Bitcoin: Immer mehr Klarheit und die Entwicklungen gehen weiterhin voran

IWF: Kryptowährungen weiterhin kein Stolperstein für globale Finanzstabilität
„Der internationale Währungsfonds IWF sieht in Kryptowährungen weiterhin keine Gefahr für die globale Finanzstabilität. Diese Haltung bestätigt die Organisation in ihrem Global Financial Stability Report vergangenen Monat. Abseits dessen findet sich viel Lob in dem Bericht. So hätten die digitalen Bezahlalternativen das Potential, globale Finanzaktivitäten umzugestalten. Dafür sei jedoch die Nutzung der breiten Öffentlichkeit entscheidende Vorbedingung. Internationale Gesetzgeber hingegen müssten sich bereits heute auf einen zukünftigen Wandel einstellen.“

LIGHTNING – EIN BITCOIN-STURM ZIEHT AUF
„Nachdem nämlich jahrelang die Debatte um die Skalierung lähmend über Bitcoin lag, aber in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres mit der Implementierung von Segwit und der Abspaltung von Bitcoin Cash ein Ende gefunden hat, wirkt es, als wäre ein Damm gebrochen. Es herrscht Aufbruchstimmung in der Community. Und zwar gewaltige. Grund dafür ist vor allem das Lightning-Netzwerk, die große technische Erweiterung, die Bitcoin nun endlich die Eigenschaften geben soll, die es noch braucht, um zu einem echten globalen Zahlungssystem zu werden: instantane Zahlungen bei extrem niedrigen Gebühren, Mikro- und Nano-Transaktionen im Milli-Cent-Bereich und sogar darunter, verbesserte Anonymität und Privatsphäre und eine Anzahl zeitgleicher Transaktionen mindestens auf dem Niveau von „traditionellen“ zentralisierten Zahlungsdienstleistern wie Visa und Co. Überall auf der Welt, also auch in den Regionen, in denen noch nie zuvor ein Finanzdienstleister gewesen ist.“

Frankreich senkt Steuern für Bitcoin-Händler
„Deshalb können sich die zu zahlenden Steuern auf einen Anteil von bis zu 45 % für die höchste Steuerklasse belaufen. Daneben werde auch eine Steuer als genereller sozialer Beitrag (engl.: Generalized Social Contribution (kurz GSC)) von 17,2 % berechnet. Wenn Kryptowährungen nun unter „bewegliches Eigentum“ (im Gegensatz zu unbeweglichem Eigentum wie zum Beispiel Häuser) fallen, würde die Steuer auf 19 % plus GSC sinken.“

CoinMarketCap App zu Ehren des 5. Geburtstages des Dienstes
„CoinMarketCap App | CoinMarketCap.com (CMC), ein sehr populärer Krypto-Preistracker, hat am 30. April eine IOS-App zu seinem fünften Geburtstag veröffentlicht. Zusätzlich zur App enthüllte die Haupt-Website von CMC heute ein neues Rebranding mit einem neu gestalteten Logo und Interface sowie einer verbesserten öffentlichen API. CoinMarketCap verwendet Daten von Hunderten von Crypto-Börsen weltweit, um gemittelte Handelspreise für Kryptowährungen zu erhalten. Im Januar entschied sich die Seite kontrovers, südkoreanische Börsen von ihren Listings zu streichen, als die koreanische “Krypto-Raserei” bei bestimmten Token, insbesondere bei Ripple (XRP), einen nennenswerten Preisaufschlag verursachte.“

Bitcoin 20.000 Dollar und Ethereum 15.000 Dollar bis Ende des Jahres laut
„Wie wir bereits berichteten, gaben Prominente, wie z.B. Pantera Capital CEO, Dan Forehead, öffentlich bekannt, dass der Markt noch in den Anfängen steckt und die Marktkapitalisierung eines Tages 40 Billionen Dollar erreichen könnte. Der ehemalige Co-Founder von Reddit, Alexis Ohanian, führte nun gestern in einem Interview aus, dass er bullisch für Bitcoin und Ethereum ist und er die Kurse bis Ende diesen Jahres weiter steigen sieht (frei übersetzt): Am Ende des Jahres wird Bitcoin bei 20.000 Dollar stehen – Ethereum wird bei 15.000 Dollar liegen. Die Leute bauen auf Ethereum. Weiterhin führt er aus, dass das Potenzial der Blockchain riesig ist und es einige Zeit braucht, bis alle Einsatzmöglichkeiten dieser neuen Technologie Einzug in der Praxis finden: In diesem Jahr dreht sich alles um die Blockchain. Derzeit ist die Technologie stark vom Hype getrieben. Dies war ebenfalls bei der künstlichen Intelligenz und dem maschinellen Lernen der Fall. Die meisten der gerade geschaffenen Grundlagen, […] werden in den nächsten ein bis zwei Jahren einsatzbereit sein, um das Web 3.0 einzuleiten.“

