0xΩ: Die Ethereum-Blockchain soll nun auch Religionen transformieren

0xΩ: Die Ethereum-Blockchain soll nun auch Religionen transformieren
„So amüsant die ganze Idee auf den ersten Blick wirkt, hat sie doch einen sehr viel tiefgehenderen Gehalt, der vielen Mitgliedern der Szene einen Spiegel vorhalten kann: Eine Blockchain stellt eine unfehlbare Dokumentation einer Historie dar, was sie in die Nähe einer heiligen Schrift rückt, und was eventuell mit erklären kann, warum die digitalen Communities um eine Blockchain herum oft wie Kulte oder Religionen erscheinen. Es gibt wohl eine innere Verwandtschaft zwischen Religionen und Blockchains, und Kryptowährungen sind nicht nur ein Instrument für finanzielle Aktivitäten, sondern speichern auch Weltanschauungen. Ein Projekt wie das von Liston könnte helfen, diese implizite, untergründige Verbindung expliziter zu machen – und sie vielleicht tatsächlich für echte Religionen zu nutzen.“

Russisches Dorf entwickelt eigene Kryptowährung um kein Sklave der Bank zu sein
„Ich wollte nicht ersticken und ein Sklave der Banken sein. Also musste ich mein eigenes Geld erfinden. Und ich habe es getan. Ich bin meine eigene Bank, Regierung, Regulierungsbehörde. Innerhalb des Kolion-Netzwerkes gibt es kein Mining wie z.B. bei Bitcoin oder Ethereum. Die Token können über Kryptowährungsbörsen gegen andere Kryptowährungen getauscht werden. KLN können durch die Unterstützung von Bewohnern in Kolionovo bei Bau- oder Landwirtschaftsarbeiten verdient werden. Dieser Prozess wird als „Plowing“, zu deutsch Pflügen, bezeichnet.“

Zimbabwe erklärt Verbot von Cryptocoins für ungültig
„Cryptocoin News: Zimbabwe erklärt Verbot von Cryptocoins für ungültig
Die Zentralbank Zimbabwes hatte im Mai kurzerhand das Verbot ausgesprochen – alle Transaktionen mit Cryptocoins seien innerhalb von 60 Tagen im ganzen Land einzustellen, verkündete die RBZ (Reserve Bank of Zimbabwe). Golix, die größte Cryptobörse in Zimbabwe, zog direkt darauf vor Gericht, um gegen das Verbot zu klagen. Letzte Woche kam es dann zum Prozess und gleichzeitig zum Urteilsspruch. Denn da kein Offizieller der RBZ vor Gericht erschienen war, gab das Gericht Golix noch am selben Tag Recht und erklärte das Verbot auf Cryptocoins für ungültig. Für Zimbabwes Bevölkerung natürlich eine gute Nachricht. Wir jedoch müssen weiterhin auf einen Realfall warten, der uns mit einem offenen staatlichen Verbot einer dezentralen Kryptowährung konfrontiert, um abschätzen zu können, ob der Staat mit einer solchen Maßnahme Erfolg haben könnte.“

Bitcoin Suchanfragen stürzen ein, Volumen relativ konstant
„Während das Interesse fällt scheint das 24h Volumen auf einem starken Niveau zu bleiben (Vgl. zu Vorjahr). Im Vergleich zum Dezember ist das 24 h Volumen verhältnismäßig niedrig, doch wenn man sich den Mai beziehungsweise Juni ansieht und mit dem letzten Jahr vergleicht erkennt man wie stark der Bitcoin Handel gestiegen ist. Im Juni letzten Jahres lag das Tages-Tradingvolumen bei $1,6 Milliarden, während man sich in diesem Jahr bei rund $5 Milliarden befindet (01.06.2018). Es scheint so, als würde sich das 24h Volumen seit Monaten zwischen vier und fünf Milliarden Dollar bewegen. Ein rasanter Ausbruch zum Beispiel durch den Einstieg von Wall-Street-Banken, könnte nicht nur das Volumen gewaltig ansteigen lassen, sondern hilft höchstwahrscheinlich auch dabei das Interesse anzukurbeln.“

Tech-Legenden: Bitcoin wird weltweit führende Währung
„Twitter-CEO Jack Dorsey und Apple-Co-Gründer Steve Wozniak erwarten, dass der Bitcoin innerhalb weniger Jahre zur global führenden Währung aufsteigen wird. In einem Interview mit der „Sunday Times“ sagte Dorsey in der vergangenen Woche, dass der Bitcoin zur global führenden Internetwährung aufsteigen werde und den Dollar in seiner Wichtigkeit überholen werde. Dies werde innerhalb von 10 Jahren geschehen, könne aber auch schneller gehen. Früher oder später werde der Bitcoin auch für alltägliche Transaktionen wie den Kauf eines Kaffees eingesetzt werden. Aktuell seien Bitcoin-Transaktionen zwar noch langsam und teuer, diese Schwierigkeiten könnten aber beseitigt werden, wenn mehr und mehr Menschen den Bitcoin nutzten. Dorsey ist nicht nur Co-Gründer und CEO von Twitter, sondern hat auch den rasant wachsenden Zahlungsdienstleister Square gegründet, über den Nutzer seit dem vergangenen Jahr auch Bitcoins kaufen und verkaufen können. Apple-Co-Gründer Steve Wozniak, der mit dem Apple I den ersten in Serie hergestellten und für Privathaushalte erschwinglichen persönlichen Computer entwickelte, glaubt ebenfalls an eine glanzvolle Zukunft des Bitcoins. „Ich bin ein Anhänger von dem was Jack Dorsey sagt, nicht weil ich notwendigerweise daran glaube, dass es passieren wird, sondern weil ich will, dass es geschehen wird. Es handelt sich um so klares Denken“, sagte Wozniak dem Finanzsender CNBC. „Der Bitcoin ist mathematisch definiert, es gibt eine festgelegte Menge an Bitcoin, eine bestimmte Art der Verteilung“, so Wozniak. Der Bitcoin werde von keinem Menschen und keinem Unternehmen betrieben. Der Bitcoin „wachse und wachse und überlebe“. „Mir sagt das, dass der Bitcoin etwas Natürliches ist und die Natur ist wichtiger als all unsere menschlichen Konventionen“, so Wozniak.“

