Bitcoin: „Wer Wahrheit will kommt an der Bitcoin-Blockchain nicht vorbei“

Dieser Satz ist die Conclusio in einem Artikel von Jörg Molt unter dem Titel: „Warum der Blockchain-Skandal ein Wendepunkt sein muss“. In diesem Artikel spricht er von der One World Blockchain Association, der größten »zentralgesteuerten Blockchain«-Netzwerk. Es ist unschwer zu erkennen, dass mit dieser sachlichen Beschreibung von Zusammenhängen, Wahrheiten und Realitäten das Unternehmen Facebook gemeint ist.

„Wer Wahrheit will kommt an der Bitcoin Blockchain nicht vorbei.
Denken Sie dran: Das Wort Blockchain wird heute als Synonym für eine Datenbank verwendet. Das hat nichts mit der echten Bitcoin Blockchain zu tun, das ist so, als wenn sie ein Igel Stachelschwein nennen würden.“

Falsche Berichte über Bitcoin als „größte Blase in der Geschichte“
„Die Bank of America (BoA) hat die „größten Anlagepreisblasen in der Geschichte“ nachverfolgt: Bitcoin, Tulpen, die Mississippi Company, die Firma South Sea, Gold und der Börsenkrach von 1929 sind auf der untenstehenden Grafik aufgezeichnet. Diese besagt, dass Bitcoin laut einem Bloomberg-Artikel vom 9. April die „größte Blase in der Geschichte“ sei – eine Behauptung, die sowohl in der Geschichte der Blasen als auch in der Geschichte von Bitcoin offensichtlich unwahr ist.“

Kryptomarkt Prognose 2018: Analytiker sagt stabilen Markt voraus
„Die Regulierungsbehörden verbieten nicht die Entwicklung von Kryptowährungen, sondern sie versuchen eher, den Markt besser zu regulieren, was der Industrie helfen sollte zu reifen (…) Wenn der regulatorische Standpunkt klarer wird, werden große Fonds bereiter sein, beträchtliches Kapital zu investieren.“

Amerikanische Eliteuniversitäten erweitern Bitcoin-Lehrangebot
„2018 scheint das Jahr für Bitcoin und Bildung zu sein. Das neuste Beispiel für diese Entwicklung ist das immer größer werdende Angebot amerikanischer Eliteuniversitäten in diesem Feld. Eine Reihe verschiedener Wirtschaftshochschulen hat den Wünschen ihrer Studenten nachgegeben und ihr Bitcoin-Lehrangebot vergrößert. Die Wirtschaftsfakultät der Stanford University wird schon ab diesem Mai einen Vollzeitkurs für Kryptowährungen anbieten. Der Kurs wurde ins Curriculum aufgenommen, da sich Masterstudenten vehement für einen solchen Kurs einsetzten. „Viele von uns werden mit der Blockchain arbeiten müssen. Es macht also Sinn, sie zu unterrichten“, erklärte Student Itamar Orr. „Es gibt dir einen Wettbewerbsvorteil; das ist ein weiterer Hammer in deinem Werkzeugkasten.“

Kein Bitcoin-ATM für Offenbach – und für Deutschland
„Ein Reuters-Artikel erklärt im Februar 2018 über die Nöte, einen Bitcoin-Geldautomaten nach Deutschland zu bringen. Während in der Schweiz sogar die Bundesbahn Bitcoins an ihren Ticketautomaten verkauft und es in Wien, Zürich und Prag allein mehr als 20 ATMs gibt, schafft es offenbar niemand, einen solchen Automaten in Deutschland aufzustellen. Der österreichische Automatenbetreiber Cointed versucht etwa seit mehr als 20 Monaten vergeblich, eine Lizenz für Deutschland zu bekommen. Der Geschäftsführer Albert Sperl geht davon aus, dass er in Deutschland 800 ATMs aufstellen kann, wenn die BaFin nachgibt. Doch die Aussichten, dass dies jemals passiert, sind eher wenig rosig. Selbst die Volksbank Mittweida scheiterte daran, die notwendigen Auflagen der BaFin zu erfüllen.“

Mit Bitcoin und Litecoin auf Amazon bezahlen: Coincards macht es möglich
„Seit zwei Tagen können Online-Shopper aus Kanada fast alles mit Bitcoin und Litecoin zu sehr niedrigen Gebühren und einer hohen Geschwindigkeit bezahlen. Der Exchange Service Coincards hat das Lightning Netzwerk als Zahlungsmethode implementiert. Der kanadische Service Coincards, der sich selbst als „Bitcoin to Gift Card Exchange Service“ bezeichnet, hat für all seine Händler die Nutzung des Lightning Netzwerkes als Zahlungsmethode implementiert.“

Nach Soros und Rothschild geben auch Rockefellers Einstieg in Cryptocoins bekannt
„Der Einstieg dieser traditionellen Investoren ist nicht nur ein gutes Zeichen für den Markt, da hiermit neues Kapital erwartet werden kann, sondern auch im Hinblick auf staatliche Regulierungen wichtig. Denn hinter den Kulissen wird gemunkelt, dass mit dem Einstieg dieser drei großen Namen staatliche Regulierungen für Bitcoin und Co. lascher ausfallen werden, sollten sie tatsächlich umgesetzt werden – schließlich haben Rockefeller, Rothschild und Soros durch ihre finanziellen Mittel auch großen Einfluss auf die globale Politik.“

Ledger: Nutzer berichten von Problemen mit Bitcoin Cash
„Einige Nutzer des Hardware Wallets Ledger berichteten über schwerwiegende Probleme hinsichtlich der Funktionalität und aktueller Kontostände. Erst vor kurzem hatte Ledger eine Lösung vorgestellt, die die Nutzung von Bitcoin Cash auf dem Wallet ermöglichte. Seit Montag kämpfen Nutzer des Ledger Wallets damit, auf ihre Bitcoin Cash Kontostände zuzugreifen. Laut einigen Berichten auf der Social Media Plattform Reddit, werden dabei 0 Bitcoin Cash angezeigt, obwohl der Kontostand höher ist.“

Bittrex nimmt wieder Neukunden auf
„Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, können sich potenzielle Kunden wieder auf der umgestalteten Webseite registrieren. Im Dezember war die Börse aufgrund des großen Ansturms dazu gezwungen, Neuaufnahmen zeitweise einzustellen. In den darauffolgenden Monaten wurde dann eine Warteliste eingeführt, nach der neue Nutzer zugelassen wurden. Nun können alle interessierten Bitcoin-Händler sich bei der Seite registrieren, nachdem eine Überprüfung der Identität stattgefunden hat.“