erwartet Smith jedoch, dass die institutionellen Auswirkungen über einen etwas längeren Zeitraum eintreffen werden und weist darauf hin, dass die Branche die volle Wirkung dieser Investoren erst Mitte 2019 spüren wird.“Institutionen, wenn sie in den Krypto-Markt kommen, kaufen Bitcoin normalerweise zuerst. Und so erwarte ich, dass Bitcoin in den nächsten sechs Monaten besser abschneidet als andere große Kryptos.”“ weiterlesen

Bitcoin erstmals seit Mitte Mai 2018 auf über 8.000 Dollar

Bitcoin-Rallye hält weiter an: Bitcoin erstmals seit Mitte Mai auf über 8.000 Dollar
„Bitcoin hat heute, am 24. Juli, die Barriere von 8.000 Dollar durchbrochen und stieg innerhalb von 24 Stunden um rund 4 Prozent. Die größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung ist in dieser Woche um mehr als 19 Prozent gestiegen und wird so hoch gehandelt, wie seit Mitte Mai nicht mehr. Auch die Bitcoin Dominanz ist in diesem Zeitraum von 36 auf 46 Prozent angestiegen. Im Gegensatz dazu verzeichnen Altcoins wie EOS und XRP einen kleinen Rückgang von 1,8 und 0,9 Prozent.“ weiterlesen

BTC mit charttechnischer Erholung – solide Bodenbildung im Bitcoin?

BTC mit charttechnischer Erholung – solide Bodenbildung im Bitcoin?
„Ob diese Unterstützung nun schon als solide bezeichnet werden kann, muss die Zeit beurteilen. Ich beobachte und reagiere nur auf das Chartbild und bleibe bei meinem Statement vom 30.06.2018: Unterhalb von 5.000 Dollar und damit unter dem August-Hoch von 2017 würde ich jedoch auf einen weiteren Verfall setzen. Hier werden aus meiner Sicht viele Investoren und Bitcoin-Fans extrem nervös.“ weiterlesen

Hat der Bitcoin seinen Tiefpunkt erreicht?

Silbert: Bitcoin hat den Boden erreicht, von hier aus nur noch aufwärts
„“Ich begann 2012 Bitcoin zu kaufen, als der Preis zehn Dollar betrug und ich habe jetzt zwei 80-prozentige Korrekturen erlebt, und das war eine 65-prozentige Korrektur. Es ist immer die gleiche Skepsis…” 99 Prozent der Altcoins werden auf Null gehen. Silbert, der Leiter der Digital Currency Group, enthüllte anschließend die Beteiligungen seiner Firma an Krypto-Assets. Das Krypto-Portfolio seiner Firma besteht aus 50% Bitcoin, zu 25% aus Ethereum Classic, zu 15% aus ZCash, zu 5% aus Decentraland und zu 5% aus ZenCash. “Es gibt Tausende von ihnen (Kryptowährungen) da draußen. Es gibt nur fünf, die wir favorisieren. Es gibt nur fünf, in denen wir investiert haben. Die anderen 99 Prozent gehen auf Null.”“ weiterlesen

Bitcoin-Kurs schießt binnen weniger Minuten auf über 7.000 US-Dollar

https://www.btc-echo.de/bitcoin-kurs-schiesst-binnen-wenigen-minuten-auf-ueber-7-000-us-dollar/
„Wie eine Schwalbe noch keinen Sommer macht, gilt für den Bitcoin-Kurs: Ein Pump macht noch keinen Bullenmarkt. Dennoch ist festzuhalten, dass sich alles in die richtige Richtung bewegt. Blickt man auf einen Wochenchart kann man sehen, dass der Kurs den gleitenden Mittelwert MA20 testen möchte. Wie an anderer Stelle besprochen, ist diese Linie bezüglich der Abwägung zwischen Bullen- und Bärenmarkt eine gute Orientierung. Wenn der Kurs diese wichtige Resistance durchbrechen und sich für zwei Wochen darüber halten kann, wäre das tatsächlich ein Zeichen für ein Ende des Bullenmarktes. Verfolgen wir also gespannt den Kurs um die 7.500 US-Dollar (6.400 Euro)!“ weiterlesen