Bitcoin: Im Moment geht es wieder aufwärts

Chef des Basler Bankenausschusses warnt Banken vor Geschäften mit Bitcoin
„“Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Regierungen ein Auge auf diese Entwicklungen werfen werden“, sagt Ingves. Auch die Bankenaufsicht müsse Kryptowährungen im Blick behalten. Anleger zeigten sich mäßig beeindruckt von den Äußerungen. Am Sonntagnachmittag wurde der Bitcoin etwas tiefer gehandelt.“

Litecoin Cash: Fork erfolgt, Handel gestartet, Wallet bald verfügbar
„Der umstrittene Litecoin-Fork Litecoin Cash (LCC) ist zum 18. Februar erfolgt. Mit dem abgeschlossenen Block 1371111 gibt es zwei verschiedene Litecoin-Blockchains. Von Litecoin-Erfinder Charlie Lee zwar als Scam bezeichnet, scheinen die anonymen Macher hinter Litecoin Cash jedoch tatsächlich einen neuen Altcoin (alternative Kryptowährung) auf den Markt gebracht zu haben. Jeder, der einen Litecoin (LTC) besitzt, soll die zehnfache Menge an LCC erhalten. Beanspruchen sollen Nutzer diese mit Ihrem privaten Schlüssel, in der LCC-Wallet – diese ist jedoch zur Stunde noch nicht verfügbar und wird für den 19. Februar versprochen.“

Bitfinex kündigt mit EOSfinex die erste Blockchain-basiert Börse an
„Was genau Bitfinex mit EOSfinex plant, nennt das Post nicht. Vermutlich soll es eine Börse, ähnlich wie Bitfinex, werden, auf der digitale Güter wie Kryptowährungen oder -Token gehandelt werden, nur eben auf Basis einer Blockchain, und damit nicht auf einem zentralen Server, sondern dezentral verteilt. Eine solche dezentrale Börse würde es so gut wie unmöglich für das Rechtssystem machen, den Handel zu greifen, und er würde keine Instanz kennen, die in der Lage ist, den Handel zu beeinflussen oder zu manipulieren. Zumindest ist das die Theorie.“

Cointext und Handcash: Neue Wallets für das Lande BCH
„Cointext hat kürzlich angekündigt, im März in den Betatest zu gehen. Die Wallet hat vor, den Versand von Bitcoin Cash per SMS zu ermöglichen, indem man in die Kurznachrichten bestimmmte Schlagwörter eingibt. Es ist nicht nötig, mit dem Internet verbunden zu sein, ein Smartphone zu benutzen oder einen Account oder Passwörter einzurichten. Damit illustrieren die beiden Wallets wohl auch den Unterschied zwischen Bitcoin und Bitcoin Cash. Dass es immer mehr Wallets gibt, die exklusiv Bitcoin Cash verwenden, ist, nebenbei gesagt, eine interessante Entwicklung, die ich so nicht erwartet hätte.“

Athena bietet Bitcoin Cash an ihren Automaten an
„Athenas 55 Automaten stehen in 8 Bundesstaaten (Florida, Georgia, Illinois, Missouri, Ohio, Pennsylvania, Texas und Kalifornien) der USA. Diese befinden sich an leicht zugänglichen Orten wie Tankstellen, Geschäften oder Pfandleihhäusern.“

Bitcoin: Die eigentliche Idee hinter der digitalen Währung
„Erinnern wir uns an das White Paper von Satoshi Nakamoto: Er beschreibt ein elektronisches Bezahlsystem, das ohne die Kontrolle von Banken auskommt – der Traum der Krypto-Anarchisten. Und im Prinzip auch eine gute Sache: Schnelle Überweisungen, geringe Transaktionskosten, keine Inflation. Der tatsächliche Fokus liegt aber momentan eher auf der Anhäufung von Kryptowährungen. Erinnern wir uns an das White Paper von Satoshi Nakamoto: Er beschreibt ein elektronisches Bezahlsystem, das ohne die Kontrolle von Banken auskommt – der Traum der Krypto-Anarchisten. Und im Prinzip auch eine gute Sache: Schnelle Überweisungen, geringe Transaktionskosten, keine Inflation. Der tatsächliche Fokus liegt aber momentan eher auf der Anhäufung von Kryptowährungen.“

USA wollen Regeln für den Bitcoin
„Selbst konservative Republikaner sehen Handlungsbedarf. „Ich bin ein Verfechter des freien Marktes, daher will ich keine Regulierung“, sagt Dave Brat, Mitglied der konservativen Parlamentariergruppe House Freedom Caucus im Repräsentantenhaus. „Aber wenn es sich um eine Währung handelt, die die Wirtschaft destabilisieren könnte, müssen wir darüber reden.“ „Das Ziel sind Verkehrsregeln, die Verbraucher schützen, ohne Innovationen abzuwürgen.““

Indische Kryptobörsen wollen Benutzerdatenbank schaffen
„„Die Daten des Käufers und Verkäufers der digitalen Währung können direkt entweder mit der Aadhaar-ID oder der Permanent Account Number (PAN) der Nutzer in Verbindung gebracht werden. Informationen wie die Anzahl der Kryptowährungen, deren Wert und das Verhaltensmuster beim Kauf und Verkauf von einzelnen Nutzern werden durch eine zentrale Speicherung zugänglich gemacht.“ Bei der Aadhaar-ID handelt es sich um eine zwölfstellige Kennnummer, die jeder Inder aufgrund seiner biometrischen Daten erhält. Dieses ist das größte biometrische Ausweissystem der Welt. Es hatte im November des letzten Jahres 1,19 Milliarden Nutzer. Bei der PAN handelt es sich um eine zehnstellige Nummer, die Personen, Familien und Unternehmen, die eine Einkommenssteuer zahlen müssen, identifiziert. Diese wird für indische Staatsbürger und Ausländer mit gültigem Visum ausgestellt.“