Bitcoin: Wenn die Prognose von Charlie Shrem Realität wird, dann geht die Entwicklung erst wirklich los

Charlie Shrem: Bitcoin im Mai 2018 letzte Mal unter $ 10.000
„Der Gründer der Bitcoin Foundation, Charlie Shrem, prognostiziert, dass der Mai 2018 “das letzte Mal” sein wird, dass Bitcoin weniger als 10.000 Dollar wert ist. Diese Aussagen kommt zu einer Zeit, in dem die Schlagzeilen bezüglich Bitcoin und Kryptowährungen positiv sind. Goldman Sachs, die Investmentbank, deren CEO Lloyd Blankfein im Dezember letzten Jahres verkündete, dass Bitcoin “nichts für ihn ist”, gab der New York Times bekannt, dass sie plant, Bitcoin – Futures innerhalb der nächsten Wochen anzubieten. Dies folgte aus dem steigenden Interesse und Druck der Kunden nach der alternativen Wertanlage.“

Bitcoin Prognosen bis 2030
„Bitcoin Prognosen sind heiß begehrt und jeder fragt sich, ob Bitcoin in den nächsten Jahren steigen oder fallen wird. Leider kann niemand in die Zukunft blicken und Prognosen sind pure Spekulation. Dennoch denken einige Personen, dass der Bitcoin-Preis in Zukunft deutlich ansteigen wird. Über 15 bekannte Geschäftsfrauen und -männer haben sich zu diesem Thema geäußert und sie sind davon überzeugt, dass Bitcoin in Zukunft steigen wird.“

Zukunft des Bitcoin – Bitcoin Lightning Network und seine Bestandteile
„Nach Jahren der Konzeption und Entwicklung sind die ersten Lightning-Implementierungen nun in der Beta-Phase. Seither erscheinen jeden Tag mehr Nodes, eine wachsende Zahl von Benutzern eröffnen Kanäle miteinander und einige Händler haben sogar begonnen, Zahlungen via Bitcoin Lightning zu akzeptieren. Aber das sind natürlich noch die Anfänge des Bitcoin Lightning Networks. Während die wichtigsten Implementierungen, einige Wallets und andere Anwendungen bereits verfügbar sind, wird sich das Zahlungsnetzwerk in den nächsten Jahren in Bereichen wie Netzwerkarchitektur, Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit verbessern. Nachfolgend findet Ihr die wichtigsten Bitcoin Lightning Projekte, die sich derzeit in der Entwicklung befinden.“

Carol weiß gar nichts: Ein Tag im Leben mit Lightning
„Es ist natürlich gut, zu wissen, dass Lightning einmal einen ähnlichen Nutzungskomfort haben kann wie Bitcoin bzw. Bitcoin Cash selbst. Aber man sollte sich nicht darauf vertrauen, dass dies ausreicht, damit sich das offchain-Netzwerk durchsetzt. Dazu braucht es vermutlich den Idealismus, die Bitcoin-Blockchain nachhaltig zu bewirtschaften, und dafür auch zunächst altruistisch Nachteile in der Nutzererfahrung in Kauf zu nehmen. So ähnlich, wie bei der Energiewende.“

Bitcoin Cash Hard Fork am 15. Mai – alles was ihr Wissen müsst
„Eine weitere Erhöhung der Blockgröße von 8 MB auf 32 MB. Dies ist derzeit zwar noch nicht notwendig, da die Bitcoin Cash Blöcke aktuell weit unter 1 MB groß sind, insgesamt soll es aber Bitcoin Cash besser skalierbar machen. Für die wenigen Transaktionen derzeit bei Bitcoin Cash würde selbst 1 MB Blockgröße ausreichen. Die Idee Smart Contracts bei Bitcoin zu implementieren hatte bereits Satoshi Nakamoto, allerdings hat er die Idee wieder verworfen als ihm klar wurde, dass die Smart Contracts eine Sicherheitslücke darstellen. Jetzt mehr als 8 Jahre später glaubt das Bitcoin Cash Team, dass sie alle relevanten Sicherheitslücken bei den Smart Contracts gestopft haben. Wer Memo allerdings besucht wird sehen, dass dieses Netzwerk noch weit davon entfernt ist auch nur annährend den Funktionsumfang von Facebook darzustellen. Aber immerhin ist es ein Ansatz.“

Sammelklage gegen Ripple Labs eingereicht
„Ein Anwalt aus San Diego hat kürzlich im Namen eines Investors Klage gegen den Betreiber von Ripple eingereicht. An der Sammelklage wegen der strittigen Verletzung des bundesstaatlichen Wertpapiergesetzes der USA haben sich bis jetzt zehn weitere Parteien beteiligt. Die Klageschrift behauptet, der XRP sei ein Wertpapier und keine Währung. Außerdem habe Ripple Labs angeblich versucht, den Handelsplatz Coinbase zu bestechen, um dort gehandelt zu werden.“

Investment Punk Gerald Hörhan im Interview: Punks und Kryptos gegen den Status quo
„Du hast früher bei JPMorgan Chase gearbeitet. Was hältst du von Jamie Dimons Äußerungen gegenüber Bitcoin? Zynisch und falsch, vor allem da JP Morgan auch in diesem Markt aktiv ist bzw. aktiv sein wird.
Hast du selbst in Kryptowährungen investiert? Falls ja, nach welchen Kriterien investierst du?
Ja, ich habe ein diversifiziertes Portfolio der großen Währungen. Ich kaufe über eine Plattform mit niedrigen Gebühren und nutze auch den Cost Average Effect.“

Bitcoin-Banknoten in Singapur
„Die Übertragung des Eigentums eines Bitcoin-Scheins geht nach Angaben des Unternehmens ganz einfach. „Überreichen Sie das ganze Wallet mit dem Blockchain Private-Key. Keine Gebühren für die Transaktion, kein Warten auf eine Bestätigung durch die Blockchain.“ Durch spezielle Sicherheitsmaßnahmen werde die Vervielfältigung des „Guthabens“ auf dem Schein verhindert.“