Blockchain-Blockade: Sind Bitcoin und anderen Kryptowährungen ins Stocken geraten?

Zehn Fragen zu Bitcoin & Co
„Der Siegeszug von Bitcoin und anderen Kryptowährungen ist ins Stocken geraten: Zahlreiche Probleme lassen an der Praxistauglichkeit von Blockchains zweifeln. „Spektrum.de“ hat bei drei Experten nachgefragt, wie es um die Zukunft der Technologie steht.“

Bitcoin und Krypto – Erneuter Abwärtstrend?
„Es scheint so, als sind derzeit so gut wie alle Kurse eng mit Bitcoin verknüpft. Wenn Bitcoin zugelegt, gewinnen auch die anderen Kryptowährungen und verliert Bitcoin, dann verlieren auch meist alle anderen Kryptowährungen. Dabei gilt es aber zu beachten, dass Bitcoin häufig stärker steigt und weniger stark abfällt als andere Kryptowährungen. Daher konnte Bitcoin seinen Marktanteil an der Marktkapitalisierung des gesamten Kryptomarktes auch sukzessive steigern in den letzten Wochen. Während Bitcoin Anfang Februar noch knapp 35% der Gesamt Krypto Marktkapitalisierung ausmachte sind es derzeit schon fast 42%. Alle anderen Kryptowährungen haben also eher Marktanteile verloren an Bitcoin.“

IPCHAIN Database revolutioniert den Schutz geistigen Eigentums
„IPCHAIN Database schützt auf innovative Weise die Interessen von Benutzern und ist in der Lage Urheberschaft zweifelsfrei festzustellen. Die Plattform stellt damit den schnellsten, einfachsten und sichersten Weg dar, Eigentumsrechte an geistigem Eigentum, einschließlich Erfindungen, literarischer und künstlerischer Werke und wissenschaftlicher Forschung, zu begründen. Die Architektur der Plattform bietet Benutzern außerdem Möglichkeiten zum sicheren Austausch von vertraulichen Informationen, indem Vertraulichkeitserklärungen direkt auf der Blockchain gespeichert werden. Daneben verfügen Nutzer auch über einen sicheren Marktplatz, da Eigentumsübertragungen und vertraglichen Vereinbarungen sicher dokumentiert werden. IPCHAIN ​​richtet sich auch an Unternehmen, die Geschäftsgeheimnisse sicher speichern und teilen wollen und adressiert so gezielt die Bedürfnisse von Innovatoren aus dem akademischen, privaten und unternehmerischen Bereich.“

Coinbase kündigt Krypto – Indexfond an
„Das amerikanische Unternehmen Coinbase ist einer der größten Kryptowährungsbörsen weltweit und hat sich dazu entschlossen weiter zu expandieren, indem sie einen Kryptowährung-Indexfond eröffnen. Im Vergleich zu traditionellen Anlagefonds hat der Krypto – Indexfond von Coinbase geringe Verwaltungsgebühren (zwei Prozent) und keine Performance-Gebühr (abhängig von der Wertentwicklung oder Erreichung bestimmter Ziele). Coinbase macht es künftig für Investoren einfacher in Kryptowährungen zu investieren, ohne sich damit wirklich im Detail beschäftigen zu müssen.“

Knackt Stellar – XLM die $ 1 – Marke
„Stellar´s Allzeithoch war bei 90 cent am 3. Januar. XLM war also schon nahe der $ 1 Dollar – Marke. Die Höchstwerte die wir im Januar gesehen haben könnten noch um einiges übertrumpft werden. In dieser Zeit war das Interesse an Bitcoin & Co. so hoch wie noch nie. Mit dem Kursverlust seit Wochen ist auch das Interesse zurückgegangen. Wir sind aber immer noch nicht in einer sogenannten „Mainstream – Phase“ angekommen. Sobald der Markt sich wieder im starken Aufwärtstrend befindet steigt das Interesse und neue Allzeithochs könnten erreicht werden.“