Ethereum: Vitalik Buterin kündigt Entwicklungsfortschritte bei Sharding an
„Während die Entwicklung von Sharding auf Hochtouren läuft, hat Buterin auf der Ethereum Community Konferenz am 09.03.2018 in Paris eine weitere Skalierungslösung vorgestellt: Plasma Cash. Plasma wird als weiterer großer Meilenstein gesehen und soll die Blockchain nach erfolgreicher Integration dazu befähigen, bis zu einer Million Transaktionen pro Sekunde zu verarbeiten. Damit würde Ethereum endgültig dafür einsatzbereit sein, um als weltweites Zahlungsmittel eingesetzt werden zu können. 2018 wird also ein sehr wichtiges, wegweisendes Jahr im Ethereum Ökosystem werden. Wir sind gespannt wo die Reise hingeht.“

Wall Street Kampf beginnt: Morgan Stanley steigt in den Krypto – Markt ein
“UM EHRLICH ZU SEIN, DAS IST DAS NÄCHSTE WETTRÜSTEN.” JEDER STÜRZT IN KRYPTOS. JEDER. ES GIBT KEINE BANK, KEINEN FONDS, KEINE FONDSGESELLSCHAFT, KEINE EHEMALIGE LEGENDE, DIE VERSUCHT, ALTEN RUHM ZURÜCKZUGEWINNEN, KEIN PRIVATE EQUITY, KEIN RISIKOKAPITAL, KEINE KREDITE, KEINE BÖRSEN, KEINE BERATUNGSFIRMEN – JEDER. ES IST DER DIGITALE GOLDRAUSCH. UND UNSERE FIRMA WILL SO VIELE HEBEL WIE MÖGLICH ZIEHEN.”

Goldman Sachs: Bitcoin Futures Handel steht kurz bevor; direkter BTC
„The Times berichtet, dass der Investment-Banking-Gigant Goldman Sachs den Handel mit Bitcoin-Futures im Namen seiner Kunden und damit die erste Bitcoin-Handelsoperation an einer Wall Street-Bank aufnehmen wird. Darüber hinaus möchte die Bank auch zeitnah mit physischen Bitcoin direkt handeln. Während die meisten Wall Street Großbanken Bitcoin und Kryptowährungen meiden, möchte Goldman Sachs beginnen, „eine Vielzahl von Kontrakten, die mit dem Preis von Bitcoin verbunden sind“ zu handeln. Somit wird Goldman Sachs zwar anfänglich keine physischen Bitcoins kaufen und verkaufen, laut dem Bericht der New York Times ist aber ein Team der Bank damit beauftragt worden diese Entwicklung voranzutreiben. Vorab sollen aber die behördlichen Genehmigungen abgeklärt werden und erörtert werden, wie die Bank „mit den zusätzlichen Risiken umgehen kann, die mit dem Halten der virtuellen Währung verbunden sind“.“

Koreanischer Friedensvertrag auf der Ethereum-Blockchain
„Wie CoinDesk Korea berichtete, codierte der 27-jährige südkoreanische Spieleentwickler Ryu Gi-hyeok zwei ETH-Transaktionen in die Ethereum-Blockchain. So wird sie diesen Moment für immer festhalten. Hierfür schrieb er die Panmunjom-Deklaration unter die beiden Transaktionen, eine englische und eine koreanische. Ryu bezahlte für dafür eine Provision von ca. 8.000 Won (ca. 6,20 Euro). Auf der Ethereum-Blockchain ist dieser Satz mit historischer Tragweite nun unlöschbar verewigt. Die Blockchain zeichnet sich durch ihre unwiderlegbare und öffentliche Natur aus. Damit gewährleistet sie, dass die Texte für jeden jederzeit zugänglich sind. Zudem können sie weder verändert noch gelöscht werden.“

Hongkong: Bitcoin wird nicht für organisierte Verbrechen verwendet
„In dem Bericht heißt es in Bezug auf Bitcoin, dass die Einsatzkräfte der Polizei in Hongkong keine organisierten Verbrechen mit der Kryptowährung in diesen Feldern zu verzeichnen hatten. Außerdem bestätigen die Polizei- und Sicherheitsbehörden, dass es keine Beweise dafür gebe, dass die digitale Währung für andere Straftaten (wie dem Verkauf von Drogen oder Handel auf dem Schwarzmarkt) verwendet werde. „Das Level der Bedrohung ist gering“, heißt es in dem Bericht. Dennoch werde die Währung in Zusammenhang mit betrügerischen Schneeballsystemen oder als Zahlung für Ransomware-Viren verwendet.“

Japanischen Regulatoren stören sich an Privacy Coins
„Auch das europäische Polizeiamt, Europol, äußerte sich bereits zu der Problematik der anonymen Währungen. Hingegen erlaubt die Transparenz anderer Blockchains wie Bitcoin und Ethereum eine Analyse des Zahlungsverkehr. Verknüpft ein Akteur seine wahre Identität mit seinem Bitcoin-Pseudonym, können unabhängige Beobachter den Geldfluss nachvollziehen.“

reddit will Krypto-Zahlungen erneut anbieten
„Das soziale Netzwerk Reddit will Krypto-Zahlungen für ihre Goldmitglieder schon bald wieder ermöglichen. Dieses Mal soll Bitcoin jedoch nicht die einzige Kryptowährungen sein, mit der für Dienstleistungen der Webseite gezahlt werden kann. „Wir haben uns andere Kryptowährungen angeschaut. Tatsächlich war ein Teil des Problems die hohen Transaktionskosten des Bitcoin-Netzwerkes. Wir erwägen Ethereum und Litecoin, die beide von Coinbase zur Verfügung gestellt werden.““