Ledger gibt Termin für neue Apps bekannt
„Bisher handelte es sich dabei nicht um native Apps sondern um sogenannte Chrome Apps, die im Chrome Browser installiert wurden. Gerade für Einsteiger war dieser Vorgang eher kompliziert. Darüber hinaus hatten Kryptowährungen wie Bitcoin, Ripple und Ethereum ihre eigenen Apps. Das soll jetzt alles der Vergangenheit angehören denn Ledger hat angekündigt, dass sie zukünftig native Apps für Desktop und Mobile nutzen werden. Diese Apps könnt ihr dann direkt auf eurem Computer oder Smartphone installieren.Darüber hinaus wird es auch eine Mobile Anwendung für iOS und Android geben, die sogar über 100 Kryptowährungen unterstützt. Mit der neuen Software wird der Ledger Nano Swesentlich leichter zu bedienen sein, wovon vor allem Einsteiger profitieren werden. Wie Ledger jetzt bekanntgegeben hat, wird die neue Software ab 9 Juli verfügbar sein. Alle die derzeit schon einen Ledger Nano S haben, können dann einfach auf die neue Software Version updaten. Ihr braucht euch also dafür keinen neuen kaufen.“

Bitcoin „stirbt“ zum 300. Mal – Totgesagte leben länger
„Vom „Tod“ des Bitcoins zu berichten, hat inzwischen Tradition – vor allem dann, wenn der Kryptomarkt gerade nicht von Rekord zu Rekord eilt. Die Website 99Bitcoins führt darüber Buch und hat nun den 300. (englischsprachigen) Nachruf gezählt. In einem Beitrag bei forbes.com vom 30. Mai bezeichnet Autorin Frances Coppola den hohen Energieverbrauch beim Mining als „Achillesferse“ des Bitcoins: Ohne Zugang zu billigem Strom ist Mining unmöglich und ohne Mining ist der Bitcoin tot, so das Argument. Zum ersten Mal wurde der Bitcoin laut 99Bitcoins übrigens im Jahr 2010 in einem Artikel des Underground Economist für tot erklärt – damals notierte er gerade einmal bei 23 Cent. Alleine im letzten Jahr zählte die Website 118 Nachrufe, seit Jahresbeginn 2018 ist der Bitcoin bereits 62 Mal gestorben – wobei 99Bitcoins nur Artikel in englischer Sprache berücksichtigt.“

„Bitcoin ist aus vielen Gründen tot“
„Der Hype um den Bitcoin war riesig. Doch inzwischen ist der Kurs eingebrochen. Wie steht es um die Kryptowährung? Darüber diskutieren Startup-Investor Frank Thelen und der Unternehmer und Blockchain-Experte Julian Hosp im n-tv Telebörse-Talk.“

Bitcoin vs. Ripple: Was wird die digitale Weltleitwährung?
„Apple Co-Founder, Steve Wozniak, sprach sich erneut für Bitcoin als globale Währung aus und führt dabei aus, dass Bitcoin von keiner Firma dieser Welt kontrolliert wird und es „natürlich“ wächst (frei übersetzt): Bitcoin ist mathematisch definiert, es gibt eine bestimmte Menge Bitcoin, es gibt eine spezielle Art, wie sie verteilt werden … und er ist „rein“ und es gibt keinen Menschen und keine Firma, die ihn am Leben hält . . . und er wächst und wächst. . . und überlebt. Und das zeigt mir, dass er etwas Natürliches ist und Natur ist wichtiger als all unsere menschlichen Konventionen. Ähnlich sieht es auch Twitter Gründer Jack Dorsey, der Mitte März in einem Invterview gegenüber der New York Times klarstellt, dass die Weltleitwährung seiner Meinung nach ganz klar Bitcoin sein wird (frei übersetzt): Die Welt wird letztendlich eine einheitliche Währung haben, das Internet wird eine einheitliche Währung haben. Ich persönlich glaube, dass es Bitcoin sein wird. Dies würde wahrscheinlich über zehn Jahre geschehen, aber es könnte schneller gehen. Bitcoin wird den Dollar an Bedeutung überholen, da er innerhalb eines Jahrzehnts zur einzigen globalen Währung des Internets wird. Der großte Unterschied zwischen Bitcoin und Ripple ist, dass es keine Entität gibt die Bitcoin kontrolliert. Auch wenn Ripples CEO in der letzten Zeit Bemühungen unternommen hat, um sich von der nativen Währung XRP zu distanzieren, bleibt die Beziehung immer bestehen. „