Bitcoin Cash Transaktionen holen auf
„Nicht nur bei Litecoin gab es einen Abwärtstrend. Bitcoins tägliche Transaktionen befinden sich in einem Zwei – Jahres – Tief. Etwas verwunderlich, da die Bitcoin Gebühren dank der Einführung von SegWit in großen Kryptowährungsbörsen wie Coinbase und Bitfinex gesunken sind. Wenn man sich die Abbildungen der jeweiligen Kryptowährungen genauer betrachtet erkennt man, dass zwischen Dezember 2017 und Anfang Januar 2018 jeweils der Höchststand der täglichen Transaktionen war.“

Possible Hack Of Third-Party Tools Affects Binance Exchange Users
„Users of Binance, the top cryptocurrency exchange in the world by trade volume, are reporting suspicious activity in their accounts stemming from an apparent hack on Reddit, March 7. Binance has stated that the issues stem from third-party tools and that “there is no evidence” of the platform itself being compromised. The only users affected are those who have issued API keys on their accounts.“

Mt. Gox Konkursverwalter verkauft 400 Mio. USD in Bitcoin und Bitcoin Cash
„Wie heute durch eine offizielle Mitteilung des japanischen Anwalts und Konkursverwalter der Bitcoin-Börse Mt. Gox bekannt wurde, sind seit September 2017 durch den Verkauf von Bitcoin und Bitcoin Cash aus der Insolvenzmasse von Mt. Gox über 400 Millionen Dollar eingenommen worden. Mt. Gox war seinerzeit die weltweit größte Börse für Bitcoins. Im Februar 2014 geschah der bislang größte Hack in der Kryptowährungsgeschichte. Rund 850.000 Bitcoin wurden von der Börse entwendet, woraufhin Mt. Gox seinen Betrieb kurze Zeit später einstellte. Die geschädigten Investoren und Geschäftspartner schauen seitdem in die Röhre. Von den 850.000 Bitcoin sind nur 200.000 wieder aufgetaucht. Die übrigen Bitcoin konnten hingegen nicht aufgefunden werden.“

Analyse Der Besten Kryptowährungen In 2018: Bitcoin Cash
„Wenn es einen „größten Verlierer“ auf dieser Liste gäbe, wäre das – leider – Bitcoin Cash. Dennoch beruhte ein großer Teil dieses Wachstums darauf, dass Bitcoin Cash auf Coinbase gelistet wurde (und dem Hype/Insiderhandel, der dem vorausging). Bitcoin Cash war das direkte Ergebnis einer Bitcoin-Fork vom 01. August 2017. Coinbase brauchte bis zum Ende des Jahres 2017, um Bitcoin Cash an die Bitcoin-Besitzer auf seiner Seite auszugeben. Das Ziel der Fork war es, eine alternative Art von Bitcoin mit neuen Regeln, Eigenschaften und einer anderen Roadmap zu schaffen. Die Fork war ein Erfolg, aber in den sechs Monaten nach der Fork gelang auch Bitcoin die Lösung der genannten Probleme. Es scheint wenig sinnvoll zu sein, zwei Coins mit Bitcoinbezug zu haben, die beinahe identische Merkmale aufweisen. Heute, im März 2018, können Bitcoin Cash und Bitcoin beinahe dasselbe. Bitcoin ist schneller und verursacht viel weniger Transaktionskosten als noch zum Zeitpunkt der Fork, also am 1. August 2017. Ursprünglich gab es viele Gründe, um Bitcoin Cash über die Fork von Bitcoin zu trennen. Inzwischen ist allerdings die Mehrzahl dieser Gründe weggefallen, so dass die Kryptowelt nun zwei sehr ähnliche Coins mit Bitcoinbezug besitzt. Bitcoin war und ist das Original und unabhängig von den immensen Summen an Werbegeldern, die die BCH-Community hineinpumpt, scheint es so, als ob BCH seinen Zenit bereits erreicht habe.“